Was passiert mit Nabelschnur!

    Hallo, habe mal ne Frage,


    nach der Geburt des Kindes wird ja die Nabelschnur durchtrennt,aber was passiert mit der restlichen Schnur die mit der Mutter verbunden ist. Hängt diese nicht innerlich irgendwo an der Gebärmutter fest?Oder kommt diese samt Fruchtblase heraus?


    Thx für Antworten!

  • 13 Antworten

    @ lienchen

    Die Plazenta heisst auch Mutterkuchen und diehnt während der Schwangerschaft als Nährquelle für das Kind. Die Nährstoffe und auch die Gifte (Nikotin) werden dann über die Nabelschnur zum Kind geleitet.


    Wen das Kind gebohren ist, wird die Nabeschnur abgeschnitten, weil das Kind ab jetzt von der Brust versorgt wird.


    Nach kurzer Zeit bekommt die Frau nochmals eine Wehe und presst damit die Plazenta (Nachgeburt) raus.


    Es ist sehr interressant die Plazenta nachher anzuschauen, weil man dort sehr stark sehen kann wie gesund Mama gelebt hat.


    Gruß

    Zitat

    Stimmt es, dass man die Nabelschnur dann essen sollte? Ich meine, die ist doch erstens total dreckig von dem Blut und Schleim und somit unhygienisch und zweitens würde das doch kein normaler Mensch essen, oder?

    Es soll gesund sein die Nachgeburt und auch die Nabelschnur zu essen.


    Voll Blut und Schleim ist sie in der Tat, dreckig kann man das aber nicht bezeichnen und unhygienisch schon gar nicht, schließlich war es im Körper der Frau, wenn es da unhygienisch zuginge, dann wäre das mit dem Kind aber nichts geworden.


    Es soll "normale" Menschen geben, die sich das dann zubereiten und es soll ähnlich wie Leber schmecken (und es sieht auch ähnlich aus).


    Allerdings gehört dazu schon eine gewisse Überwindung, deshalb hat meine Frau es gelassen (außerdem mag sie keine Leber)


    Aber unnatürlich ist es nicht, die meisten Säugetiere fressen ihre Nachgeburt, schon um die vielen Nährstoffe, die darin noch enthalten sind, nicht zu verschwenden.

    Boh Kurt.. das kann nicht dein Ernst sein, oder?


    Mir ist nun echt übel.. ich bin auch schwanger, habe aber garantiert NICHT vor, das zu essen.


    Ferner hab ich davon auch noch nie gehört. Also schon mal davon, das man wohl ein kleines Stück der Plazenta essen soll als Mutter.. wegen der Hormone. Aber für mich käme das nie in Frage, *schüttel*

    Nachgeburt verwertung

    Also,


    das die Plazenta eine große Menge an Nährstoffen und Hormonen beinhaltet ist schon korrekt und das Säugetiere ihre Nachgeburt fressen ist auch korrekt, aber das Menschen heutzutage ihre Nachgeburt essen, ist nunja unkorrekt, zwar war das vor sehr geraumer Zeit normal und wurde teilweise instinktiv durchgeführt, jedoch ist heutzutage durch die medizinische Versorgung im Krankenhaus sämtlicher Bedarf der Mutter gedeckt und somit der Verzehr der Nachgeburt überflüssig.

    Niemand hat gesagt, man muß das nun essen.


    Und auch niemand hat gesagt, Ihr sollt Euch das bildlich vorstellen. ;-D


    Aber zum, Thema: (und etwas weniger unappetitlich)


    Man kann seine Nabelschnur auch für die Gewinnung von Stammzellen weggeben (es könnte sogar sein, daß man dafür Geld bekommt, das weiß ich nicht)


    oder die Stammzellen für die Eigennutzung (wenn man denn mal soweit ist, daß man sie nutzen könnte) aufbewaren lassen (das kostet dann sicher Geld)


    Dann muß nur möglichst viel Blut in der Nabelschnur verbleiben, d.h. sie wird sofort nach der Geburt abgeklemmt und dann auch so schnell wie möglich abgeschnitten und versorgt, damit noch viele Stammzellen erhalten bleiben.


    Bei der "sanften" Geburt wird allerdings gerne die Nabelschnur solange gelassen, bis das Kind richtig admet und sie von alleine aufhört zu "pulsieren".


    Dann erst wird sie abgeklemmt und zwerschnitten.


    Dadurch sind in der Nabelschnur kaum noch "verwertbare" Stammzellen enthalten.


    Man sollte sich also vor der Geburt mit dem Arzt/der Hebamme absprechen, wenn man die Stammzellen "nutzen" will, damit sie entsprechend handeln.

    Verwertung der Nachgeburt

    Unser FA hat damals gesagt, dass es viele gäbe die die Nachgeburt mich nach hause nehmen und im Garten einen Baum drauf pflanzen würden. Ich weis nicht was an der Sache dran ist wir haben es auch nicht gemacht. Man sollte sich die Placenta aber wenigstens anschauen, denn ich hab es als sehr beeindruckend empfunden zumal uns die Hebamme genau erklärt hat was was ist.


    Viele Grüsse Gerti

    Einen Baum pflanzen....

    Hallo,


    wir haben es gemacht. Ich habe mir bei meiner zweiten Tochter die Plazenta mit der Hebamme zusammen genaustens angesehen (war wirklich nicht eklig, sondern hochinteressant) und mein Mann hat sie dann mit nach Hause genommen und eine Apfelbäumchen darauf gepflanzt.


    Gruß Inga