@ Creedgiri

    Meine Freundin aus Hamburg hat angerufen. Sie sagte, dass sie auch für einiges zahlen muss, z.B. für Vorsorge. Sie weiß, dass sie für Dinge zahlen muß, für die man außerhalb Hamburgs (also z.B. in Niedersachsen) nicht zahlen muß.


    Und bestimmte Untersuchungen sind erst ab einem bestimmten Alter kostenlos (wenn das Krankheitsrisiko steigt, z.B. bei Brustkrebs), und wenn man diese Untersuchung früher haben will, dann muß man zahlen.


    In Hamburg ist es wohl auch so wie hier in Baden Württemberg, nämlich, dass man für Untersuchungen, die normalerweise etwas kosten, nichts zahlt, wenn es eine entsprechende erbliche Vorbelastung in der Familie gibt.


    Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung in Baden Württemberg.

    Es is eigentlich immer so, dass bei med. Indikation keine Kosten anfallen für zB Ultraschall, Mammografie etc.


    Das Problem was nun langsam auftaucht, is dass viele Patientinnen das versuchen auszunutzen, Ihr glaubt nicht, wie oft ich erlebe, dass sie fit und ohne Beschwerden zur Vorsorge kommen (ich frag meist vorher beim Gespräch an der Anmeldung, wie es ihnen geht, ob soweit alles ok is etc), und wenn meine Chefin dann drinnen die Patientin nach ihrem Vorgespräch auf dem Stuhl fragt, ob sie US möchten, der aber leider 30€ kostet, wenn kein Verdacht auf irgendwas besteht, plötzlich sagen "Oh, ja, ach so, also da fällt mir ein, ab und zu hab ich da unten so ein Ziehen, ich glaube, ich hab ne Zyste".


    Aber sie kann das ganz gut auseinanderhalten und filtern.

    Nein, das is ja klar, ich frag doch auch nicht vorne die Leute, wie es so in ihrem ??Schlüppa?? aussieht ;-D


    Mit den meisten plaudert man aber eben kurz, und wir erfragen aber 1,2 Dinge vorn generell schon, weil wir wenn zB V.a. nen Harnwegsinfekt bereits vor der Untersuchung den Urin untersuchen.


    Ich meinte nich, dass wir die Damen vorne ausfragen, das Vorgespräch findet bei Frau Dr statt, und sie erzählt uns dann eben von den Dingen, die ich oben erwähnt hab.

    Ich hatte es nämlich einmal das ich zur Urlaubsvertretung wollte, der Dame am Telefon mein Problem schilderte und sie dann meinte ich könnte mir ja Medikament XY aus der Apotheke holen, das wäre frei verkäuflich. Bis ich der mal verklickert habe das ich nichts davon halte das einfach mal so zu nehmen und doch gerne abgeklärt hätte ob es notwendig ist...

    Nein, ich frag doch vorne nich nach sowas! Hab ich doch eben versucht zu erklären. Ich bin noch im Halbschlaf, das Formulieren fällt noch nich so leicht ;-D


    Wir erfragen Sachen wie das eben erwähnte, den Rest macht sie, und sie is die, die uns dann hinterher von diesen Dingen erzählt ;-)

    Bei meiner alten Frauenärztin musste ich mal 80 Cent für einen Brief zahlen, den sie mir geschickt hat, weil mein Abstrich nicht in Ordnung war.. .. Genauso zahlst du für einen Anruf 1 € ^^ .. da hab ich mir damals einen netten dialog ausgedacht.. die sekretärin ruft eine patientin an und teilt ihr mit: "Ja Frau ..., es tut uns Leid, aber wir haben festgestellt, dass Sie Gebärmutterhalbskrebs haben. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns, damit wir abklären, wie wir weiter vorgehen sollen und was zu tun ist. .. Achja.. und bitte nehmen Sie doch einen Euro für diesen Anruf mit, der ist ja NICHT kostenlos." -.- DAS nenn ich mal erbärmlich..

    Zitat

    In Hamburg ist es wohl auch so wie hier in Baden Württemberg, nämlich, dass man für Untersuchungen, die normalerweise etwas kosten, nichts zahlt, wenn es eine entsprechende erbliche Vorbelastung in der Familie gibt.


    Das deckt sich auch mit meiner Erfahrung in Baden Württemberg.

    Kann ich so nicht bestätigten. Ich hab keinerlei familiäre Vorbelastung und meine Mutter auch nicht. Wir waren beide bei meiner FÄ (hier in Stuttgart) und mussten beide nichts (ausser ich meinen US für die Spiralen-vorsorge) zahlen. Sie ist bei der AOK, ich bei der BKK.

    Zitat

    Die Brust wurde bei mir bisher immer untersucht

    meinst du mammographie oder abtasten?


    Also bei mir wurde bis jetzt beinahe jedes mal gemacht: US (und das ziemlich genau, zumindest kam es mir so vor. nicht nur nach spirale geguckt, sondern auch die eierstöcke angesehen, gebärmutter "gemessen" und sowas), Brust abtasten, Abstrich (1 mal im Jahr), letztes Jahr nen Hormonspiegel, alles kostenlos :-/

    Bei mir ist Brustabtasten bisher auch immer gemacht worden, auch bei dem neuen FA. Vor allem hat auch die Vertretung des neuen FA einen Ultraschall gemacht, weil ich zum ersten Mal dort war und sie sicherstellen wollte, dass alles in Ordnung ist. Kostenlos! xD


    Ich fänds aber fürchterlich und würde etwas blöd schauen, wenn die mir eine Preisliste in die Hand drücken würde ":/

    Zitat

    Genauso wurde mir ein Chlamydienflyer in die Hand gedrückt, welche man auch testen lassen kann (ich dachte, wenn man beschwerden hätte würde so was schon normal getestet?).

    Wenn du unter 25 bist übernimmt die Krankenkasse einmal im Jahr die Kosten dafür.

    Zitat

    die HPV Impfungen. Eigentlich ja schon zu alt dafür, wollte die mein neuer Arzt auch andrehen.

    das ist durchaus auch bei älteren Frauen sinnvoll, wenn man zum Beispiel monogam gelebt hat, folglich vielleicht noch nicht mit allen HP-Viren in Kontakt gekommen ist, kann man sich die Impfung geben lassen um sich dann nicht die Viren eines neuen Partners einzufangen

    @ Rotschopf

    Also bei uns in der Familie gab es schon Brustkrebs und Gebärmutterkrebs und trotzdem muss ich z.B. US selber zahlen.... :=o


    Das Brust abtasten, so sagt meine FA, würde auch erst ab dem 30. Lebensjahr von der Kasse übernommen, aber sie macht es bei jeder Patientin kostenlos (bin 28). Also bitte? Was soll denn bitte so ein kurzes Abtasten kosten? N Euro fünfzig? ;-D

    Zitat

    Was soll denn bitte so ein kurzes Abtasten kosten? N Euro fünfzig? ;-D

    Da macht das dann die Menge.


    Bei 5 Patientinnen am Tag: 1,5x5= 7,5


    5 Tage die Woche: 37,5


    Im Jahr, abzüglich Urlaub, Feiertage, Sonstiges: 37,5x45=1687,5


    ;-)

    Meine vorherige FA hat mir gar nicht erklärt, was es für Leistungen gibt; im Gegenteil bin ich gefragt worden, ob ich Probleme habe; zu diesem Zeitpunkt nein; dann quälen wir sie auch nicht mit Untersuchungen.


    Als ich dann die ersten Beschwerden hatte gab es schon eine riesige und auch noch sehr ungewöhnliche Zyste, die mit richtig vielen Problemen operativ entfernt werden musste.


    Zu Endometriose (= schlimme Schmerzen schon vor der Periode; währenddessen unerträgliche Schmerzen trotz Schmerzmittel und Buscopan) bekam ich gesagt, ich solle täglich laufen gehen, dann würde das besser werden. In dieser Praxis wurde also überhaupt gar nicht auf mich eingegangen; ich wusste nicht mal, dass es die Möglichkeit gibt, selbst einen Ultraschall zu beanspruchen; obwohl ich schlimme Probleme hatte, habe ich einfach nur eine Pille in die Hand bekommen (obwohl ich die Pille sehr schlecht vertrage) und gut ist. Ich bin wirklich auch nicht dafür, dass man zu allem und jedem zuzahlen muss; aber manchmal kommt eben auch nichts Gutes dabei heraus. Glücklicherweise habe ich in eine Praxis gewechselt, die nicht nur in der Untersuchung sondern auch in der Beratungsleistung sehr gut ist (persönlich, telefonisch und in Einzelfällen sogar per Handy am Wochenende); hatte echt Glück, dort gelandet zu sein.

    gut brustabtasten war diesmal auch noch inklusive, wobei ich das jetzt selbst als net das wichtigste im moment ansehe.

    @ marzipanschneckchen

    hast du noch endometriose? wurde das schon mal genauer untersucht und wenn ja, wie untersuchen die das?


    ich vermute das ja auch so ein wenig, auch wenns bei mir net immer gleich schlimm ist wenn ich meine periode habe.