Wechsel zu Antiandrogener Pille ratsam?

    Guten Abend! :-)


    Ich war heute beim Frauenarzt, unter anderem um mir eine andere Pille verschreiben zu lassen. Ich nahm bisher die Evaluna 30 (bzw die wirstoffidentische Levomin 30). Im Großen und Ganzen war ich damit auch ganz zufrieden, wollte jedoch jetzt einen Wechsel wagen, da ich seit ich diese Pille nehmen wahrhenommen habe, dass ich eine "schlechtere" Haut (fettiger und auch unreiner) bekommen habe. Ich hatte nie Hautprobleme, aber seitdem treten Probleme auf, nicht schlimm, aber ärgerlich. Zudem fetten meine Haare schneller ein und ich schwitze mehr, alles nicht schlimm, aber im Gegensatz zu vorher schon unangenehm! Ich habe nun heute erfahren, dass die Evaluna eine androgene Pille ist. Mir wird nun zukünftig eine antiandrogene Pille verschrieben. Meine Frage ist nun, bessern sich dadurch die durch die Pille aufgetreten Probleme? Hat jemand Erfahrungen im Wechsel von androgen zu antiandrogen?

  • 4 Antworten

    Bei mir ist die Haut mit antiandrogener Pille deutlich besser als mit androgener Pille. Das sagt aber nicht unbedingt was drüber aus, wie es bei Dir läuft.


    Wie sagt man so schön: Versuch macht kluch ;-)

    Bei mir hat sich die antiandrogene Pille sehr positiv auf


    Haut und Haare ausgewirkt.


    Von der androgenen Pille bekam ich fettige Haut, Haarausfall und einen leichten Damenbart |-o


    Das war nach dem Wechsel zur antiandrogenen Pille schnell erledigt.


    Einen Versuch ist es also wert, wenn du eh wechseln willst.

    Ich nehme die Pille Lovelle, die ebenfalls mit androgener Partialwirkung ist und trotzdem sind meine Haut und Haare sehr gut.


    Es kann sich also so oder so auswirken. Wenn du deine Pille ansonsten gut verträgst, würde ich allein wegen der Haut nicht die Pille.


    Man sollte auch beachten, dass sich bei jedem neuen Pillenwechsel das Thromboserisiko vorübergehend erhöht.