ich wurde sogar das letzte mal bei nem krampf vom rettungswagen abgeholt und sofort in die klinik gebracht und dort von nem FA untersucht, wärend der krampf noch war. die konnten nichts feststellen und haben mich kaum das es vorbei war wieder gehen lassen

    Ich würde evtl mal bei einem anderen Gyn eine Meinung einholen, ob die Mirena gut sitzt und die Gebärmutter auch wirklich in Ordnung ist. Grundsätzlich mag ich die Mirena, hatte selber zwei, aber Wehenschmerzen + Fremdkörper in der Gebärmutter... wär schon seltsam, wenn es nicht daran liegen würde.

    Und seit dem kommt das Gefühl immer wieder mal? Ganz ehrlich – lass sie ziehen und kauf euch latexfreie Kondome in der passenden Größe. Auch wenn es schade ist, weil die Mirena nunmal auch Vorteile bietet und man Geld in den Wind schießt, wenn man sie vorzeitig ziehen muss, aber wenn du dadurch die Schmerzen loswerden könntest... das wärs schon wert, oder nicht?


    btw: www.kondomberater.de <- da kann der Herr sein bestes Stück ausmessen und dann in der passenden Größe nach latexfreien Kondomen stöbern. Ich kann mir zwar vorstellen, dass dein Mann nicht in Begeisterungsstürme ausbricht, aber er wird ja auch wollen, dass es seiner Frau gut geht, denk ich mal.

    Soweit ich weiss, gibt es da keine großartigen Dosierungsunterschiede. Dieses "Hormone werden nur vaginal aufgenommen" ist Werbe-Mumpitz. Gilt übrigens ebenso für die Mirena. Da gabs irgendwann mal ne nette Studie zu, die müsste man bei Bedarf mal rauskramen. Ansonsten hat jede hormonelle Verhütungsmethode dieselben potenziellen Nebenwirkungen, die man allesamt in der Packungsbeilage finden kann.

    Aber im Blut gibt es keine Unterschiede. Die Hormone gehen über die Schleimhäute ins Blut und dort können sie Nebenwirkungen auslösen. Und zwar alle dieselben. Es gibt allenfalls Unterschiede in den Östrogen/Gestagen-Kombinationen.