Erklären kann ich das leider auch nicht so gut...


    hier mal ein kleiner Ausschnitt in Kurzversion, von einer entsprechenden Internetseite kopiert...

    Zitat

    Die Gelbkörperschwäche ist eine der häufigsten Urachen für unerfüllten Kinderwunsch, weil das Gelbkörperhormon nach dem Eisprung für die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut verantwortlich ist. Bei Gelbkörperschwäche ist die Einnistung des Embryos gestört und der Erhalt der Schwangerschaft auch nach der Einnistung (Nidation) gefährdet. Unter schlechten hormonellen Bedingungen kommt es häufiger zu einem frühen Abort.

    Okay.. unter den Umständen kann ich verstehen, dass ihr euch dagegen entschieden habt. Finde ich toll von deinem Mann, dass er sich in diesem Fall um die Verhütung kümmert. Ist ja für manche Männer ein heikles Thema.

    Hm, ok. Das könnte natürlich eine Möglichkeit sein. Hab das gerade zum ersten mal gehört. Da werde ich meinen FA beim nächsten Besuch mal drauf Ansprechen, was das denn genau ist. Auch wenn es für mich wohl keine Rolle mehr spielt. Es sei denn, diese Gelbkörperschwäche ist auch Auslöser für andere Dinge.


    Mein Mann wollte das eigentlich schon direkt nach der Geburt unserer Kleinen machen. Aber da er damals noch unter 30 war, haben ihm die Ärzte davon abgeraten. Und als er dann Ü30 war, kam es halt so wie meistens. Man denkt nicht mehr daran, verschiebt es auf den Urlaub usw. usw.


    Aber letzte Woche, nach dem ganzen Trubel um die FG, hat er sich gleich einen Termin bei einem Urologen besorgt.


    Ich bin auch froh, das er das machen lässt und damit keine Probleme hat. Viele Männer haben bei sowas ja immer angst, das sie einen Teil ihrer männlichkeit dadurch verlieren würden...