Wie schädlich ist die Pille wirklich?

    Hi nochmal :-)


    Ich überlege mir, die Pille abzusetzten.


    Frau hört ja immer wieder, wie schädlich es ist, sich mit Hormonen vollzufüttern.


    Gibt es bei Euch konkrete Erfahrungen, wie sich das Absetzen bei Euch ausgewirkt hat? (Auswirkung auf Stimmung, Müdigkeit, Gewicht, Sexuallust etc. )


    LG


    Protea

  • 39 Antworten

    Pille absetzen

    Hallo Protea,


    Gute Entscheidung,


    ich will auch die Pille absetzen,nehme noch die angefangene Packung zu Ende,und dann soll endlich für immer Schluß mit den Scheiß Hormonen sein.Zur Verhütung werde ich dann den Verhütungscomputer Ladycomp nehmen,habe viel Gutes gehört,soll sehr sicher sein.


    Ich hatte schon mal die Pille abgesetzt für 1 Jahr.


    Leider bekam ich Pickel(davor habe ich auch wieder ein bischen Angst,aber wahrscheinlich braucht der Körper eine lange Zeit für die Umgestellung,immerhin hatte ich die Pille 10 Jahre genommen,also da muß ich halt durch).


    Positiv zu erwähnen wäre,das ich abnahm,und wieder mehr Lust auf Sex hatte.Sonst eigentlich keine grossartigen Veränderungen,aber das ist doch schon mal was...

    Für mich waren nicht nur die in dem Artikel angeführten Risiken der Pille ausschlaggebend, sie abzusetzen, sondern auch die Tatsache, dass sie ein wahnsinns Vitaminräuber ist: man bemüht sich, sich gesund zu ernähren, und die Pille raubt einem einen Großteil der Vitamine - irgendwie hab ich das auch nicht eingesehen. z.B.: Vitamin A, D, B6, B12, Folsäure, VitaminC (Quelle: Vitmine, die starken 13. infothek spezial. AOK, Gesundheitskasse)

    Frau sein

    Das mit den Vitaminen wusste ich noch nicht. Sehr interessant!


    Ich setze die Pille weiters ab, damit ich endlich wieder Frau sein kann, mit richtigem Zyklus. Mit Pille glaubt ja der Körper, dass ich dauerschwanger bin...


    An alle Frauen ohne Pille: Wie verhütet Ihr? Bzw. wie "gefährlich" ist der berühmte "Lusttropfen" des Mannes, also wenn er eindringt ohne zu kommen. Wie "gefährlich" ist das bloße Reiben der Geschlechtsteile aneinander (der Penis wird ja auch ganz schön feucht...)


    Bitte um etwas Aufklärung :-)


    LG


    Protea

    @ Protea

    Das mit dem sich als Frau wieder fühlen war für mich auch ein Grund, die Pille nach 10 Jahren Einnahme, abzusetzen. Ich wollte endlich mal fühlen, wie sich z.B. der Schleimhöhepunkt anfühlt.


    Zu deiner Frage, wie wir verhüten:


    Wir verwenden den Mini Sophia Temperaturmesscomputer und an den fruchtbaren Tagen Lea Contraceptivum, kombiniert mit Kondom oder Spermizidem Gel, je nach Stimmung und Situation. Da wir Swinger sind, verwende ich im Club grundsätzlich, unabhängig von fruchtbaren oder unfruchtbaren Tagen Lea in Kombination mit Kondomen.

    spannend

    Ich habe im Netz nach diesem Lea gesucht & gefunden. Scheint wie ein Diaphragma zu sein. Hatte mal eines und bekam das Ding überhaupt nicht hinein.


    Bei dem Sophia Computer - gibst du da auch deine Schleim-Beobachtungen ein? (habe im Internet gelesen, dass das geht)


    Bitte berichte mir von Deinen Erfahrungen.


    Danke!


    Protea

    Protea

    Hallo Protea,


    also Lea ist klasse, wennauch am Anfang gewöhnungsbedürftig, hab dazu hier mal einen Thread geschrieben "hilfe Lea Contraceptivum"


    Inzwischen komm ich aber klar damit.


    Ich muss gestehen, dass ich erst vor kurzem die Pille abgesetzt habe, und daher mein Zyklus noch nicht so ist, wie er sein sollte, daher kann ich die Schleimbeobachtungen noch nicht mahcen. Mini Sophia kann die Fruchtbaren Tage sehr knapp eingrenzen, wenn man die Schleimbeobachtungen mit eingibt, der Hersteller empfiehlt es sehr. Daher werde ich es eingeben, sobald ich Schleimveränderungen feststellen kann.


    Mini Sophia ist in meinen Augen das beste Preis - Leistungsverhältnis unter den Temperaturmesscomputern. Nur leider ist es im deutschsprachigen Raum sehr unbekannt. Ich mag daran besonders, dass ich sehr viel zusätzlich eingeben kann: GV, Schleim, Medikamenteneinnahme (kann die Temperatur beeinflussen) usw. und ferner ist mini Sophia so schlau, Fieber zu erkennen und diesen Wert nicht mitauszuwerten.


    hier ist die Telefonnummer vom Vertrieb des Mini Sophia, da kannst du dir weitere Infos zuschicken lassen:07472 6815 (Laboklinika Vertriebsgesellschaft)


    hier sind ein paar links zu lea:


    http://www.leadirekt.de


    http://www.gyn.de


    http://www.famplan.de


    http://www.medisave.de


    Falls du Fragen hast, frag ruhig.


    Liebe Grüße

    :-)

    Hallo!


    Danke für Deine Antwort!


    Heute ist Tag eins ohne Pille. Ich finde das richtig toll!


    Ich habe mittlerweile schon im Netz über den Computer recherchiert, klingt gut! Ich glaube ich werde es aber vorerst mit der ganz normalen Fieberthermometer Methode probieren und die Ergebnisse in ein Sheet eintragen. Ich denke, dass ich mich dadurch vorerst am besten kennenlernen kann. Verlassen werde ich mich sicher noch nicht drauf, denn so viel ich weiß, ist v.a. kurz nach Pillen-Absetzen kein Verlass auf den natürlichen Zyklus.


    Ich werde auch mal mein altes Diaphragma auspacken und es mir neu anpassen lassen und auch gleich über das Lea-Ding mit der Ärztin reden.


    Vielen Dank für Deine Tipps!


    LG


    Protea

    @ Protea

    Im Thread über die Temperaturmesscomputer habe ich dir Bücher empfohlen. Das von Rötzer über die symptothermale Methode behandelt auch genau das Thema Zyklus nach Pilleneinnahme. Ist für dich dann wahrscheinlich schon sehr interessant.


    Bezüglich des Themas mit dem Arzt über Lea zu reden hab ich schlechte Erfahrungen gemacht: Meiner kannte es nicht und hat sich auch nicht sonderlich interessiert daran gezeigt.


    Übrigens: falls du den Thread "Hilfe Lea Contraceptivum " gelesen hast und dadurch abgeschreckt worden sein solltest, so kann ich dir heute nach zig Anwendungen sagen, dass sich die Probleme von damals mit Lea in Luft aufgelöst haben: Vorgestern wars in ein paar Sekunden problemlos eingeführt und gestern dann in einer Minute entfernt - ohne Schmerzen, ohne Blut!! Ist also nur ne Sache des Rumprobierens und der Übung! Ich bin grad nur noch begeistert davon!


    Liebe Grüße

    Sabeth

    Hi!


    Deinen Beitrag Hilfe Lea Contraceptivum finde ich nicht ??? Habe die Liste 2x durchgesehen...hmmmm...


    Ist es eigentlich nicht unangenehm, das Ding stundenlang drinnen zu lasten.


    Hast Du eigentlich auch Erfahrungen gemacht mit dem Diaphragma?


    Das Buch vom Rötzer habe ich schon gelesen. Gefällt mir recht gut, da sehr genau, aber ich werde auch noch ein anderes probieren.


    Verhütest du eigentlich auch mit nur Kondom? Da hört frau ja auch manchmal Schauergeschichten, von wegen platzen und so....


    LG


    Protea

    Protea

    Hallo Protea!


    Hab grad auch noch mal die Liste durchgekuckt: tatsächlich, der Beitrag ist bereits im Nirvana!Sind halt die Nachteile hier im Forum, dass die Beiträge nicht in ein Archiv gehen.


    Also: Lea spüre ich überhaupt nicht, auch nach 2 Tagen nicht. Ist vergleichbar mit einem Tampon.


    Erfahrungen mit einem normalen Diaphragma habe ich nicht gemacht, da mir das zu viele Nachteile hat im Vergleich zu Lea. Mit Lea kann ich schwimmen gehen, baden, ich kanns wenns sein muss mehrere Tage drin lassen, Flüssigkeiten wie Zervixschleim Menstruationsflüssigkeit können abfließen. Mit Lea brauche ich nur sehr wenig Diaphragmagel oder kann auch ohne verhüten (ist dann Pearlindex 2,9, mit Gel 2.2). Der Pearlindex ist besser als beim Diaphragma. Lea verrutscht nicht. Lea passt immer, unabhängig vom Zyklus, passt auch nach ner Geburt, passt auch, wenn ich abnehmen sollte oder zunehme (da muss ein Dia ja jedesmal angepasst werden) dadurch: mehr Sicherheit, weniger Kosten, kein Arztbesuch nötig.


    Ich persönlich verhüte mit meinem Mann entweder nur mit Kondom oder nur mit Lea. Wenn wir im Swingerclub sind verhüte ich in der fruchtbaren Zeit mit Lea und Kondom und in der unfruchtbaren zeit mit Kondom.


    geplatzt ist uns noch nie ein kondom. Das einzige Missgeschick das uns mal (mit einem grünen Kondom) passiert ist, war, dass mich mein mann mit Öl massiert hatte und wir kurze Zeit danach Lust hatten, aber nimmer an das Öl gedacht haben. Als mein Mann seinen Penisrauszog, waren nur noch der grüne Gummiring am Penis dran. Das restliche Kondom hat gefehlt. Mir hingegen sind noch tagelang grüne Fetzen vom Kondom aus der Scheide gekommen.


    Liebe Grüße

    :-)

    Ja, mit so einer Chreme muss man aufpassen.


    Sag einmal, wenn Ihr Euch auf das Lea ohne Kombination mit Kondom verlasst, warum tust du es mit Deinem Mann dann überhaupt mit Kondom? Ich meine, ohne Kondom fühlt es sich doch viel echter an....


    (im Swinger Club ist es logisch, ich meine jetzt wenn ihr nur zu zweit seid)


    Ich glaube, nur mit Lea zu verhüten würde ich mich nicht trauen, da ich momentan NICHT schwanger werden will.


    Welche Probleme hattest Du denn mit dem Lea-Ding?


    Ich hab schon das Diaphragma kaum reinbekommen.... Außerdem war ich mir nie sicher, ob es nun sitzt oder nicht. Laut Beschreibung sucht sich die Lea den Platz selber... Blöd, dass frau nicht hineinsehen kann, um die Lage zu kontrollieren..


    Wirklich komisch, dass das Ding noch nicht so bekannt ist.


    Toll was ich alles in diesem Forum (und durch dich) gelernt habe :-)


    Übrigens: Da gibts auch eine Zyklussoftware. Ich lad mir grad eine Demoversion runter. Sehr spannend :-)


    http://www.zyklusnet.de/home.h…s_fruchtbar.htm~mainFrame


    LG


    Protea

    Protea

    Hallo Protea,


    Lea hat einen besseren Pearlindex wie ein Kondom, wenn man es mit Spermizidem Gel anwendet. Mein Mann und ich verwenden trotzdem manchmal nur Kondome, weil Lea halt schon früher eingeführt werden sollte, da ich es in völliger Ruhe und ohne Hektik am besten reinkrieg. Wär halt blöd, wenn dann das Liebesspiel so lang unterbrochen werden müsste... da ist n Kondom schon schneller übergezogen und wir beide haben kein Problem mit Kondomen. Dadurch, dass wir die Wahl zwischen Lea und Kondomen haben, sind wir beim Sex flexibler, haben mehr Möglichkeiten und können uns nach der jeweiligen Situation richten.


    Es stimmt wirklich: Lea rutscht von selber richtig hin. Und: man kann ganz gut selber kontrollieren, wie es sitzt.


    Dass es so unbekannt ist, find ich auch sehr schade, da es mehr Vorteile und einen besseren Pearlindex hat als das normale Diaphragma.


    Was das Schwangerwerden angeht, so finde ich, dass das Lea schon recht sicher ist. Du hast ja eh vor, Temperatur zu messen, wenn ich dich richtig verstanden habe. Dann weißt du ja, wann s gefährlich wird ;o) und kannst dann ja auch an den heißesten Tagen auf Sex verzichten (geht auch, gibt immerhin auch noch Sexvarianten, bei denen man nicht schwanger werden kann). Ich denk, diese Kombination wie wir sie gerade betreiben, ist ganz gut. Aber allerdings muss ich dazu sagen, dass ein Kind nicht unbedingt die Katastrophe momentan für uns wäre, es wär zwar nicht sonderlich geschickt gerade, aber die Welt würde davon nicht untergehen. Von daher halten wir uns nicht an den Verzicht an den fruchtbaren Tagen, sonden gehen das Risiko mit Kondomen bzw. Lea ein, obwohl das wie gesagt in meinen Augen kein großes Risiko ist.


    Die Probleme, die ich am Anfang mit Lea hatte, kannst du unter http://www.famplan.de nachlesen, da ich da den gleichen Thread wie hier reingeschrieben habe (unter dem Nick Vegmauso). Ist ne längere Geschichte gewesen...


    Liebe Grüße

    Protea

    hi protea!


    ich habe nach 5 jahren die pille abgesetzt und kann dir schonmal sagen, dass es natürlich sogar monate dauert, bis man die hormone einigermassen abgebaut hat.


    ich hab mir statt dessen eine hormonspirale einsetzen lassen, die nur mit gelbkörperhormon funktioniert. das beste daran ist, dass diese hormone nicht in die blutbahn gelangen also den restlichen körper nicht beeinflussen. ausserdem ist die merina noch sicherer als die pille. der einzige nachteil ist das einsetzen... sehr unangenehm, wenn frau noch kein kind bekommen hat. aber man hält es aus. vielleicht ist das ja auch interessant für dich...?


    gruss daniela

    Also...

    ... erst mal dieses lea-zeug, da bin ich von der Sicherheit nicht sehr überzeugt. Ich habe bei einer Schulungssitzung bei PRO FAMILIA (habe da eine halbjährige Ausbildung u.a. im medizinischen Bereich gemacht) so ein Ding in die Hand gedrückt bekommen, ich weiß zwar nicht mehr genau, wie es genannt wird - Lea ist ja nur der name unter dem das Produkt vertrieben wird - aber wir sind vor der Unsicherheit gewarnt worden.


    Zu dem Artikel, der auf der ersten Seite als Link gegeben wurde: habe ihn mir durchgelesen, nach der Hälfte hatte ich keine Lust mehr. das ist reine panikmache, und wenn man aufmerksam liest, sieht man, das diese Pille "Yasmin" 1.) neu war und 2.) in Holland vertrieben wurde. Zu der Sicherheit von in Holland hergestellten Medikamenten muß ich ja nichts mehr sagen.


    In der Pille sind doch nur körpereigene Hormone, Östrogene und Gestagene, enthalten, wenn überhaupt, in der Mini-Pille ist nur eines. Natürlich sollte man überlegen, ob man die Pille 20 jahren am Stück nehmen soll - obwohl uns auf unser Nachfragen gesagt wurde, es hätte keine Nebenwirkungen - doch sich "als frau fühlen wollen", mit "einem richtigen yklus" - den hat man schließlich auch, wenn man die Pille nimmt, die Blutung ist ja ur eine Folge des Eisprungs und damit des funktionierenden Zyklus.


    Ich persönlich denke, dass die Pille wesentlich ungefährlicher ist als beispielesweise Kopfschmerztabletten.


    Jetzt werden mir bestimmt alle vorhalten, es komme auf das zuviel an, doch wenn die Pille richtig dosiert ist, hat sie keine Nebenwirkungen und ist nicht schädlich.


    MfG

    Sorry

    Es hat ja keiner zurückgeschrieben...


    Wenn ich mir das einen Tag später noch einmal durchlese, dann hört es sich doch ein bißchen einschüchternd an. Ich könnte mich nur immer über Fehlinformationen aufregen (in Großbritannien, dem Land der meisten Teenie-Schwangerschaften, glauben viele, sie könnten nicht schwanger werden, wenn sie in der Badewanne Sex haben oder in Klamotten; beliebte Verhütungsmittel ist auch 1 Glas Milch trinken in Kombination mit Kopfstand :-o man sieht ja, wie wirksam es ist).


    Diesen Artikel habe ich mir noch mal sorgfältig durchgelesen und bin zu dem Ergebnis gelangt, dass er sich auf veraltete Informationen aus den 70er Jahren gestützt.

    Zitat

    Neueste Erfahrungsberichte unterstreichen die Gefahren, die Empfängnisverhütungspillen, darunter auch die neuesten Varianten, für Frauen darstellen.

    Das suggeriert, das der Artikel neue Informationen enthält. Dies stimmt jedoch nicht.


    Ich versuche euch mal zu erklären, wie ich auf die Idee gekommen bin; ist aber bißchen kompliziert (deswegen fällt man ja drauf rein).

    Zitat

    Im letzten Jahr starb ein 17jähriges holländisches Mädchen, das Yasmin genommen hatte, an einer venösen Thrombose. [...] sind 40 Fälle venöser Thrombose bei Frauen, die Yasmin nahmen, gemeldet worden.

    Dies vermittelt den Eindruck, Anti-Baby-Pillen wären von lebenbedrohlicher Gefährlichkeit.

    Zitat

    Fast gleichzeitig [...] hatte eine neue Verhütungspille zum Tod der 15jährigen Claire Louise Stanley geführt.

    Zitat

    Vier Ärzte [...] erkannten den Zusammenhang der Verschlechterung mit der Verhütungspille der zweiten Generation, Cilest.

    Also: das mit der 2. Generation ist zeitgleich zu dem 1. Todesfall, wohl verursacht durch Yasmin, was man aber nicht beweisen konnte.

    Zitat

    Der Guardian berichtete, man habe von den Pillen der dritten Generation, die in den 1980er Jahren eingeführt wurden, eine Reduzierung der Gesundheitsrisiken erwartet.

    Also: die 3. Pillengeneration war in den 80er Jahren eingeführt worden. Trotzdem sind Todesfälle, verursacht durch Pillen der 2. Generation, hochaktuell. Wenn man nun nicht davon ausgeht, dass Wissenschaftler die auf die 1. folgende Generation "3. Generation" taufen und die sogenannte "2. generation" mehr als 10 jahre später, in den 90ern, eingeführt wird, bleibt nur eine Schlußfolgerung: Die im Anfang als "hochaktuell" beschriebenen Todesfälle stammen aus der Anfangszeit der AB-Pille, wo die Dinger bekanntermaßen hochdosiert waren und somit schädlicher. Also ein ganz klarer Fake, bzw. eine geschickte Verdrehung der Tatsachen.


    Wobei ich Informationen von katholischen Netzwerken gegen die Pille sowieso nicht als objektiv und wertvoll ansehen würde... 8-)


    LG