Zitat

    Verstehe ich nicht, dass Frau einmal im Jahr keine Zeit für Vorsorge hat

    Bei mir geht mal schnell ein Tag für so einen Besuch flöten... 1h Anfahrtsweg, dann noch 30min Fußweg, mind. 3h Wartezeit in der Praxis usw. Wenn man dann noch zig andere (notwendigere) Arztbesuche im Jahr hat, so wie ich, dann stellt man solche Vorsorgesachen gerne mal hinten an.

    Zitat

    Meine Tante würde noch leben, wäre sie zum Gyn gegangen.

    Weiß man es? Dafür kenne ich zu viele, die trotz Vorsorge gestorben sind.

    Ich kenne es von der älteren Generationen so , dass man nie zum Gyn gegangen ist sogar noch drüber geschimpft hat.


    Klar im Bekanntenkreis , die Freundinen die einen Partner hatten da war es normal. Für mich dachte ich immer , ohne Partner wäre die Untersuchung bei Gyn nicht nötig, Risiko ohne Partner geringer.


    Vor zehn Jahren habe ich ein erstes mal den Weg zum Gyn gemacht. Arztauswahl war passend getroffen , wenige Jahre später geschlossen. Drei Jahre später eine Gyn-ärztin , der Horror. Nie wieder ein Ärztin. Sonst hätte ich von da an schon mal alle 3-4 Jahren einen Termin vereinbart, aber nach der Erfahrung erst mal gelassen.


    Nun wäre es aber aus gesundheitlichen Problemen (nicht nur wegen Vorsrge) evtl. sinnvoll.


    Klar, die Entscheidung trifft Jeder für sich selbst. Aber sicher kommen auch Gedanken ob es immer gut geht ohne , und wenn mal was verseumt wird ärgert man sich hinterher.

    Ich habe auch meine Tante verloren weil sie nie zum gyn ging.


    Als die Beschwerden so schlimm waren dass sie ins kh kam war der Tumor bereits kindskopfgrösse und sie 8 Wochen später tot.


    davor war ich wegen einer schlechten Erfahrung vier Jahre nicht beim gyn. Danach bin ich regelmäßig gefangen.

    Ich hasse diesen einen Arzttermin im Jahr. Selbst das sage ich immer meine FÄ und sie grinst mich dabei immer schon an und meint aber das muss eben sein. Ich gehe lieber zum ZA, wenn es sein müsste täglich um diesen einen Termin saußen lassen zu können. Trotzdem gehe ich einmal im Jahr hin und gebe mir diesen 10 Minuten (ich meine die Zeit die ich bei der Ärztin drinnen bin) Termin und weiß danach, dass alles gut ist.


    Jeder ist für sich und seinen Körper verantwortlich. Außerdem bin ich froh, dass man vorsorglich zu einem Arzt kann, wo man weiß, dass eben dort häufig Krankheiten entstehen können.

    Zitat

    Selbst das sage ich immer meine FÄ und sie grinst mich dabei immer schon an und meint aber das muss eben sein.

    Das ist ja gerade der Quatsch. Es muß NICHT sein.


    Du könntest auch ständig ins MRT wandern, um nachsehen zu lassen, ob du einen Hirntumor hast...


    Was den Frauenarzt betrifft, kenne ich etliche Leute, die da niemals hingehen. Meine Tante war 40 Jahre nicht mehr, eine frühere Bekannte ebenfalls so lange. Bei waren nur notgedrungen dort, als sie ihr Kind gebaren.

    Als ich das letzte Mal dort war, wurde ich äußerst rotzig behandelt, weil ich ängstlich war, zudem wurden beim Abstrich Bürstchen genommen, die nicht steril verpackt waren.


    Kurzum, ich glaube ehr, dass man sich beim Frauenarzt noch was wegholt. So nach dem Motto, gesund kam man hin...krank ging man wieder heraus.


    Ich fühle mich sehr viel wohler und gesünder, solche Ärzte zu meiden.

    Zitat

    Das ist ja gerade der Quatsch. Es muß NICHT sein.

    Müssen muss so viel nicht. Trotzdem wird es gemacht und in diesem Fall bin ich einfach froh, dass wir hier die Möglichkeit haben das in Anspruch zu übernehmen.

    Bei mir ist es die Scham, mehr nicht ":/ ich bin froh, wenn man so bald wie möglich schon etwas sehen kann, sodass mir frühzeitig geholfen werden kann.

    Ich gehe jedes halbe Jahr zum Gyn und finde es auch wichtig. Zwar war bisher noch nie etwas, aber falls doch, weiß ich es direkt. Allerdings habe ich auch richtig Glück mit meinem Arzt. Super lieb, einfühlsam und ich bekomme Termine innerhalb von einer Woche (Kontrolltermine! Da gibt es ja viele Ärzte, die gerne mal ein paar Wochen warten lassen) und muss auch innerhalb der Praxis nie mehr als 10 Minuten warten. Da geht man gerne hin. ;-D

    @ alhawölfin2010

    Zitat

    Es muß NICHT sein.

    sagt wer? Du ]:D


    Bist du ausgewiesene Exertin für diesen Bereich?


    Vorsorgeuntersuchungen kosten ein Haufen Geld und würden nicht finaziert werden, wenn sie nicht dringend notwendig wären.!!!! Punkt!


    Alles andere ist persönliche Unverntwortlichkeit gegnüber seinem Körper und auch der Allgemeinheit, denn wenn ein Krebsbefund zu sät festgestellt wird, kostet er sehr sehr viel Geld, was dann der Patient nicht zahlt.


    Beim Zahnarzt hat man irgendwann das Bonussystem eingeführt, wer nicht regelmäßig geht, muss selbst zahlen.... wäre in diesem Fall wohl auch zu überlegen.


    Und kein Mensch muss zu einem Arzt gehen, wo er sich nicht gut behandelt fühlt, dafür gibt es die freie Arztwahl in Deutschland.