• Zyklus natürlich verlängern oder verkürzen

    Hallo liebes Forum, ich muss meinen nächsten Zyklus unbedingt irgendwie verändern. Ich habe einen Zyklus der zwischen 30 und 34 Tagen lang ist und gerade dieser Zeitraum geht gar nicht.. 35 oder 36 Tage langer Zyklus würde schon ausreichen oder eben 26 oder 27 Tage. Habt ihr da vielleicht einen Tip für mich? Sonst werde ich notgedrungen für 2 Wochen…
  • 65 Antworten

    Ich würd auch zu Utrogest tendieren und ich denke , dass das die paar Tage, die du brauchst, rausschlagen kann. 100%ige Sicherheit hast du nie. Auch wenn du jetzt mit der Pille anfängst...ich hatte da in den ersten 3 Monaten schon auch mal Zwischenblutungen...

    Ich dachte nur, weil chi das mit den Hochlagen gerade meinte.


    Und ich brauche halt etwas, das wirklich wirkt.


    Ich möchte auch eigentlich auf keinen Fall die Pille nehmen. Ist nur die absolute Notlösung. Habe sie ja nicht grundlos vor fast 1,5 Jahren abgesetzt.

    Allein das hohe Thrombosenrisiko bei Pillenbeginn :-/ das würde ich wirklich lassen.


    Von 14 Tagen auf 16 tage wird schon klappen mit Utrogest

    Naja, wenn aber der Zyklus diesmal nur 30 Tage lang sein will, dann muss ich ja schon um 6 Tage verlängern. Ich weiß ja nicht im Voraus, ob es ein 30 Tage oder 34 Tage Zyklus wird.


    Ach wie ich es hasse :°(

    Oho.. lese gerade Nebenwirkungen "migräneartige Kopfweh". Ich bin Migränepatientin.


    Aber ich darf halt auf gar keinen Fall an den vier Tagen meine Tage bekommen..

    Meine FA hat leider keine Zeit für einen Termin.


    Habe beim HA angerufen und die am Telefon hat gesagt, dass würde nur ein Gynäkologe verschreiben. Toll...

    .. Habe jetzt einen Termin zum Gespräch bekommen (wollen das ohne nicht verschreiben) und der ist aber am Zyklustag 20!


    Bringt das dann noch was wenn ich direkt dann an dem Tag mit utrogest anfange oder ist ZT 20 schon zu spät? Eher bekomme ich leider keinen Termin :°(

    Bei über 30 Tage Zyklus ist dein Eisprung vielleicht eh noch nicht an Tag 20.


    Was man über Migräne und Pille sagt, weißt du aber auch oder? :=o

    Zitat

    Bei über 30 Tage Zyklus ist dein Eisprung vielleicht eh noch nicht an Tag 20.


    Was man über Migräne und Pille sagt, weißt du aber auch oder? :=o

    Mein ES ist meistens an ZT 16 oder 18.. Also bringt utrogest nix, wenn ich es erst nach dem ES nehme?


    Und natürlich weiß ich was man über Pille und Migräne sagt – was meinst du warum ich mich zum Absetzen entschieden hatte? ;-) Ich meine damit nur, dass ich Angst habe, dass utrogest bei mir die migräneartigen Kopfweh auslöst, da es halt in den NW steht und ich da ja eh für anfällig bin. (Bei der Pille wüsste ich, dass ich nicht durch ein paar Pillen eine Migräne bekomme.)

    Es ist nicht so daramatisch, wenn du mit Utrogest erst 2-3 Tage nach dem Eisprung anfängst. Du führst dem Körper da ja lediglich Progesteron zu, das in der 2. Zyklushälfte sowieso vom Gelbkörper produziert wird. Du sorgst halt dafür, dass das Progesteronlevel nicht vorzeitig absinkt (durch das Utrogest) und deshalb bekommst du eigentlich -solange du Utrogest nimmst- keine Blutung.


    Zu den migräneartigen Kopfschmerzen...ich hab die bekommen, aber erst nach einer sehr sehr langen Anwendung von Progesteron und da auch nur gegen Ende des Zyklus. Für mich war das dann das Zeichen, dass ich keine Progesteronergänzung mehr brauche. Wenn du aber normalerweise in der 2. Zyklushälfte keine migräneartigen Kopfschmerzen hast, würde ich jetzt nicht davon ausgehen, dass du die bekommst. Du ergänzt ja ein körperidentisches Hormon und kein synthetisches. Aber wie gesagt...der weibliche Zyklus ist halt einfach nie zu 100% berechenbar und welche Auswirkungen eine Hormonergänzung bei dir hat, kann dir auch keiner zu 100% sagen, sorry. Es kann schon sein, dass du die Ergänzung in irgend einer Weise spürst...was eine Wirkung hat, kann halt auch Nebenwirkungen haben.

    Okay, danke! Das beruhigt mich.


    Und ich möchte Utrogest ja nun auch nicht längerfristig nutzen (auf keinen Fall). Bin schon froh das mein Körper sich so gut von der Pille erholt hat.


    Dann hoffe ich mal, dass mir meine FA Utrogest auch verschreibt und sich dann nicht querstellt.

    Dein Argument muss sein, dass in Utrogest das körperidente Progesteron enthalten ist, welches eben deutlich besser vertragen wird als synthetische Gestagene. Und dann darfst du dir halt nichts anderes andrehen lassen ;-)

    Zitat

    Und dann darfst du dir halt nichts anderes andrehen lassen.

    Naja, die FA wird schon selbst entscheiden wollen, was sie verschreibt.


    Immerhin haftet sie für ihre Entscheidung.

    @ Daruma

    Heute hast Du doch den Termin? Besprich alles sachlich mit der FA, auch die Frage, wann Du welche Dosis nehmen sollst.

    Den Termin habe ich erst am 04.07... Also an meinem 20. Zyklustag. Ich hoffe die ganze Zeit, dass das nicht zu spät ist.