zyste am eierstock

    Hallo,


    Ich war gestern bei meiner Frauenarztin da ich auf der rechten Seite Bauchschmerzen habe.


    Sie stellte eine kleine zyste am eierstock fest.


    Sie meinte das die platzen können oder wieder weg geht. Die können sich auch drehen.


    Passiert das oft das die sich drehen ???


    Habe etwas angst davor.


    Wäre über antworten froh.


    Vielen dank im voraus

  • 19 Antworten

    Liebe Sally


    brauchst keine Angst zu haben. Auch wenn sich das gruselig anhört, aber sie platzen tatsächlich und sind dann wieder weg. :)z :)^ So Zysten können schon mal vorkommen das ist aber nicht so schlimm. Selbst wenn sie noch etwas wachsen ist das normal. Irgendwann verabschieden die sich dann wieder.


    LG

    Ich hatte auch mal eine kleine Zyste & die ist auch geplatzt - Hab ich gar nichts von bemerkt...


    Dann hatte ich (nach dem Platzen) die Flüssigkeit im Bauch - hat man auf dem Ultraschall gesehen - der Körper baut das aber ab... Bei mir war alles gut! @:)


    Ich denke mal, falls die sich "drehen" sollte, dann wirst Du es merken -


    Bei meiner Freundin hatte die sich mal gedreht & die hat gesagt, dass wären richtige Schmerzen!


    Würde ich mir jetzt aber keine großen Gedanken machen... :)*

    i d r bluten zysten mit der regelblutung wieder ab.


    ABER es gibt auch die fälle, dass genau das nicht passiert. wenn man schon eine zyste festgestellt hat, sollte man nach der nächsten regelblutung zur kontrolle gehen und schauen, ob sie wieder weg ist.

    Ich hatte schon viele Zysten während der letzten Jahrzehnte, sogar mal eine Zwillings-Zyste, sah ganz lustig aus, wie die sich aneinander geklebt haben. Es sind alle von alleine weg. Wenn sie sehr gross sind, kann es zu einer Drehung kommen, da würdest du aber extreme Schmerzen haben und es sofort merken.

    Ja, eine Kontrolle nach der nächsten Mens würde ich auch empfehlen. Kleine Zysten "drehen" sich nicht so leicht. Sie sind halt zu klein, als das sie dabei gefährlich werden könnten (also um den Eierstock wickeln, Eileiter verknoten, etc). Wenn eine Eierstockzyste zu groß wird, wird sie heutzutage evtl per Bauchspiegelung entfernt. Wobei da auch noch andere Faktoren reinspielen, nicht nur die Größe ist relevant.


    Aus eigener Erfahrung: ich hatte eine Zyste mit fast 5cm Durchmesser. Die ist nach ca 2 Wochen geplatzt und ja, das war schmerzhaft. Über einige Stunden hinweg hatte ich immer wieder Krämpfe, ähnlich bei einer starken Regelblutung - nur halt ohne Blut. Der Spuk war dann aber doch wieder schnell vorbei und die Zyste bei der nächsten Kontrolle verschwunden.

    Dass Zysten problematisch werden, passiert verhältnismäßig selten. Ich hatte schon viele Zysten. Als ich mich auf die Wechseljahre hinbewegte, waren sie ständige Begleiter. Meistens gingen sie mit der nächsten Regelblutung oder aber, falls größer als etwa ein Apfel, mit Hilfe einer Hormontherapie wieder weg. Eine musste allerdings operiert werden, aber nicht, weil sie sich verdreht hatte. Sie war trotz Hormontherapie über apfelsinengroß geworden, schmerzte und sorgte für Dauerblutungen. Bei der minimalinvasiven OP wurde auch der damit verwachsene Eierstock und Eileiter entfernt. Im Nebenbett lag eine Frau, bei der die Zyste wegen Verdrehung entfernt wurde. Sie hatte vor der OP extreme, richtig akute Schmerzen, während es bei mir eher ein dumpfer Dauerschmerz war, der sich nur bei bestimmten Bewegungen unangenehm stechend bemerkbar machte. Außerdem hatte ich aufgrund der Größe eine deutlich sichtbare Beule am rechten Unterbauch.


    Die OP ist i.d.R. lächerlich. Ich war vier Tage später wieder an meinem Arbeitplatz und eine Woche später auch wieder auf dem Tennisplatz.

    @ monsti

    naja, da hast du "glück" gehabt, denn nicht alle zysten können minimalinvasiv entfernt werden. weiss ich leider aus eigener erfahrung. meine war allerdings auch 10x13cm gross - und ich habe davon NICHTS bemerkt. gar nichts. es war ein zufallsbefund. mir hat das ding eine knapp 15cm lange narbe - wie beim kaiserschnitt - und 2 wochen krankenhaus sowie 2 wochen krankgeschrieben eingebracht. und einen eierstock + einen halben weniger.

    @ Sapient

    Andersrum: Du hast Pech gehabt. ;-) I.d.R. ist es wirklich kein Problem, selbst riesige Zysten minimalinvasiv zu entfernen. Aber bei Sally0 ist es ja zum Glück bei weitem nicht soweit, dass man operieren würde.


    Liebe Grüße

    Es kommt auf die Art der Zysten an, ob sie von selbst abgehen oder nicht.


    Ich hatte letztes Jahr 2 OPs wegen Zysten am Eierstock, weil sie eben nicht abgingen und sogenannte Endometriosezysten (oder auch Schokozysten genannt) waren und immer größer wurden. 2 Wochen nach der 1. OP war schon die nächste Zyste da!


    Ich wünsche dir, dass deine Zyste von selbst abgeht (das kann kurz schmerzhaft sein, hatte ich auch schon) und du dann keine Probleme mehr hast! @:)

    Zitat

    Aber bei Sally0 ist es ja zum Glück bei weitem nicht soweit, dass man operieren würde.

    Ich weiß nicht, in wie weit die Größe da eine Rolle spielt. Meine Zysten waren ca. 5 cm groß und wurden operiert. Weil sie wahnsinnig schmerzhaft waren und nicht von selbst abgegangen sind.

    Hallo Sally!


    Und wie ist es mit deiner Zyste weitergegangen?


    Bei mir wurde jetzt eine 5cm große Zyste entdeckt. :(v Hatte auch vor knapp zwei Wochen immer wieder Schmerzen auf der rechten Seite. Aber jetzt geht es. Muss in 8 Wochen zur Kontrolle. Habe zwar auch Endometriose, aber nach einer solchen Zyste sah es wohl nicht aus.

    Hallo, ich sitze auch ständig mit Zysten voll mal links mal rechts, die gr. war 10 cm links. Da ich nicht wirklich mich immer unters Messer legen mag, habe ich im Internet auf Kräuter und Homöopathie nach geschaut, schaue da bin fündig geworden. Ich nehme sepia gegen linke und apis gegen rechts und wieder mal bin ich einer Op davon gekommen. Spreche mal deinen Arzt drauf an und ich wette das er es dir nicht verschreibt. Ich kann es nur empfehlen aber ob es bei jedem Funktioniert das möchte ich nicht festlegen.


    Ich habe es auf eigene Gefahr getestet, da es rein pflanzlich ist. doch habe ich meine 10 cm zyste damit zum verschwinden gebracht...


    LG

    Ja ne OP möchte ich auch nicht unbedingt. Wobei sie dann direkt nach meiner Endometriose schauen könnten... Und da Kinderwunsch besteht, wäre es toll, wenn es bis zum Sommer alles ok wäre.


    Bin aber auch ein Fan von pflanzlichen Mitteln. Habe auch auf eigene Faust Mönchspfeffer genommen. Bzw. nehme es noch. Das hat mir echt richtig bei meinen Zyklusproblemen geholfen. Frage mich nur ob die Zyste da evtl. was mit zu tun hat?! ":/