Zyste am Eierstock

    Hallo ihr lieben,


    Ich hatte ZT 14 so schmerzen im Unterleib. Dachte erst gut vielleicht ist das der Eisprung. Wollte einen Termine bei meinem FA machen. Die haben mich nicht angenommen haben, weil ich die Schmerzen auf der rechten Seite hatte, wegen Verdacht auf Blinddarm. Gut nach vier Stunden im Krankenhaus wurde festgestellt dass ich eine Zyste habe am rechte Eierstock. War erst auf 2,4. dann ab zu meinem Frauenarzt da war sie auf 2,6. er meinte alles noch im normalen Bereich. Dann bin ich zum Notdienst weil ich abends so ein ziehen dort hatte, der hatte 3,6 gemessen. Ich war total geschockt - innerhalb von einem halben Tag 1 cm??


    Er hat mir auch Angst gemacht wegen einer stieldrehung (für mich natürlich das richtige mir sowas zu erzählen..)


    Naja den nächsten tag wurde ich wieder bei meinem Fa kontrolliert da hatte ich 3,3.


    Ich bin ein Angsthase, wenn ich selbst nicht was oder es nicht ständig kontrolliert wird bekomme ich Panik.


    Jetzt habe ich erst wieder in einer Woche einen Termin. Bei bestimmten Bewegungen und im Liegen merke ich leichte Schmerzen an der Leiste. Und ein druckgefühl. Ich weis nicht ob es jetzt wirklich oder psychisch ist.


    Ich hab so eine Angst dass sie aufeinmal so schnell wächst und ich eine op Brauch. Falls die in einer Woche größer sein sollte oder gleich bekomme ich Hormone. Jetz erstmal Homöopathie.


    Hat jemand Erfahrungen ??

  • 1 Antwort

    Liebe Blume,


    es ist zwar schon ein paar Monate her, aber ich hoffe trotzdem, dass alles soweit in Ordnung bei Dir ist. Bei dieser Größe kann man, (soweit ich mich in den ganzen Foren schlau gelesen habe) die Zyste durch verschiedene Mittel kleiner werden lassen oder das Wachstum stoppen. Hab keine Angst, es gibt noch viel größere Zysten. Homöopathische Mittel oder durch die Einnahme von bestimmten Hormontabletten helfen dabei. Am Besten du sprichst mit einem Heilpraktiker und mit einer Frauenärtzin wenn Du dies noch nicht getan hast.


    Alles Gute.. @:)