Zyste am Eierstock, ziemlich verunsichert! Zweite Ärztemeinung?

    Hallo,


    ich war heute beim Frauenarzt.


    Bin 20 Jahre jung und nehme keine Pille.


    Seit meiner letzten Periode habe ich ein Ziehen im Unterleib und in den Eierstöcken und immer noch leichte Blutungen. Der Ausfluss ist klar, und darin sind ständig hellrote Pünktchen und Schlieren an Blut.


    Manchmal ist der Ausfluss leicht rosa, aber nie kommt wirklich so eine "Welle" Blut raus wie bei der Periode.


    Nun hat mein Frauenarzt heute Ultraschall gemacht und sofort gesagt dass ich eine Zyste am rechten Eierstock hab, man müsse einfach abwarten die geht sicher von alleine Weg.


    Auf meine Frage hin ob man das nicht bald wenigstens mal kontrollieren sollte, meinte er nö, Standartkontrolle im Februar reicht aus. So hab ich das dann auch erstmal hingenommen.


    Nun hatte ich vor 2 Monaten Vorsorge-Ultraschall bei einem anderen Frauenarzt. (War heute jetzt nur bei einem anderen weil der einen schnelleren Termin für mich hatte.)


    Dieser meinte dass sich im LINKEN Eierstock etwas bilden könnte, das müsse man mal im Auge behalten.


    Jetzt hab ich aber eine Zyste im RECHTEN Eierstock

    Vielleicht hat der Arzt der meinte es wäre links ,von seiner Sicht aus geredet, und vergessen umzudenken... von ihm aus rechts wäre ja bei mir links. War da schon kurz verwundert weil er den Ultraschallstab nach rechts gedrückt hat und meinte dann links...


    Zumindest werde ich nochmal zu dem FA gehen bei dem der Ultraschall vor kurzem schon leicht auffällig war und mal fragen was nun Sache ist... rechts, links... ob wirklich nichts gemacht werden muss.


    Da ich doch ziemliche Unterleibsschmerzen hab fühle ich mich echt unwohl wenn da nicht ab und zu wenigstens mal nach geguckt wird... die Blutungen scheinen auch nicht aufhören zu wollen.


    Soll ich dem Frauenarzt dann sagen dass ich heute schon bei einem anderen war, und der nun komischerweise sagt rechts wäre etwas, wo er doch meinte links könnte was entstehen?


    Oder soll ich das lieber erstmal nicht sagen dass der einfach untersucht, als wüsste ich noch nicht was Sache ist. Und falls der wieder sagt links, dann erst was sagen?


    Bin echt verunsichert mit der ganzen Geschichte, freu mich über jede Antwort! @:)

  • 18 Antworten

    Ich würde mal die nächste Periode abwarten. Meist gehen da zysten mit ab.


    Wenn ich es richtig verstanden habe ist der erste der was links gesehen hat dein üblicher Frauenarzt oder? Der hat dann ja sicher gesagt wann er was im Auge behalten will. Und du hast bestimmt bald nen kontrolltermin. Oder gehst du immer dahin wo es schnell geht?

    Nein der Arzt bei dem ich heute war, ist mein eigentlicher alter Frauenarzt.


    Ich will aber zu dem anderen wechseln, also der bei dem ich zum Vorsorge-Ultraschall war. Inwiefern er das im Auge behalten will weiß ich nicht, nur er hat auf jeden Fall schon was gesehen vor 2 Monaten. Wegen nächstem Termin meinte er auch nur zur Vorsorge normal. Aber da hatte ich noch keine Beschwerden, und da war ja akut noch gar keine Zyste da.


    Er hat auf jeden Fall mit dieser Durchblutungsfunktion beim Ultraschall gemeint da seien Auffälligkeiten.


    Ich geh mal davon aus dass sich genau daraus die Zyste entwickelt hat und er vielleicht echt nur ne Richtungsverirrung hatte... :=o


    Werd auf jeden Fall da nochmal hingehen. Nur ob ich erwähnen soll dass ich heute bei nem anderen Arzt war... weiß nicht. Mich verwirrt halt dass einer sagt rechts, der andere links.


    Aber hoffe echt dass die Schmerzen bald besser werden... :-( Wird eher schlimmer als besser. ":/


    Meine Periode begann am 11.09. und ist seit dem 15.09. eigentlich schon vorbei. Dann einen Tag war sie auch weg, und dann fingen die sonderbaren Blutungen mit den Schmerzen an.

    Nein der Arzt bei dem ich heute war, ist mein eigentlicher alter Frauenarzt.


    Ich will aber zu dem anderen wechseln, also der bei dem ich zum Vorsorge-Ultraschall war. Inwiefern er das im Auge behalten will weiß ich nicht, nur er hat auf jeden Fall schon was gesehen vor 2 Monaten. Wegen nächstem Termin meinte er auch nur zur Vorsorge normal. Aber da hatte ich noch keine Beschwerden, und da war ja akut noch gar keine Zyste da.


    Er hat auf jeden Fall mit dieser Durchblutungsfunktion beim Ultraschall gemeint da seien Auffälligkeiten.


    Ich geh mal davon aus dass sich genau daraus die Zyste entwickelt hat und er vielleicht echt nur ne Richtungsverirrung hatte... :=o


    Werd auf jeden Fall da nochmal hingehen. Nur ob ich erwähnen soll dass ich heute bei nem anderen Arzt war... weiß nicht. Mich verwirrt halt dass einer sagt rechts, der andere links.


    Aber hoffe echt dass die Schmerzen bald besser werden... :-( Wird eher schlimmer als besser. ":/


    Meine Periode begann am 11.09. und ist seit dem 15.09. eigentlich schon vorbei. Dann einen Tag war sie komplett auch weg, und dann fingen die sonderbaren Blutstellen im Ausfluss mit den Schmerzen an.

    Meistens harmlose Follikelzysten... ABER diese können sich ab und an fortlaufend mit Flüssigkeit füllen und sich dabei ausdehnen, was man durchaus als (Druck/Zieh)Schmerz spüren kann.


    Teils kann das Platzen kurzfristig zu heftigen Unterleibsschmerzen führen. Im Schall ist freie Flüssigkeit zu sehen. Die Folge vom Platzen ist oft rosa, schleimartiger oder wässriger Ausfluss.


    Kontrolle Ultraschall wie vorgesehen.

    Zitat

    Schami, glaubst du nicht dass deine Hypochondrie ein größeres Problem ist? Du rennst ein bisschen im Hamsterrad zur Zeit, meinst du nicht?

    Naja die Zyste bilde ich mir ja nicht ein. Hypochondrie ist ja unnötige Angst weil man sich verrückt macht wegen Kleinigkeiten. Das hab ich zwar auch öfters dass ich Panik krieg irgendwas schlimmes zu haben, das weiß ich auch...


    Aber die Zyste und häufige Scheideninfektionen sind ja einfach eine Tatsache und keine unnötige Panik.

    Zitat

    Kontrolle Ultraschall wie vorgesehen.

    Kontroll Ultraschall soll ja keiner gemacht werden außer erst im Februar. Hoffe der andere Arzt will da öfter mal nachgucken...

    Februar ist ausreichend.


    Milchsauer ernähren für die Scheidenflora, dann sind Scheideninfektionen bald Geschichte. Konsequent dranbleiben und insgesamt darmfloraschützend ordentlich ernähren. Döderlein Kapseln können auch hilfreich sein.

    Zysten gehen wenn ich das richtig verstanden habe meist mit der nächsten Menstruation wieder weg.


    Ich hab schon immer einen sehr langen Zyklus (40-45 Tage), die Zyste trat ja nach der Mens auf. Also noch ca 38 Tage warten... ohje :-o

    Zitat

    Aber die Zyste und häufige Scheideninfektionen sind ja einfach eine Tatsache und keine unnötige Panik.

    Jeder hat seine Wehwehchen, es kommt drauf an wie ich sie bewerte. Macht der Arzt alles richtig, bekomm ich von gepuderten Handschuhen eine Allergie, ist der Knoten am Hals Krebs.... Das alles in so kurzer Zeit, hört sich anstrengend an.


    Ich würde mal am eigentlichen Problem arbeiten.

    In meinem Leben wurden durch Zufall immer mal wieder Zysten am Eierstock entdeckt, mal links mal rechts, nächstes Mal wieder verschwunden, dann wieder da, wieder weg, in 40 Jahren ergab sich nie ein Krankheitswert.

    Zysten am Eierstock sind meist einfach sprungreife Follikel oder der Gelbkörper nach erfolgtem Eisprung. Soweit ich weiss kann man im Ultraschall nicht wirklich unterscheiden, obs ne normale zyklusbedingte Zyste ist oder was schon länger andauerndes. Außer vielleicht bei gewissen Größenordnungen.