Hallo

    Ich hatte bereits 2 Zysten. Die erste, eine faustgroße Dermoidzyste, hab ich zunächst gar nicht bemerkt. Sie wurde bei meinem ersten Routine-Frauenarztbesuch bemerkt, tja und als ich es dann wusste, tat's auch gleich weh. Ist wohl auch ne Sache der Psyche. Die zweite Zyste , 3 Jahre später hab ich allerdings durch das starke Zwicken und Ziehen in der Leistengegend bemerkt. Doch erst als es so schlimm wurde, dass ich nur noch gekrümmt gehen konnte, bin ich zum FA, der mir dann wieder eine faustgroße, aber diesmal normale funktionelle Zyste diagnostizierte. Ergebnis: beide Zysten wurden operativ entfernt, ich habe dabei einen Eierstock verloren und mich plagen nun ständig Ängste, erneut eine Zytste zu bekommen und auf ewig kinderlos zu bleiben...


    Gruß


    Annett

    so, ich war heute zur nachuntersuchung...soll wohl alles so weit in ordnung sein...dem urlaub sollte nun eigentlich nich mehr viel im wege stehen...*daumendrück* pflaster können ab und auch im meer baden und sonnen soll möglich sein...


    er hat mir dann noch eine andere pille verschrieben, da ich halt meinte, dass ich vermute, die zysten kamen durch die pille.....ich werds sehen...

    Mensch, Cora, das klingt doch schonmal gut! Es geht bergauf!


    ich hoffe für dich, dass das mit der neuen Pille nicht mehr passiert! Viel Glück und einen schönen Urlaub!

    @melancholy:

    bist du noch "bei uns" oder ausgeklinkt? Wenn du hier noch lesen solltest: wie geht es dir???

    ja, danke danke ;-) naja, der scheiß husten und das alles ist noch recht doll...das is nich so schön...


    aber die wundheilung sollte nach 7 tagen auch fertig sein, meinte er...naja, dafür, dass es sooo schnell ging, ging es mir auch gut ne woche richtig scheiße...die schlimmste woche meines lebens!


    am donnerstag solls losgehen...freu mich schon...hoffentlich kommt nix mehr dazwischen...


    wie ist denn der stand der dinge bei euch so?

    Hallo AnnettW, wie gut ich dich verstehen kann, und die anderen auch! Ich hatte vor ca. 10 Jahren (mit 18) plötzlich ein zwicken im Unterbauch. Nach einer Woche, da es nicht wegging, bin ich dann mal zum FA gegangen. Sie hat eine Zyste festgestellt, die operativ entfernt werden musste. Somit kam ich ins Krankenhaus. Nach der OP in der Aufwachphase, ich war noch halb im Schlaf, bekam ich starke Bauchschmerzen. Als ich später wieder aufwachte sagte man mir, irgendein Äderchen wär geplatzt (bin von Pfusch ausgegangen) und mein ganzer Bauch hat innerlich geblutet und sie mussten mir einen Eierstock (dort wo die Zyste dran war) entfernen. Seitdem hab ich auch nur noch einen. Hab auch immer Angst so was kommt wieder und ich krieg keine Kinder mehr. Aber das ist Quatsch! ich lass mich aller halben Jahr untersuchen und bis jetzt sagt sie ist alles immer super. Bin da ganz optimistisch. Aber was ich nicht verstehe, zu was für Ärzten geht ihr denn, die nix gegen die Zysten machen??? Bin froh da so eine super Ärztin zu haben...

    Hallo!

    vielen Dank für eure Antworten.


    Morgen hab ich den Termin bei meiner Frauenärztin.


    Ich werd das MRT mitnehmen, sie untersuchen lassen und dann bin ich hoffentlich schlauer! :-)


    Bis morgen!


    Lg, Mauzi

    Hallo an alle Zystengeplagten!!


    ich habe eine Zyste am Eierstock seit 1 1/2 Jahren sie ist ca. 6 cm gross und lt. meiner Ärztin mit Wasser gefüllt( hat sich auch nicht verändert.)


    Mein Mann und ich möchten jetzt gerne ein Kind und daher muss ich wohl in den "sauren" Apfel beissen und eine OP in Erwägung ziehen!


    Ich habe tierische Angst davor !!


    Habe noch keine Termin werde es aber im Herbst/Winter hinter mich bringen müssen...

    Zitat

    aber es tut immer noch gelegentlich bluten, ist das normal

    wann war denn deine op? also, ich hab auch ne blutung nach der op, allerdings erst 4 tage danach...und das war wohl meine zu früh eingesetzte mens...die wird sich durch den stress und das herumtüfteln am eierstock früher eingeschleicht hat... wie ist denn die blutung....weil gelegentlich klingt irgendwie, dass es mal blutet und mal nicht...also, ich war mir auch unsicher und hab lieber nochmal im krankenhaus angerufen...wenn du dir nich sicher bist...ruf doch auch mal an...

    Hallo ihr,


    hallo ir487,


    es ist doch normal, dass man vor einem Eingriff Angst hat. Es ist aber Routine. Du solltest Dich aber nur dann operieren lassen, wenn alle anderen Therapien nichts gebracht haben und wenn Du 100%ig fit also keine Erkältung oder eine Infekt hast. Wenn Du DIch nicht wohlfühlst lass auf jeden Fall alle Entzündungsparameter des Blutes vorher testen, kleines Blutbild wird eh abgenommen. Sollte es irgendwelche Abweichungen geben, Skalpell liegen lassen. Ansonsten brauchst Du nicht so dolle Angst haben, das wird schon.

    Hallo Lachmöwe,


    vielen Dank für die schnelle Antwort!!


    Bei mir wurde nicht wirklich viel unternommen, außer warten!


    Hormone wollte ich nicht nehmen, da ich diese sehr schlecht vertrage...


    Leider macht mir die Zyste seit 1 Monat Beschwerden, wie Stechen - nicht extrem schlimm, aber macht mir doch etwas Sorgen...


    Verstehe nicht warum dieses "Biest" plötzlich Beschwerden macht, nach so langer Zeit!!??


    Zyste ist allerdings unverändert - nicht gewachsen etc.


    Habe das vor einer Woche abklären lassen..


    Meine Ärtzin äußerst sich auch nicht so richtig...sie sagt halt ich könnte versuchen Schwanger zu werden und vielleicht wird die Zyste kleiner durch die Hormonumstellung...


    Ich weiss ja auch nicht, zumal die Zyste eventuell Probleme in der Schwangerschaft machen kann...


    Fühle mich etwas verwirrt...weiss nicht was ich tun soll ???


    Meine Biologische Uhr höre ich auch schon ziemlich laut ticken, "lach" bin schon 35 und mega jung nun auch nicht mehr...


    Fragen über Fragen.. , denke das End vom Lied wird eh ne blöde Operation sein...


    Vielleicht hätte ich es schon etwas früher machen sollen aber da ich keine Beschwerden hatte, hab ich das immer vor mir hergeschoben...


    sorry, Beitrag nun etwas länger geworden...!!


    LG an alle und das die Zysten von alleine verschwinden...

    Ich würde da nochmal eine zweite Meinung einholen!


    Meine FÄ sagte, die Zyste könne dirnbleiben, nur schwanger werdne dürfte ich nicht damit, das sei riskant. Ich kann mir auhc nicht vorstellen, dass ZYste und schwangerschaft so gut zusammen ist.


    Such doch einfach einen zweiten Arzt auf - sicher ist sicher!

    Hallo!

    Meine "mehreren Zysten an beiden Eierstöcken" haben sich als Krampfader und Verwachsungen entpuppt! :-)


    Soviel zum Thema "im MRT sieht man alles".


    Ein guter Ultraschall von einer guten Fachärztin ist da wohl doch besser!


    LG und euch alles Gute!


    Mauzi

    Ne zweite Meinung ist immer gut, die Meinungen wie man mit Zysten zu verfahren hat scheinen mir da manchmal sehr weit auseinander zu gehen. Am besten sucht man sich dann das raus, was einem am besten zusagt. Bei Kinderwunsch würde ich mich eventuell auch zur OP entscheiden. Meine FÄ sagte, dass man nie genau weiß, wie sich eine Zyste dann vehält.

    jo, das sehe ich auch so...


    Hatte mir schon mal eine zweite Meinung eingeholt und diese FÄ wollte meine Zyste sofort wegmachen lassen!!


    Das hat mir nicht so gut gefallen!!:-/


    Naja, werde wohl eine OP so oder so machen lassen müssen...:-/:-o

    Hilfe

    Ich habe soeben erfahren das ich eine 6cm große Zyste habe. und ihr schreibt hier von 2, irgendwas ..... ich hab voll angst. mein arzt sagte mir das man versuchen könnte das mit der pille für einen monat zu testen ob die kleiner wird aber da sie schon 6cm ist hab ich eher angst das sie noch größer wird son mist was meint ihr wie lange muss ich die denn wohl schon haben bei dieser größe ?? Ich habe mir im März die Mirena einsetzen lassen. Jetzt weiß ich nicht ob die zyste davon kommt oder ob sie schon vorher klein vorhanden war. was soll ich denn jetzt machen ?? Ich werde wohl nicht um eine op herum kommen oder ? aber soll ich die spirale behalten oder ziehen lassen? ich habe angst das ich dann bald wieder eine bekomme.


    ich weiß nicht was ich machen soll