Behandlungsresistente Candida-Infektion/ Mundsoor

    Hallo liebe Gemeinde,


    Ich wende mich an euch, weil ich und meine Ärzte langsam am Ende sind mit unserem Latein.


    Kurz zur Vorgeschichte: ich hatte letztes Jahr im Juli einen Kieferknochenabszess, wurde auch operiert und war stationär in der Uniklinik. Dieses Drama alleine hat mich bis Dezember beschäftigt, bis überhaupt der Knochen ausgeheilt war. Wurde ungefähr zwei Monate lang mit stärksten Antibiotika behandelt plus drei Monate Mundspuelung mit Chlorhexamed.


    Es kam wie es kommen musste, im August entwickelte ich meine erste Candidainfektion im Mundrachenraum. Von August bis heute nehme ich durchgängig Amphomoronal (Lutschtabletten und Suspension), was nach ein paar Tagen auch immer anschlägt und die Symptome gehen weg. Nach 3-4 Wochen höre ich dann, wie ärztlich verordnet auf, und ein paar Tage später, ist die Infektion zurück.

    Ich würde schon 3 Wochen lang mit Nystatin und 3 Wochen lang mit Fluconazol behandelt. Beides brachte überhaupt nichts, ich muss parallel Ampho nehmen um überhaupt beschwerdefrei zu sein.


    Ich habe schon so ziemlich alles versucht, nehme Darmbakterien zum Aufbau, habe extra zwei Probiotika zum Aufbau der Mundflora genommen, Zahnbürsten wechsel ich wöchentlich usw. Nichts hilft, außer Ampho.


    Woran kann es liegen dass dieser Mist ständig zurück kommt? Hat vielleicht irgendjemand Erfahrungen?


    PS: Die Pilzinfektion wird jedesmal durch einen Abstrich wieder bestätigt (Candida Albicans).

  • 3 Antworten

    Nein, ich habe keinerlei Vorerkrankungen, kein HIV, keine Allergien, Blutbilder sind größtenteils unauffällig und bin auch erst 30 Jahre alt.

    Trinke keinen Alkohol, treib regelmäßig Sport, kein Übergewicht, nichts.

    Das ist das spannende.

    Medikamente nehme ich derzeit folgende:

    - Amphomoronal (bald kann man von einer Sucht sprechen)

    - Vitamin D 1× täglich

    - Darmbakterien 2× täglich

    - Flohsamen 1× täglich

    - Biotin, Vitamin C und Magnesium Kombi 1×täglich


    In meinen Abstrichen wurde auch immer die Keimzahl der normalen Mundflora gemessen, die waren im Sommer überhaupt nicht mehr vorhanden, bei dem ganzen Chlorhexamed aber kein Wunder. Zumindest hat das Antibiotika auch meine beginnende Parodontitis ausgerottet.

    Im Abstrich im Herbst war die Keimzahl aber tatsächlich schon besser.