Benommenheit Müdigkeit Schwindel: Was fehlt mir?

    Hallo seit 6 Monaten schleife ich mich nun durchs leben. Angefangen hat alles mit Kribbeln im Arm , dann im Bein. Es ging weiter mit Druck auf der Brust und mittlerweile ist es Benommenheit und Schwindel! Die anderen Symptome sind weg.


    Ich fühle mich total abgeschlagen und benommen dazu total müde.


    Am Wochenende sind die Symptome meist verschwunden.


    Und während dem Arbeiten sind sie am schlimmsten.


    Evtl wegen Körperlicher Belastung ...


    Keiner kann mir Helfen:


    - HNO


    - Neurologe


    - Herzspezialist ( EKG, Belastungs EKG, Langzeit Blutdurck)


    - Lungenarzt


    - Hausarzt


    - MRT vom Kopf


    Ich habe bis vor kurzem 4 Jahre Abendschule gemacht, die seit Anfang der Symptome erfolgreich abgeschlossen ist. ( Stress ?) aber wieso danach?


    Privat war es auch turbulent diese Jahr.


    Ich bin 25 und habe keinerlei Probleme auf der Arbeit und einen guten Job.


    Viele Ärzte schieben es auf die Psyche.


    In richtung HWS habe ich mir den Atlaswirbel korrigieren lassen.


    Hat jmd eine Idee was es noch sein könnte? bzw welche untersuchungen noch sinnvoll sind


    CT vom ganzen Körper – > wegen Krebs oder sowas?


    Vielen Dank für Tips von euch

  • 33 Antworten

    Willkommen im Club! Mir gehts seit März auch so....


    Bei den besagten Ärzten war ich auch. Ich lasse mich ebenfalls nicht mit der Psyche abspeisen.


    Ich werd nächste Woche mal zum Internisten gehen.


    Du könntest z. Bsp. noch die Schilddrüse beim Spezialisten untersuchen lassen. Oder ne Lumpalpunktion...Borreliosetest usw. etc. pp. Ich weiß auch nicht mehr weiter...Zumal ich manchmal auch noch Kreislaufprobleme habe, aber erst seit 3 Wochen. Ich werd noch wahnsinnig...


    CT vom ganzen Körper ist a. zu teuer und b. würde das deinen Körper mit Strahlen verseuchen, davon ob, würde es kein Arzt machen.


    Ich werd jetzt noch zu ein paar Ärzten gehen und wenn spätestens Mitte des Jahres nichts rumgekommen ist, dann geb ich es auf und leb damit.


    Mit Schweißausbrüchen, Herzrasen, Benommenheit, Schwindel, Gangunsicherheit und Kreislaufproblemen.


    Ich freu mich drauf :-/ :°(

    Dem Tipp mit der EBV-Infektion würde ich auch mal nachgehen. Ansonsten lasse mal gründlich deine Schilddrüse checken. Nährstoffmängel auch mal in Betracht ziehen, z.B. ein Mangel an Eisen, Vitamin B12 oder D3. Wäre auch nicht schlecht, wenn du mal ein aktuelles Blutbild (inklusive der Referenzwerte des Labors) hier rein stellen könntest.

    Hallo zusammen


    Ich bin in einer ähnlichen Situation. Vor vier Jahren hat es begonnen: Müdigkeit, ja Erschöpfung, Übelkeit, Schmerzen in der Brust und im linken Unterarm. Es wurde das pfeiffersche Drüsenfieber diagnostiziert und auch nachgewiesen. Es wurde aber nicht besser. Ich hatte viele Arztbesuche mit oben beschriebenen Symptomen. Mehrere Tests sämtlicher Blutwerte, Blutdruck – immer alles ok. MRI vom Kopf, Magenspiegelung – alles ok. Gut, ging ich zum Psychotherapeuten – keine Depression, es sei ein PVFS. Auszeit über mehrere Wochen. Nächster Schritt: Schlaf-Klinik – kein Erfolg, Schlaf ist gut. Chinesische Medizin über ein halbes Jahr – kein Erfolg. Folgendes habe ich auch noch ausprobiert: Essensgewohnheiten, Allergien auf Milchprodukte, Weizen, null Alkohol, Vitamine, Messungen auf Erdstrahlen in der Wohnung – hat alles nichts gebracht. Ich fühle mich heute noch schlapp, müde und antriebslos; kann es aber keiner genauen Tageszeit zuordnen. Stress habe ich auch nicht übermässig. Ich bin für jeden Tipp empfänglich! Es ist effektiv ein Teufelskreis...