Bin stockheiser

    durch eine Infektion. Huste und bekomme zudem seit gestern kein Wort mehr gerade heraus, die Stimme schwankt zwischen sehr tief und kieksig oder - gar nichts mehr, versagt komplett.


    Wie lange dauert so etwas wohl? Ist ja ein sehr unangenehmer Zustand … Wisst ihr Hausmittel? Ich will nicht gleich zum :[]


    Eure belämmerte Hayley %:|

  • 19 Antworten

    Klappe halten ist gut! ;-D Mach ich freiwillig sowieso schon: Hab sogar für übermorgen meinen Lauftreff abgesagt und das Singen stelle ich erst mal ganz zurück.


    Gurgeln kann ich komischerweise nicht. Helfen auch Kopf-(Gesichts/Mund-)Dampfbäder?

    Klappe halten. Tee kann helfen, am besten Salbei, Holunderblüten, Thymian, Kamille oder Thymian. Wenns arg weh tut, ein Löffel Honig auf der Zunge zergehen lassen und schlucken und mit einer gesättigten Salzlösung mehrmals am Tag gurgeln, aber nicht zu heftig so dass es reizt.

    Stimmt, laufen solltest du erstmal schön sein lassen, bis das abgeheilt ist. Klappe halten ;-D ist auf jeden Fall ein guter Rat, ansonsten empfehle ich Gelorevoice Lutschtabletten aus der Apotheke. Die legen einen wunderbaren Schutzfilm auf die Rachenschleimhaut, dann fühlt sich das nicht mehr so rauh und kaputt an!

    Falls mal jemand hier nachschaut, und selbst Hilfe gegen die Heiserkeit sucht:


    Ich habe mir aus der Apotheke etwas mitgebracht, das schon sehr gut geholfen hat. Es ist ein Rachenspray gegen die Entzündung des Kehlkopfes: "Tantum Verde".


    Gleich nach dessen Anwendungen gestern - und vor allem nach der nächtlichen - bekomme ich heute schon wieder ein paar menschliche Töne heraus. :)^

    Danke für die Nachfrage, Cornelia.


    Die Gelorevoice mussten sie bestellen, hab ich noch nicht abgeholt, weil es heute nicht passte; bekomme sie aber morgen.


    Das entzündungshemmende Spray aus der Apotheke ist wirklich super. Dann habe ich gestern vor dem Schlafen noch eine Ibu eingenommen … Weiß nun nicht genau, was "schuld" ist, aber:


    Alles zusammen hat bewirkt, dass meine Stimme zumindest in Teilen schon wieder da ist. Klingt noch ein bisschen "unfreiwillig sexy" ;-D - also tiefer und kieksig hier und da - aber sie wird!

    Das ist ja gerade das Besondere an diesen Lutschtabletten. Denn anschließend merkst du, daß diese komische Konsistenz dazu führt, daß sich das Medikament wie ein Film auf die Schleimhaut im Hals legt und auf einmal ist das rauhe Gefühl weg.

    Ja, das stimmt, sie sind gewöhnungsbedürftig, aber wohltuend. Für meine "Sängerkarriere" sind diese Lutschies auch in Zukunft eine Option.


    Bis heute Nacht fühlte ich mich wie durch die Mangel gedreht, das war wohl die Krise.


    Heute morgen gehts mir deutlich besser. Auch der Kehlkopf tut nicht mehr so Sch***-weh beim Husten. Es geht aufwärts.


    Das ist das schöne am normalen grippalen Infekt: Er ist berechenbar.

    Gelorevoice kenne ich auch und kann ich auch empfehlen. Ibu nehme ich in solchen Fällen auch. Bisher kam ich auch ohne Antibiotika aus, aber dann dauert es halt ca 1 Woche.


    Beim 1. Mal bin ich weiterhin in die Arbeit gegangen, habe halt geflüstert oder eher Mails geschrieben statt zu telefonieren. Dann hat mir ein Arzt gesagt, dass man sich gerade mit Flüstern die Stimme dauerhaft kaputt machen kann. Beim nächsten Mal habe ich mich wohl oder übel krankschreiben lassen - fühlt sich komisch an, weil ich ja total fit bin, nur eben NICHTS reden kann, ist aber leider notwendig.

    Ja, ähnlich ging es mir auch schon. Ich hatte mal eine Kehlkopfentzündung, die ins Chronische überzugehen begann, trotz HNO-Arzt und seiner Behandlung dauerte die Heiserkeit damals Wochen! Genau davor hatte ich diesmal Angst, und ich weiß nicht, ob mich das Tantum Verde davor bewahrt hat, kann sein …


    Wegen der Krankschreibung damals hatte ich auch sowas wie ein schlechtes Gewissen, aber da viel Telefonierei zu meinem Job gehören, ging es gar nicht anders. Hatte aber auch das Gefühl, dass die Chefin ein bisschen sauer darüber war. :)z