Hallo an alle Leidgeplagten


    Vor einigen Wochen stellte meine HNO Ärztin auch die Vermutung auf, ich könnte ein Cole haben, da seit vielen Monaten ein übel riechender Ausfluss auf dem rechten Ohr einfach nicht in den Griff zu bekommen war. Zudem war das Trommelfell im unteren Bereich eh offen. Mittelohrentzündung hatte ich allerdings das letzte mal 1989.


    Da ich aus Düsseldorf komme, gab es sofort eine Überweisung ins EVK Düsseldorf zur Ambulanz (Empfehlung meiner HNO Ärztin).


    Hier wurde nun auch mitte Juni der Verdacht auf eine Cole vermutet. Leider mußte der geplante OP Termin um 3 Wochen verschoben werden.(man ist halt kein Notfall) Die OP erfolgte nun am 7.7. 08 und am Sa den 12.7.08 wurde ich wieder entlassen. :-D


    Diagnostiziert wurde nun letztendlich ein H 65.9 ( Nichteitrige Otitis media, nicht näher bezeichnet)


    H66.2 ( Chronische epitympanale Otitis media


    Chronische Krankheit des Epitympanums)


    H90.2 ( Hörverlust durch Schallleitungsstörung, nicht näher bezeichnet


    Schallleitungsschwerhörigkeit o.n.A. )


    Desweiteren wurde eine flache Pauke und Retraktionstasche festgestellt. Ein Cole wurde gottseidank nicht gefunden.


    Am 7.7. 08 wurde nun eine Attikotomie und Gehörgangerweiterung sowie eine Typanoplastik durchgeführt.


    Ich hatte nach der OP bis zum heutigen Tage keine Schmerzen und nahm bisher auch keine Medikamente. das einzige was ich im KH bekam, war eine 2x Dosis Antibiotikum in flüssiger Form.


    Natürlich ist mein gesamtes Ohr noch taub. Die Tamponage ist auch noch drinn. Fäden werden am Do.den 17.7.08 gezogen. Seit dem 2.Tag nach der OP trage ich nur noch eine Klappe über dem Ohr.


    Ich wollte Euch mit meinem Beitrag nur Mut machen, das eine Cole Diagnose noch lange nicht zutreffen muß. Es ist wirklich so, erst nach dem Öffnen des Ohres kann eine entgültige Diagnose gestellt werden. :)^


    Operativ gesehen bin ich mit dem evangelischen KH in Düsseldorf (EVK) sehr zufrieden. :)z

    @ Schnuck2304

    Hallo alle zusammen vor allem Schnuck!


    Dann sind wir nun zu zweit... Ich werde auch morgen früh in Düsseldorf stationär aufgenommen und Mittwoch ist die OP. Auch ich habe wieder dieses unangenehme Gefühl der totalen Unlust... Vor allem da ich erst gestern aus unserem wunderschönen Sommerurlaub zurück gekommen sind! Aber egal, wir werden es schon gut überstehen!!! Ich hoffe nur, dass ich MIttwoch wieder als ERste dran bin, damit ich nicht so lange auf die OP morgens warten muss. Das fände ich schlimm. Bei mir ist es übermorgen die Second-Look OP bei der mein Gehör wieder aufgebaut wird. Die 1.OP war letztes Jahr MItte August. Mittwoch nachmittags werde ich wieder sehr nervös sein... wenn man dann auf den Doktor wartet und er einem sagt, was er gemacht hat. Aber ich denke nicht mehr viel drüber nach. Die entscheiden spontan bei der OP was sie machen (z.B. ob Schnitt vorm oder hinterm Ohr) und ich fühle mich dort in besten Händen. Die können das total gut und es ist echt Routine für die.


    Wir schaffen das und alles wird gut! Wirst sehen! Ich hatte letztes Jahr danach auch keine Schmerzen und hatte auch nur am OP Tag diesen DRuckverband. Am nächsten Tag kam er dann ab. Und bei mir sind die dort alle voll locker. Mein Arzt wollte, dass ich mir schon am 3. Tag wieder die Haare wasche. Habe ich dann auch am 4.Tag gemacht. Habe aufgepasst, dass nichts ans OHr kommt und habe mir da eine Folie drüber geklebt.


    Du musst wirklich keine Angst haben. Ich bin in Gedanken bei Dir und Du weißt ja: Geteiltes Leid ist halbes Leid :-)


    Wo wirst Du denn operiert und was wird genau gemacht? Cholesteatom wird entfernt?


    WIr hören uns dann hier wieder wenn wir entlassen wurden, ja?


    Alles Liebe und an alle anderen:


    Denkt bitte Mittwoch an uns! :-)


    GLG, Cera

    Ohhh Cera....


    wie schön das du das schreibst: "geteiltes Leid ist halbes Leid" :°_


    Ich werde dann auch ganz fest an dich denken, und ich hoffe auch das ich ganz früh dran bin. Vielleicht liegen wir ja beide zur gleichen Zeit auf dem OP Tisch. :-)


    MIr graut es schon vorm aufwachen, der Verband und das ich mir vielleicht so lange Zeit die Haare nicht waschen darf. Weil ich bin es gewöhnt jeden Tag meine Haare zu waschen.


    Ich werde in Tuttlingen operiert und der Arzt hat gesagt das ein Schnitt hinter dem Ohr gemacht wird und dann das Cholesteatom entfernt wird. Von einer 2. OP hat er bis jetzt noch nicht gesprochen. Er hat mir nur gesagt das die Gehörknöchelchen, so wie es aussieht, mit betroffen sind. Aber genaueres kann man auch erst nach der OP sagen.


    Morgen muss ich noch einmal in die HNO Praxis, dort will er noch einmal schauen, Hörtest machen und keine Ahnung was noch.


    Es wird wieder eine lange schlaflose Nacht.


    Mein Entlassungstag wird der Montag sein, das konnte er mir auch schon sagen. Wir lesen uns dann!!!


    :)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*:)*


    Liebe Grüße und ich drück dir die Daumen!!!!

    Wo ist denn Tuttlingen? ABer Du schläfst morgen dann auch schon im KH ja? Aber es muss Dir nicht vorm Aufwachen grauen! Der VErband war gar nicht schlimm und wie gesagt, darfst du spätestens nach 6 Tagen Deine Haare waschen (bzw. nach 3 Tagen laut meinem ARzt :-) ) Mir fehlen Hammer und Amboss, da das Chole die angefressen hatte. Und da er sicher sein wollte, auch alles entfernt zu haben, macht er morgen die 2. OP. Dann guckt er, ob alles weg ist und dann bekomme ich wieder eine Titanprothese. Freue mich etwas drauf, da ich nun immer nur mit 30 % HÖrfähigkeit auf dem linken Ohr rumlief - ein Jahr lang. Wird sicher komisch zu sein, plötzlich wieder mehr hören zu können. Habe nur Angst, dass das Chole wieder gekommen ist. Ob er dann trotzdem den Höraufbau macht?


    Dass Du schon weißt, wann Du raus kommst... Ich denke, ich erst so Dienstag. Denn ich wohne fast 200km vom KH weg und ich kann nicht einfach mal so hin, wenn noch was ist. Da bleibe ich lieber einen Tag länger. Bekomme auch von 2 FReunden Besuch und viele Anrufe, werde mich also sicher nicht langweilen.


    Ich denke dann auch auf dem Weg zum OP-Saal an Dich und Du dann an mich, ja? Fühlt sich doch wirklich gleich besser an, wenn man weiß, dass man nicht alleine ist, oder?


    Drücke Dir auch die Daumen! Alles wird gut!! Bitte versuche zu schlafen, Du wirst sehen, dass Du Dich ansonsten ganz umsonst vorher so verrückt gemacht hast... so wie ich gestern wieder beim Rückflug... :-) Toi toi toi :)^:)*:)^:)*:)^:)*

    Huhu Cera


    Tuttlingen ist in Baden Württemberg in der Nähe vom Bodensee.


    Ja der Arzt meinte Montag kann ich wieder nach Hause, bin mal gespannt. Wenn es nach mir gegangen wäre hätt ich das alles ambulant gemacht, aber das war ja nicht möglich.


    Ja auf dem Weg zum Op denk ich an dich!! :)*:)*:)* Ist wirklich gut wenn man weiß da man nicht alleine ist.


    Wir bekommen das schon hin!! :)z:)z:)z


    Dir auch toi, toi toi :)*:)^@:):)*:)^@:)

    Danke sehr, dass ist lieb. Schade, dass wir nicht im selben KH sind :-) Obwohl, dann könnten wir nicht parallel operiert werden. Ne, ambulant würde ich sowas nie machen wollen. Möchte davon nichts mitkriegen. Ist doch praktisch: Du wachst auf und alles ist vorbei :-) Seit wann weißt Du, dass Du ein Chole hast? Auch links? Hörst Du schlecht? Hast Du schonmal in Deinem Leben eine Narkose bekommen?


    GLG :)*:)*:)*

    Ja das mit dem gleichen KH ist schade...aber gut so haben wir es vielleicht auch gleichzeitig hinte runs, das hat auch Vorteile. Und im Nachhinein ist es bei mir auch gut in Vollnarkose, weil ich mich eh schon wahnsinnig mache. Und ich sehe auch einen großen Vorteil darin aufzuwachen und alles ist vorbei.


    Ich weiß das mit dem Cholesteatom seit ca 6 Wochen und bei mir ist es auch links. Hatte aber viele viele Jahre schon Probleme mit dem Ohr aber es nie ernst genommen. Mein Pech heute denke ich. Und hören...ohje auf dem linken Ohr fast nix...der Arzt meinte 20%. Und ja ich ich hab schon mal eine Narkose bekommen, das wird dann meine 3. OP. (1. war ein Bänderiss am Fuß, 2. ein akuter Blinddarm und die 3. dann am Mittwoch)


    Und ich hab in meinem Job als Krankenschwester schon so einige Narkosen und OPs mitbekommen und weiß eigentlich was abgeht.


    Aber es ist nun mal etwas anderes wenn man anderen immer sagt "das wird schon wieder" als wenn man dann selber betroffen ist und da liegt.


    Seit wann weißt du denn von deinem Cholesteatom? Ist ja dann am Mittoch schon deine 2.OP deswegen.


    Liebe Grüße


    :)*:)*:)**:)

    Ich habe eine chronische Belüftungsstörung links, d.h. ich müsste eigentlich ständig Druckausgleich machen, aber irgendwie kriege ich das nicht richtig hin und hab Angst davor, ich weiß, voll blöde... 1998 hatte ich dann eine MIttelohrentzündung. 2000 war dann meine 1.OP, in der ich zur besseren Belüftung ein Paukenröhrchen gelegt bekam. 2001 war mein Trommelfell schon sehr eingezogen und der Arzt meinte, ich könnte da mal ein Cholesteatom bekommen, wenn ich nicht immer DRuckausgleich machen würde. DAnn war lange Zeit nichts und 2005 kam dann die 2. OP, da ich da dann ein Cholesteatom hatte. Dort bekam ich dann das Titanimplantat. Letztes Jahr im Mai dann der schlimme Verdacht, dass das Chole wieder gekommen war. DAher hatte ich dann die 3.OP letztes Jahr. Und ich hatte wieder ein ausgeprägtes Chole und die Titanprothese war umgefallen und wurde entfernt. Daher nun übermorgen wieder die OP um zu sehen, ob das Chole nun enldich ganz weg ist und um dann erst ein neues IMplantat für Hammer und Amboss zu bekommen. Ich gehe nun gliech noch aufs Feuerwerk zum Schützenfest. Ich bin immer gut abgelenkt. Bin nun 28 und du? WAs ist eigentlich am 23.4.? Hast Du da Geb?


    Alles LIebe!:)*:)*:)*

    Na dann wünsche ich dir schon mal viel Spass beim Feuerwerk.


    Ohje soviele OPs wegen so nem dummen Ding, echt ich hoff das es mit deiner einen getan ist, höchstens noch eine 2. aber nur wenn es wirklich notwendig ist.


    Ich bin 25 Jahre undja der 23.4 ist mein Geburtstag.

    @ :)*:)

    Ok, ich hoffe dann nun einfach, dass Du etwas ruhiger bist - wie gesagt, ich bin ja schon erfahren darin ;-) und es ist echt nicht schlimm. Viel Erfolg übermorgen und wir hören uns dann nächste Woche! Ich denke an Dich! Und gleich eine geruhsame Nacht mit ein paar Stunden ruhigem Schlaf! :)*

    Hallo,


    ich wollte kurz berichten, daß bei meinem Sohn am Freitag die OP war und wir seit gestern (also ein Tag später!) wieder zu Hause sind. (wir hätten ursprünglich eigentlich 1 bis 2 Tage länger im KK bleiben sollen aber es ging doch schneller). Die OP ist sehr gut verlaufen, und dies obwohl das Cholesteatom schon den Amboß zertört hatte. Es geht meinem Sohn für die Umstände sehr gut, er hat die Narkose wie nichts eingesteckt. (2 1/2 Stunden OP).


    Der Amboß (Verbindung) wurde genialerweise durch eigenes Knorpel ersetzt und nicht durch Prothese.


    Er hatte das Glück, vom erfahrensten Chefarzt der Klinik operiert zu werden. Ich bin soooo dankbar und vertraue darauf, daß alles gut ausheilt.


    Vor der OP wurde uns gesagt, daß eventuell eine second look OP nötig sein könnte, nach der Op jedoch, daß diese nicht nötig sei (klar muß regelmäßig kontrolliert werden).


    Nun geht es ihm drei Tage danach recht gut und er braucht sogar keine Schmerzmittel mehr.


    ich hoffe, daß sich alles weiterhin so gut entwickelt (Ausheilung, Vernarbung usw...).!


    Ich wünsche allen, welchen eine OP bevorstehen, alles Gute!