Das Problem ist das nach einer Radikalhöhle der Trommelfellverschluss nicht 100%ig ist da man den Gehörgang im Hinteren Bereich rausnimmt. Nun kann es also unter ungünstigen Gegebenheiten vorkommen das Wasser in das Mittelohr gedrückt wird. Sollte das passieren wird sofort das Geichgewichtssystem massiv gestört und man kann Oben nicht mehr von Unten unterscheiden, sollte man in dem moment tauchen (egal ob 0,5m oder 40m) ist man selber nicht mehr in der Lage den Weg zur Oberfläche zu finden. Man kann also in einer Pfutze ersaufen um es mal einfach zu sagen.


    Der Ohrstöpsel fungiert dabei wie ein vorgeschaltetes Trommelfell, solang dieser dicht ist kann nichts passieren. Sogar ein Druckausgleich sollte Problemlos funktionieren. Allerdings (und nun wirds spannend) besteht die Gefahr bei einem Druckausgleich das man sich diesen Stöpsel durch den Überdruck herausdrückt. Schließt der Stöpsel nicht mehr ganz dicht kann oben genanntes eintreten.


    Wenn dein kleiner also das Köpfchen unter Wasser steckt, habe stehts ein Auge auf ihn, es könnte unglaublich tragisch enden.


    Versteh das bitte nicht als panikmache, ich will nur nicht das der kleine es einmal bereut sich die Poolfliesen mal näher angeguckt zu haben.


    Mit bestem Gruß


    Matze

    Hallöchen ihr Lieben,

    Ich habe den Doc nicht gefragt wegen der Salbe im Ohr, war viel zu irritiert (ein Fehler ich weiß). Vorher hat mein anderer HNo auch immer so Tropfen reingemacht und nach einer viertelstunde hat er den Pfropf dann rausgemacht. Tat dann immer noch ein wenig weh, naja. Wenn das so lange braucht bis es mal weich wird dann kann ich den termin so spät verstehen.


    Ich denke nicht das da wieder ein Chole oder sowas lauert dahinter, habe ja Ende Juni diesen Jahres erst ein CT deswegen gehabt um eins auszuschließen. Und man hat keins entdeckt, nur das ich beidseitig erweiterte Bogengänge habe.


    Ein Hörtest wurde von dem Doc schon zweimal gemacht mit demselben "schlechtem/gleichbleibendem" Ergebnis. Und erst kommt immer die große Frage warum ich so schlecht höre und wenn sie das dann wissen von meiner OP dann wird es abgetan und sie sagen "ja dann ist es ja nicht so schlimm". Naja die müssen ja auch nicht mit dem Gehör rumlaufen:-/


    Angel


    Du bist aber auch wirklich vom Pech verfolgt:°_ Ich wünsche dir das es bald ein Ende hat. Mensch und das mit deiner Arbeit tut mir sehr leid:°_ das stimmt so verständnisvolle Arbeitgeber findet man nur sehr selten. Ich hoffe und drücke dir die Daumen das bei dir schnell alles wieder im grünen Bereich ist. Jedenfalls drücke ich dich mal ganz dolle:)_


    LG Honigtopf:)*

    Mist, hab noch was vergessen.


    Thema was ist eine Radikalhöhle(Text ist kopiert von


    http://www.ruhr-uni-bochum.de/…ssen/ohr/operationen.html) :


    Hierbei wird der Warzenfortsatz hinter dem Ohr ausgeräumt und die hintere Begrenzung des Gehörgangs entfernt. Dadurch entsteht eine größere Höhle, die vom HNO-Arzt gut eingesehen werden kann. Somit können eventuelle Probleme meist frühzeitig erkannt werden. Leider ist diese Höhle nach der Operation nicht mehr in der Lage sich selbst zu reinigen, wie es der gesunde Gehörgang tut. Daher muß eine solche Höhle immer vom HNO-Arzt regelmäßig gepflegt werden.


    Ich hoffe das erklärt es einigermaßen. *:)

    achso, wollte ich noch kurz schreiben: ich habe keine Radikahlhöle und muss daher wahrscheinlich nur alle drei bis vier Monate zum Saubermachend es Ohres. Meine Gehörknöchelchen wurden damals bei der OP so umgebogen dass ich wieder mehr schlecht als recht hören kann. Man kann da drin jetzt zwar nicht mehr erkennen was was ist aber dafür habe ich noch kein Implantat im Ohr.

    Hi Honig ^^


    Wie gut bzw. Schlecht hörst du denn im Moment? Sind nur bestimmte Frequenzen betroffen oder ist das gesamtbild (also alle Frequenzen) gleich stark abgeschächt?


    Auch interessant wäre wie die Ergebnisse der Knochenleitung (also Hörtest über Schädelknochen) bei dir aussehen.


    Evtl. hätten die bei deiner OP besser ein Implantat einsetzten sollen, ich selber habe sehr gute Erfahrung damit gemacht.


    Niedrigfequenzen bis 4kHz = 100% Hörvermögen


    6 kHz = -20dB


    8 kHz = -40dB


    Soll heißen das ist nur im Hochtonbereich nicht vollständig hören kann, ist aber unproblematisch da die Menschliche Sprache im Bereich 300 Hz - 5 kHz liegt. Und da höre ich nahezu 100%ig.

    @ Angel

    Ja, irgendwie hab ich im Schreibrausch vergessen auch was zu dir zu tippern, sry dafür.


    Auch ich war erschrocken über deine neusten Schicksalsschläge, wenn man davon ausgeht das jeder in seinem Leben seine Portion Pech hat dann wirst du bald schon nur noch unglaubliches Glück haben befürchte ich ;-)


    Aber bis dahin nimm das --> :)* und halte die Ohren steif, es wird auch wieder nach oben gehen. Versprochen!!

    Matz,

    ja vor dem plötzlichen Schwindel haben mich die Ärzte auch schon gewarnt. Eben das es passieren KANN. Wenn Wasser ins Ohr kommt. Deshalb bekam er dann auch den Stöpsel. Das mit dem Druckausgleich wußte ich nicht und ich fürchte das mein Sohn davon auch nichts weiß. Er weiß ja nicht mal was das ist und er weiß nicht das er ihn macht, wenn er ihn überhaupt macht. Ich habe keine Ahnung, aber das sind ja Dinge die ich jetzt am Dienstag beim Doc ansprechen kann.


    Muß man den grundsätzlich mit Radikalhöhle machen? Ich weiß nur, als wir geflogen sind hatte er mit dem kranken Ohr gar keine Probleme, mit dem gesunden Ohr ja.


    Ich kenn mich nicht mehr aus.

    Angel

    ach du meine Güte. Auch das noch. Ich wünsche dir das du schnell wieder einen verständnisvollen Arbeitgeber findest. :)* Kopf hoch, nach jedem Tief kommt ein Hoch. Ist n Naturgesetz. :)z

    Honigtopf

    du sagst du hörst eher schlecht. Ist ein Höraufbau mal geplant? Elias HNO sprach auch mal von einem Hörgerät. Aber irgendwie kommen wir ja nicht dazu, wir müssen ja immer wieder zur OP.


    Hat man dir diesbezüglich auch schon mal was geraten? Unser HNO meinte das man das dann zusätzlich zum Implantat macht, weil bei Elias trotz Implantat das Hörvermögen nicht ausreichend sein wird.


    %-| Man ist das schwierig.


    Alles Gute euch Allen, @:)


    LG

    Grundweg ist es so das man den Druckausgleich ja machen muß weil vor dem Trommelfell ein anderer Druck herrscht als hinter dem Trommelfell. Bei einer Radikalhöhle ist der Druck auf beiden Seiten aber gleich wenn man keinen Stopfen hat (es ist ja nicht dicht!). Beim fliegen macht es deshalb keinerlei Probleme, der Druckausgleich findet von ganz alleine über die Radikalhöle statt.


    Mit Stopfen im Ohr hat man allerdings wieder eine Abschottung, es könenn also unterschiedliche Drücke auf den Seiten des Stopfens herrschen ohne das diese sich von selber ausgleichen können.


    Erzeugt man nun einen Überdruck im Rachenbereich wird die Pauke geweitet und gleicht den Druck im Mittelohr dem Druck im Rachenraum an (im Falle einer Radikalhöle würde sich der Druck bis vor den Stofen angleichen).


    Achtung nicht versuchen bitte! :


    Von der Grundidee her müßte man wenn man eine Radikalhöhle hat, den Gehörgang mit einer Seifenlauge benetzt und einen Druckausgleich macht, kleine Seifenblasen machen können ;-D


    Scherz beiseite ^^


    Grundweg, wenn dein Sohn auf 2m taucht und keinen Druckausgleich macht sollte das kein Problem sein. Ein gesundes Trommelfell hat einen Berstdruck von ca 0,4 bar wenn ich das richtig in erinnerung habe. Das kranke Ohr wird auch nicht die Probleme bekommen, weil der Stöpsel deutlich länger durchhalten wird als das Trommelfell seines gesunden Ohres.


    Ich hoffe ich konnte mich einigermaßen verständlich ausdrücken, bin seit der OP noch nicht wieder in der lage mich 100%ig zu konzentrieren.


    So long ich geh mir was zu Futtern machen ^^ *:)

    ;-D Seifenblasen machen ]:D


    Nee, also ja ich habe das jetzt mit dem Druckausgleich verstanden.


    Meinst du das mit den Konzentrationsproblemen im ernst? Seit Elias letzter Op, die ja nun 2 Wochen her ist, fällt mir auf das er manchmal nicht so schnell kapiert, also ich ihm einiges vereinfacht noch mal erklären muß. Hm, also er checkt einiges einfach nicht so schnell. Außerdem liest er seitdem schlechter. Nicht von der Geschwindigkeit her, er hat Probleme alles im Wort zu lesen. Das war vorher nie ein Problem, fällt mir aber seit der letzten OP immer mal wieder auf. Sag mir nicht das das mit der Narkose zusammenhängt. :°(


    Kennst du dich damit auch aus? ;-D :)_


    Guten Appetit,


    LG

    @Pelle/Matz/Cynder/Jaana/Angel/Honigtopf und alle anderen


    War gestern beim HNO,Er meint es ist alles super,hat gleich einen Schallleitungstest gemacht und gemeint, es wäre alles in Ordnung und ich könnte,wenn die Tamponade raus ist wieder hören (angeblich genauso wie vorher),da Er am Implantat bzw. den Gehörknöchelchen nichts gemacht hat.Ich konnte vor der Op super hören und ich hoffe das hat sich net verändert.Die Tamponade drückt schrecklich und am liebsten würde ich sie mir selbst entfernen:-( Aber das kennt ihr ja.Muß am Freitag wieder hin und da werden die Fäden entfernt und ich hoffe die Tamponade auch.Mein Gleichgewicht ist auch noch net das was es vorher war, aber das brauch eben Zeit.


    Matz: Habe Deinen Op - Bericht gelesen, also mir war nach der op net übel, hatte das beim Anästhesiegespräch auch gesagt und die haben eine andere Narkose gegeben und auch gleich per Infusion etwas gegeben, das mir net übel wird.Mir gings echt super.Ich hab übrigens eine Radikalhöhle bekommen,da bei der 1. Op vor 11 Jahren das Chole soviel zerstört hatte,das die mir damals eine Rekonstruktion der Gehörgangswand gemacht haben um die Option noch offen zu halten für eine spätere Radilalhöhle,naja hat immerhin 11 Jahre gehalten.


    Das mit dem Schwimmen/Tauchen kann ich gut verstehen (Pelle, besonders bei Deinem Kleinen).Ich selbst war auch noch ein Kind,als das mit dem Chole anfing und hab trotz aller Warnungen (Ohne das wissen meiner Eltern) mein Seepferdchen und Bonzeabzeichen gemacht und damit mein Ohr zerstört.Wenn ich damals etwas vernünftiger gewesen wäre,hätte ich mir wohl einiges erspart.


    Pelle ich rate Dir wirklich davon ab Deinen Sohn tauchen zu lassen,denn da hat Matz absolut recht,mit einer Radikalhöhle ist echt net zu spassen,denn Dein Kleiner kann dabei ertrinken.Ich weiß das es für Dich schwer ist,aber Er wird Dir dafür mal sehr Dankbar sein.Ich selbst muß mich jetzt auch dementsprechend einschränken,da ich leidenschaftliche Sportlerin bin,aber ich nehm das in Kauf.


    ** Angel: Wird das mit Deinem Ohr jemals besser???Hast Du vielleicht mal daran gedacht zu einem anderen Arzt zu gehen bezüglich einer Zweitmeinung

    Das mit Deiner Arbeit tut mir sehr Leid,es kommt bei Dir auch wirklich alles zusammen,aber bitte verlier net den Mut und die Hoffnung,denn nach zahlreichen Tiefschlägen kommt immer etwas gutes.Ich schick Dir ganz viele:)*:)*:)*:)*:)*:)* Ich denk an Dich und drück Dir die Daumen:)_


    Übrigens: Hat vielleicht jemand schon mal von dem Zusammenhang zwischen Chole und Rauchen gehört???Hatte da kürzlich einen Artikel von einem Arzt aus der Schweiz gelesen (konnte net zu Ende lesen),der sagte, das es da einen Zusammenhang gäbe.Ich rauche zwar nur selten (zum Genuß),aber wenn das wirklich so ist werd ich das wohl einstellen.


    Ganz Liebe Grüße von mir !!!x:)

    @ raschmi

    das mit dem Tauchen hat mir noch nie einer so gesagt von den Ärzten. Glauben die etwa man weiß immer gleich alles!


    Ja, die meinten natürlich das es mit dem Baden gefährlich ist, aber dafür bekam er ja den Stöpsel. Das es damit immer noch gefährlich ist wußte ich nicht.


    Ok, Tauchen kann ich ihm verbieten, das kann ich noch verhindern, aber reinspringen? Dann darf er das ja auch nicht mehr, denn da taucht er ja auch unter. :°(


    Irgendwann geht er mal allein ins Schwimmbad, noch darf er das nicht. Man hoffentlich hört der da auf mich und macht keinen Unsinn! :|N


    Ich hoffe das dein Schwindelgefühl bald nachlässt. :)*

    Janaa

    Alles Gute für deinen Bruder :)*:)*:)*

    Guten morgen zusammen :-)

    @ Pelle1

    Das mit den Konzentrationsschwierigkeiten meine ich ernst ja, allerdings weiß ich auch das ich das nach der ersten OP auch ne weile lang hatte. Wird bei mir auch von Tag zu Tag wieder etwas besser.


    Ich denke das nach >1 Woche nicht´s mehr von der Narkose zu spüren ist, sondern die OP selber den Körper ne weile länger zu schaffen macht.


    Was Narkosen angeht kann ich nur von meinen Eigenen Erfahrungen sprechen (die sich hier auf 2 Vollnarkosen und ca 5 örtliche Narkosen beschränkt) und mich hin und wieder etwas belesen, da hält sich mein Wissen leider in Grenzen. ;-)

    @ raschmi

    Einen zusammenhang zwischen Chole und Rauchen??


    Mal ausgehend davon das alle Ärzte mir bis jetzt gesagt haben das man das nicht aktiv beeinflussen könne würde ich sagen das es keinen direkten Zusammenhang gibt.


    Meine eigenen Überlegungen dazu:


    - Rauchen fördert Krebs in erster Linie an Stellen wo es direkten Kontakt zur Oberfläche hat (Kehlkopf, Lunge, Rachen etc.). Da Chole auch eine Art Tumor ist (allerdings immer Gutartig, also kein Krebs) wäre eine Begünstigung eines Cholewachsens durch rauchen am ehsten Möglich wenn du den Rauch in die Ohren presst oder, solltest man eine Radikalhöhle besitzen, durch die Ohren raucht ]:D


    - Auf der anderen Seite ist der Rauch Giftig, er würde evtl. auch ein wachstum verlangsamen.


    - Wenn ich mir angucke was weltweit mit diesem "Treibhauseffekt" gemacht wird bekomme ich nen Anfall.


    Ich möchte an dieser Stelle jeden an den Physikunterricht der 8ten Klasse erinnern, "Zweiten Hauptsatzt der Thermodynamik". Damit kann jeder erkennen das CO2 nicht unser Problem sein kann ;-D


    Was ich damit sagen will ist, man soll nicht immer alles glauben nur weils nen Dr. oder Proff. gesagt hat.


    So ich schau nachher nochmal rein *:)

    @ raschmi,

    mein HNO ist der beste den es in Saarbrücken und Umgebung gibt, aus dem ganzen Saarland kommen die Patienten und trotzdem dass immer viel Betrieb ist, nimmt er sich Zeit für einen und erklärt in Ruhe alles wenn man Fragen hat, man ist halt nicht die Nummer Patient. Schmerzen habe ich keine, nur halt ist das Ohr oft wie zu, weil muss auch immer Druckausgleich machen.


    Was mich zur Zeit schlichtweg wahnsinnig macht ist mein Tinnitus den ich auch seit Jahren schon auf dem Ohr habe, normal ist es ein Dauerton und ein zweiter den man entweder gar nicht oder nur leise hört zu dem Zischen dazu, nun habe ich aber drei Geräusche ein neues dazu und die letzten drei Nächte werde ich morgens immer wach so gegen vier fünf Uhr und kann dann nicht mehr schlafen, heute morgen bin ich eine Gingkotablette holen gegangen,hat aber auch nur wenig geholfen, hab im Moment auch zuviel Sorgen was dass ganze auch noch begünstigt und dass schlimme ist mit dem gesunden Ohr höre ich meinen Herzschlag quasi ist mein Kopf voller Geräusche und sie machen einen schlichtweg wahnsinnig.


    Heute morgen gehe ich auch noch mal zu meinem HNO hin habe seit den letzen zwei Besuchen dort nur Farbe ins Ohr gepinselt bekommen, ansonsten steckt mal nichts drin. Wenn ich den Finger ins Ohr stecke kann es manchmal nicht lassen kommen lilane Brösel. Die Farbe soll einen Schutzfilm ins Ohr legen, hatte ja schonmal Farbe gepinselt bekommen, vor wei Tagen war mein Ohr trocken, zur Zeit klappt es auch ganz gut mit dem Entlüften.


    Aber ich bin ehrlich ich traue meinem Ohr nicht mehr über den Weg, weil wenn es einen Tag perfekt ist und man eigentlich nicht mehr zu kommen braucht, dann kann man davon ausgehen spätestens zwei drei Tage später zickt es wieder und dazu braucht es nur so zu sein, dass vielleicht ein Tropfen Feuchtigkeit reinkam.


    Ich lasse alles auf mich zu kommen, hoffe dass ich wieder einen verständnisvollen Arbeitgeber finden werde, habe im Moment voll den Prass dass man ein gesundes Unternehmen nur weil es halt ein kleines Anhängsel ist zu macht. Könnte ich ........


    So mal an alle,


    freu mich dass es den frisch am Ohr operierten den Umständen entsprechend gut geht und sie alles gut überstanden haben und wünsche euch weiterhin Gute Genesung.


    Ich habe schon mal geulkt dass ich am besten zu meinem HNO in die Praxis ziehe. Aber versuche mal nicht den Mut zu verlieren. Im übrigen höre ich relativ gut auf dem kranken Ohr, denke es ist kein großer Unterschied zum gesunden, außer es ist mal wieder zugefallen.


    Ach im übrigen ist hatte keine Schmerzen als das Chole damals bei mir entdeckt wurde. Wäre normal nie auf die Idee gekommen zum HNO zu gehen, wäre nicht meine nervende Kollegin gewesen, weil ich an dem Tag als ich schliesslich doch zum HNO ging den ganzen Tag am Ohr rum machte weil es total dicht war und dass war dann doch unangenehm weil man dadurch im Hören eingeschränkt war.


    so nun habe ich hier einen Roman geschrieben


    glg Angel

    @ Honigtopf

    hoffe dass es dir und deinem Ohr weiterhin gut geht.

    Hallo, zusammen! Hab schon vor längerer Zeit mal über meine Cholesteatom op's berichtete. Die Letzte war ende Febr. Da wurde eine sog. kleine Radikalhöhle gemacht. Also das Ohr reinigt sich nicht mehr richtig von selbst. Seit lein paar Wochen hat sich mein Tinnitus an dem Ohr verstärkt. Ich höre meinen Herzschlag extrem laut. Vor Allem wenn ich mich körperlich leicht anstrenge, geht es schon los. Im Ruhezustand ist es nicht so schlimm. Das hab ich auch schon meinem Arzt berichtet. Der meinte, daß die Op. ja noch nicht so lange her ist, und das Ohr noch "werkelt". Ich hab Angst, daß das Cholesteatom wieder gewachsen ist. Kann nach einer Radikal Op. überhaupt wieder ein Cholesteatom entstehen. Beim letzten Mal hat man mit einer normalen Ohruntersuchung auch nichts festgestellt. Erst durch Kernspint wurde es festgestellt. Das linke Ohr wurde ja schon das zweite Mal operiert. Hat jemand irgendwelche Erfahrungen gemacht, mitMedikamenten die man für den Tinnitus einsetzen kann. Mein Arzt meint, daß die Medikamente die angeboten werden nichts taugen, sondern rausgeschmissenes Geld ist. Ich hab schon Mal Gingium ausprobiert, hat aber nichts gebracht.

    Hallo Pelle,

    meine Tochter macht gerade einen Schwimmkurs und so bin ich ins Gespräch gekommen mit einer anderen Mutter, deren Sohn auch am Ohr operiert wurde. Sie erzählte , dass sie auch diese Ohrstöpsel hat usw. Bei der Frage ums Tauchen hatte wohl der Arst ihr gesagt: Also wenn es mein Sohn wäre, würde ich das Schwimmen vermeiden!!! Ich weiß natürlich nicht was genau er hat oder nicht aber ich würde es aus eigener Erfahrung an mir selbst auch vermeiden.


    Jedesmal, wenn ich meine Tochter durch das Becken tauchen sehe (bei ihr ist alles ok) wird mir ganz schlecht. Ich habe bei ihr auch immer drauf geachtet, dass ihr beim Haare waschen nichts ins Ohr läuft. So hab ich natürlich auch eine unbegründete Angst erzeugt, die sie für den Schwimmkurs erstmal überwinden mußte.


    Für mich selbst ist es immer eine Katastrophe, wenn auch nur ein bisschen Wasser reinkommt.*:)*:)*:)*:)

    @ Maria/Matz/Pelle@:)

    Hallo Maria,hab jetzt auch eine Radikalhöhle bekommen und die Rezidivwahrscheinlichkeit ist lt. Studien (bei regelmäßiger Reinigung durch den HNO) sehr gering.Wichtig zur Vorsorge sind auch regelmäßige Ct's,wobei da die hohe Strahlenexposition zu bedenken ist (besonders bei Frauen im gebährfähigen Alter).Ich muß 1x im Jahr zum Ct.Zum Thema Tinitus kann ich Dir leider nichts sagen.Meine Oma hat ihren Tinitus mit Infusionen behandeln lassen,aber es hat Ihr wenig gebracht.Wünsch Dir gute Besserung.


    Pelle: Hab im Internet eine ganz interessante pdf - Datei gefunden.Gib bei Google mal "Gefahren mit Radikalhöhlen beim Schwimmen" ein und klick auf "Das kindliche Cholesteatom Teil2" der Uniklinik Westpfalz.Ist sehr medizinisch geschrieben,aber dennoch gut verständlich wenn man sich mit Cholesteatomen beschäftigt.


    Matz: Danke für Deine Antwort bezüglich des Rauchens.Hatte schon ähnliche Überlegungen.Hab gleich mal eine Zigarette angesteckt und versucht durch mein Ohr zu rauchen]:D Hat leider net funktioniert.Versuchs nochmal,wenn die Tamponade raus ist;-D Wie fühlt sich Dein Ohr an?Bist ja einen Tag später operiert worden als ich.Bei mir läuft noch Blut aus dem Ohr und ich bin ziemlich schmerzfrei.Nur das Kauen macht etwas Probleme,was wohl an der Tamponade liegt.Morgen werden die Fäden entfernt und ich hoffe die Tamponade auch.Weißt Du wie lange man keinen Sport machen darf???Mein Arzt meinte ich wäre ab November wieder voll einsatzbereit.Wär auch mal gut zu wissen,wie es mit Sauna ausschaut???


    Bis bald;-)