Sorry dass ich mich erst jetzt melde, hatte einiges zutun :)


    Also, ein Hörtest wurde nicht gemacht. Ich muss auch erst wieder im August zur Kontrolle.


    Die Ärztin hat mir zuerst noch ein Stück Resttamponade rausgesaugt und dann nochmal reingeschaut, dort hat sie gesehen, dass sich eine Art Haut über meinem Trommelfell gebildet hatte, diese hat sie auch entfernt. Sie meinte, dass das mit dem Hören deswegen eventuell beeinträchtigt wurde.


    Bei mir waren etwa 75% der Knochen im Ohr zerstört, die konnten sie aber alle wieder herstellen.


    Im August muss ich dann auch erst wieder zum Hörtest denn die Ärztin meinte auch, dass das dauert bis sich alles wieder soweit reguliert hat da auch alles noch ein wenig geschwollen ist.

    KenichiBotny,


    ich denke auch das es bei dir erst mal richtig abheilen muß.


    Schön das die Knochen wieder rekonstruiert werden konnten.


    Hoffentlich hast du Ruhe und bei der nächsten OP finden sie nichts!

    Das ist für Elias gar kein Thema.


    Irgendwann fingen die dann an auch bei Elias diese Geschmackstests zu machen und dabei kam heraus das er auf der linken Seite eingeschränkt schmeckt.


    Das wußte ich bis dahin nicht und ich glaube, auch Elias ist es sowas von Wurscht.


    Diesesmal wurde auch wieder ein Geschmackstest gemacht. Elias schmeckt nicht mehr richtig links. Ich weiß nicht ob er es überhaupt wahrnimmt? Ich war auch beim Test nicht dabei. Er macht das alles allein, ach weißte, letztlich kann ich nichts ändern und er beschwert sich zumindest nicht darüber.


    Das einzige, auf was er mich nach wie vor hinweist, ist der Tinnitus. Er kommt seltener vor und bleibt auch nur kurz.


    Und er sagt jetzt das er er lauter hört. Aber nicht mehr so unangenehm laut.


    Wie ist es denn bei dir und deinem Geschmackssinn? Schmeckst du noch richtig?

    Hallo Pelle,


    sei herzlich in Gedanken umarmt und mal Schimpfe dass du nicht mal zwischenzeitlich ein Lebenszeichen von dir gegeben hast und vor allem die Mitteilung wie es Elias geht.


    Das noch kein Chole da ist finde ich super, hoffentlich bleibt er weiterhin verschont davon auch wenn sich dass für mich nicht gut anhört dass sich dass Trommelfell zusammenzieht.


    Belüftungsprobleme habe ich auch heute noch. Ich gehe am 20 April mal wieder zur Kontrolle bis jetzt ist alles Ok. Ist mein Ohr zu höre ich schlecht ist es auf geht es besser man gewöhnt sich mit der Zeit daran. Aber es ärgert mich wenn meine Familie nicht endlich rafft dass ich halt mal schlecht und mal gut höre den geht nicht in ihren Kopf dass wenn mein Ohr zu ist, ist es im übrigen meistens dass ich dann schlecht höre.


    Was mir nicht gefällt ist dass mein HNO ja verstorben ist und ich beim Praxisinhaber nun bin. War letzten Monat auch bei der Vertretung zumindest hat er beim Säubern vom Ohr gewusst dass kein Wasser rein darf.


    Ich bin gespannt wie es aussieht am 20. Mehr nervt mich mein Nasenloch dass für die Belüftung zuständig ist weil es laufend zu ist. Nachts könnte ich eine Schnarchschine tragen aber was mach ich tagsüber oft werde ich gefragt ob ich Schnupfen habe den ich gar nicht habe und das nervt.


    Mein Geschmackssinn im übrigen wurde ab dem Zeitpunkt etwas besser nachdem man das Titanimplantat im November 2009 entfernt hat ist aber nicht mehr vollständig wiedergekommen und ich habe das Gefühl dass die andere Seite dafür die fehlende ersetzt.


    Zu den Implantaten auch mein erstes Kippte wurde abgestossen und auch beim zweiten dass sogar mit Gold ummantelt war wurde es nicht anders. Erst nachdem man den eigenen Knorpel zum Aufbau des Ambosses vewendet hat wurde es gut. Und mein HNO war so erstaunt dadurch einen solche Hörleistung erzielt zu haben. Weil man sagt Titan ist dass beste was Implantate betrifft da man damit wirklich angeblich am besten mit hören kann. Es gäbe ja noch Keramik und Kunststoff als Alternative die hätte ich wahrscheinlich jetzt im Ohr wäre es mit dem Knorpel nicht gut gegangen.


    Aber wie ihr sieht ist Titan nicht immer die beste Lösung. Der eine hat nie Probleme oder wenig beim anderen kippt es ständig und beim nächsten stößt der Körper es sogar ab.


    Zum Tinnitus ich habe seit über 10 Jahren einen lauten im kranken Ohr und seit mir meine Gebärmutter wegen Vorstufe Krebs Ende März 11 entfernt wurde habe ich im gesunden einen zweiten und zudem einen Brumm den ich gar nicht mehr lost werde.


    Ansonsten geht es mir gut ich habe einen Neuen Job der mir Spass macht. Aber mein Mann bei dem sich am 10 April der Herzinfarkt jährt hat immer noch keine Arbeit was uns defentiv den Hals zu ziehen wird und dass macht mich kirre.


    Habe seit dem 19 April 11 ja einen Enkelsohn den ich abgöttisch liebe werde Ende April 49 Jahre mein letztes Jahr mit der vier vorne dran. Dann habe ich mal recherchiert ich wurde 2008 2009 2010 und 2011 je zweimal operiert. Ich hoffe sehr dieses Jahr mal davon zu kommen.


    so ihr Lieben wünsche euch noch einen schönen Ostermontag

    Angel, ich umarme dich auch! @:)


    du kannst dir nicht vorstellen was bei uns alles passiert ist. Meine Nerven reichten genau noch für die Kinder, die Arbeit und etwas für mich. Das wars!


    Dass das Trommelfell sich immer wieder einzieht liegt doch daran, das die Belüftung nicht hinhaut oder? Oder nicht? ":/


    Du hast doch auch Belüftungsprobleme. Wie sieht dein Trommelfell aus?


    Elias ist jetzt leider fett erkältet. Der Schnupfen fehlte uns noch. Seine Nase ist total zu.


    Sag mal, sind denn die Implantate aus den anderen Materialien anders aufgebaut? Denselben Zweck müssen sie ja erfüllen, aber ist der Aufbau ein anderer?


    Ich denke, bei Elias ist es einfach das viele Narbengewebe, das die Implantate zum Rutschen bringt.


    Einen metallischen Geschmack äußert er jetzt noch nicht.


    Ich wünsche dir und deinen Lieben einen schönen restlichen Ostermontag,


    allen anderen hier natürlich auch!

    Hallo Pelle,


    ich denke das die anderen Implantat genau so verrutschen oder kippen wie die aus Titan. Das einzige was anders ist, ist das Material. Ja ich habe Entlüftungsprobleme aber mein Trommelfell ist schön gerade. Habe wirklich seit der letzten OP im November 2009 keine Probleme mehr. Im Juni hatte ich noch mit meinem HNO ausgemacht das ich ein paar Monate später zur Kontrolle kommen werde wir haben noch viel gelacht und er war immer noch sehr zufrieden mit dem Ohr. Dann lese ich durch Zufall mal Samstags die Zeitung und studiere die Todesanzeigen und traute meinen Augen nicht. Er ist mit gerade mal 51 Jahren verstorben. Es ging im Freitags nach seinem OP Tag nicht gut er hatte Kopfschmerzen ging ins Krankenhaus. Man stellte ein geplatztes Aneurisma fest im Gehirn. Gehirnbluten und Dienstags war er tot dies war am 30 August letzten Jahres. Bin dann zum Praxisinhaber der eine Choryphäe ist. Ich hoffe dass er auch nochmal einen guten Arzt für die Praxis sucht. Er ist nett aber warm bin ich noch nicht mit ihm.


    In meinem Ohr ist im übrigen auch alles vernarbt.


    Bei dem anderen HNO war ich weil die Nebenhöhlen entzündet und ich keine Stimme mehr hatte, der hatte doch tatsächlich überlegt meine Nase nochmal zu operieren und wollte beim zweiten Termin mit mir darüber sprechen. Aber dann hatte er es doch glatt vergessen weshalb ich bei ihm war und ich habe ihn auch nicht an die andere Sache erinnert. Mit meiner Nase ist noch was nicht ganz in Ordnung dass stimmt, dass wusste auch mein HNO der hat mir einen Silikonschmetterling für Nachts empfohlen damit ich besser Luft bekomme. Wäre schon schön wenn ich ohne Umwege Luft durch dieses Nasenloch bekäme aber es war vorher ja viel schlimmer und da kann man zufrieden sein.


    Ich bin immer froh wenn es in meinem Ohr knallt wenn ich entlüfte aber es tut auch manchmal weh. Denke bei Elias könnte das auch sein.


    Ich habe ja die Hälfte von meinem Trommelfell repariert und mein HNO sagte noch beim letzten Mal wo ich ihn lebend sah mein Trommelfell und alles würde aussehen als wäre es nie operiert worden so gut ist es verheilt.


    Ich muss jedoch ein Leben lang aufpassen kein Wasser ins Ohr zu bekommen und das nervt. Aber gibt schlimmeres.


    so drücke mir mal Elias unser kleiner Schatz ist nun schon ein grosser.

    Mein Geschmackssinn ist immer noch total im Keller, spüren tu ich auf der Seite auch gar nichts.. Manchmal vergesse ich sogar, dass ich gerade was im Mund habe weil ich auf der Seite einfach nichts merke. Muss dann immer links kauen obwohl ich total der rechtskauer bin ;-)

    :)_ Der kommt wieder. Sicher ist der Nerv "nur" gereizt.


    Und wie Angel schon sagt, sie merkt kaum einen Unterschied.


    Ich habe Elias nun mal interessehalber gefragt.


    Er äußerte sich so: Also links schmecke ich die Schokolade cremiger, aber rechts ist sie süßer.


    Also wird es schon so sein. Er schmeckt links eben auch nicht richtig, merkt nur die Konsistenz.

    Na ich hoffe es geht allen schon besser.


    Mich hat es schon wieder erwischt. Voll Schnupfen und Hustenreiz, Stimme weg. Ohrensausen und hör wieder dumpf auf beiden Ohren. Das operierte Ohr konnte ich entlüften, allerdings gluckert es jetzt manchmal da drinne. ich hatte ja Anfang März schonmal Antibiotika nehmen müssen wegen Grippe, dann 2 Wochen später wieder wegen Mittelohrentzündung.


    Jetzt auch 2 Wochen später sieht es wieder schlecht aus. Es will einfach nicht aufhöre, schneller bin ich wieder erkältet, sowas hatte ich noch nie.


    Ich habe ja noch 6 tabletten Antibiotika, aber einfach so will ich die ja nicht nehmen. Zumal die Dosierung 2 pro Tag wären und ich aber nur noch 6 habe. Wenn dann hätte ich halt 6 Tage eine genommen. Und zum Arzt will ich nicht schon wieder!

    Na ich hoffe mal dass sich das wieder legt.


    Und die Aussage vom Elias ist ja mal irgendwie total niedlich :-)


    Gute Besserung ummlina.. Ich hoffe du wirst schnell wieder gesund. Ist ja ätzend was du da durchmachst :( :)_

    Ich wünsche dir auch gute Besserung. @:)


    Elias ist noch verschnupft, aber mehr auch nicht. Der ist jetzt schon wieder mit dem Rad unterwegs. Immer draußen. Aber ist ja auch gut so!


    KenichiBotny,


    ich war über die Aussage etwas erstaunt. Aber gerade deshalb, weil ich noch nie so ins Detail gefragt habe.


    Er scheint ja nichts zu vermissen, sonst hätte er es schon geäußert. Für ihn scheint es völlig normal zu sein.


    Ich werde in ein paar Wochen noch mal nachfragen. Oder auch nicht, mal sehen.


    Jedenfalls schmeckt ihm alles. ;-D

    Hallo liebe Leute!


    Ich bin hier neu und bin vollkommen überrascht dass es noch so einige Menschen gibt die das gleiche erleben / erlebt haben wie ich und das hat mich dazu angeregt auch meine Erfahrungen hier reinzuschreiben.


    Mein Cholesteatom hatte ich am linken Ohr und es wurde mit ca. 6 oder 7 Jahren bei mir festgestellt. Da es schon relativ weit fortgeschritten war und viele Knochen und das Innenohr zerstört hat wurde ich zügig ins Krankenhaus eingewiesen. Da mein Ohr hochgradig entzunden war und geeitert hat konnte ich einige Wochen nicht operiert werden. Zuerst musste die Entzündung abklingen.


    Mei Ohr wurde "wiederhergestellt" -> künstliches Trommelfell, wiederherstellung der Knöchelchen usw.. mittels Knorpelentnahme... die ganze Prozedur eben und erfreulicherweise wurde mein Hörvermögen wieder zu ca. 70% hergestellt. Die Ärzte waren sehr positiv überrascht von diesem Ergebnis. Die Operation war ca. 1994 und anscheinend war es damals wirklich ein sehr guter Erfolg das Ohr wieder so herzustellen.


    Die Probleme hörten über die Jahre leider nicht auf -> ich musste ständig zu kontrollen. 2 Jahre nach der OP wurde erneut ein Wuchs im Ohr festgestellt. Dank den ständigen Kontrollen konnte dieser jedoch ambulant entfernt werden... {:( Mit 12 oder 13 Jahren wurde erneut ein Cholesteatom im Ohr festgestellt (ich war regelmäßig alle 6 Monate zur Kontrolle in der Klinik) und ich musste erneut operiert werden. Bei dieser Operation war das Cholesteatom allerdings lange nicht so weit fortgeschritten wie damals und es wurde nichts angegriffen.


    Ich hatte auch sehr oft eitrige Angina mit sehr hohem Fieber, was wir einmal in der Klinik ansprachen. Die Ärzte untersuchten meine Mandeln und stellten fest dass diese übergroß waren und eventuell die Ursache dafür sind, dass nie ruhe mit meinem Ohr ist.


    Mit 16 wurden mir die Mandeln rausgenommen. Das ist nun fast 10 Jahre her und seither hatte ich nie wieder Probleme mit meinem Ohr. Der Druckausgleich / die Belüftung funktioniert, es reinigt sich wie das andere, gesunde Ohr. Ich höre auf dem linken Ohr nicht so gut wie am rechten und ich habe eine Narbe hinter dem linken Ohr. Sonst erinnert mich derzeit nichts an diese Zeit.


    Vielleicht war es ein Glückstreffer, ich weiß es nicht. Ich musste allerdings auch ertragen als Kind/Jugendlicher beim Schwimmen aufzupassen, den Kopf nicht unters Wasser zu stecken und durfte auch keine Schwimmabzeichen machen. 2009 plante ich mit meinem Freund einen großen Urlaub auf den Seychellen -> unsere erste Fernreise die wir uns hart erspart haben und für mich war klar dass ich dort nicht aufs unters Wasser sehen verzichten kann und bin in die Klinik gefahren, zur ersten Kontrolle seit ca. 3 oder 4 Jahren. Dort hat mein Arzt festgestellt dass alles Bestens ist und ich ohne weiteres meine Unterwasseraktivitäten ausüben kann und dass ich nur darauf achten soll das Ohr nach dem Schwimmen zu trocknen.


    Ob es wiederkommt oder nicht... das weiß ich nicht, das werde ich nie wissen und das wird wahrscheinlich niemand von uns wissen. Ich kann euch nur davon berichten dass ich jetzt schon sehr lange "ohne" lebe und dass es schön ist und möchte jenen die derzeit noch kämpfen/hoffen/traurig sind zeigen dass sich das Ganze auch sehr zum Positiven wenden kann! Damals gab es so etwas wie ien Forum nicht, wo man sich mit Gleichgesinnten unterhalten kann, ich bin sehr froh dass es das jetzt gibt. Zeiten ändern sich doch :)^


    Viele Grüße!

    xxmarylinxx,


    schön das es so einigermaßen gut ablief.


    Kann man wirklich nie sagen ob es wieder gut wird und die Ohren Ruhe geben.


    :)^ Sieht ja gut aus, bei dir!


    ummlina, was macht die Erkältung?


    Elias bringt mich immer wieder zum Staunen. Heute weinte er so richtig mit Tränen und hielt verkrampft das linke Ohr fest, als unser Hund neben seinem Ohr bellte.


    Dabei sagte er immer wieder "der ist so scheiße laut, ich halte das nicht mehr aus". ":/


    Der Hund hat recht hoch gebellt. Auch Geschirr kann er noch nicht hören.


    Ich weiß nichts mehr. In Räumen, in denen durcheinander gesprochen wird, kann er mich kaum verstehen.


    Es müssen ja bestimmte Töne sein, die ihn so stören.


    Fazit, alltägliche Geräusche sind zu laut, bei gleichmäßiger Geräuschkulisse versteht er nix. %-|