Hallo an Alle!


    Ich bin auch neu hier! Bin weiblich, 37 Jahre alt und hatte wegen Cholesteatomen schon beidseits über 10 OP's ! Alles allerdings im Kindes- und Jugendalter die letzte OP


    mit 18! Bei mir wurde immer alles in der Uniklinik Würzburg gemacht! Ich hab beidseits eine Radikalhöhle, Titanprothesen , neues Trommelfell, Knochenersatz durch Keramik und Zement!


    Jetzt war ich nach langer Zeit mal wieder zur Untersuchung da mein Gehör rechts sehr schlecht ist, links geht es noch so einigermassen.


    Jetzt bekomme ich rechts im August die Vibrant Soundbridge implantiert! Allerdings habe ich rechts auch eine Retraktionstasche, der Professor hat gesagt da könnte sich ein Cholerezidiv gebildet haben. Sieht man auf den CT und MRT die ich habe machen lassen micht so eindeutig! Er sieht das erst wenn er aufmacht! Wenn das der Fall wäre würde er es entfernen und erst in einer weiteren OP implantieren.


    Jetzt hab ich ein bisschen Schiss und hoffe natürlich das da kein Rezidiv ist! Da ich mich auch schon sooo auf das "neue" hören mit der Soundbridge freue !


    Liebe Grüsse und Danke fürs lesen!

    @ spatzel77

    dann mal alles Gute dir für Deine OP. Ja, Ja das mit den Cholesteatomen ist eine böse Sache. Ich wurde in Anführungsstrichen nur auf einer Seite operiert und das seit 2008 zum fünften Mal im Mai. Dieses Mal war ich auch das erste Mal in einer Uniklinik und zwar in Homburg, ist die Uniklinik des Saarlandes. Von Würzburg habe ich eigentlich gehört, das es die beste Uniklinik ist, die es in Deutschland gibt für den Bereich HNO. Da bist du gut aufgehoben.


    Ich weiß auch nicht wie es weiter geht mit meinem Ohr. Mein HNO ist der mich vor Ort betreut ist erstmal in Urlaub bis Ende August. Ich habe Angst das in der Zeit wieder was ist. Laufen tut das Ohr ja. Ich habe keinen neuen Termin für Ende August bei ihm gemacht zum nachschauen, da ich Anfang September in der Uniklinik einen Termin zum Nachschauen habe, ich bin gespannt.

    Hallo nochmal!


    Danke für Deine Antwort! Ja in Würzburg sind die wirklich super! Ich habe gar keinen "normalen" HNO Arzt vor Ort, ich geh immer in die Uni. Sind rund 70 km von mir! Das mit der Cholekrankheit ist echt heimtückisch. Aber es gibt auch schlimmeres ! Ich freu mich halt schon so auf "stereo" hören! Ich hatte so einen DDS Test, der simuliert wie das wäre mit der asoundbridge und der war echt umwerfend!


    Uch wünsche mal alles Gute für alle!

    @ spatzel,

    hast du so schlecht gehört? Ich hatte mal stereo gehört mit normalen Hörgeräten, die aber wegen dem Tinnitus angeordnet wurden. Den ich mittlerweile auf zwei Ohren habe. Leider ist ein normales Hörgerät nicht gut, weil dann wieder Entzündungen und so kommen, weil nicht genug Luft ans Ohr kommt, es fängt an zu schwitzen. Im Moment bin ich zufrieden mit dem was ich höre. Zwar nicht hundertprozent, aber zumindest ist das Ohr nicht wieder wie taub, das war ganz schlimm für mich. Ich werde jetzt mal googeln, was das überhaupt ist, was du da bekommst. Ich kann damit nichts anfangen.


    Ich hatte bei den beiden ersten OPs am Ohr Titanimplantate bekommen, die immer wieder sich verkantet haben und abgestossen wurden. Dann habe ich aus Knorpel rekonstruiert bekommen und hatte dann fünf Jahre bis zur nächsten Op. Bei der letzten wurde mir wieder ein Titanimplantat das aber flexibel ist eingesetzt.


    Ich bin gespannt ob ich das ohne Probleme behalte. Wäre doof wenn wieder Probleme auftreten.

    Hallo Angel und alle Anderen!


    Ja ich höre so schlecht! Zumindest auf dem rechten Ohr. Die Vibrant Soundbridge von MedEl ist ein Mittelohrimplantat, das wird einoperiert und nach 6 Wochen kann man dann außen den Audioprozessor befestigen und anpassen. Da hat man dann nix im Ohr oder so. Der Audioprozessor wird mit Magnet über dem Ohr am Kopf gehalten. Bei mir geht das auch nicht mit irgendwas im Ohr wegen Entzündungen etc.! Normale Hörgeräte gehen also nicht bei mir, und bringen auch zu wenig! Ich kann Dir allerdings nicht in Prozenten sagen wie schlecht ich höre, aber wenn ich das linke Ohr zu halte dann geht nix mehr. Auf Dauer ist das super anstrengend und belastet mich sehr.


    Kommst Du mit Deinem Hören im Alltag und Beruf gut zurecht?


    Liebe Grüße


    Silke

    Hey Silke, na da hoffe ich doch mal, dass der Verdacht mit dem Chole sich nicht bestätigt.


    Ich habe mir für den Urlaub so Ohrenstöpsel fürs Wasser mitgenommen, aber das kann ich gar nicht im Ohr haben. Irgendwie erzeugt das ein Unterdruck und das macht mein Trommelfell nicht mit, geht gar nicht...kennt ihr das und was macht ihr, wenn ihr baden geht?

    Hallo Ricky, also mit Ohrenstöpsel kenn ich mich nicht so gut aus! Ich bin bisher immer so Baden (Schwimmbad) gegangen, ich war schon ewig nicht mehr! Mich hat das schon bei den Testhörgeräten genervt was da im Ohr war, und das war nur sehr dünn und irgendwie so flexibel!


    Bei der Soundbridge hat man nichts im oder am Ohr, das ist das schöne!


    Bei den Ohrenstöpsel gibt es ja ganz verschiedene, von Aldi bis zu angepassten vom Akustiker!


    Das mit dem Unterdruck meinst Du das ist so wie wenn das Ohr zu ist?


    Wenn ich nicht ständig entlüfte z.B. dann höre ich schlechter!


    Liebe Grüsse


    Silke

    Ja, dass waren ganz billige aus dem Aldi...aber das Problem ist nicht unbedingt, dass etwas im Ohr ist, sondern dass es am Trommelfell zu ziehen scheint.


    Nun habe ich das Problem, dass mein TF ziemlich starr ist und sich nicht mehr bewegen lässt. Auch schaffe ich es meist nitht ein Druckausgleich zu machen...was eigentllich unbedingt sein sollte, da sonst das Trommelfell wieder festpappen könnte und wieder ein Chole entstehen...menno...


    nach meiner zweiten OP im Frühling bin ich mit dem Ohr nicht mehr unter Wasser, weil ich Angst habe, dass es dem TF nicht gut tut...

    Hallo!


    Ja das versteh ich. Meine linkes Trommelfell ist auch ziemlich fest und wurde schon mehrfach erneuert, da die wohl nicht mitwachsen wenn man noch im Wachstum ist! Jetzt sieht das linke laut Professor aber super aus. Rechts sieht man so eine Retraktionstasche und evtl. eine Perforation , also Loch, dies sieht er dann bei der OP. Mein rechtes ist auch schon mehrfach erneuert worden.


    Ich kann das mit dem Druckausgleich eigentlich meistens gut, geht aber schon ziemlich schwer weil die Trommelfelle so steif sind. Ich denke jedenfalls das es bei "gesunden Ohren" wesentlich einfacher gehen dürfte.


    Hast Du Deinen Arzt mal gefragt ob Du ins Wasser darfst? Wenn Dein Trommelfell intakt ist müsste es doch gehen?


    Also danach gut abtrocknen, und evtl. das Ohr föhnen!


    Liebe Grüße


    Silke

    Hallo zusammen habe letzten Montag meine op gehabt 5 Stunden waren vergangen bis ich im Aufwach Raum die op Schwestern erschreckt habe ohne Scherz bin wach geworden und habe denen gesagt ich zitiere ,,Peace ich bin wach '' naja so haben die noch nie geschaut. Zur Vorgeschichte zu kommen mein cholesteatom wurde im Dezember letzten Jahres diagnostiziert wurde. Nach vielen hin und her War die op geschehen so das ich Donnerstag wieder nach Hause konnte. Nach der op wurde mir dann gesagt das ich eine tamponade im ohr habe. Ohh weh juckt das. Naja jetzt mal zur meiner frage und zwar ist es normal das das Ohr später noch nach leuft wenn man noch nicht lange draußen ist. Ab wann sollte man sich sorgen machen ?

    Hallo Meistereda!


    Das mit dem "Laufen" ist meiner Erfahrung nach ganz normal!


    In welcher Klinik wurdest Du denn operiert? Wann werden die Fäden gezogen? Wann kommt die Tamponade raus?


    Liebe Grüsse


    Silke

    Ja Silke, ich hatte auch diese Taschen beidseitig, wobei es links noch geht...nun habe ich die Eustachische Röhre erweitert bekommen, wobe ich noch nicht den Eindruck habe, dass sich etwas mit der Belüftung verbessert hätte. Ein paar Wochen ging es nun,nachdem es ein paar Wochen nac der OP dauerte, bis ich überhaupt etwas merkte... aber nun ist die Nase im liegen wieder ständig zu...ich befürchte, dass hängt mit der chronischen Mittelohrentzündung zusammen...


    In dieser Tasche befand sich bei mir nach einem Jahr auch schon wieder eine Chole, ich hoffe, dass es nur ein Rest war, das davor übersehen wurde..


    Hey Meistereda, ja, bei mir lief es auch noch mindestens drei Wochen, nach der OP...

    Hallo Silke,


    ich hatte auch Hörgeräte aber wegen der Tinnituse, die ich wegen der laufenden Entzündungen, weil das Ohr dann nicht mehr atmet nicht mehr anziehen kann.


    Ich muss auch laufend entlüften um besser zu hören. Es war die letzten Monate stressig ohne Ende, da ich das Gefühl hatte auf dem Ohr total taub zu sein, es war so belastend und hat mich kirre gemacht.


    Nach der letzten Op ging es so weiter bis mein HNO sagte ich solle jetzt entlüften. Mein HNO ist jetzt bis Ende August nicht da. Als ich Freitag ins Ohr fasste fühlte ich was, was mich störte das Ende vom Lied gestern fühlte es sich an, als wäre alles zugestopft und ich habe einen dicken Klumpen rausbekommen, es war auch total nass das Ohr. aber es riecht nicht, was widerum ein gutes Zeichen ist. Der Klumpen sah aus wie Eiter nicht wie Schmalz, also habe ich selbst Ohrentropfen reingemacht und heute war es pirma. Beim letzten Mal meinte mein HNO Ohr wäre trocken nur dick geschwollen und das würde drei Monate dauern, die sind aber eigentlich schon vorbei. Hören geht, es ist ein erhebendes Gefühl nicht mehr zu meinen man wäre taub, gestern war daher wieder ganz schlimm, weil weniger gehört, aber heute fühlt es sich gut an. Ich bin im September gespannt. Untersuchung an der Uniklinik, was der Operateur zum Ohr meint.

    Hallo Angel!


    Dann hoffe ich mal das mit Deinem Ohr alles OK ist. Freut mich auch für Dich, wenn das mit dem Hören besser klappt!


    Hallo Ricky!


    Das mit der Nase hängt bestimmt mit der chronischen Mittelohrentzündung zusammen, ist aber natürlich blöd wenn Du die Nase im liegen immer zu hast!


    Ich wünsche Euch was


    Silke

    Hallo Silke im arztbrief steht 7 Tage nach op sollen die Fäden gezogen werden operiert wurde ich in der uniklinik köln ( einfach nur klasse die Leute ). Die tamponage soll am 18.08 raus. Wenn ihr weitere Informationen haben wollt einfach nur fragen

    @ all

    Hi Leute ich bin es mal wieder.


    Mir wurde jetzt bei einer meiner vielen Nachbehandlung gesagt dass ich wohl bis zur Second Look OP im nächsten Jahr so gut wie taub am operierten Ohr bleiben werd,und dann würde ich ein Titan oder Gold Implantat bekommen. Ist das so üblich? Ich mein ein ganzes Jahr regelrecht taub??? Das ist doch Mega anstrengend für mich Vorallem als Hobbymusiker. z.zt. Werde ich mit sulmycin salbe mit celestan -V behandelt,die mir in den Gehörgang gedrückt wird, da bei mir starkes "Wundgranulation" gebildet hatte. Was meint ihr wäre vll. Eine zweite Meinung einholen ratsam?

    Hallo bronson!


    Das mit den Implantaten in der zweiten OP ist aus meiner Sicht normal. Ich bin ja auch auf einem Ohr sehr schwerhörig, deshalb bekomme ich da auch die Vibrant Soundbridge! Das strengt mich in verschiedenen Situationen auch sehr an, ist aber nicht sooo schlimm!


    Zweite Meinung geht ja immer. Wo bist Du denn normaler weisse in der Klinik?

    Ich habe schon mein ganzes Leben Probleme mit dem Ohr seit meinem 6 Lebensjahr das cholesteatom War halt die Krönung der Geschichte. Also mir wurde erklärt das nach einer Operation erstmal sich alles wieder komplett im ohr entspannen muss bevor neue Sachen in Angriff genommen werden können. Weil es halt auch alles sehr nah am Gehirn geschieht.