Meine Tochter wird am Freitag Operiert


    Bei der 1 OP haben sie gesagt man muss bei der OP schauen wie es gemacht werden muss


    Und wie weit der Scheiß schon ist, und siehe da die OP hat knapp 7Stunden gedauert und sie haben komplett von hinten und ( vorne ) war schon sehr weit :(v


    Jetzt am Freitag wird wieder geschaut und bei der OP entschieden wie sie es machen


    Meine kleine konnte am Anfang kaum essen ( harte Sachen ) aber nach 2-3 Tagen war alles ok


    Kinder halt o:)


    Ich Wünsche dir alles liebe und gute @:)

    Hallöchen Ihr Lieben,


    ich war 2006 und 2007 bereits ne Weile hier, da meine Tochter auch ein Cholesteatom im Ohr hatte................Dienstag wird sie nun wieder operiert.


    Aber nicht wegen dem Chole, sondern wegen dem Implantat.......das nun 3. !


    Die beiden anderen sind bereits noch ein paar Wochen "umgekippt". Bei der letzten Diagnose, dass das Implantat nicht richtig finktioniert, war sie 7.


    Jetzt ist sie 11 und wir versuchen nochmal eine (die letzte) Implantatseinsetzung. Neuer Arzt, neues KH, neue OP-Technik. Unsere Hoffnungen, das es nun endlich mal fluppen wird, sind hoch. Sie trug bisher ein Hörgerät, weil ich einfach wollte, dass sie Schule und Straßenverkehr richtig hört.


    Leider hat das Hörgerät eine saublöde "Nebenwirkung" hinterlassen: Sie ist meeeeeeeeeeeeeeeeega unruhig geworden. Sie ist tierisch zappelig, eine normale Reaktion auf die "Hörgerätslautstärke" (so jedenfalls der Arzt unbd eine Bekannte mit Hörgeräten).


    Wie hört es sich eigentlich mit Tympanoplastik? Ich hoffe doch anders als mit Hörgerät?


    LG


    Steffi und Jasmin

    Hallo ihr Lieben, da will ich doch auch mal meinen Senf dazugeben :)


    Bei mir wurde ebenfalls ein Cholesteatom/ rechts festgestellt.


    Ich wurde in der Uniklinik Giessen operiert und bin nun seit zwei Tagen wieder zu Hause.


    Ich habe mittlerweile viele Horrorgeschichten gelesen und moechte daher von meiner Erfahrung berichten.


    Die Aerzte sind davon ausgegangen dass die Entzuendung nicht sehr weit fortgeschritten war, da ich keine Schmerzen, keine Hoerminderung hatte. Letztendlich dauerte die OP dann doch eine Stunde laenger als geplant. Mir wurden, wie bei vielen anderen, Gehoerknoechel entnommen und ein Implantat eingesetzt.


    Ich hatte nach der OP keine Schmerzen, keinen Schwindel, keine Uebelkeit..... Bis auf ein pochendes Rauschen und eine (rechts) leicht taube Zunge nichts.


    Ich moechte damit einfach nur denjenigen ein bisschen die Angst nehmen, die die OP noch vor sich haben. In meinem Fall war das Legen des Venenzugangs das Unangenehmste.


    Mein Ohr steht momentan noch ab, kann jemand was dazu sagen, ob sich das Ganze evtl noch etwas legt? (ist das Kleinste Problem, aber schoener waers:) ) und ist ganz oben noch etwas taub.


    Die Uniklinik Giessen kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen. Die Station war etwas sehr unorganisiert, damit meine ich unaufgeraeumt, was daran lag, dass momentan Stationen umverlegt werden. Aber ich habe mich sehr gut aufgehoben gefuehlt und die HNO Aerzte dort wurden mir von vielen Ecken empfohlen.


    Ich wuensche euch allen Alles Gute ;-)

    Hallo *:)


    Ich hab da eine Frage zur Voruntersuchung eines Cholesteatoms. Ich muss in 4 Stunden zu einem sog. Felsenbein-CT, wo festgesstellt wird ob es sich nun tatsächlich um ein Cholesteatom handelt oder nicht.


    Bei meinem "Glück" ist es ganz sicher eines :-( ....kann man anhand des CT-Befundes die Größe des Cholesteatoms feststellen oder nicht?


    Denn ich kann mir beruflich keine 6 Wochen Krankenstand erlauben :-(


    Lg Praterstern

    Ganz genau kann man das dadurch nicht feststellen. Mir wurde erklaert dass es beim Ohr sehr schwer sei durch Untersuchungen Genaues festzustellen, das Ausmaß erkennt man erst bei der OP...


    Bei mir konnte man auf den Bildern beim kranken Ohr gar keine Hohlraeume mehr erkennen, das heisst dass die Entzuendung schon sehr weit fortgeschritten war, allerdings sagt das ja noch nichts darueber aus inwiefern Gehoerknoechel etc befallen sind, das sieht man erst bei der OP. :/

    Hello


    Also ich hab vor zwei wochen meine 3.op gehabt und alles is gut vorbei. Die gehörknöchelchen sin noch drin und ich bin am nächsten tag schon wieder heim.


    Vorgestern ist auch die tamponade rausgekommen und alles verheilt sehr gut sodass ich sogar eine woche früher als gepla t wieder sport machen darf.


    Allerdings fühlt sich mein ohr noch etwas dumpf an und manchmal hör ich ein leichtes rauschen... Ist das normal oder soll ich mir sorgen machen??

    @ praterstern:

    das ct kann nur ausschliessen, ansonsten sagts gar nix aus. Bei mir hat das ct das schlimmste vermuten lassen und bei der op war das chol. dann nur ganz klein. Also selbst wenn du was hast mach dir keine sorgen. Die kriegen das hin und es ia halb so schlimm :-)


    Lg


    Christian

    Hallo,


    ich wurde vor 4 Tagen am linken Ohr operiert. Bei mir wurde ein Schnitt durchs Ohr gemacht. Das Cholesteatom wurde entfernt, es mussten keine Implantate gesetzt werden. Aber mein Trommelfell wurde rekonstruiert.


    Ich habe jetzt ständig Schmerzen, und nehme Schmerzmittel.


    Was mich wahnsinnig macht ist dieses ploppen, wie wenn mann auf eine Coladose drückt so höhrt sich das in meinem Ohr an. Ist das normal ? Ihr schreibt alle von einer Tamponage, ich habe irgendein Gel im Ohr.


    Ist das mit dem ploppen normal ?


    Lg

    hi


    ich denk schon... bei mir wurde dasselbe gemacht, wie gesagt und auch mit schnitt am ohr direkt. ich hatte eigentlich zum glück kaum schmerzen, aber geknackst und so hats anfangs doch öfter, vor allem beim essen...


    die tamponade is scheinbar so ein wattezeug das mit antibiotika getränkt is und die wundflüssigkeit und blut und so aufsaugen soll... das gel wird wohl ähnliches tun...


    du hast wahrscheinlich auch silikonstreifen am trommelfell, die sollen es schützen am anfang und kommen dann auch raus... ich denk mal daß die ganzen beschwerden normal sein werden und sich mit der zeit dann legen. das trommelfell muss ja erst anwachsen und heilen und dann kanns erst voll arbeiten.


    ich hab einerseits das gefühl gut zu hören, andererseits dann wieder dieses dumpfe gefühl, obwohl die tamponade draussen is und ab und zu rauschts leicht.


    lg

    Hallo


    Also Nina wurde Freitag vor 7 Tagen operiert, und dieses scheiß Ding war leider sehr groß und hatte den steigbügel schon komplett zerstört und sie mußten ein Inplantat einsetzten


    :°( die 1 Op war nichts dagegen


    Und es war an einer sehr gefährlichen Stelle, so das die kleine Maus in 6 Mon. Ein Second Look


    hat.


    Der Oberarzt war sehr geschockt beim aufmachen von dem Ohr als er das Ausmaß sah :°(


    Dieses Scheiß Ding soll jetzt mal aufhören, aber der Arzt sagte gleich


    Sie wissen ja, wenn wir 1 Zelle vergessen haben kommt es wieder :-(((((


    Ja,das wissen wir


    Diese Op war sehr hart für Nina,jeder dercNina kennt hat gesagt das wäre nicht Nina


    Es hat 3 Tage gedauert bis sie wieder fast die alte war


    Kennt sich jemand mit dem Inplantat aus, vorauf ich achten muss und und


    Danke

    @ alle

    zum krankschreiben. Ich war bei allen Ops über fünf Wochen krankgeschrieben. Da habt ihr Glück. Vielleicht hat es was mit meinem Beruf am Telefon zu tun. Dass es da schlecht ist zu früh an zu fangen.


    glg Angel

    Hallo,


    ich wurde vor 1,5 Wochen am linken Ohr wg. eines Cholesteatoms operiert. Bei mir wurde von vorne geschnitten (durch den Gehörgang), hattet ihr ein Taubheitsgefühl auf der Backe des operierten Ohrs ?


    Ab dem Kiefernknochen bis ca. 2 cm unterhalb des Ohres habe ich ein Taubheitsgefühl. Auch wache ich jeden morgen mit Schmerzen auf, nachts lege ich meistens die Ohrenklappe an, damit ich mich nicht auf das operierte Ohr lege.


    Ab wann habt ihr wieder auf dem Ohr gelegen, und wie war das mit dem Taubheitsgefühl ??


    LG

    Hallo Nati,


    ein Taubheitsgefühl an der Backe hatte ich nie. Und Schmerzen auch nicht. Ich habe glaub ich gleich auf dem operierten Ohr gelegen gaaaanz vorsichtig. Wenn es weh tut dreht man sich eh um.


    Bei mir war die letzte Op November 2009 und sie könnte ruhig die letzte bleiben. Naja ich denke dass es tickende Zeitbomben sind die Choles mal geben sie jahrelang Ruhe und dann brechen sie aus. Aber ich mache mich nicht verrückt halte die halbjährlichen Vorsorgeuntersuchungen ein und wenn mal was seltsam sein sollte geht man auch mal zwischendrin zum HNO besser dann nachkontrolllieren.


    glg Angel