Also bei mir wurde Blut abgeholt, manchmal auch ein EKG gemacht nicht bei allen OPs. Es wurde gesprochen was man zu essen haben möchte und was man ganz und gar nicht mag. Ob es auch irgendwelche Allergien gibt ob man Medikamente regelmäßig einnehmen muss. Blutdruck wird auch gemessen und gewogen wird man bekommt auch den Blutdruck und Puls überprüft. Dann der Narkosearzt dort erfährt man auch wann man ungefähr dran kommt und dort kannst du sagen das du Angst hast das dir schlecht wird. Und wenn du zu Sodbrennen neigst solltest du das auch sagen denn dann bekommt man was vorher. Auf der Station bekommt man gesagt man man da zu sein hat. Ich mußte einmal erst um 16 Uhr da sein und hatte dann auch noch sehr lange warten müssen kam erst um 18 Uhr runter in den Vorbereitungsraum und um 19 Uhr in den OP war bei meiner letzten Nasenop die ich bei dem Arzt besser nicht machen gelassen hätte . So ich hoffe dir die Angst und Aufregung nochmal ein bisschen genommen zu haben du kannst ja mal erzählen was sie alles bei dir gemacht haben wenn du am Freitag also Morgen dorthin kommst.

    danke Angel, EKG wurde bei mir noch nie gemacht...


    Ich hoffe, dass ich auch noch mal mit der Ärztin sprechen kann, von der ich operiert werde.


    Wird dann auch noch mal ein Hörtest gemacht? Ich hatte bei der letzten Untersuchung, vor 6 Wochen schon einen...


    Du bist erst so spät operiert worden...durftest Du dann den ganzen Tag nichts essen und nichts trinken?


    Ich habe einen Anfahrtsweg von einer knappen 3/4 Stunde deswegen hoffe ich, dass ich nicht ganz so früh dran komme, aber soooo spät würde ich auch nicht wollen...

    Bei mir ist es so das ich von meinem HNO operiert wurde der Belegbetten hat. Und da er nur an bestimmten Tagen auch Nachmittagen operiert kommt man halt auch mal erst Mittags dran. Allerdings so spät wurde ich nur von meinem letzten HNO operiert. Ansonsten war spätestens halb vier. Ich konnte bei der einen Op daher auch noch frühstücken. Aber es ist schon doof die Zeit bis Nachmittags tot zu schlagen.


    Ich war gestern bei meinem Neuen HNO er hatte ja vor einiger Zeit gesagt das mein Ohr wohl wieder operiert werden muss und er das hinaus zögern will und nun habe ich ihn gestern mal gelöchtert und weiss jetzt was er meinte.


    Mein Trommelfell ist am Rand eingezogen und hat nach innen eine Tasche gebildet und da kann sich ein Cholesteatom bilden. Daher muss ich auch jede Woche zweimal tropfen und alle zwei Monate zum reinigen des Ohres nicht nur wegen der Entzündungen die laufend im Ohr waren. Mein Ohr war auch weiterhin trocken und er hat einige Zeit sauber gemacht. Dann hat er mich angesprochen wann wir das letzte CT machten. Er macht es alle drei Jahre wenn nichts besonderes vorher ist. Dann hat er auch einen Hörtest gemacht. Mein gesundes Ohr schwächelt auch einwenig das kranke hört nur unwesentlich schlechter. Das würde am Alter liegen und ich bräuchte keine Hörgeräte ist doch schön. Zum Tinnitus soll ich wenn möglich nicht dran denken oder Musik hören was ich auch oft mache. Nur wenn ein Tinnitus wirklich unerträglich wird, dann wird er mit Cortison behandelt. Also da verzichte ich lieber drauf.


    So du bist jetzt im KH und läufst das KH durch. Und ich gehe gleich an den Hähnchengrill Essen kaufen weil ich um viertel vor zwei aus dem Haus zur Arbeit muss.

    Nööö, ich bin wieder zuhause und muss erst am Montag wieder rein.


    An meinem anderen Ohr ist das Trommelfell auch eingezogen, gerade so noch einsehbar und atroph. Aber der Oberarzt meinte heute, dass man da nichts machen muss, auch nicht zur Kontrolle gehen, dass wäre ok.


    Hatte heute alle Untersuchungen, aber kein EKG. Sie meinten, dazu wäre ich zu jung, mit 46...


    Dann noch mal Gespräch mit dem Oberarzt. Wie man auch hier lesen kann, können sie vorher nichts sagen. Man sagte mir, dass das Trommelfell beim Loch umgekrempelt und nach innen gezogen ist. Die andere Ärztin meinte, dass das Trommelfell verdickt ist und man weiße Ablagerungen sieht. Aber ob es ein Cholesteatom ist und ob die Knöchelchen auch betroffen sind, weiß man nicht und muss auch nicht sein...also Hoffnung besteht, dass es doch ein kleiner Eingriff sein könnte.


    Abgesehen davon wurde ich aber schon bis zum 07.04. krankgeschrieben.


    Der Hörtest war auch nicht so prickelnd...ich würde gerne mal wissen was der aussagt, wie man das verstehen kann.


    Am Anfang und zum Schluss hin geht es immer deutlich runter, zu unter 40, in der Mitte ist es etwa um 20. Was sagt mir das?


    Der Narkosarzt hat sich alles genau aufgeschrieben...

    Hallo Ricky, ich wünsche Dir alles Gute für die OP.


    Ich sollte bei meiner OP am Mittwoch drankommen, abends um 17 Uhr kam der Arzt und sagte mir ich kann mir mein Essen holen, sie hatten so viele Notfälle. Ganz toll. Ich wollte doch an Weihnachten zuhause sein. Kam aber am nächsten Tag dran und am 24.12 nach hause. Das macht einen ganz schön nervös diese Warterei.


    Ich liebe den Hörtest auch. Ich bin halt taub auf dem Ohr, und es hat sich nichts geändert.

    Danke schön :)


    Oje, dass ist ja der Supergau, ewig warten und dann wirds doch nichts...


    Sagt mal, ich kämpfe nun seit ein paar Tagen gegen eine Erkältung an. Gestern dachte ich nun, es wäre durch, aber seit heute Nacht ist meine Nase wieder vermehrt zu und läuft und läuft...


    Der Assistenzärztin sagte ich, dass ich gegen einen Schnupfen ankämpfe und sie sagte nur "Nein"...


    Wäre es nun schlimm wegen der OP, wenn ich einen leichten Schnupfen habe?

    Morgen !


    Mein Sohn (7 Jahre) hatte vorigen Mittwoch eine OP wegen Cholesteatom rechts. Wir wurden am Dienstag aufgenommen, Mittwoch früh die OP und am Samstag wieder entlassen.


    Die OP dauerte 2,5 Std reine OP-Zeit. Radikalhöhle mit Titan Implantat, dafür sollte vorerst alles weg sein.


    Im Aufwachraum dann Schrecken, die Sauerstoffsättigung fällt kurzzeitig auf 75% runter.


    Nach 4 Std Aufwachraum meint dann der Oberarzt, wir sollen in die Kinderintensive, dort wird uns besser geholfen.


    Eine Nacht auf der Intensiven, und es stellt sich herraus, dass der Abfall nur mehr auf max. 86% fällt, gleichzeitig mit einer Herzrythmusschwankung. Nächster Schrecken, bis jetzt war noch nie was mit dem Herz.


    Am Freitag beim EKG keine Auffälligkeiten,Echo reicht in 2-3 Wochen.


    Mein Sohn Alexander hatte auch von Mittwoch auf Donnerstag Nacht die letzten Schmerzen. Anscheinend will der Sensor nicht so wie er sollte ...


    Druckverband wurde am Freitag nach dem Hörtest erneuert, natürlich alles voller Blut.


    Am Samstag kurz vor der Entlassung wieder Verbandwechsel.


    Jetzt ist Alex zuhause und darf die nächsten 3 Wochen nicht in die Schule, Freitag ist Kontrolle beim Operateur.


    Heute beim Mittagsschlaf (als 7-Jähriger wehrt er sich natürlich) meint er, er höre ein Klopfen und Zischen wenn er sich hinlegt. Solange er steht hört er nichts dergleichen. Ich habe mich zu ihm ins Bett gelegt, vlt arbeitet einer der Nachbarn ja gerade, aber ich höre nichts ...


    Nachdem ich mir die 319 Seiten nicht komplett durchlesen will/kann, hatte wer von Euch sowas ? Ist es nur wegen der OP und er muss sich an das Hören wieder gewöhnen ? Oder spielt er nur um nicht schlafen zu müssen ? :)


    Danke


    Sascha

    Hallo,


    habe OP gut überstanden. Die zwei Löcher im Trommelfell stellten sich dann als ein großes dar, dass durch etwas kalkähnlichem verbunden war. Ein Cholesteatom wurde auch gefunden und abgetragen, hat aber bis dahin noch keinen Knochen angegriffen :)


    Nun haben sie das Trommelfell mit Knorpel verschlossen und morgen darf ich wieder heim.


    Die Narkose habe ich ganz gut vertragen, nur in Verbindung mit dem Antibiotika hatte ich dann die gleiche Reaktion. Zwei Tage Übelkeit und Erbrechen...:(

    @ Testomatic,

    ich kann mir auch vorstellen, dass Dein Junge seinen Puls hört. Das ist echt nervig... die Ärztin meinte, dass ist die gleiche Reaktion, als wenn Du Dir in den Finger schneidest. Da pulsiert es auch eine Weile. Im Ohr hört man es dann auch noch...

    @ Testomatic

    ich kann mir auch nur vorstellen das es der Puls ist wo dein Sohn hört. Dem Kleinen Mann noch gute Besserung.

    @ 2.Ricky

    für dich freue ich mich sehr das noch keine Gehörknöchelchen betroffen waren. Besser kann es gar nicht ausgehen. Finde ich super für dich freu mich . Das es dir doch wieder übel war tut mir leid. Aber dann sollte man vielleicht andere Antibiotika versuchen aber ich hoffe das du von Narkosen die nächste Zeit befreit bist und du gesund un munter bleibst und dein Ohr Ruhe gibt. Dein Ergebnis hätte ich auch gerne gehabt aber bei mir musste der Amboss und Hammerkopf dran glauben alle anderen Hörknöchelchen sind noch da.

    Danke, Angel.


    Melimaus, weißt Du, ob das chronisch ist, sprich wiederkommen kann?


    So geht es mir ganz gut, habe keine Schmerzen etc. nur schwindelig und schlecht wird es mir immer wieder...habe deswegen noch mal in der Klinik angerufen und soll nun Volmex einnehmen.


    Die sind echt total nett und hilfsbereit da :)