Titan

    Bei mir hat man bei der OP vor 2 1/2 wochen erstmal das ganze Titan wieder herausgenommen, da man ja bei der vorletzten OP eine Gehörverbesserung versuchte, die aber scheiterte... Die Ärzte meinten schon vorher: "Es ist nur ein Versuch". Jetzt ist mir klar, warum sie das gesagt haben, denn damals wurde ja auch ein Cholesteatom entfernt. Gleichzeitig eine Gehörverbesserung zu erreichen wäre Wahnsinn, da ja das Ohr sehr gereizt ist.


    Jetzt hab ich im Mittelohr nur noch den sog. 'Griff' vom Hammer und einen Teil des Steigbügels. Ambos ist komplett weg. Wahrscheinlich rät man mir bald zu einer neuen gehörverbessernden OP. Aber angenommen sie klappt, was ist, wenn wieder ein Cholesteatom kommt und die Knochelchen zerstört? Da fällt doch alles wieder zusammen und die OP war im Endeffekt doch sinnlos?! Dann höre ich wieder schlecht? Was sagt ihr dazu?


    Auf dem linken Ohr höre ich ca. 20% und auf dem rechten etwa 80%. Hörgeräte habe ich auch mal getragen, da war ich so 12 - 14 Jahre alt. Irgendwann wollte ich die Dinger nicht mehr, da ich mich erstens nicht wohl fühlte, mich von allen Leuten angestarrt gefühlt habe und zweitens, weil sie ständiges Ohrenlaufen und Entzündungen verursacht haben, da ja die Ohren verstopft sind.


    Ich wurde jedes Mal in Weimar (Th) operiert und bin sehr zufrieden damit.

    Cholesteatom

    Ein Cholesteatom ist ein zwiebelartiges Geschwür, welches sich vom Trommelfell her in Richtung Paukenhöhle vergrößert; kennen tun es die HNO-Ärzte schon lange, allerdings ist es bis heute noch nicht richtig geklärt, woher es rührt.


    Den genauen prozentualen Anteil kenne ich nicht (ich denke 1/1000), aber es sind doch viele, die unter diesem kleinen Tumor im Mittelohr leiden.


    Noch vor ca. 50-60 Jahren war es sehr schwierig eine genaue Diagnose bzw. eine OP durchzuführen, da erst mit der Entwicklung des OP-Mikroskopes ein solcher Eingriff richtig möglich wurde. Zwar wurden auch früher OP´s durchgeführt, aber eben mit weit weniger Erfolg. Zwischenzeitlich gibt es erfahrene Kliniken und Ärzte auf diesem Gebiet.


    Weiter ist jedem der ein solches Cholesteatom hatte, dringend zu empfehlen, dass er sein Ohr regelmäßig vom HNO-Arzt kontrollieren lässt.


    ;-) Gruss


    Stapes

    Was ich noch vergessen habe?

    Es ist natürlich nicht gleich so groß wie eine Zwiebel - um Himmels willen - es sieht nur so ähnlich aus. Es bildet sich erst ein winziges Teil, das sich dann schalenförmig ausbreitet und mehr und mehr wie eine kleine Zwiebel aussieht. Das Problem ist, dass sämliche Strukturen in der Umgebung "befallen" werden und bei einer OP häufig mit raus müssen, da daraus wieder ein Rezidivcholestatom entstehen könnte, was die nächste OP einleutet.


    Stapes

    Hallo

    Hallo zusammen,


    mir wurde auch vor 6 Tagen ein Cholesteatom entfernt, hatte das schon zum zweiten Mal :-(


    Am Freitag werden endlich die Fäden gezogen und diese "schöne" Ohrenklappe muss ich auch nur noch zum schlafen anziehen (gottseidank)


    Bin froh, wenn endlich alles aus dem Ohr raus ist und habe auch Angst dass es weh tut, wenn die Tamponade entfernt wird. Oder dass das Fädenziehen weh tut.


    Weiss jemand, ab wann man nach einer solchen OP wieder rauchen darf? (Ich weiss das ist eine idiotische Frage aber mag ich wissen)

    Heilungsphase

    Rauchen kann grundsätzlich immer die Heilung verzögern; ich würde Dir raten in den ersten Wochen nicht zu rauchen oder es zumindest sehr einzuschränken; es ist hart aber viel besser. Das Mittelohr, aus dem man das Cholesteatom geholte hat, ist über die Tube (Tuba Eustachii) mit dem Nasen-Rachenraum verbunden.


    Ist die Tube luftdurchlässig -und das wünschen wir Dir alle- kommt der Rauch ins Mittelohr und kann die Heilungsphase verzögern.


    Es ist auch ratsam, Niesen, Husten und Schnäuzen zu Beginn nach Möglichkeit zu unterlassen.


    Wurde denn auch eine Hörverbesserung durchgeführt - sprich ein Implantat eingesetzt?

    Das ist ja Wahnsinn, wieviele Cholesteatom-Betroffene sich hier her wenden. Hätte ich nie gedacht.


    Ich musste kurz nach meiner OP niesen, ich war kurz davor und hab auch schon fast geniest. Nur dann hab ich mich so erschrocken, da es so weh getan hat, dass ich dann doch nicht wirklich geniest habe. Jetzt, nach 3 Wochen, gehts wieder.

    @ Stapes

    Ich habe ja seit der Op nicht mehr geraucht, ist echt hart, aber eine Woche werde ich das rauchen noch lassen. Ja, bei mir wurde eine Gehörverbesserung gemacht.

    @Dani

    Das stimmt, mein Ohr ist noch taub, naja morgen kommen ja erst mal die Fäden raus, wann die Tamponade raus kommt, das weiß ich noch nicht, ich denke mal nächste Woche.


    Lg Sabrina

    Schmerz beim Fäden ziehen?

    Das Fäden ziehen tut in der Regel nicht weh, weil in dem Bereich wenig oder gar keine Nervenbahnen verlaufen. Kommt ein bischen drauf an von welcher Richtung das Ohr im Rahmen der OP eröffnet wurde (Schnitt hinterm Ohr oder innerhalb des Gehörgangs). Aber alles kein Problem. Pickst euch mal in die Ohrmuschel oder hintem Ohr - das tut nicht weh. Deshalb kann man auch ein Loch für einen Ohrring sehr einfach durchstehen, da hat ein Piercing an der Lippe des Mundes eine ganz andere Auswirkung ;-)

    @brina

    Hast Du nun auch Titan drin? . . . und wo wurde es operiert ?

    @ Stapes

    Die Fäden sind hinter dem Ohr. Ich weiß nicht, was genau der Arzt da rein getan hat, er meinte nur vor der OP, dass er eine Gehörverbesserung versuchen würde. Und nach der OP meinte er dass er die Verbesserung gemacht hat..


    Das wurde im Luisenhospital in Aachen gemacht.

    Gehörverbesserung

    Da tut das Fäden ziehen sicher nicht weh. Wenn eine Gehörverbesserung gemacht wurde, d.h. er hat eine winzige Prothese aus Titan, Keramik oder aus deinen restlichen Gehörknöchelchen eingesetzt; ich würde den Arzt fragen, was da jetzt drin ist. Hast Du denn einen Implantatpass erhalten?


    Was sagen all die anderen?

    @Stapes

    Er hatte vor der Op etwas von Titan geredet, also kann es gut sein, dass er damit das Gehörvermögen verbessert hat. Er hat nach der OP halt nur gesagt, dass er die Verbesserung gemacht hat, aber wie nicht. Und nun ist er im Urlaub, die Fäden werden von einem anderen gezogen. Nein, ich habe keinen Implantatpass. Ich war vor der Op schon so gut wie taub auf dem Ohr, da früher der Amboss entfernt wurde.

    Implantatpass

    @brina

    Frag doch mal nach, ob er eine Titanprothese eingesetzt hat und wenn ja, ob du einen Implantatpass haben könntest - der liegt normalerweise jedem Implantat bei. Dann weißt Du oder später ein anderer Arzt immer was da drin ist - auch noch in vielen Jahren.


    Und lass uns "hören", wie es nach dem entfernen der Fäden und der Tamponade ist. Ich bin gespannt!

    Fäden ziehen

    Bin nun vom Fäden ziehen zurück, habe das fast gar nicht gemerkt, in zwei Wochen muss ich nun nochmal dahin, dann wird die Tamponade raus geholt...


    Ich habe mal meine Mutter gefragt, was der Arzt da rein getan hat, sie meint es wäre Gold (das Gold was auch manchmal für Zahnprothesen verwendet wird)..