Cholesteatom oder Narbe?

    Hallo,


    zunächst bin ich wegen etwas Druckgefühl und schlechtem Hören zum Arzt, der wegen zu viel Ohrenschmalz eine Ohrspülung gemacht hat. Leider hat er bei dem Blick aufs Trommelfell danach gesagt, dass es wahrscheinlich eine Narbe (ich hatte vor 2 1/2 Jahren eine OP zum Schließen des Trommelfells) ist, aber vlt auch ein Cholesteatom sein könnte. Nach der Ohrspülung fühlte sich das Ohr erst freier an aber jetzt habe ich wieder ein seltsames Gefühl. Etwas Druck aber fühlt sich auch an als ob noch etwas Wasser drin wäre.


    Mein Problem ist vor allem, dass ich ein Auslandsjahr in Australien mache und der nächste HNO-Arzt 900km (eine gute Klinik noch weiter)weit weg ist. Da ich hier arbeite würde ich ungern "umsonst" den Weg und die Kosten auf mich nehmen. Mir ist klar dass eine Ferndiagnose kaum möglich ist, aber für wie wahrscheinlich haltet ihr ein Cholesteatom? (Der HA meinte 5% aber vlt nur um mich zu beruhigen?) Und wie schnell muss das behandelt werden, lässt sich das auch noch 4 1/2 Monate aufschieben?


    Ich bin für alle Tipps/Meinungen/Erfahrungen dankbar


    LG