• Chronische Sinusitis

    Huch, wo seid Ihr alle? Wollte mich gerade für´s Daumendrücken bedanken, und FUTSCH alle Beiträge. Virus? Zensur?
  • 11 Antworten

    Neuling

    Hallo,


    Ihr macht einem ja richtig Angst mit euren Geschichten.


    Ich hatte vor 8 Jahren eine OP die sehr erfolgreich war und mir bis Ende letzten Jahres Beschwerdefreiheit beschert hat.


    Jetzt leider ein Rückfall- deswegen bin ich auf eurer Seite gelandet.


    Ich glaube das entscheidende Problem ist der Operateur.


    Gruß Dirk

    Re: Neuling

    Acht Jahre Beschwerdefrei - das nenne ich doch schonmal einen Erfolg, und sei es nur auf der symptomatischen Ebene! Was war das für eine OP genau? In welchem Alter? Entschuldige, wenn diese Frage indiskret war...


    Viele Grüße

    Re: Neuling

    Hallo Dirk, beschreibe doch mal Deine neuen Beschwerden, und lass Dich durch einige der hier beschriebenen Härtefälle nicht verunsichern. Dieser Erfahrungsaustausch sollte eher nützlich sein.


    Hallo Britta, in eigener Sache, E-mails lese ich über Outlook,i.d.R. ohne die Dateien zu öffnen, die werden dann nach dem Kopieren in den Texteditor sofort gelöscht. Eigene Texte setze ich über "Word" ab, außer der letzten Virenwarnung, die ging per Outlook raus. Im Hintergrund läuft stets Norton-E-Mail-protect, vor 4 wochen aktualisiert. Ich tue also alles, um das Haus sauber zu halten. Die Fehler auf Deinem Rechner entsprechen zum Glück nicht dem Profil der neuen 5 Viren, die noch kein Virenscanner erfasst.Wie sehen die Sicherheitshinweise bei Dir seit dem 30.12. aus? Prinzipiell sollte man von wichtigen Dateien regelmägig Sicherheitskopien ziehen. Dieser Brandbrief stammte von der Sicherheitsabteilung eines professionellen "Virtual Classroom" - Lehrgangsanbieters, sinngemäß lief die gleiche Warnung am folgenden Tag von Antivirenspezialisten der Telecom ein, mit dem Zusatz, das 4 von den 5 keine Viren seien! Ich hatte eben ein Testmail an meine 2.Adresse geschickt, ohne sichtbare Fehler. die GMX-Zeile ist ein lästiges Werbebanner. Viren und Würmer sind bis jetzt bei mir noch nie aufgetaucht. Andere "Rückmeldungen" liegen bei mir nicht vor. Trotzdem werde ich morgen meinen Rechner gründlich durchforsten, bis dahin, alte Indianerregel, nichts tun und abwarten!


    viele Grüße

    Neuling

    Hallo,


    ich wurde genau am Siebbein operiert.


    Ich hatte als Kind ständig Schnupfen mit total verstopfter Nase und hatte immer Panik vor den Nächten.


    Mit 29 hatte ich dann einen Infekt, der einfach nicht mehr weggehen wollte.


    Nach so zwei Monaten stand die Nase im Hintergrund- im Vordergrund stand eine schlimme Depression- totaler Schlafmangel.


    Also landete ich in einer psychosomatischen Klinik- ohne Erfolg.


    Nach mehreren Monaten ging es dann irgendwie wieder- ich ging wieder arbeiten, es würde Frühling. Im Sommer schaffte ich es, einen OP Termin in Suhl zu bekommen- für Dezember


    Normalerweise hätte mich bei dem CT- Befund niemand operiert- nur unbedeutende Befunde- Hauptproblem waren die hyperplasierten Nasenmuscheln.


    Da meine Frau damals angehende HNO- Ärztin war, hatte der Chef der Suhler HNO_ Klinik ein Einsehen und hat in die OP eingewilligt- hat sie auch selber durchgeführt.


    Es wurden die verdickten Muschelenden gekappt, eine Septumplastik nach COTTLE, Muschelplastik bds, und eine Infundibulotomimit Revision des vorderen Siebbeins.


    Das war zwar äußerst unangenehm aber nach zwei Wochen merkte ich bereits eine Verbesserung.


    Nachdem ich mich 8 Jahre durch Sport und Sauna mehr oder wenig infektfrei gehalten habe kam Ende November eine ganz eigenartige Erkältung mit verstopfter Nase, Benommenheit und Schwindel sowie Ohrensausen- daran laboriere ich bis jetzt- wieder auch mit Antidepressiva weil ich nich total mies fühle. Bin jetzt seit sechs Wochen krank und überlege, ob ich an die Nordsee zu einer Salzluftkur fahren sollte- zum besseren Abheilen des Infekts.


    Das ist meine Geschichte.


    Meine Frau ist übrigens niedergelassene HNO- Ärztin- das hat mich aber auch nicht geschützt.


    Im gegenteil durch das viele Fragen , Untersuchen und Nachlesen in Fachbüchern wird man nicht gesünder


    Gruß Dirk

    Re: Dirk

    Hallo dirk, hallo alle zusammen,


    bin in diesem forum auch eun neuling, lese aber die berichte seit mitte dezember mit wachsendem entzetzen. habe eine chronische sinusitis nach 10 arztbesuchen und einem ct ( habe selbst mit nachdruck darauf bestanden ) diagnostiziert bekommen. die symtome ähneln denen von dirk, sah wie ein leibhaftiges alien aus, obwohl der eine polyp noch tief in der nase sitzt.trigeminusneuralgie, augen zugeschwollen, tierische diffuse zahnschmerzen und mein zahnarzt will mir ober rechts eine wurzelbahandlung angedeihen lassen. nach deinem bericht dirk, werde ich dies nicht machen lassen, oder soll ich doch? fieber keines, depressive zeit, pochen, viel arbeit im dezember usw. lassen dann einen echt verzweifeln, vorallem wenn die kopfschmerzen dann noch massiv dazukommen. abgesehen vom ibuprofen, gelomyrtol, sinupret und megacellin streikt dann auch noch der magen mit schmerzen.ganz abgesehen fehlen mir die gesellschaftliche kontakte sehr. antwortet doch so schnell wie möglich, ein wenig ansprache tut immer gut.


    Sabine

    Re: Sabine

    Hallo Sabine,


    ich kann dich gut verstehen.


    Irgendwie hat man mit diesen Symptomen keinen Spaß mehr am Leben. Mir geht es hedenfalls so. Die einzige Ablenkung ist der Compuer. Ich kann mich sonst auf nichts mehr konzentrieren Meine Frau mag ich auch nicht mehr belasten. Sie muß ja irgendwie durchhalten.


    Mein Problem sind jetzt auch noch die Ohren. Ständiges Druckgefühl und dumpfes Hören. Nachts starkes Rauschen- soll wohl vom Tubenkatarrh kommen.


    Ich habe inzwischen bis auf Pilzmittel alles ausprobiert- ohne Erfolg.


    Im Abstrich sind alleerdings auch keine Keime nachweisbar. Antiallergica helfen auch nicht.


    Vielleicht hat einer noch eine Idee. Irgendwann muss ich auch mal wieder arbeiten.


    Gruß Dirk

    Eigentor

    Nicht verzweifeln, Sabine (sagt gerade die Richtige)! Wir müssen eben Geduld haben, auch mit uns selbst... Wollt Ihr dazu mal einen guten Blondinenwitz hören? Nagut, ich erzähl´s Euch, aber nur weil mich hier keiner kennt: Ich (blond, blauäugig) habe im Dezember vor meinem Allergietest das Antihistaminikum absetzen müssen. Aber nachdem diese sechs Tage herum waren, habe ich doch glatt vergessen, es wieder ANZUSETZEN!!!! Ich hätte mich sonst wohin beißen können, als mir das kürzlich (immerhin schon nach vier Wochen) auffiel, und mich jetzt drei Tage nicht getraut, das jemandem zu erzählen... Kein Wunder also, dass mir der Eiter überall herausläuft. Natürlich sind Antihistaminika keine Dauerlösung des Problems, aber momentan eben meine einzige Chance, mich soweit wiederhinzukriegen, dass ich mal wieder in die Muckibude darf.


    Euer Schaf

    Re: dirk

    hallo dirk,


    soll ich nun oder nicht, das mit dem Zahn?


    und an alle mal ne frage: was haltet ihr von der these: aspergillus allergie ist schuld an der sinisitis???


    laut meiner austestung bei meiner heilpraktikerin habe ich eine schimmelpilzallergie und eine nosodentherapie gemacht( wg. meinen asthma). meine, es hat mir geholfen. in graz hat die uni doch so ne these aufgestellt.


    hoffe auf schnelle antwort.


    gruss


    sabine

    Hallo Dirk, Sabine

    Hallo Dirk


    Depression - Krankheit...Krankheit - Depression das geht immer so in einander über das man gar nicht recht weiß was nun wirklich Ursache ist.Wäre schön das mal herauszufinden.Bin auch oft nach Infekten Depressiv bzw. habe Vegetative Störungen.Übrigens um so mehr man auf etwas Konzentriert ist um so weniger geht es weg das dürftest Du mit den Ohrgeräuschen am besten merken.Die beste Therapie gegen Tinitus ist nicht mehr hinhöhren, nicht mehr wichtig nehmen.Mit Krankheiten ist das manchmal auch so.Manchmal ist es besser mit der Aufmerksamkeit auf was anderes, was schönes zu gehen.(Einfacher gesagt als getan) Gegen das akute Ohrenproblem Nehm ich 1 oder 2 100er Asperin zum Blutverdünnen und Nasenspray um den Tubus frei zu bekommen und Druck von den Blutgefäßen zu nehmen.Und 1 Flasche Sprudel(Blutverdünnung, Schleimlösung)Nach 2-4 Std. ist alles vorbei. Danach noch 2-5 Tage 1 100er zur vorsorge.Wann hast Du Dich das letzte mal bewegt(mehr als alltag)? Was für ein Antidepressiva? Auch Medikamente wie z.B.Schleimlöser,AB... können Ohrgeräusche auslösen.


    Hallo Sabine


    Schmerzmittel gibt es auch als Zäpfchen!Gelomyrtol ging mir auch auf den Magen.Steig um wenn Du anderes verdrägst.Sinupred...mehr trinken.Auf Dauer können Schmerzmittel auch Kopfschmerzen erzeugen.Bau Dein Stress ab!!!Bewegung, autogenes Training.Dein Körper schreit gerade nach Erholung und Ausgeglichenheit. Nach einer Freundin/Freund zum anlehnen. Höhrst Du ihn nicht? Er schreit doch laut genug. Und bei uns darfst Du dich nach herzenslust ausjammern.Das tut sooo gut! Das mit dem Knuddeln muß man sich halt vorstellen, aber es wirkt.Wenn man einen Schulmediziner fragt ist das Quatsch mit der Pilzallergie.Mein HNO hat sich das durchgelesen was der Uniprof. von sich gibt und meint das Jeder versucht was aufseheserregendes zu finden.Aber mal abwarten.Ich denke wir haben keine andere wahl als abzuwarten bis die Medikamente Freigegeben werden. Probieren geht über studieren! Was ist eine Nosodentherapie?


    Gute Besserung an alle!!!

    Re: Dirk, Sabine,Britta,Micha

    Dirk, also eine Verkleinerung der Nasenmuscheln, Begradigung der Nasenscheidewand und (trichterförmige?) Ausnehmung der Siebbeinzellen - kein Wunder, dass sich bei der miserabelen Belüftung der Nebenhöhlen Folgeeffekte einstellten! Wie sollen die Schleimhäute gesund bleiben oder werden, wenn der Sauerstoff zur Mangelware wird? Alle Achtung vor Deiner Frau, den eingenen Ehemann zu operieren!


    Nach meiner OP vor zweieinhalb Jahren (Siebbein/Scheidewand/Polypen) fing die Misere erst richtig an, der Abwärtsstrudel in Schlaflosigkeit, Dauerkopf- und Trigeminusschmerzen, totale körperliche Schwäche und Endzeitstimmung. Die anderen kennen die Story bis zum Abwinken: Als ich auf die Idee kam, Kneippanwendungwen auf das Gesicht zu beziehen, ging es mir kontinuierlich besser. Ich fing an, 3-4 mal täglich das warme Gesicht für eine Minute in Eiswasser zu tauchen und danach wieder aufzuwärmen. Zum Einen linderte die Kälte spontan die Schmerzen, zum Andern schwollen kurzfristig die Schleimhäute ab, was sofort zu einer Jubelfeier von Ausrotzten führte, und zum Dritten hatte ich das siegreiche Gefühl, selber etwas tun zu können. Erst vor etwa 4 Wochen habe ich die "Pinguinübung" aufgegeben - und durch Ganzkörpergüsse ersetzt. Mein HNO Arzt sage mir damals, was ich gemacht hatte: "Kältereflexanwendung, das macht nicht jeder, Vorsicht vor Erkältung". Später hatte ich die Methode irgendwo im Internet wiedergefunden, in einem Halbsatz erwähnt.


    Sabine, Du hattest Dir schnelle Anworten erbeten - für den Heilungserfolg bei chronischer Sinusitis ist es nicht verkehrt, sich längerfristig der Sache zu verschreiben. Und kleine Fortschritte darf man durchaus feiern. In diesem Forum sind viele Ratschläge leider verlorengegangen, der trivialste ist wahrscheinlich der beste: täglich 10-15 Minuten unter einem Badetuch schwitzen, über einem großen Topf mit aufsteigenden Wasserdämpfen geneigt. Dazu eignen sich verschiedene Zusätze. Gegen die Kopfschmerzen Pfefferminzöl auf die Stirn, einzige Nebenwirkung: Du wirst zum wandelden Pfefferminzbonbon. Gelomytrol greift die Magenschleimhaut an, Sinupret forte nicht.


    Soziale Kontakte: Du brauchst jemanden, um Deine Problematik aufzuarbeiten, das ist nicht zu unterschätzen! ( meine Frau fällt schon in Ohnmacht, wenn ich nur "chro.." sage).


    Britta, die Muckibude ist eine gute Maßnahme! Hauptsache, Du kommst tüchtig ins Schwitzen! Es gibt einen sicheren Zusammenhang zwischen der Menge des produzierten Schweißes und dem Grad der körpereigenen Keimabwehr, das wird für Dich genau das Richtige sein. Und da ist auch noch ein psycholigisches Moment: man unternimmt SELBER etwas.


    Micha, der "goldene Nasenbär" geht diesmal an Dich, 14 Tips in einem Beirag!

    Sport-Radikalkur...

    Hi an alle,


    bei mir scheint die Sinusitis (über 3 Monate ziemlich heftig) eher eine Folge einer generellen Immunschwäche zu sein, evtl. Folge einer [Winter]depression. Nasenspray, Absaugen, Spülen etc. hat zwar die Symptome gemildert aber dauernde Infekte blieben. Abgenervt bin ich - verrotzt und mit dicken Mandeln - eine Runde Badminton (!) spielen gegangen. Konnte dabe schon kaum kriechen, danach Kopfschmerzen, musste Aspirin nehmen - und drei Stunden später ging's mir ziemlich gut. Nächsten Tag war ich joggen und seit dem fühle ich mich so gut wie seit drei Jahren nicht mehr. OK, den Sport werde ich etwas geruhsamer betreiben (Joggen mit Puls ca. 130-140), aber ich denke das ist für mich der Weg. Im Vorfeld habe ich allerdings viel Hühnersuppe gegessen und verstärkt Yoga betrieben, sodass der Zusammenhang nicht absolut zweifelsfrei ist. Vielleicht lag es ja auch an der Aspirin. Vielleicht hilft's Euch oder der eine oder die andere hat einen Kommentar für mich. Wegen der Depressionskomponente lege ich mich jetzt noch öfter unter die Sonnenbank.


    :-) Stef

    dirk

    ich fahre nach Borkum, um meine Nase, Ohren und Nebenhöhlen von der Salzluft durchpusten zu lassen.


    Wenn ich wieder da bin melde ich mich wieder.


    Gruß Dirk

    Re: dirk&richard usw.

    Halli, hallo,


    also Aspirin nehme ich nicht mehr ( wg, Asthma), einen Freund zum ausheulen und mehr habe ich seit 20 jahren und der hört mir immer noch gerne zu. Sport war gerade am Samstag dran( house move) 1 Std., danach Sauna, Solarium und 1 Stunde super Massage. Yoga zum Ausgleich gehört zu meinem pers. Programm, im Sommer gehe ich fast tägl. joggen, Mountain Biken und Skaten betreibe ich auch sehr gerne.


    Richard, Du hast mit dem langfristigen, geduldsamen Angehen sicherlich recht, nur mein naturell ist leider etwas hitziger. Malen find ich als Ausgleich zu meinem Job sehr entspannend und einige Freunde habe ich auch, Urlaub mache ich auch genug usw. Mein Problem liegt aber in einer sehr verantwortlichen Kindheit. Klar kann man sagen ( meine Worte), die ist doch längst vorbei, jedoch habe ich immer noch mit den folgen zu kämpfen. Jeder benutzte mich als seelischen Abfalleimer, aber dem habe ich radikal einen Riegel vorgeschoben. Z.B. AB abgebaut, Signale nicht gleich als Aufforderung an mich Probleme zu lösen zu sehen.etc.pp.


    Na ja, will nicht jammern, liegt mir sowieso nicht, wollte nur mal sagen, also ich bin schon eine rührige Person.


    Ja und eine Nosodentherape ist: Lebende Erreger zu trinken oder zu spritzen um eine Immunreaktion zu erreichen. Ähnlich einer Impfung.


    Freue mich, wieder von euch zu hören


    Sabine

    Chronische Sinusitis

    Ich habe seit etwa 3 Jahren das Problem, daß ich in kiegender Position eine "verstopfte" Nase habe. Möcht ich mich schneuzen,geht allerdings nichts runter. Ich verwende jetzt seit 3 Jahren den "Nasivin sanft"-SPRAY für Babys und Kleinkinder. Allerdings nur am Abend, damit ich einschlafen kann. Ich weiß, daß das nicht grad das Wahre für meine Nasenschleimhäute ist,aber was soll ich tun?? Diverse natürliche Nasensprays haben nichts geholfen! Hab auch schon die Nasenspülung von "Rhinomer" versucht. War auch ne Fehlanzeige. Hatte bereits ein Schädelröngten da mein Arzt Sinusitis vermutete. War zum Glück negativ! Habe auch keine Allergien! Auch meine Polypen sind nicht mehr vorhanden! Was soll ich eurer Meinung nach weiter tun