Gesprochenes/Gesungenes auf akustischer Ebene verstehen lernen

    Ist geschriebenes nicht toll? Sehen und verstehen, im Vorbeigehen. Wenn ich das was aus dem Mund kommt nur auch so verstehen könnte.


    Meine Ohren sind soweit okay, ich hab links einen Schaden nach einem Autounfall, aber das ist leider keine Ausrede dafür, denn ich hab das schon immer und meine Ohren waren früher gut. Mein rechtes Ohr funktioniert aber für mein Alter normal. Töne kann ich eigentlich schon gut hören, aber ich verstehe gesprochenes so schlecht.


    Ich verstehe keine deutschen Liedtexte, nur sehr schlecht. Hm, also genau genommen kann ich schlecht was verstehen das irgendwie nicht normal gesprochen wird, also gesungen oder so, geflüstert.


    Ich muss schon immer meine Kinder fragen, bei Videospielen verstehe ich ebenfalls einiges nicht. Auch wenn ich es ganz laut drehe, oft sogar verstehe ich normal gesprochenes in leise sogar viel besser.


    Versteht man was ich meine?


    Wie kann man so etwas lernen? Ich kann auch ein Beispiel geben.


    Max Giesinger, 80 Millionen... (spontaner Einfall)


    https://www.youtube.com/watch?v=uC08L4xxjNM


    "wie auf der Achterbahn im Dauerflug"?!


    Ich verstehe es nicht, nach fünf Versuchen kann ich es mir irgendwie zusammenreimen dass er zu wenig gepennt hat wie auf der Achterbahn im Dauerflug. Oder so ähnlich.


    Oder auf 1:18...


    Ich verstehe es überhaupt nicht. Gar nicht. Da kommt nur was mit "wardassofahrn"


    Wahrscheinlich sagt er "Ey war das Zufall"?! Meine Ohren oder das Gehirn versteht es aber nicht.


    Ich kann es leise drehen, ich kann es laut hören oder auf normaler Lautstärke. Ich kann es mir auch in die Ohren stopfen, aber ich kann es einfach nicht verstehen. Weiter lass ich das jetzt aber nicht laufen, die zwei Beispiele sind glaube ich deutlich genug.


    Gibt es da Möglichkeiten das zu lernen?!


    Ganz, ganz schlimm ist die Werbung von "Mr. Green", ich hab nicht einmal eine Ahnung in welcher Sprache die im Hintergrund singt.


    https://www.youtube.com/watch?v=J5Wt9cwUdfk


    Keinen Schimmer was der singt. Oreo. Ja DAS verstehe ich.

  • 23 Antworten

    Hey Cleo,


    also verstehe ich dich richtig, dass du die Probleme nur im Sprachbereich hast? Du sagst, dass deine Ohren bis auf den einen Schaden durch den Autounfall okay sind. Wann hast du zuletzt einen Hörtest machen lassen? Was genau ist mit deinem linken Ohr?

    Das könnte ein Problem in der auditiven Verarbeitung sein, also im Hirn, nicht mit den Ohren: http://www.logopaedie.com/stoerungsbild/avws-auditive-verarbeitungs-und-wahrnehmungsstoerungen/


    Ich nehme mal an, dass der richtige Ansprechpartner dafür der Logopäde sein wird, auch bezüglich Übungen, mit denen du daran arbeiten kannst :-)

    Ich tendiere dazu, dass es sich um eine Schwerhörigkeit handelt, die im Störgeräusch zum Tragen kommt. (Videospiele: viele Geräusche drumherum, Musik: viele Instrumente zur Stimme).


    Deshalb meine Frage nach dem letzten Hörtest. Erst wenn da nichts auffällig sein sollte, würde ich an eine Verarbeitungsstörung denken.

    Bei meiner Mum hat sich das mit einem Hörgerät beheben lassen, weil es wirklich ein akustisches Problem war.

    Hallo Cleo,


    ich hab jetzt keinen hilfreichen Tipp für dich, aber mir geht es genauso. Oder so ähnlich. Willkommen im Club also. Vielleicht tröstet es dich ja, dass du nicht der einzige "Audio-Verarbeitungskrüppel" hier bist.


    Dein erstes Beispiel, das von Max Giesinger, kann ich noch ohne allzu große Probleme verstehen, mit der Oreo-Werbung aber ... habe ich auch meine Schwierigkeiten - kann mal bitte einer auflösen, was der Typ am Anfang und ganz am Ende der Werbung singt? Ich versteh kein Wort! :|N Zwischendrin hörte ich sowas wie "...hätt er wirklich Lust auf dich, oder doch nur Durst auf Milch". Da bin ich mir auch sicher, dass ich richtig gehört habe. Und irgendwas mit nem Vampir (gut, den sieht man ja auch auf den Bildern).


    Insgesamt habe ich jedoch auch Schwierigkeiten Gesungenes zu verstehen. Und irgendwie öfters auch Gesprochenes, beispielsweise bei Filmen oder Dokus, wo im Hintergrund Musik läuft. Bei Nachrichtensendungen, die ohne Hintergrundgedudel auskommen, habe ich da allerdings keine Probleme.


    Oder in einem Raum mit mehreren Menschen: es raschelt, es wird mit Füßen gescharrt, Stühle werden gerückt, Leute flüstern oder atmen (ja, DAS höre ich, sehr gut sogar!)...und dann soll ich noch verstehen, was XY in der letzten Reihe in seinen Schal mummelt. - Im schlimmsten Fall steht die sprechende Person direkt vor mir, mit der zuvor geschilderten Geräuschkulisse, und ich verstehe trotzdem nichts. Andere können das offenbar, aber ich? No way. Ich hör die Geräusche genauso laut - oder lauter - wie das Gesprochene, bei mir kommt nur ein Sprechrumoren an.


    Meine Hörtests - ok, liegen alle schon etwas zurück, aber das Problem ist ja auch nicht neu - waren immer in guten Bereichen. Ich kann offenbar nicht ordentlich selektieren zwischen wichtigen und unwichtigen Geräuschen. Schon scheiße, wenn man irgendwie Lehrer ist oder so. %-|

    Der Text lautet:


    Was wär, gäb ich einen Oreo einem Vampir in einer Gruselshow?


    Hätt er wirklich Lust auf dich oder doch nur Durst auf Milch?


    Was wär gäb ich einen Oreo...?


    Ich verstehe auch oft Leute nicht, wenn viele durcheinander reden oder viele Hintergrundgeräusche da sind.


    Mein Hörtest ist auch ok, aber ich höre verschiedene Frequenzen unterschiedlich gut, manche leider fast gar nicht, andere dafür extrem gut, Höhen tun mir z.B. sehr schnell richtig weh.


    Wie gesagt, bei meiner Mutter war das ganz extrem, mit Hörgerät versteht sie inzwischen wieder alles.

    Also ich verstehe halt all das nicht, was irgendwie unnormal gesprochen wird. Sprechgesang, ich hab Probleme das zu verarbeiten, manchmal dauert es sogar lange bis ich überhaupt erkenne dass da Worte sind. Wenn die Worte deutlich und klar gesungen werden kann ich das verstehen, aber genuschelt oder falsch betont. :|N


    Laale18, ist ein paar Monate her, aber ich hab das schon als Kind gehabt wo meine Ohren mehr oder weniger regelmäßig einem Hörtest unterzogen wurden (meine Mutter hat übrigens auch das Problem, aber bei ihr ist eine Schwerhörigkeit die man operieren könnte, sie hat nur Angst davor, Kindheitstrauma. Ich hab vergessen was es bei ihr war, irgendwas hätte man damals in den 70ern/80ern implantieren müssen, ihre Ohren sind immer "verstopft" mit einer Flüssigkeit oder so. Sie hört halt alles dumpf)


    Wenn viel durcheinander gesprochen wird hör ich auch nix (Kinder reden durcheinander und zeitgleich), aber das ist normal, denke ich.


    Durch den Unfall damals hat mir der Airbag durch den Knall mein Gehör kaputt gemacht und es klingelte nur, damals hieß es, dass es sich wieder regenerieren würde. Rechts ja, links blieb eine Hörminderungg. Leider kann ich die aber halt eben nicht als Begründung hernehmen, weil es vorher schon war und ich auf links einfach nur leiser verstehe.


    Das mit der Hörstörung im Gehirn...


    Wäre eine Möglichkeit, die Symptome passen aber nicht so richtig. Ich hab auch noch nie einem Ohrspezialisten gesagt dass ich was nicht verstehe, ich höre ja wenn ich mich konzentriere, ich kann nur keine Worte/Sätze bilden im Kopf. Hört man eigentlich im gleichen System wie man liest? Man liest ja auch keine einzelnen Buchstaben.

    Zitat

    Kurze Konzentrationsspanne beim Hören


    Informationen, die nur gesprochen vorliegen, werden schwer erinnert (z.B. sich eine Einkaufsliste merken ohne sie aufzuschreiben)

    Das ist nicht der Fall, ich kann deutlich gesprochenes mir schon merken. Wenn ich es denn verstehe.

    Zitat

    Ähnlich klingende Wörter können nicht auseinandergehalten werden

    Nö auch nicht.

    Zitat

    In lauten Umgebungen werden andere Menschen (Erzieher, Lehrer) nicht verstanden, weil Gesprochenes nicht aus der Gesamtheit der Geräuschkulisse herausgefiltert werden kann. Die Reaktionen sind Rückzug und Gereiztheit.

    Das kommt vor, wenn ich darauf aufmerksam mache dass ich es akustisch nicht verstanden habe und herausfiltern kann ich auch nicht so richtig.

    Zitat

    Eingeschränktes Richtungshören (hören, woher ein Geräusch kommt)

    Auf keinen Fall. Ich höre sehr gut woher ein Geräusch kommt.

    Zitat

    Verlangsamte Reaktion auf Gehörtes und Schwierigkeiten es zu verstehen

    Das kommt durchaus vor dass ich was reflexartig nachfrage aber es nach kurzen Augenblicken schon verstanden habe.

    Zitat

    Signalwörter können nicht herausgehört werden

    doch wenn sie nicht undeutlich verzogen sind.

    Zitat

    Einzelne Laute können nur schwer zu einem gesprochenen Wort zusammengesetzt werden


    Schwierigkeiten aus einzelnen Wörtern sinnvolle Sätze zu bilden

    Auch hier... kommt drauf an.

    Zitat

    Bei Nachrichtensendungen, die ohne Hintergrundgedudel auskommen, habe ich da allerdings keine Probleme.

    Jo, das kann auch leise gedreht sein bis sehr leise, ich verstehe es.


    Ich müsste das wirklich mal mit einem Ohrenspezialisten besprechen. Laale, weil wir ja fast beieinander wohnen, wo soll ich hin?!

    War des denn bei dir immer ein "normaler" Hörtest? Wurden bei dir Luft- UND Knochenleitung gemessen? Luftleitung ist mit den normalen Kopfhörern, Luftleitung mit einem Knochenhörer (das ist so ein Kästchen, was dir hinter das Ohr gesetzt wird).


    Was ich dir auch noch raten würde: Mache mal bei einem HNO einen Sprachverständlichkeitstest (bspw. OLSA (Oldenburger Satztest) mit und ohne Störgeräusch).


    Cleo, ich schreibe dir mal privat :-)

    Vielleicht hätte ich noch dazu schreiben sollen dass ich auch durchaus Noten durchs Hören erkennen kann. Zumindest mal gut konnte. Mit dem Sprachverständlichkeitstest spreche ich mal an, das ist mir nämlich langsam wirklich blöd wenn andere mich da für ein bisschen "geistig zurückgeblieben" halten, muss sich doch irgendwie trainieren lassen. Oder beheben.

    Die Diagnose auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörung ist ein Sammelbegriff von mehreren Symptomen und das Vorliegen einer solchen ist schon möglich, ohne dass alle oben beschriebenen Symptome auftreten. Bei einem normalen Hörtest wird das nicht getestet, da muss der HNO schon speziell gucken.


    Es hört sich ein ein bisschen so an, als könntest du Störschall nicht gut filtern. Das heißt, normalerweise kann das Gehirn auditive Reize so verarbeiten, dass es die wichtigen von den unwichtigen trennt und man trotz anderer Geräusche die Sprache herausfiltern kann. Für manche kann es auch schwierig sein, gleichzeitig auf beide Ohren ankommende auditive Reize zu verarbeiten.


    Wenn es dich arg stört, würde ich einen HNO, der sich damit auskennt mal drauf gucken lassen.

    Man kann das logopädisch behandeln. Aber ehrlich gesagt, fehlen mir die Erfahrungswerte wie es da prognostisch bei Erwachsenen aussieht.


    Es gibt auch eine relativ spezielle Art der Schwerhörigkeit, da wird Schall irgendwie doof hin und hergeworfen, so dass das eigentliche Hören erschwert ist. Da bräuchte man dann zur Behandlung ein entsprechendes Gerät.


    Hast du das denn schon immer?