Gutes Gehör - aber schlechtes Hören bei vielen Menschen

    Hallo,


    ich bin männlich, 20 Jahre alt und habe Probleme Gesprächspartner bei großen Menschenansammlungen zu verstehen. Mir fällt es einfach schwer die jeweilige Stimme unter den vielen anderen herauszufiltern. Dabei liegt mein Hörvermögen bei 100%. Mein HNO Arzt konnte mir dabei nicht helfen. Es wurde nur festgestellt, dass ich auf einem Ohr einen leichten Tinnitus habe. Meine Mutter hat ein ähnliches Problem, jedoch ist sie um einiges älter und hört auch allgemein schlechter.


    Ich will nicht, dass ich mich durch diese Einschränkung gesellschaftlich zurückziehe. Im Moment ist es leider so.


    Im Netz konnte ich zu meinem Problem nichts finden. Deswegen bitte ich hier um Rat :)

  • 7 Antworten

    Kannst du mal etwas genauer beschreiben, ab wann du Probleme bekommst? Mal ein Beispiel nennen?


    Ich finde es jetzt auf den ersten Blick nicht ungewöhnlich, dass man in Menschenansammlungen seinen Gesprächspartner nicht so gut verstehen kann. Mich lenkt das Stimmengewirr auch ab (und ich habe ein sehr trainiertes Gehör).

    Geht mir ähnlich, z.B. sehe ich in der Disco oft Leute, die in einem lockeren Kreis beisammen stehen und sich völlig entspannt zu unterhalten scheinen, während ich kaum die Person direkt neben mir verstehen kann. Ist mir ein Rätsel, wie die das schaffen.


    Ich glaube nicht, dass man dagegen viel tun kann, solange es nicht am Gehör selbst liegt. Einen Grund, in soziale Isolation zu verfallen sehe ich darin aber noch lange nicht. Soziale Kontakte in ruhigerer Umgebung pflegen, und zur Mukke amtlich abrocken 8-)

    @ Comaran

    So wie es Blechpirat auch beschrieben hat. In der Disko, in einem Restaurant oder generell wenn sich viele Menschen gleichzeitig unterhalten. Mir ist es auch schleierhaft, wie sich manche Leute in der Disko mit normaler Stimme unterhalten können und ich quasi schon schreien muss. Es muss sich doch irgendwie erlernen lassen, die eine Stimme aus den vielen anderen herausfiltern zu können.

    mir geht es ähnlich. Habe ein gutes Gehör, verstehe aber im Stimmengewirr einzelne Personen relativ schlecht. Im Club, bei höherer Umgebungslautstärke, wird es zum Problem für mich.


    In letzter Zeit trage ich einfach einen "halben" Gehörschutz. Das sind diese Ohrenstöpsel aus Schaumstoff. So ähnlich wie eine Schwimmnudel in mini. Einen Stöpsel halbiere ich mit dem Messer, so das ich in jedem Ohr nur einen halben Stöpsel trage.


    Einerseits ist die Lautstärke im Club so nicht mehr gehörschädigend, andererseits gleicht das Gehör die Dämpfung durch den halben Stöpsel mit erhöhter Empfindlichkeit wieder aus.


    Es hört sich jetzt etwas paradox an, aber ich meine das die Gesprächsverständlichkeit dadurch besser wird.

    Geht mir auch so, dass die Sprachverständlichkeit bei Gesprächsrunden, z.B. in einem Lokal, sehr viel schlechter ist - bei mir kommt zwar altersbedingtes Nachlassen des Gehörs dazu, ist aber im Prinzip das selbe. Mein HNO sagte mir: Setzen sie sich doch mit dem Rücken zur Wand. Das mache ich seitdem, wo möglich, bitte auch mal mit der Begründung um einen Platztausch. Es hilft wirklich viel. Noch besser ist eine Raumecke. In einem Seminar, wo alle (relativ) einzeln und wenig durcheinander sprechen, gibt es überhaupt keine Probleme.

    Zitat

    ... Gesprächspartner bei großen Menschenansammlungen zu verstehen

    Die grundsätzliche Fähigkeit hierzu wird gerne als "Cocktailparty-Effekt" bezeichnet. Nur mal so als Begriff für die Suchmaschine...


    Weiterer Begriff: Auditive Verarbeitungsstörung

    Das hab ich auch. Ich bin sowieso total lärmempfindlich und trage auf Konzerten grundsätzlich Ohrenstöpsel. Mir ist das da immer zu laut.


    Aber wenn sich mehrere Leute z.B. beim Kaffeeklatsch unterhalten, bin ich total überfordert. Teilweise schon, wenn es nur 6,7 Leute sind, die sich in zwei Grüppchen aufgeteilt haben und sich über zwei verschiedene Themen unterhalten. Da bekomme ich irgendwie gar nichts mit.


    Meine Filter funktionieren da nicht so gut.