• 1 Antwort

    Erfahrungen

    Meine ersten Hörstürze habe ich ignoriert, bzw versucht zu ignorieren. Als es dann nicht mehr ging, bin ich ins KKH und habe das ganze Infusionen- und Medikamenten-Schema durchgemacht.


    Von vielen anderen Betroffenen weiß ich, dass das geholfen hat. Bei mir blieb ein chronischer Tinnitus, der mich nun seit 2000 begleitet und mir auch eine 30% Schwerbehinderung eingebracht hat. Ich habe einfach zu lange nichts gemacht.


    Meine Hörstürze waren unterschiedlicher Natur - eine breites Spektrum:


    - dumpfes Gefühl im Ohr


    - gedämpftes Hören


    - Schwindel


    - auch totale Bewegungsunfähigkeit aus der Schlafphase heraus


    - usw


    Durch eine Therapie habe ich gelernt mit meiner neuen "Ruhe" zu leben. Ich habe mir angewöhnt viel Wasser (mehr als 4 Liter / Tag) zu trinken. Ich kann dir nicht sagen, ob es dir hilft, oder ob es überhaupt damit zusammen hängt, aber seit dem habe ich keine Hörstürze gehabt. Von daher ist es mir auch egal, Hauptsache mir geht es gut.


    Wenn Du also ganz aktuell Probleme hast, dann suche dringend ärztlichen Rat.


    Viel Glück und alles Gute.