yeah, überstanden

    also, ein hoffentlich letztes mal meinen senf dazu. gestern war der schlimmste tag überhaupt. musste viermal schmerzmittel einnehmen. ab heute gehts ohne :o). hab schon gefrühstückt, kein ohrenweh mehr, kann ziemlich problemlos schlucken. und das am 4.postoperativen tag. also: keine angst vor der op. :o).


    cajo.

    boah cajo...

    das freut mich, aber denk dran, so lange die beläge nicht 100prozentig ab sind, können immernoch blutungen auftreten......


    eine kurze geschichte bei mir:


    ich hatte ja 6 nachblutungen und einen tag vor der letzten war ich beim arzt und der meinte, dass das nun meine letzte kontrolluntersuchung wäre, da ich nur noch ein minifizzelchen belag an einer stelle hätte und das konnte nichts schlimmes mehr machen, außerdem hätten sie noch nie eine so späte nachblutng gaheb(post op tag 28), also wenn ich jetzt nochmal ne nachblutung bekommen würde, würde ich von diesem KH den rekord brechen....lol Dann bin ich also zufrieden nach hause, am nächsten tag in die schule , hatte nur 3 strunden da es die sommerzeugnisse gab und nachts fing es plötzlich an zu bluten, ich dachte es st nur ein schlechter ttraum, war es aber nicht....es hat geblutet wieam spweiß, hab nur eine waqrme flüssigkeit aus meinem mund laufen gespürt...dann hab ichs licht angemacht und alles war schon rot...so schlimm war es noch nie gewesen und ich hatte ja zu dem zeitpunkt schon einiges mitgemacht...also bin ich ins bad gerannt und hab meine mutter mit komischen Lauten ausm bett geholt, dann handtuch vor den mund was übergezogen und ab in die klinik, dann ab ins bett vorn op gefahren und aufn doc gewartet, der kam un d kam net, bis ich nen erneuten blutsturz hatte und dann bewusstlos wurde, weiter weiß ich nix mehr...=( Dann bin ich wieder nachts aufgewacht also etwea 1 oder 2 h nach der OP und hatte schlem im hals und verlangte was zu trinken....durfte ich nch nicht...=( Miene mama war an meinem bett und dann bemerke ich erst, dass ich auf der Intensivstation war und bluttransfusion bekam...plötzlch hatte ich angst, da es überall peipe und die ganzen geräte überll waren und ich fing an zu weinen...ich war müde, erschöpft, mir war alles fremd, zum glück war meine mum da....=))


    Also das wollte ich jetzt nicht schrieben um den leuten, die noch diese op vor sich haben angst zu machen(das ist eine ausnahme), sondern ich wollte dir, cajo, nur sagen, dass es immer noch bluten kann, solange man noch beläge hat! Also pass auf dich auf! und schon dich noch, obwohl du keine schmerzen mehr hast!


    Machs gut und halt uns auf dem laufenden


    lg


    Michi

    uh la la la!

    liebe michi


    ich habe mich wieder unter schmerzmittel gesetzt. hatte gestern eine auseinandersetzung mit meinem freund, der mir, da er seinen fehler nicht einsehen wollte, einen ungerechtfertigten vorwurf an den kopf schmiss, den ich aufgrund meines geschwollenen mandelzäpfchens nicht mehr dementieren konnte. stattdessen heulte ich krampfartig und bekam schmerzen wie nie zuvor... hab ihn in der folge zum ersten mal sanft geschlagen, weil ich mich anders nicht mehr ausdrücken konnte. diese aktion hat mir einige kleine blutige flächen beschert und beläge gelöst.


    ich fange jetzt wieder bei null an: schön brav weiches toastbrot in hyperdünner milch und ja nur ein bröckchen pro minute... himmeltraurig. haltet euren partnern bitte sorge, wenn die eh schon krank sind!


    wann darf ich damit rechnen, dass alle beläge weg sind?


    du hast ziemlich üble sachen erlebt, michi... das tut mir echt leid, wenn ich solche geschichten hör. vorallem in deinem alter, wo man sowieso noch mal viel empfindsamer ist (jedenfalls war ich in der teeniezeit hypersensibel). wie lange hat dann die heilung noch gedauert?


    ich muss am 9.3. an eine sportaufnahmeprüfung. bis dann muss das wieder funktionieren.


    liebä gruäss


    cajo

    habe ich das bald alles überstanden?

    Hallo


    Ich wurde jetzt am Montag den 20.2 operiert,habe richtige schmerzen.nach wie viel tagen hören die auf?


    und wie sieht es aus mit den Nachblutungen wann treten die am häufigsten auf?


    so fühle ich mich schon eingigermaßen fitt ,bloss ich habe richtige angst vor den nachblutungen ,da ich es ja bestimmt bald geschafft habe ,oder wie sieht es aus?

    @bloody rose

    meine ärztin hat mir einen zettel gegeben, darauf steht, dass der höhepunkt der schmerzen zwischen dem 2. und 6. postoperativen tag liegt. das ist nun ja dein 6. tag, also leg dich entspannt zurück und freu dich auf eine schmerzfreiere zeit! ich wünsch es dir! (und mir eigentlich ja auch - ich boykottier meinen freund jetzt :o))


    lg,


    cajo.

    Hallo cajo!

    Also mein letzter Belag ist dann am 36. oder 37.(oder??) post op tag abgegangen! Das hört sich halt jetzt echt krass an, aber irgendwann waren die schmerzen erträglich, da ich mich an sie gewöhnt hatte...war echt lustig...ich weiß noch als ich dann irgendwann wieder mein erstes sprudelwasser getrunken hatte, hat sich echt lustig/komisch angefühlt...lol ;-)


    Also das mit deiner Sportaufnahmeprüfung könnte am 9.3. eng werden...also wenn wirklich alles glatt läuft und du dich nicht nochmal von deinem freund auf die palme bringen läasst, dann könnte alles gut gehen, der 9.3. wäre ja der 15. post op-tag oder? Also es könnte gehen...ich drück die daumen! :)^


    Machs gut...


    Michi

    @bloody rose, @michi

    du, ich glaube, das wird schon gut. ist ja nun der 7.tag bei dir. hab gottvertrauen oder allahvertrauen oder wie auch immer. :o). sei einfach lieb mit dir selbst und freu dich auf die zeit, wo du wieder die sau rauslassen kannst. bald bald bald hast dus geschafft!


    ich sterbe übrigens immer noch fast vor schmerzen. hab meinen freund nun therapiert und er wird nur noch lieb sein mit mir ;o). hehe. recht so.


    michi, was mich noch interessiert: warum hast du dir eigentlich die mandeln rausknipsen lassen? es gibt ja unterschiedliche gründe.


    gehts dir nun ganz gut?


    grüässli;


    cajo

    @cajo

    Also meine mandeln mussten raus, weil ich ein 3/4 Jahr lang wirklich durchgängig eiter auf den mandeln hatte, kein AB hat geholfen und meine Gelenke waren schon dabei was abzukriegen...(wie es bei einer chrinischen mandelentzündung "üblich" ist)...Außerdem war mein immunsystem so geschwächt durch die entzündung, dass ich ständig krasnk war, also auch andere sachen außer mandelentzündung...ich hatte ne lungenentzündung, ständig nebenhöhlenentzündungen(musste soagr einmal ausgespült werrden..aua)usw...=/


    Also dieses jahr damals war echt soo schlimm! =(


    Naja und dann gings mir nen Jahr richtig gut, dann kamen aber die Nebenhöhlenentzündeungen wiede und ich dachte, es wäre alles umsonst gewesen...da sagte mir aber mein hausarzt, dass mein herz vielleicht jetzt einen fehler/Krankheit hätte, wenn ich immernoch die mandeln haben würde...dann war ich wieder beruhigt...


    Jedoch hatte ich im oktober letzen jahres dann noch eine fensterung der NNH, nun geht es mir eigetlich super gut, war diesen winter noch nie richtig kran und bald kommt der frühling...;-)


    Machs gut


    und gute besserung


    Michi

    Hallo, ich hatte am 24.02. meine Mandel OP und wurde heute früh entlassen!


    Ich hätte nun ein paar Fragen:


    1) was macht ihr mit trinken? Nur Wasser ist langweilig. Darfs normale Milch sein, oder muss es fettarme sein? Was ist mit diesen Müller-drinks? Gibt ja auch fettarme. Sind die dann OK? Auch mit Fruchtgeschmack? Im Krankenhaus habe ich normalen Kakao bekommen, der sollte OK sein...


    Leider bin ich nicht so der Tee-Fan, aber was ich gerne trinke ist dieser Pfirsich-Eistee. Wisst ihr, ob ich den trinken darf? Soweit ich weiß, sollte man Schwarztee meiden, weil der koffeinhaltig ist. Und Eistee ist aus Schwarztee-Extrakt. Trinken, oder besser nicht?


    Wenn ich mich doch zu normalen Tee überwinden kann: welche Sorten sind nach der OP zu empfehlen?


    2) Was esst ihr denn so? Ich kann mich ja nicht ewig von Weißbrot mit Nutella ernähren. Und Kartoffelbrei ist auch nicht so der Hit auf Dauer. Kennt ihr irgendeine (offizielle) Auflistung was man essen und trinken darf?


    3) Eine Frage, die ich im Krankenhaus völlig verplant habe: Stichwort Zähneputzen. Darf ich, darf ich nicht? Nur spülen? Muss es eine besondere Zahnpasta sein? Hab echt schiss vorm Zähneputzen, obwohl man die die Stelle der Mandeln ja eh nicht putzt...

    @der kranke

    hallo du!


    ich bin auch noch in der genesungsphase. kann dir einfach von meinen erfahrungen tips geben, wenns ok ist für dich.


    1. lieber einmal mehr kartoffelbrei als einmal mehr die hölle im hals.


    2. normale milch bildet schleimige klumpen im hals und insbesondere hinter dem halszäpfchen, das auch bei dir sicher geschwollen ist. mit milch von 1.5% fettanteil (bisserl mehr macht auch nicht) ist dies deutlich gemindert und darum musst du nicht zigmal nachschlucken, bis die milch (der schleim) endlich unten ist.


    3. kaltes wasser löst schleim und tut dir bestimmt besser als müllermilch. mit tees kann ich dir nicht weiterhelfen, mag tee auch nicht. zudem sollte er kühl sein. beruhigend wirken sicher salbei und kamille. ist glaub ich eh alles erlaubt ausser schwarztee. eistee brennt evt. vielleicht weiss sonst jemand mehr?


    4. zum essen: meine ärztin meint, alles was runterflutscht und dir guttut, ist okay. versuchs. bei mir brannte joghurt aber z.b. höllisch, be careful.


    5. ich putze die zähne. hab mir extra eine elektrische zahnbürste gekauft und du solltest drauf achten, dass du eine zahnpasta verwendest, die wenig menthol enthält. zb. elmex, falls ihr die in D kennt. das brennt nicht, gibt aber ein tolles gefühl von hygiene ;o).


    haare waschen und duschen geht übrigens auch. einfach halt mit der gebotenen vorsicht und nicht zu warm.


    hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen. gute genesung und noch bessere schmerzmittel wünsch ich dir ;o).


    grüässle,


    cajo