Besuch am OP-Tag

    Also ich finde Besuch am OP-Tag gut und sinnvoll. Ich wurde um 11:30 in den OP geschoben, wurde um 13:30 wieder wach und war gegen 14 Uhr wieder auf dem Zimmer, wo ich direkt mal telefoniert habe. Gegen 14:30 bis 15 Uhr war ich wieder ganz klar im Kopf. Nurnoch leichte Kreislaufprobleme.


    Die heutigen Narkosen sind nicht mehr so, dass man den ganzen Tag dämmrig vor sich hin vegetiert. Kannst deinem Mann also ruhig sagen, dass er kommen kann.

    Hallo Summer !!!

    Mir ging das mit meinen kleinen Felix genau so.


    Wir waren vorher noch nicht getrennt und ich hatte Angst , das Felix das nicht versteht.Aber es ging alles Prima ,obwohl mein Mann nicht länger als 2 Stunden vor der O.P mit ihm mal Alleine war, klappte es super!


    Felix wollte nach Fragen auch bei Papa schlafen und Tags über war Er bei meiner Mutter, die Ihn auch mit ins Krankenhaus brachte.


    Aber nicht Traurig sein, wenn dein Kind dann nicht auf dein Arm will, Kinder benehmen sich Da ganz merkwürdig und ich mußte meine Tränen runter schlucken,weil er nicht zu mir wollte.


    Als ich dann raus durfte Sind wir zusammen ins Kaffee gegangen und da war Felix wieder zutraulicher.


    Aber erzähle Ihn ruhig , das Du eine Woche im Krankenhaus schläfst, weil die lieben Ärzte bei Dir im Hals ein Aua weg machen und Sie da aufpassen das es gut heilt, aber das Papa da ist und Er Dich jeden Tag besuchen darf.


    Als ich dann wieder Zuhause war hing er an mir wie eine Klette und hat mich andauernt Umarmt und geküsst und ich war wieder seelig Zuhause zu sein.


    Da ich erst um 15:30 die O.P hatte ist meine Mutter erst am nächsten Tag zu mir gekommen.


    Da mein Mann arbeiten mußte , hat er nur mit mir telefoniert.


    Aber es hätte mich auch nicht gestört wenn wer gekommen wär.


    Ach ja und nimm Dir ja kein Einzelzimmer!


    Wenn man Sehnsucht nach sein "Baby" hat ist es nicht gut Alleine zu sein, sonst heult man dann doch und dabei können Nachblutungen entstehen und Du mußt dann noch länger bleiben.


    LG Jutta

    Hab es auch hinter mir...

    Bin seit nem Monat 19 und habe vor 7 Tagen meine Mandeln rausbekommen (gestern entlassen worden), da ich mir im Urlaub eine sehr aggressive Angina eingefangen habe, die jeweils nach Absetzen des Antibiotikums insgesamt 3mal wiederkam.


    War erstmal zur Antibiose im Krankenhaus und habe dann noch einmal Antibiotika in Tablettenform eingenommen, für 2 Wochen später war der Termin geplant.


    Ich habe mir im Vorfeld einige Beiträge hier angeschaut und hätte nie gedacht, dass es bei mir auch so schlimm werden würde.


    Direkt im Aufwachraum nach der OP habe ich die Schmerzen zum ersten Mal gespürt. Es war die Hölle und auch nach 7 Tagen ist es nicht besser.


    Einige Stunden nach dem Aufwachen habe ich erstmal 2 - 3 Nierenschalen mit meinem eigenen Blut vollgekotzt, es war eine riesen Menge und hat natürlich unglaublich wehgetan. Ich war aber so fertig von den Schmerzen, dass mir nicht mal das Blut Angst gemacht hat.


    Vor allem nachts und frühmorgens möchte ich fast sterben oder einfach ein Fenster mit bloßer Hand einschlagen, nur damit ich woanders Schmerzen fühle. Ich wache jede Nacht mehrmals von den Schmerzen auf, heule wie ein kleines Kind und meine Nerven liegen blank, weil die Schmerzen so stark sind und ich seit einer Woche kaum geschlafen habe.


    Am 5. OP-Tag hatte ich meine Höchstform und dachte, es ist endlich vorbei, einen Tag später war alles so wie vorher und nun hab ich das Gefühl, dass das Ganze nie wieder vorbeigeht.


    Ich bin wirklich kein Simulant oder empfindlicher Mensch, aber das Ganze ist die Hölle.


    Habe im Krankenhaus die ersten beiden Nächte Morphium bekommen, als sie endlich merkten, dass es nicht anders gind. Dann haben sie es mir wegen der Gefahr der Abhängigkeit nicht mehr gegeben und ich habe die Nächte damit verbracht, nach der Schwester zu klingeln und diverse Infusionen, Säfte, Tabletten und Eiskrawatten (so kalt, dass die Haut fast abfällt am besten) zu bekommen. Die wussten nicht mehr, was sie von nachts bis morgens mit mir tun sollten, weil nichts gewirkt hat.


    Tagsüber haben mir Diclofenac 50mg Tabletten recht gut geholfen, nachts brauchte ich zusätzlich mehrere Infusionen und selbst dann war der Schmerz noch da.


    Die beiden letzten Nächte habe ich wegen des Schlafmangels je 1 Schlaftablette bekommen, bin aber selbst damit nach etwa 2 1/2 Stunden wach geworden.


    In der letzten Nacht habe ich dann einen Cocktail bestehend aus je 10 Tropfen Tramal und einem anderen Schmerzmittel (hab den Namen vergessen, V...?) bekommen, der auch null gewirkt hat. Das Schmerzmittel V... kann man vergessen, Tramal hilft ab einer Dosierung von etwa 20 Tropfen recht gut. Ich nehme es einmal am Tag ein, dann, wenn nachts die Schmerzen am schlimmsten sind. Mehr als 20 Tropfen davon einzunehmen, traue ich mich nicht, da die Nebenwirkungen enorm sind. Es senkt stark den Blutdruck und das merkt man, es gibt Stunden am Tag, an denen mein Kopf Karussell fährt und mir übel ist. Außerdem bin ich zu der Zeit auch ein bisschen benebelt.


    Ansonsten sind die Diclofenac jetzt leer, meine HNO hat mir heute Ibuprofen verschrieben und versicherte mir, die seien stärker und besser als Diclofenac. Hätte ich bloß nicht auf sie gehört - die Schmerzen sind kaum abgedeckt und ich könnte alle 2 Stunden ne neue nehmen. Quäle mich halt meist durch, bis ich die 4 Stunden zur nächsten Einnahme überstanden habe, aber die Tagesdosis hab ich schon lange überschritten.


    Wie lange wart ihr eigentlich krankgeschrieben nach euren OPs?


    Wann gingen bei euch die Schmerzen weg? Es kommt mir so lange vor, wann ist das endlich vorbei? :°(

    Schrecklich

    Hallo ihr Lieben!


    Alles was ich bis jetzt über die Mandel Op gelesen habe klingt ja unglaublich schrecklich. Ich habe es nächsten Donnerstag vor mir und morgen den Termin für die Vorbesprechung. Ich überlege ob ich das alles absage. Ich bin jetzt 26, habe unzählige Mandelentzündungen hinter mir. Dieses Jahr schon 4. Gerade kuriere ich nich eine aus. Ich hatte mit 16 rheumatisches Fieber, seitdem schwellen meine Gelenke bei jeder Entzündung zusätzlich an. Dieses Jahr kam zu der Mandelentzündung noch eine Nierenbeckenentzündung dazu und ich bekomm schlecht Luft, bin immer müde uws... Angeblich durch die Mandeln (was ist wenn es was anderes ist???? und dann sind die Dinger weg!) und da hieß es die müssen raus. Wie jedes Jahr. Aber ich habe mich tatsächlich dazu durchgerungen mir einen Termin zu holen. Aber nun bekomm ich Panik. Ich bin ganz ehrlich ich kann Schmerzen nicht gut ertragen und Blut kann ich gar nicht sehen und schon gar nicht mein eigenes... Da gib ich um. Auch wenn ich solange außer gefecht gesetzt bin (4Wochen???) ist echt sch.... Ich bin neben meinem Studium Fitnesstrainerin und das kann ich ja erst mal streichen.


    Kann ich mir nicht Schmerz und Schlaftabletten geben lassen und einfach so lange liegen bis die Schmerzen vorbei sind? Und darf mein Frteund mir denn im Bett die Haare waschen, wenn ich nicht aufstehen darf. Wenns mir schon so schlecht geht, dann möchte ich mich schon ein bißchen wohl in meiner Haut fühlen. Ich würde glaub ich lieber 2Wochen im KH bleiben, wenn das nachbluten kann. Ich wohn im 4Stock ohne Fahrstuhl. Dann f[hl ich mich ja wie im Gef'ngnis, wenn ich die Treppe nicht laufen soll.Kontrolle ist besser.


    soseductive, du tust mir wirklich leid. Ich hoffe, dass es dir ganY schnell wieder gut geht!!!!

    Hi,ich habe es auch noch vor mir,ihr dürft nicht so pesimistisch denken*:) Einmal richtig schmerzen aber dafür habt ihr es ja dann weg:)^


    Das du Enna106 dann ausfällst bei Arbeit und Studium ist ja nicht gut,keine Frage.Aber sei froh wenn dich erholen kannst.Bei steht es nämlich in den Sternen ob ich unterstützung in Form einer Haushaltshilfe bekomme,da ich 2kleine Kinder habe.Bin ganz ehrlich,da würd ich lieber in deiner Haut stecken.Was ist schon ein Arbeitsausfall,ein kurzes Unterbrechen des Studiums oder wenn man den 4.Stock halt mit 2 Pausen hochgeht wenn man aber ansonsten unabhängig ist und auch seine Ruhe hat???


    Bitte nicht falsch verstehen,aber es gibt glaub Situationen die schlimmer sind als deine.Vielleicht gibt das auch bischen mut,das es welche gibt die schlimmer dran sind:)^


    Wie gesagt,das soll nicht abwertend rüberkommen,und ist auch nicht bös gemeint@:)

    Hallo sosecuctive,


    laß dich mal drücken:°_


    Ich hoffe es geht dir bald besser,habe ja auch schon viele "gute Berichte"hier gelesen.Augen zu und durch.Du wirst wahrscheinlich auch bald auf dich stolz sein das es geschafft hast.Drück dir die Daumen das es aufwärts geht@:):)^


    Bin ja auch am 8.10. dran.Versuche aber so optimistisch wie möglich reinzugehen8-)

    @ soseductive

    das hört sich ja gar nicht gut an, und besonders schlimm das keine schmerzmitteln wirklich anschlagen...


    aber soweit ich hier gelesen habe, waren die schmerzen bis zum 9ten tag am schlimmsten und dann gins bergab.. aber dazu werden dir bestimmt die anderen noch was sagen...


    ich wünsche dir weiterhin noch viel kraft und wenig schmerzen, halte durch.. !

    @ enna26

    hi,


    bin auch 26;-)n und habe es in knapp 3 wochen vor mir.. lese hier aber schon seit 2 monaten mit...


    es hat mir gut geholfen.. vor allem als mir der gedanke kam, das ich es gar nicht machen muss usw.., aber ich werde es jetzt durchstehen...


    wenn du sonst immer mit den mandeln probleme hast, denke ich es wäre nicht schlecht wenn sie draussen sind.. und wenn es wirklich die mandeln nicht waren, hast du erstmal ruhe mit den mandelentzündungen, also 1 proplem weniger...


    drück dir die daumen... das es doch alles gut wird !

    @ soseductive:

    genauso ging es mir vor 5 Tagen auch noch, wirklich!!! Und plötzlich, am Morgen von Tag 11, war alles sehr viel besser, seit Tag 12 kann ich auch wieder alles essen.


    auch wenn es scheint, als hälst du es nicht aus - es geht wirklich vorbei!!! versprochen! ich hab auch letzte woche nicht dran geglaubt und lag tage am tropf im krankenhaus!!!

    @ summer:

    besuch hatte ich am nachmittag, bin morgens um 8 operiert worden, um 9.30 war zwar meine mutter da, hab sie aber weggeschickt und erstmal noch geschlafen...um ca 13.30 kam dnan mein liebster und hat mich den ganzen nachmittag mit eiskrawatten versorgt und wir haben vom bett aus karten gespielt.....das hat mir sehr geholfen, da nicht allein zu sein!

    @ alle,

    die es vor sich haben: nicht absagen! es ist schlimm, aber man überlebt es und nachher seid ihr sooo stolz, es geschafft zu haben! ich würd es wieder tun!!!!!!


    mein hno hat mir gestern gesagt, er habe nachbluten nach mehr als 3 wochen schon erlebt und darum muss ich noch vorsichtig sein.......also geh ich mal doch noch nicht in die badewanne. aber es verheilt gut.

    @ die bereits entmandelten:

    hattet ihr auch diese blöden schleimstücke im hals, die immer wieder neu kommen??? find die voll ekelig, trinke schon 3 liter wasser/tag, um alles weg zu spülen...tut ja nicht weh, nervt aber...ist das normal??

    Ich hab auch noch diese Schleimstücke, wahrscheinlich abgefallene Beläge im Hals und vorallem auch ein vermehrten Speichelfluss. Find das aber normal, muss man durch.


    Mir hat meine HNO-Ärztin gesagt ich könnte schon ein Vollbad nehmen.Lass es aber lieber noch 1-2 Wochen sein, hab keine Lust auf eine weitere Nachblutung.


    Ich hatte meine OP gegen 14 Uhr und als ich dann aus den Aufwachraum kam, warteten meine Frau und meine Mama schon auf mich, worüber ich mich sehr freute. Haben ein bissl geredet und dann bin ich auch schon wieder eingeschlafen.


    Mittlerweile (Tag 17 nach OP und Tag 9 nach der Nachblutung) gehts mir schon viel besser, trotz einiger Schmerzen abundzu. Ich hoffe dass ich am Sonntag mit meiner Frau schön essen gehen kann (American Sportsbar), damit ich mal wieder was vernüftiges esse.

    Danke für die lieben Worte, ich versuche, jetzt nur noch nach vorne zu schauen. Auch, wenn es noch wehtut, in spätestens 7 Tagen ist alles vorbei! Daran versuche ich zu denken!


    Traurigerweise "gewöhnt" man sich sogar an die Schmerzen, letzte Nacht hab ich nicht mal geweint, ich glaube, man wird langsam immun. Aber das ist auch gut so! ;-)

    @ enna:

    Hatte bei meiner Angina auch ne Nierenentzündung bekommen.


    Bei mir war es so, dass ich noch nie eine hatte in meinem Leben, nur diese eine, die chronisch wurde, war so schlimm, dass die Mandeln trotzdem rausmussten. Na ja, sie brach auch 3mal aus.


    enna, summer und alle, denen eine TE bevorsteht:


    Versucht, nicht an die Berichte hier zu denken. Es gibt auch Leute, die kaum Schmerzen hatten, egal, in welchem Alter. Es gibt auch genug positive Geschichten, aber die hört man natürlich seltener. ;-)


    Vielleicht habt ihr sogar Glück und gehört zu denjenigen, bei denen es nicht so schlimm ist. Wünsche ich euch auf jeden Fall!


    Ich habe mal gehört, es ist bei jedem anders.


    Bitte die OP auf keinen Fall absagen, es kann nur besser werden dadurch! Lieber im schlechtesten Fall maximal 14 Tage durchstehen, als dauernd krank sein und dauernd Anginas!


    Wünsche euch alles Gute

    Mir wurde schon vor ca.5Jahren geraten die Mandeln zu entfernen lassen.Hab es immer geschoben,wenn ich mal gesund war,dachte ich mir"wozu denn,ist doch alles ok " und wenn ich dann eine von so vielen Anginas hatte dachte ich mir"wenn ich noch mal eine bekomme,dann kommen sie raus".....%-| von wegen,Pusteplume|-o


    Aber nachdem mir meine 3.Angina innerhalb paar Wochen meinen ersten richtigen Urlaub mit meinen Mann versaut hat ist schluß.Hab es echt dicke.Beim Urlaub hört der Spaß auf;-)


    Enna206,bei mir war es auch so das ich die Bakterien gar nicht mehr los geworden bin,kaum war das Antibiotika leer hat es nur ca. 2 Tage gedauert dann war die Angina wieder da.


    Schieb es nicht weiter,bin auch 26Jahre alt und mit dem alter wird dieser Eingriff schlimmer:°(


    Wenn du den Termin absagst,wirst es 100%ig bereuen,spätestens dann wenn wegen einer nächsten Angina im Bett liegst.Erstens hättest dann diese Angina nicht und zweitens hättest den ganzen ... schon hinter dir:)^


    Mir gibt dieses Forum(diese Diskusion) unheimlich kraft und mut.Wir stehen das doch alle durch@:)

    Hey @ all

    Also heute ist meine op 8 tage her ! ich habe noch starke schmerzen und leider keinen geschmacksinn und kriege auch kein essen runter aber ich bereu die op nicht! ich hatte bis jetzt keinerlei komplikationen und danke der schmerzmittel und eiskrawatten lassen die schmerzen sich ertragen. Mir fällt das reden noch schwer weil ich hinter her immer massive schmerzen bekommen wenn es zuviel war aber auch das wird sich hoffentlich bald legen. Ich halte mich mit trinken überwasser und werde auch nachts immer wieder wach wegen der schmerzen aber das liegt wohl daran das man dann einen sehr trocken mund hat .


    An alle die die op noch vor sich haben lasst euch nicht erschrecken von dem was man liesst ! denn je länger ihr wartet deso gefählicher wird es für euren körper weil ihr ihm ohne ende schadet und auch je älter ihr werdet deso gefählicher die op! und es gibt ja auch leute so wie ich die keinerlei komplikationen haben und gegen die schmerzen kann man ja gott sei dank heutzutage was machen. Also nur mut und hinterher werdet ihr froh sein es gemacht zuhaben. Und ich hab 8 leute mit mandel op auf station gehabt wo ich lag und es ist bei jedem anders jeder kann was anderes essen und trinken und jkeder brauch unterschiedlich viel schmrzmittel ihr müsst sehen was für euch das beste ist und sagt es den ärzten wenn die schmerzmittel nicht reichen oder nicht wirken es gibt soviele verschiedene irgendwelche werden helfen, denn heute zutage braucht keiner schmerzen aushalten!


    gute besserung weiterhin allen die es schon hinter es sich haben


    gruß tanja

    @ Jutta,

    Schlumpfine, Jarolli, Gubicom:


    Hattet/habt ihr das auch, dass das so spannt im Hals, wenn man was anstrengendes tut? Ich weiß, man soll 3 Wochen nichts anstrengendes tun, aber ich musste gerade dringend mal staub saugen in meiner wohnung und im hausflur (sonst meckert bald vermieter) und davon wurde mir total warm und jetzt drückt und spannt und brennt alles im hals ziemlich....sind das vorboten einer nachblutung? an tag 15? ist doch eher unwahrscheinlich, oder? habt ihr ähnliche erfahrungen gemacht? muss sagen, das macht mich gerade etwas nervös...