Huhu!


    Nun hab ich hier schon einiges gelesen und muss sagen ich mach mir grade ein wenig sorgen.


    1 Woche vor Pfingsten, dass müsste der 5.5. sein, geh in ins KH wegen der Mandel-OP.


    Konnte mir doch sagen und schreibe 2 Wochen bei meinem Arbeitgeber freischlagen um nicht noch länger warten zu müssen. Naja nachdem meine Mandeln nun aber seit Ende Weihnachten fast druchgehend entzündet waren wirds ja aber auch mal Zeit.


    Was mir nun sorgen bereitet ist die Zeit die hier angegeben wird. Viele von euch haben ja anscheinend bis zu 2 Wochen und länger starke Schmerzen oder Probleme.


    ISt das die Regel oder kann das auch schneller abheilen?


    Weil länger mag ich auch nicht krankfeiern, immerhin hängt da wohl leider meine Berufliche Zukunft drann. :-(


    Achja ich bin 25 Jahre und arbeite als Verkäuferin in Bedienung (Fleich,Wurst,Käse,Fisch).


    Die Tätigkeit dürfte ja eigentlich nicht zu anstrengend sein um nach 2 Wochen wieder damit zu beginnen oder?


    Rajani

    @ Rajani

    manche Arbeitgeber haben echt Verständniss, da kann man nur mit dem Kopf schütteln! :|N :(v


    Hab meine Mandel OP gestern vor zwei Wochen gehabt und immer noch bisschen Schmerzen. 2 Wochen braucht es alle mal zum Abheilen, so lange besteht ja auch Nachblutungsgefahr. Nach 2 Wochen denke ich kannst du wenn alles gut läuft schon VORSICHTIG wieder anfangen, bis zu 3 Wochen sollte man sich ja schon noch schonen!


    Ich arbeite im Büro und hätte es gestern noch nicht geschafft wieder in die Arbeit zu gehen, bin doch noch etwas wackelig auf den Beinen. Aber am Fr. werd ichs auch mal für ein paar Stunden versuchen - schon allein der langeweile wegen ;-D.


    Mein HNO hat mir vor der OP gesagt mit 3 Wochen sollte man schon rechnen, die einen sind nach 2 wieder fit, die anderen brauchen die 3 Wochen.


    Ich glaube so eine "Regel" gibt es nicht, die einen brauchen länger, die anderen sind nach 2 Wochen wirklich wieder putzmunter.


    *:)

    Nachbluten kann es bis zu 6 Wochen, und 3 Wochen sollte man in jedem Fall keinen Sport machen, nicht schwitzen und sich nicht zu sehr anstrengen.


    2 wochen hat man auch wohl beschwerden und ist danach noch sehr schlapp, das hat bei mir bis zu 5 wochen gehalten.


    aber solange du nicht körperlich arbeitest, kannst du es nach 2 wochen probieren - wenns nicht geht, dann musst du eben nochmal mit dem arbeitgeber reden.

    seh ich auch so.Also so 3 wochen würd ich als "regel" bezeichnen...Man ist einfach auch nach der 2.woche noch ziemlich schlapp.Und was soll der arbeitgeber theater machen wenn man krankgeschrieben ist??!! Ist ja kein Schnupfen den du auskurierst sondern ne op:)^


    Ich bekam damals auch vom arzt ein attest für 3wochen haushaltshilfe(hab 2 kl. kinder),mir wurden dann nach vielen streiterein dann nur eine woche genehmigt von der kk,aber hno-ärzte sagen das glaub nicht umsonst das man 3wochen daheim bleiben sollte

    Danke schonmal für eure Antworten...


    Hätte nie gedacht, dass man bis zu 6 Wochen danach noch Nachblutungen haben "kann".


    Hab jetzt scho öfters gehört, dass die Wunden genäht werden. Das ist aber nicht so oft der Fall oder?


    Irgendwie fühl ich mich total uninformiert. Sollte nochmal zu meinem HNO gehen=)

    Danke für die Antworten....


    naja beruhigt bin aber irgendwie nicht. ;-)


    Vor allem... irgendwie überleg ich schon seit Tagen was man so alles mitbringen muss/solte für den Krankenhaus aufenthalt.... war ja das letzte mal mit 7 oder so im Krankenhaus, da hab ich irgendwie total keine Ahnung.|-o


    Werd aber auf alle Fälle nochmal mit dem HNO-Arzt reden, auch im Vorfeld schon wegen der Medis, weil Ibuprofen und Paracetamol werden bei mir kaum noch helfen,muss das bei Kopfweh ja schon hochdosiert nehmen um noch eine Wirkung zu erzielen und Dicolfenac hat böse Nebenwirkungen die mich dann auch direkt wieder vom Essen und Trinken abhalten würden. (viele blöde Entzündungen in der Mundschleimhaut und auf der Zunge)


    Hoffe da gibts dann was besseres für mich...

    Vor allem "wohlfühlsachen"!!! Paar jogginghosen,bequeme shirts


    -dann noch vielleicht nen mp3 player und paar zeitschriften...mir war total langweilig in der zeit.


    -gummibärchen und zuckerfreien kaugummi,ist gut für den rachen in der zeit


    -dann vielleicht noch kinderzahncreme(ohne mentol)


    -und ich rate von trockenshampoo ab!:-o da sieht man danach schlimmer wie vorher aus;-)

    Hihi, ja da haste recht, das Trockenshampoo is wirklich nichts tolles, hab das mal ausprobiert. Da fühlt man sich so "gepudert" ;-)


    Werd vielleicht einmal in nem Bücherladen vorbeischaun und mir nen Paar gute Bücher kaufen....


    Uhm... liegen muss man aber nicht die ganze Zeit oder? Weil das kann ich maximal so 7 Stunden am Stück sonst spielt da mein Rücken leider nicht mit.


    Achja was die Zahncreme angeht... brennen normale Zahncremes etwa derbe? Weil ich benutze Sensodyne Pro-Schmelz, weil ich so blöd schmerzempfindliche Zähne hab, würd da nur ungern drauf verzichten. ;-)

    Gute frage ob das brennt...Mir hat man das empfohlen,hab es gemacht ohne wenn und aber und ohne zu fragen warum:=o


    Also die ersten 2 tage bin ich nicht wirklich aus dem bett rausgekommen,da hat mein kreislauf nicht mitgespielt.Mein Rücken war da auch die katastrophe:-o ich habe daheim nämlich ein wasserbett und dann auf einmal das "harte"krankenhausbett,ei ei ei,das war übel,ab tag 3 ging es dann so lala...|-o


    Wann hast du gleich nochmal termin?!

    Laufen soll man sogar.


    An Zahnpasta solltest du lieber was mentholfreies nehmen, kinderzahnpasta.


    mitnehmen echt was zum wohlfühlen, ich hatte für jeden tag einen neuen schlafanzug, da hab ich mich gleich frisch gefühlt, auch wenn ich nicht duschen durfte. und was zum lesen...viel mehr brauchst du da kaum;-)

    So da bin ich wieder von der Arbeit.


    Termin ist 5.5 bzw dann ist Einweisung, OP wird wohl am darauf folgenden Tag sein.


    Wobei man auch nicht von einem Termin sprechen kann, die haben mir gesagt "Kommen Sie einfach vorbei mit Sack und Pack, wir haben immer nen Plätzchen frei".


    Ist ein KH mit extra HNO Abteilung.;-)

    das ist schön,ich bin damals auf der ich nen es mal opa und oma station gelegen:=o zum glück ist nach einem tag noch ne "mandelpatientin" reingekommen dann haben sie die oma raus:)^


    Nicht das ich was gegen ältere damen hätte,aber zusammen im krankenzimmer muß das nich sein;-)

    Ich kann mich noch erinnern, dass man mich damals mit meinen 7 oder 8 Jahren, ich war im KH weil ich eine Magen-Darm-Grippe hatte und ich nichts bei mir behielt über Tage hinweg, naja man packte mich damals mit einem Säugling in ein Zimmer....


    Das ist kein erholsames Schlafen.... nee da war an schlafen überhaupt nicht zu denken besser gesagt. ;-D

    Hallo, wollte mich einfach nochmal melden obwohl es mir sehr schwer fällt. Bin wie geplant am 08.04.08 Operiert worden doch es hat sich ein riesiger Abszess gebildet den der HNO übersehen hat. Habe die " Schmerz - Hölle " hinter mir und hoffe das das Antibiotikum mir jetzt weiter hilft. Wünsche allen mitleidenden Gute Besserung und wenn es mir wieder besser geht schreibe ich noch ein paar Zeile. Bis Bald.

    Hi Summer....


    Naja ich bin schon ziemlich nervös irgendwie... hab ja erst gedacht "man wan kann ich denn endlich ins KH die Mandeln gehen mir langsam aufen Keks", alles nach dem Motto:" Pit Stop - rein, rauf, runter, raus und fertig""... und jetzt würd ich am liebsten kneifen.... bin irgendwie total nen schisser |-o

    Die OP ist icht sonderlich tragisch und man erholt sich auch wieder recht gut. Mit Schmerzmitteln ist es auszuhalten.


    Nicht kneifen, macht die Sache nicht besser. Hinterher bist du froh es hinter dir zu haben

    ich würde es nicht noch mal machen... das Erbrechen was ich hatte, das Halluzinieren von dem einen Schmerzmittel und am schlimmsten: net richtig schlafen und die Langeweile im KH dazu... gut, es muss net immer so kommen, aber ich würd es net wieder tun