an die mädels

    habt ihr während der mandel-op-zeit die pille weitergenommen? also klar, dass sie eh nicht mehr wirkt wegen narkose und schmerztabletten, aber ich frage wegen abbruchblutung...würde die nicht so gerne im krankenhaus bekommen, und daher gerne die pille weiter nehmen. war das bei euch erlaubt?

    Mein Frauenarzt meinte, dass es bei einer Mandel-OP nicht unbedingt nötig sei die Pille abzusetzen, aber ich habe es trotzdem gemacht (vor diesem Gespräch schon, weil ich mir nicht sicher war). Was die Ärzte im Krankenhaus dazu sagen, weiß ich also nicht.


    Normalerweise hätte ich meine Tage im Krankenhaus bekommen, aber ich war heilfroh, dass sich das durch die Absetzung alles ein bisschen verschoben hat, weil es ja wirklich sehr unangenehm wäre dadurch, dass man zusätzlich auch noch lange nicht duschen darf!

    die pille

    kann weiterhin genommen werden. ich hatte zwar da noch das pflaster, weil ich glaubte, nichts mehr schlucken zu können... aber meine zimmergenossin nahm sie (und brach sie nachher wieder, die arme. man kann im spital übrigens tolle kontakte knüpfen, echt!).


    sex darfst du eh keinen haben, daher machts auch nichts, wenn mal eine pille untauglich wird. ich hoffe, du bekommst davon nicht gleich eine schmierblutung.


    grüässli


    cajo

    Cajo

    hallo,


    ja bei mir ist wieder voller Alltag eingetreten - meine Stimme hat wieder den gleichen Klang wie früher - ich muß nur noch öfter Husten und hab manchmal das Gefühl es hängt was im Hals - sonst ist alles wie immer!


    Bin echt froh das nun alles vorbei ist - und das ich es hab machen lassen!!!


    LG!!

    Hallo :-)

    habe ganz aufmerksam eure beiträge gelesen und möcht mich auch gerne vorstellen.


    Ich heiße Tamara, bin 30 und nachdem ich eine chronische angina hatte (alle4-6wochen) ließ ich mir am 23.2. die Mandeln entfernen.


    Heute ist also der 22. Tag.


    anfangs hatte ich fast keine schmerzen, diese fingen erst am 5.tag bei mir an, das war heftig! Aber dank schmerzmittel auch irgendwie auszuhalten. Ich hatte auf der linken seite sehr dicke Beläge, diese sind immer noch nicht ganz abgelöst und es schmerzt heute etwas stärker? Ist das normal?


    Ich esse fast normal, nur tomaten brennen noch immer tierisch....


    die schönste Nebensache habe ich nach 9Tagen gut verkraftet ;-)


    und Nachblutungen blieben mir zum Glück erspart.


    bis wann sollten sich die Beläge eigentlich gelöst haben?


    es steht keine nachuntersuchung mehr an.....

    bei mir ....

    schmerzte es anfangs auch weniger. höllisch weh tats (ohne schmerzmittel), als sich der letzte grobe rest verabschiedete. nach meiner erfahrung zu beurteilen müssten die beläge demnächst weggehen. kann aber sein, dass ich n sonderfall war.


    bei mir war am 15.tag alles weg.


    lg,


    isa.

    bei mir finge die richtig bösen schmerzen auch erst am 5. tag an - pünktlich dann, als ich aus dem kh kam :-(


    inzwischen (12.tag) ist es mal besser, mal schlechter - aber im ganzen weniger schmerzvoll und essen klappt auch einigermaßen.


    aber sagt mal: wenn ich mehr als einen schluck auf einmal trinke, läuft es zur nase wieder raus. *örks*. ist das noch im rahmen? war das bei euch auch so?


    lg


    bylle

    nur noch 7 tage

    hi....es sind nur noch 7tage.bei mir macht sich doch wieder die angst auf....scheiße *heul*.......man hat mir in der letzten zeit wieder angst gemacht und witze drüber gemacht.ich kann nich mehr.....wie habt ihr euch abgelenkt bis dahin?ich weiß was ihr mir alle gesagt habt nur leider kommt es wieder hoch.wird es wirklich mit vollnrkose gemacht?eine freundin sagte dass sie es nich mehr machen und sie hat 2 mal im kh gearbeit sagt sie.:-/


    bitte helft mir.


    lg laila

    Oh Mann

    Hallo !!


    Hatte vor ca. 3 Wochen eine Mandelentzündung und nun hab ich immer wieder Halsschmerzen :(v die auch immer wieder richtig mies sind :-( kann dann auch kaum schlucken ... Wann sollte man sich die Mandeln entfernen lassen ??

    Lailamaus19

    Hallo Laila,


    mach dir keine Sorgen - du wirst ganz bestimmt in Vollnarkose operiert - wann hast du denn das Vorgespräch? Du mußt doch bestimmt nochmalig zum Arzt und auch Blutabnehmen zu lassen! Dann frag doch nochmal nach - oder ruf da einfach an - nur Mut - ich hab auch alles genaustens wissen wollen und da auch angerufen!


    Ich kenne diese schreckliche Panik die Tage vor der OP! Irgendwie hab ich das rum bekommen - aber war nicht sol toll - hatte echt viel Angst!


    Im Nachhinein war es nicht soooo schlimm - geht vorüber - wichtig ist halt das du dich nach der OP an alles genau hälst was der Arzt dir sagt - um Nachblutunge zu vermeiden - mein Arzt meinte Sprechen darf man nicht und nicht Duschen - hab mich dran gehalten und ging alles gut!


    Viel viel Glück - und schreib mal wenn du wieder da bist!

    @ :)

    @ Lailamaus19

    Hey, hab keine Angst...


    Versuch mal deinen Ärzten ein wenig mehr Vertrauen entgegen zu bringen, die passen schon auf dich auf. Klar hatte ich auch ein kleines bisschen Angst vor der OP, aber dann habe ich meinen Arzt einfach mal gefragt, wie viele Mandel-OPs er ca. in seiner Laufbahn schon hinter sich hat: es waren 1000, bei denen niemand irgendwelche Schäden von sich getragen hatte!... Und schon war die Nervosität geringer :-).


    Wovor hast du denn eigentlich genau Angst? Vor den Schmerzen, den Nachblutungen? Gegen dir Schmerzen gibt es Medikamente, und sollte es wirklich mal nachbluten, dann bist du doch deshalb im Krankenhaus - damit dir eben schell geholfen werden kann!


    Vielleicht beruhigt es dich: Ich habe gesabbelt ohne Ende nach der OP, habe 3 Tage später wieder duschen dürfen (sogar Haare gefönt, wusste nicht, dass ich das nicht durfte |-o ) und bis auf ein ganz bisschen Blut morgens im Mund war da absolut nichts... ES WIRD ALLES GUT GEHEN *:)

    Geschmacks-/Sprachveränderung nach Mandel-OP?

    Hallo!


    Ich habe vor 4 Wochen die Mandeln entfernt bekommen, im Großen und Ganzen ist es soweit ganz gut verheilt. Allerdings sind die Narben/Schleimhäute noch sehr empfindlich und ich kann auch noch bei weitem nicht wieder alles essen. Früchte/Tomatensauce (Säuren), oder stark Gewürztes geht gar nicht, harte Sachen "kratzen".


    Was mich momentan aber eigentlich am meisten stört, ist die Tatsache, daß ich seit der OP extrem nuschele/lispele. Ich habe hin und wieder das Gefühl, meine Zunge fühle sich an, als sei ich betrunken. Ich muß dazu noch sagen, daß ich im Krankenhaus bei der OP genäht wurde und der Gaumen und das Zäpfchen seither viel mehr hängen. So kann ich zum Beispiel bisher auch überhaupt nicht Gurgeln. Das ist schlicht unmöglich.


    Desweiteren habe ich auch so einen seltsamen metallischen Geschmack im Mund und bei einigen Speisen ist die Geschmacksempfindung vollkommen anders als vor der OP.


    Der HNO meinte, das würde schon wieder, könne aber bis zu einem Jahr dauern. Evtl. seien wegen den Sprachveränderungen logopädische Übungen erforderlich.


    Wie sieht das bei Euch aus? Jemand ähnliche Erfahrungen?


    Gruß,


    Caro