so sagte der narkosearzt zu mir.dass weiß ich nich mehr ob ich gut atmen konnte keine ahnung.ich jedemfalls eine ganze zeit den ekligen geschmack vom tubus gehabt und dann noch den schleim im hals und immer wenn ich husten wollte hatte ich angst dass die wunde aufgeht.naja zum glück ist nichts passiert und es wird hoffentlich auch nichts mehr passieren denn heute ist ja schon der 12.postoperative tag.wie lange warst du krank geschrieben und wie sah es bei dir mit den belägen aus???meine hno meinte es sieht so gut aus dass sie mich erstma eine woche krank geschrieben hat.ich hoffe ich bin nächste woche auch noch krank geschrieben denn ich trau mich noch nich zur arbeit.mach nämlich grade praktikum im kindergarten und da hab ich noch etwas angst dass die kids gegen kommen.


    lg laila

    Hallo Leila,


    also mit den Belägen, weiß nicht mehr genau wann, aber irgendwann gingen die dann ab. waren es zwei oder drei Wochen danach? Zur Schule ging ich dann nach 14 Tagen wieder, glaub ich. Joi, eine Woche Krankenhaus, eine woche daheim. Am besten war es, als ich vom Krankenhaus wieder heimkam. Ewige Langeweile im Krankenhaus. Hab dann gleichmal endlos telefoniert, das weiß ich noch, weil mir hinterher der Hals wieder voll weh-getan hat. :-(


    Aber dann musste ich eben auch dem letzten noch erzählen, daß ich noch lebe :-):-)

    mauri

    i bin au us dä schwiiz, han d'op ende februar kaa, bin also scho en monet schmerzfrei. wenns würkli nümä goht, denn lass der tramadoltropfä verschriibä. diä hani übercho. sind öppis verglichbars zu morphium, aber uf kän fall mee als 20 tropfä nää, sus lisch äs wiili flach, wells der dä kreislauf zämäwäschä chan, wenns zvill nimmsch.


    wennd wötsch, schicki dir mini räschtlichä. brüchtisch eh nöd vill dävo. i weiss, das dörfti mä nöd, aber miär sinds jo schliässlich au verschribä wordä... und muäsches jo au nöd nää, wenn ufs mol is zwiiflä chunsch.


    wirksam xi isch bi mir dafalgan 1g und co-dafalgan, das het no codein drin und wirkt o rächt guät. oder diclofenac, aber das het luschtigerwiis erscht am schluss bi dä ablöseschmerzä gnützt.


    mäld di eifach. i schick der sus mol mini natelnummerä i dini mailbox, denn chasch mer vo mir us au d'adressä sms-lä, würs denn grad losschickä.


    liäbs grüässli und ä guäti besserig,


    isa.

    noch einmal ich

    Hallo!


    @Bond-Girl danke für den Tipp mit dem Früchtetee, welch Wohltat einmal etwas anderes zu trinken ohne sich zu fühlen wie Spiderman, weil man am liebsten die Wände hochginge


    Jetzt hab ich aber noch eine Frage, mir tun eigentlich gar nicht so die Wunden der Mandeln weh, sondern die Zunge! Hat da jemand vielleicht einen Tipp für mich was ich da machen könnte?


    Ich wach jeden Tag in der Früh auf, wenn die Schmerztablette aufhört zu wirken und könnte Heulen vor Schmerzen. Bin für jeden Tipp dankbar


    lg Sakuma

    Mandel-OP ja oder nein

    Hallo Leute,


    brauche heute mal wieder euren Rat. Habe seit 3 Monaten ständig Probleme mit den Mandeln, davor hatte ich kaum Probleme, aber immer wieder Nebenhöhlen-Probleme.


    War jetzt inzwischen bei 2 HNO-Ärzten, die beide sagen, dass ich mir die Mandeln raus machen lassen soll und gleichzeitig soll noch eine Korrektur der Nasenscheidewand gemacht werden, damit die Nebenhöhlen besser belüftet werden. Nur mein Hausarzt (und der hat bei uns in der Region wirklich einen guten Ruf) rät mir von der OP ab, da er meint, dass ich mich nicht so schnell unters Messer legen soll, da ich ja die Mandelprobleme erst seit 3 Monaten habe. Weiß jetzt nicht, was ich tun soll. Meine Familie ist mir auch keine Hilfe, meine Mutter meint ich solle die OP machen, mein Vater ist strikt dagegen.


    Was meint ihr?


    Freue mich schon auf Antworten


    lg


    Volkand

    ich habs auch hinter mir :-D

    ich verfolge dieses forum schon seit einigen wochen und da hatte ich meine TE noch vor mir. Uiuiui...bekam ich da eine Angst was ich hier alle gelesen hab. Hab mir dann immer wieder eingeredet, dass es bei MIR bestimmt nicht so schlimm sein wird.%-)


    So und nun ist meine Op auch schon eine woche her. Am 4.4. wurde ich endlich von meinen lästigen Mandeln befreit ;-) Ich hatte, wie ihr alle, eine höllen angst vorher und hab den Morgen vor der op nur geheult, weil meine nerven total blank lagen. Hab dann zum Glück von der krankenschwester eine "alles-ist-mir-scheiß-egal" tablette bekommen und dann ging es auch ein wenig besser. Dann wurde ich in den op-vorsaal geschoben, bekam einen zugang ( zum glück in der ellenbeuge,weil die im handrücken keine passende vene gefunden haben) und auch gleich darauf einen "begrüßungscocktail in die vene gespritzt ( so nannte es die anästhesistin...kp was das war ) und dann ging es ab in den op...achja...natürlich richtig fesch gekleidet...mit thrombosestrümpfen und co ;-). Also ich im op war meinte ich dann zu denen: "Mensch..das sieht ja aus wie ein richtiger op." Das war bestimmt schon die wirkung des "begrüßungscocktails" ;-) dann bekam ich auch schon die maske auf den mund, hab dreimal kräftig geatmet und dann weiß ich nur noch, dass ich meine namen gehört habe, aufgewacht bin und erstmal die leute gefragt habe, ob ich denn schon operiert worden bin ;-)


    Das aufwachen war dann auch ganz ok...klar ich hatte schemerzen und hab irgendwie voll gezittert...hab dann aber dagegen was gespritzt bekommen.


    Bis samstag musste ich dann im kh bleiben und bis dahin waren die schmerzen wie eine sehr starke angina. essen ging wie bei allen anderen nur mäßig...aber zum trinken hab ich mich vorbildlicherweise immer gezwungen.


    Seitdem ich nun wieder zuhause bin, sind die schmerzen schon wesentlich stärker geworden ( wahrscheinlich weil ich auch mehr rede als im kh )und nachts schlafen kann ich mir auch abschminken. Bis gestern hat mir meine zunge auch noch höllisch wehgetan. Hattet ihr das auch? Aber ich finde mit den schmerzmitteln ( hab gestern voltaren dispers bekommen ) ist alles halbwegs zu ertragen. Als kopf hoch an alle, die es noch vor sich haben und wie ich damals stillschweigend dieses forum durchgelesen haben und noch mehr angst bekommen haben :)*


    so jetzt noch ne frage an alle die es schon hinter sich haben: glaubt ihr, dass ich ostern schon wieder halbwegs normal verbringen kann? wär dann der 13. po-tag. Und ab wann kann ich denn nun wirklich genauso leben wir vorher, mit allen genussmitteln ( kaffee, zigaretten, pizza :-) ) Ich hab so einen höllischen appetit und bin schon so dünn...will nich noch wesentlich mehr gewicht verlieren. Und ein schöner heißer kaffee wär auch mal wieder toll :)D achja...und an alle die vor der op auch raucher waren: habt ihr danach mit dem rauchen aufgehört oder habt ihr wieder geraucht als ihr es durftet? achja...und ich hab noch ne frage...tut mir leid @:)...bis wann ist denn eine nachblutung zu 100% auszuschließen? Versuche zwar den den gedanken an eine nachblutung zu verdrängen...ist aber dennoch immer im hinterkopf und macht mir angst.


    So....dann will ich andere auch mal zu wort kommen lassen :-)


    Lieben gruß sugarlau ( von den eltern jetzt nur noch "Mändelchen" genannt ;-D )

    sugarlau

    hi...heute ist mein 15.postoperative tag(op-tag war der 27.3.)....meine beläge sind jetzt alle weg und ab jetzt darf ich wieder alles machen ausser sport natürlich.also wenn die beläge weg sind darfst du alles wieder essen und trinken.ich hab auch geraucht aber seit der op hab ich noch keine angefasst und hab irgentwie auch keine lust bzw. verlangen drauf.die nachblutungen kommen meist bis zum 10.postoperativen tag vor......die beläge müssen sich langsam verabschieden.also schön auf die ärzte hören.


    lg laila

    Volkand

    Hallo,


    also wenn du das erst seit 3 Monaten hast weiss ich auch nicht was man da macht. Wenn du aber so oft Mandelentzündung hast würde ich das vielleicht schon machen weil man irgendwann auch Herzprobleme bekommen kann. Ist aber schon blöd wenn die Ärzte sich da nicht so einig sind. Also mit der Nasescheidenwandbegradigung - das hat mein Freund vor einiger Zeit machen lassen und das war nicht so schön weil du Tagelang nicht durch die Nase atmen kannst. Ausserdem bringt so eine OP in vielen Fällen gar nichts aber kannst dich ja mal bei deinem Arzt informieren.


    Alles Gute auf jeden Fall !!

    yes!

    laila, ich bin stolz auf dich! und nicht nur wegen der durchstandenen op und leidenszeit, nein, auch wegen des fingerlassens von den glimmstängeln (neue dt. rechtschreibung :op).


    toll! ich wollte mich öfter melden, wurde aber in einen dreiwöchigen einsatz gepfiffen (unterricht mit den kleinen). bin froh, dass es dir gut geht und du nun den leuten mut machst!


    ganz liäbä gruäss


    isa.

    Bericht

    So, wollte nun auch mal von meiner überstandenen OP berichten. Diese war am 06.04., heute ist also der 7. post OP-Tag.


    Die OP an sich war nicht tragisch, beim aufwachen ist es auch nicht schlimm, konnte sogar sofort reden. Nur leichte Halsschmerzen. Mußte mich dann aber leider in der ersten Nacht 3x übergeben. Denk mal die Narkose ist mir auf den Magen geschlagen und das alte Blut muß ja auch raus...


    Bin Donnerstag operiert worden und dann Sonntag schon entlassen worden. Hätte mich noch ein paar Tage länger im Krankenhaus sicherer gefühlt. Am Montag war dann auch prompt der schrecklichste Tag. Unglaubliche Ohrenschmerzen. Aber seit Dienstag bessert es sich stetig. Nehme allerdings immer noch 3x täglich Diclo Dispers. Das sind wirklich gute Schmerzmittel. Die im Krankenhaus halfen mir gar nicht.


    Meine Beläge sind alle noch da. Ich finde da hat sich noch nichts getan. Naja, hoffe einfach das ich von Nachblutungen verschont bleibe.


    Im großen und ganzen muß ich sagen, das ich froh bin, das Mandeln nicht nachwachsen... Es ist zwar auszuhalten aber nochmal möcht ich das nicht durchstehen.

    cajo

    @:)....bist du lehrer/in?ja ich mach den anderen mut weil ich es fast nich schlimm fand ausser die ersten 3tage.nur dass blöde is dass bei der op meine kronen abgebrochen sind und die sind am mittwoch wieder ran gekommen.nur leider provisorisch. weil in den zwei wochen wo sie ab waren zahnfleisch runter gekommen ist dass sie weg machen musste,mit schön spritzen und schmerzen(man mus dazu sagen dass ich eine zahnarztphobie hab).und in der zeit sind auch die anderen zähne nach vorne gewandert und darum passen die kronen nich mehr so gut.naja nur leider sind die jetzt wieder locker obwohl ich an den zähnen nichts mache.. ....selbst dass essen is kompliziert.die eine fällt laufent raus :-(........hab auch einer art die schnauze voll von schmerzen und spritzen.naja aber dies passiert wirklich nur in ausnahmen...also nich dran stören.


    lg laila

    Hier bin ich wieder...

    Hallo Zusammen


    Ich wurde am 4.4. operiert und stehe nun am 11. post. op. Tag hier... ich muss sagen bis vor 3 tagen musste ich mit starken schmerzen kämpfen weil mein HNO Arzt mir keine gescheide Medis geben konnte... Musste am letzten Abend Tramal Tropfen nehmen von meinem Vater um wenigstens eine Nacht zu schlafen was auch funktioniert hat.


    Nun hab ich nur noch mässige schluckschmerzen die zu ertragen sind und schlafen kann ich auch wieder... Was mich nun stört ist, wenn ich pusten will kommt da nicht nur noch luft aus dem mund sondern auch aus der Nase?! ist das normal? ich kann es nicht mehr steuern... Da ich Nebenberuflich singe beunruhigt mich das sehr. Kann mir hier jemand helfen? Werde ich es wieder unter Kontrolle bringen können und werde ich Normal singen können wie bisher?


    Ich danke euch schon im voraus und an all denen die frischoperiert sind... Kopfhoch die schmerzen lassen plötzlich nach und dann geht es wirklich wieder gut...


    Liebe Grüsse


    Mauri

    salü mauri!

    tja, die tramaltropfen... :o). wieviele hast genommen? das sind jene, zu welchen ich dir geraten hätte (ungenannt im sms). bin froh, dass es dir jetzt besser geht!


    das mit dem pusten ist ne lustige, aber temporäre sache. geniesse diese unfreiwillige kunst noch ein bisschen und schon weiterhin die stimmbänder ;o). bei mir wars so, dass bis zum 12. oder 13. tag das halszäpfchen und vieles weitere da hinten geschwollen war. wenn ich niesen oder husten musste, dann ebenfalls durch nase und mund... nach den zwei wochen rumsitzen und schmerzmittel schlucken erhielt ich als belohnung dafür eine stärkere, konstantere und schönere sprech- und singstimme. ich hoffe, das trifft auch bei dir ein!


    grüässli


    isa.

    Hallo,


    bin heute am 11. post OP Tag und habe immer noch rechts nen dicken Belag Knuppel drauf. Müsste das nicht längst mal ab sein? Links die Seite tut schon seit 5 Tagen nicht mehr weh und rechts hab ich durch diesen Belag immer noch wahnsinnige Ohrenschmerzen.