hallo {:(

    hallo an alle...ja wünsch euch auch frohe ostern.....hab ma eine frage....meine mandeln sind ja nu raus aber seit gestern abend hab ich irgentwie das gefühl ob ich eine angina ausbrüte obwohl da nichts mehr ist....hab voll die halsschmerzen,gliederschmerzen und so....ist dies normal???und ist man nach der op anfälliger für erkältungen????


    lg laila

    Hallo,


    ich habe im Mai meine Mandel-OP vor mir. Eigentlich war ich recht optimistisch, aber seit ich hier Eure Beiträge lese, verfalle ich in leichte Panik. Bei mir ist halt auch das Problem, dass mir kein HNO sagen kann, ob sich meine Beschwerden nach der OP bessern werden. Habe nie Angina, sondern "nur" immer Halsschmerzen, Schlappheitsgefühl und belegte Mandeln (Stippchen). Aber auch das reicht und die 5 Mal Antibiotikum im Jahr auch. Vielleicht habt Ihr noch ein paar Tipps, was man unbedingt nach der OP beachten sollte und welche Medikamente man griffbereit haben sollte für zu Hause.


    Hoffe auf Euch. Danke!

    Probleme nach TE mit starker Nachblutung

    Hallo!


    Ich habe am 17.01.2006 meine Mandeln entfert bekommen, weil ich im letzten Jahr bestimmt 5 Mal eine Mandelentzündung hatte. Außerdem waren meine Blutwerte schlecht und ich hatte schon Herz-Rhytmus-Störungen. Am Sonntag, 22.01., hatte ich dann früh Morgens eine so heftige Nachblutung, dass ich innerhalb von 10 Minuten wieder im OP war und Notüberiert werden musste. Die haben mir dabei wohl den Magen ausgepumpt, weil der voller Blut war. Zwei Tage später hatte ich wieder Nachts eine Nachblutung, allerdings nicht so heftig, es hat dann wieder aufgehört zu bluten!!


    Jetzt ist das ganze ja schon eine Zeit lang her. Ich habe aber seit dem ein paar Probleme. Mein Geschmack ist ziemlich gestört. Ich schmecke so gut wie nichts süsses und bin total verrückt nach Salzstangen. Alles andere schmecke ich zwar, aber nicht so intensiv und wenn ich mehr wie nur ein bisschen esse, verliert das Essen völlig an Geschmack. Außerdem habe ich immer so ein Klosgefühl im Hals. Wenn ich mehr als eine gewisse Menge esse, kriege ich nichts mehr runter und bekomme das Würgen. Auch wenn ich nach dem Zähneputzen mit Wasser gurgel oder die Zunge rausstrecke bekomme ich das Gefühl ich müsste mich übergeben. Ich habe auch immer wieder so einen komischen Geschmack im Mund, ich kann gar nicht beschreiben wonach, ist einfach nur eklig. Jetzt sollte ich Zink zu mir nehmen, aber das hat auch nichts gebracht. Seit ein paar Tagen habe ich auch ab und zu wieder diese Herz-Rhytmus-Störungen (laut Kardiologe ist da aber alles o.k.)! Meine Schilddrüse wurde auch schon untersucht und ist absolut in Ordnung.


    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?? Kennt sich da jemand aus, ob da alles wieder o.k. wird oder was man machen kann??


    Bin über jeden Tip und Ratschlag sehr dankbar.


    Liebe Grüße


    Kerstin

    @kemabo

    Hallo!


    Ich hatte am 20.02. meine Mandel-OP, hatte zwar keine größeren Nachblutungen, habe aber trotzdem ähnliche Probleme. Daran kann es also nicht liegen.


    Auch bei mir schmeckt nach wie vor alles leicht metallisch (der Geschmack ist auch so ständig da), vor allem Schokolade schmeckt furchtbar. Die meisten anderen Dinge haben bei den ersten paar Bissen noch ihren eigentlichen Geschmack, danach ist genauso Schluß wie bei Dir. Würgen muß ich allerdings nicht, dafür habe ein weiteres Problemchen.


    Ich wurde während der OP an den Übergängen Seite/Gaumen genäht, das spannt nun nach wie vor (Narbenbildung eben) und führt leider auch dazu, daß das gesamte Gaumensegel plus Zäpfchen viel mehr hängt als vorher und ich nun fast ständig nuschele. Seit der OP habe ich aber auch das von Dir beschriebene Kloßgefühl, vor allem wenn ich über längere Zeit viel rede, dann ertrinke ich aber auch fast im eigenen Schleim/Speichel.


    Ich habe so meine Zweifel, ob das wieder weggeht. Das normale Geschmacksempfinden sollte ja eigentlich nach allerhöchstens 6 Wochen wieder einigermaßen da sein. Das Nuscheln wird, wenn überhaupt, nur durch logopädische Übungen zu beheben sein lt. HNO.


    Falls jemand andere Infos hat, wäre Euch sehr dankbar dafür. Bin völlig fertig. OP gut, Gesundheit gut und trotzdem nicht das gewünschte Ergebnis...

    Schautel

    Nimm am besten Diclac Dispers. Die haben bei mir zumindest super geholfen.


    Ansonsten würd ich mich an deiner STelle schonen, nicht rauchen, vorsichtig essen also alles gut kauen dann kann eigentlich nicht viel passieren. Das es nachblutet ist ja zum Glück selten.


    Und es ist wirklich eine überschaubare Zeit bis es wieder besser wird.

    Klos im Hals

    "kemabo"


    also meine OP war am 17.02.06 und auch bei mir ist das Gefühl mit dem Klos im Hals vorhanden!


    Ich habe ca. 5-7 Mal am Tag das Gefühl ich müsse mich übergeben - ja als wenn alles voller Schleim hängt - und ich bekomme das Würgen und mir wird es voll schlecht! Nicht witzig das Ganze!! Ich war schon beim Arzt der meinte das könnte noch gereizt sein - naja blabla würde ich sagen - hab Tabletten gegen Übelkeit bekommen - aber leider habe ich es jeden Tag aufs neue - ÄTZEND!!!

    Danapas

    Danke, Danapas für den kleinen Tipp. Ich vermute, dass Diclac Dispers Tabletten sind. Allerdings - wie schluckt man nur nach einer OP? Ich frage auch deshalb, weil ich noch ein anderes Dauermedikament nehmen muss. Heute ist meine rechte Mandel wieder "herrlich weiß" belegt. An einer Stelle geht das gar nicht mehr weg. Nur wenn man im Forum bei einigen liest, welche Probleme man nach der OP haben kann, na dann gute Lust.


    viele Grüße


    Schautel

    Die Diclac Dispers sind Tabletten zum auflösen. Läßt sich gut schlucken. Ich glaube die vertragen sich ganz gut mit anderen Medikamenten. Mußt du halt die Beilage lesen. Aber ich nehme auch noch regelmäßig Cortison und Metex. Und das hat sich vertragen. Habe die Diclac bis gestern genommen, war 13. post op Tag und das ging.


    Aber Kopf hoch, meine Mandeln waren riesig deswegen hab ich auch große Wunden gehabt. Und mit den Tabletten kann man die Schmerzen aushalten. Und jetzt, am 14. Tag komm ich ohne aus. Bei manchen geht es auch viel schneller mit der Heilung. Eine Freundin von mir hat z. B. gar keine Schmerzmittel genommen. Bei ihr waren die Wunden nicht dramatisch. Und ihr ging es nach einer Woche schon wieder ganz gut. Es ist bei jedem unterschiedlich. Aber auf alle Fälle ist es keine lange Zeit. Und ich bin froh das meine ekeligen vereiterten Mandeln endlich weg sind. Trotz Schmerzen würd ich es jederzeit wieder machen. Und ich habe auch noch leichte Geschmacksverirrungen, Schokolade schmeckt sauer - toll, und das zu Ostern, bin die einzige in meiner Verwandschaft die über Ostern abgenommen hat. Hat auch Vorteile :-)

    probleme na der op

    hi....wie ich schon sagte ich bin wieder krank und die op ist grade erst ma knappe 3 wochen her.jetzt habe ich eine entzündung der luftröhre bzw. des kehlkopfes....höllische schmerzen,da hät ich lieber die mandeln behalten.und dann hab ich noch magen darm probleme bzw. der blinddarm macht prob....und es heißt vielleicht wieder ins krankenhaus :-(.....kann mir mal bitte jemand sagen was ich tuen kann damit mein immunsystem wieder in schwung kommt????


    danke im vorraus


    lg laila

    Hallo!


    Hab meine Mandel OP am 3. April erfolgreich hinter mich gebracht und bis jetzt hat ich auch keine Probleme.


    Aber seit ca. 2 Tagen hab ich das Gefühl einen Kloß im Hals zu haben und total verschleimt zu sein. Krieg das einfach nicht weg!


    Hat vielleicht jemand einen Tipp, was ich dagegen tun könnte?


    lg Sakuma

    Autsch

    Sakuma, evtl lösen sich die Beläge ?


    -


    So nun schreib ich mal mein Frust von der Seele.


    Die OP war am Dienstag den 18. und heute wurde ich nach 4 Tagen endlich entlassen.


    Alles in allem lief es so wie gewollt, laut meines Arztes. Trotz der Benommenheit der Vollnakose, hatte ich den 1.Tag keine Schmerzen, den 2. auch sogut wie keine. Klar, reden ging zwar nicht weil alles noch geschwollen war, aber damit rechnet man ja. Doch der 3. und 4. Tag (heute) sind einfach nur die Hölle.


    Naja ich dachte das kommt eben alles von der OP, auch ging es recht "gut" mit Volatren weg.


    Als ich nachfragte, warum meine Lippe so dick wäre. Wurde mir gesagt das sie beim Intubieren ein Fehler machten und mir so die Lippe "blutig" schlugen. Natoll... aber den Schmerz würd ich auch noch überleben ;-)


    Auf der Rückfarht wurden dann die Schmerzen recht stark. Merkwürdigerweise nicht vom Hals/Rachen- Raum, sondern aus der Mundhöhle. Daheim angekommen schaute ich mir grundlich den Mund an und sah das extrem viele Stellen im Mund entzündet sind. Unter der Lippe, die beiden Zungenränder und an der Backe sind Entzündungen.


    Doch leider gehen die Schmerzen nicht mit Scherztabletten weg. Auch essen ist dank der schmerzenden Zunge eigentlich unmöglich.


    Nun sitz ich hier und versuche mit Hausmittelchen das etwas zu lindern, bis ich morgen wohl wieder ins Krankenhaus fahre.... einfach nur die Hölle...

    Schön, wenn man auch hört, dass es zumindest einigen nach einer Mandel-OP auch besser geht. Vor allem habe ich mich über Danapas Hilfe und Tipps gefreut. Werde diese beherzigen und dann von meinem "Erlebnis" berichten*:) Hauptsache, ich springe nicht noch dort von der Pritsche (vor Schi...)!


    Bei mir ist nur die rechte Mandel extrem vergrößert, die linke sehe ich kaum. Aber seit heute habe ich wieder einen total roten Hals. Wer weiß, ob die mich damit überhaupt operieren würden. Aber von meinem letzten Antibiotikum habe ich mir noch Tabletten aufgehoben, vielleicht nehme ich die ein paar Tage vor der OP vorsorglich. Sowas nennt man Selbstbehandlung.


    Danapas, hattest du auch ständig Halsentzündungen (roter Hals) oder eher Angina? Letzteres habe ich nicht.


    Grüße an alle Leidensgenossen im Forum von

    Schautel

    Gern geschehen!


    Ich habe schon öfter Angina gehabt aber hauptsächlich habe ich diese Mandelstifte oder wie man die nennt gehabt. Das fand ich schon ziemlich ekelig. Immer so ein stinkendes Zeug im Hals... Und meine Mandeln waren halt extrem groß.


    Das mit dem Antibiotikum würd ich aber vorher schon mit dem Arzt absprechen. Die müssen sowas doch wissen vor ner OP oder?


    Also heute ist der 16. post op Tag und mir geht es seit heute wieder richtig super. Nur noch ganz leichte Halsschmerzen. Und gar keine Ohrenschmerzen mehr. Kann wirklich alles wieder essen - nur wie gesagt schmecken manche Sachen merkwürdig, aber egal, das geht auch vorbei.


    Wünsch dir für deine OP viel Glück!


    Und du brauchst echt keine Angst haben (leicht gesagt), im OP hab ich auch gezittert vor Angst bevor ich die Narkose bekommen hab, da hat mein HNO Arzt mir die Hand gehalten. Fand ich nett. Und dann war ich auch schon wieder wach...


    Also, Kopf hoch und berichte von der OP...