Nochmal... Veränderter Geschmack

    Muß nochmal fragen ob vielleicht noch mehr Erfahrung haben. Hatte nur eine Antwort gekriegt.


    Bei mir ist der Geschmacksinn durcheinander. Hatte die OP am 06.04. Also Süsses schmeckt auf einmal sauer, andere Sachen bitter. Also das ist echt nervig.


    Ist das normal? Liegt das im Zeitrahmen? Oder soll ich lieber nochmal zum HNO? Aber kann man da überhaupt was machen oder hat der da jetzt was kaputt gemacht?


    Hatten das vielleicht noch andere? Und wann ist das bei Euch wieder normal geworden? War das dann von heute auf morgen wieder gut oder ging das langsam?

    @helixhelix

    kann deine Beschreibung im grossen und ganzen nur bestätigen.


    Hab meine Mandeln auch rausnehmen lassen (müssen). Ja, man musste mich geradezu dazu zwingen. Hatte nämlich Riesenschiss vor der Narkose. Aber dann fand ich, daß das total easy war. hatte eine gute Narkoseärztin, die mich mit ihrer Narkosemaske erst in die Wolken ;-) und dann in die Träume zzz verfrachtet hat


    Wie war denn das bei dir? Du fandst die Narkose auch nicht schlecht. Also erzähl mal, sicher gibt es noch einige Leute da draussen, die sich vor der Narkose fürchten, wie ich damals.

    Die Narkose...

    Hallo Zusammen...


    Wie schon paar mal geschrieben, wurden bei mir die Mandeln am 04.04.2006 Notfallmässig operiert.


    Die Narkose... Mir wurde zuerst die Infusion gelegt, danach kam der Narkosearzt und befragte mich mit verschiedenen Fragen, so wie "Haben sie ein gebiss?" u.s.w. Danach durfte ich mit dem Narkosearzt mit in den OP Saal "laufen", da musste ich mich auf eine liege legen und mir wurden warme Badtücher auf den Körper gelegt... dann sah ich nur der Narkosearzt an meiner Invusion mit einer Spritze und wenig später war ich wieder wach und operiert... Ich wurde nicht vorgewahrnt das nun die Narkose gemacht wurde noch wurde mir die "Himmelsmaske" aufgesetzt... Ich fand die Narkose überhaupt nicht unangenehm... im gegenteil hab sie gar nicht mitbekommen... danach fühlte ich mich echt relaxt und ich durfte nach 45 minuten bereits auf die toilette laufen... natürlich mit der Schwester nebenan am ich konnte gerade laufen...


    Also für all die Angst vor der Narkose haben... Freut euch ist den Umständen entsprechen echt Cool :-)


    Grüsse


    Mauri

    13. Tag nach OP-mir geht´s wieder gut

    Hallo zusammen,


    mir geht´s wieder besser- bin seit 1 Tag "schmerzmittelfrei". War heute zur Nachuntersuchung beim HNO. Er hat mich ausdrücklich nochmal darauf hingewiesen, dass langes Duschen und Haarewaschen nach wie vor tabu sind, genauso in die Sonne raus und grundsätzlich lange an dir frische Luft. Grund: Die Beläge seien zwar runter, aber es ist nach wie vor eine offene Wunde, die sich noch vernarben muss und genauso wieder aufplatzen kann. Das seit typisch für das Ende der 2. Woche/ Anfang 3. Woche, dass die Patienten meinen sie seien wieder fit - und dann kanns passieren. Also ich für meinen Teil halte mich weiter zurück mit körperlicher Anstrengung....Und zum Thema Haarewaschen: Das Trockenshampoo ist echt gut. 4x genommen jetzt und die Haare sehen echt aus wie gewaschen.


    Wegen Geschmackssinn: Bei mir ist alles normal. Süßes schmeckt wie immer, außer der Kaffee, da hab ich das Gefühl, dass er etwas bitterer schmeckt. Lt. HNO renken sich Geschmacksstörungen mit der Zeit wieder ein. In ganz ganz seltenen Fällen kann es wohl dauerhaft bleiben. Also keine Panik, abwarten- das wird schon wieder.


    Schmerzen:


    Vor einer Woche habe ich noch gesagt: Ich würde es nie wieder machen- die SChmerzen sind einfach zu heftig. jetzt nach 2 Wochen sieht die Welt schon wieder anders aus. Sofern sich der gewünschte ERfolg (keine Mandelentzündung mehr/ kein übler Mundgeruch mehr) einstellt, würde ich es wieder machen - trotz Schmerzen. Wie schon einer meiner "Vorschreiber" meinte: Man sieht das Ganze kurz nach der OP sehr subjektiv.


    War nach dem Arzttermin dann noch ein paar Schritte in der Stadt unterwegs (Apotheke etc.) - einfach herrlich mal wieder nach draußen !!!


    Ich wünsch euch was- haltet die Ohren steif.


    Tina

    @ Tina:

    Schön, dass du wieder schmerzfrei bist! Das ist eine richtige Erlösung nach den starken Schmerzen, nicht wahr? :°_@:)

    @ Mauri:

    Warme Tücher hab ich auch gekriegt vor der Narkose - voll angenehm! :-D ich hatte total Angst vor der OP - die haben mir zwar sone Beruhigungstablette gegeben, k.A. was das war - hat null genützt. Hatte so Angst - hab da unten in dem Raum nur noch gezittert und geheult. |-o bekam dann sone Maske aufs Gesicht, davon wurde mir schwindlig und schlecht, aber da bekam ich auch schon die Narkose und mein Blick schweifte nach oben und weg war ich.

    die OP an sich

    wer angst vor der op an sich hat, sei absolut beruhigt. wens interessiert, bei mir liefs wie folgt ab:


    ich bin früh morgens nüchtern ins krankenhaus gekommen und musste dann ne stunde warten. ich bin vom typ her nicht so, dass ich mich selbst verrückt mache, aber die eine stunde war nicht so toll, danach wurds besser. man zieht sich alles bis auf die unterhose aus, schmuck, schminke, gebisse *g* weg, nen op-kittel und trombosestrümpfe an. wenn mans dann irgendwann in die sexy kleidung geschafft hat, kriegt man ne LMAA-Tablette. lag dann ein wenig in meinem bettchen und hab die gepunktete decke angeguckt, dann haben ein anästhesist und ein zivi mich zur anästhesie gebracht. dort bin ich auf ne andere liege rübergekrabbelt, mit warmen tüchern zugedeckt worden und mein rechter arm wurde mit den tüchern an den körper "geklemmt". da ist immer noch spiel, also auch platzangst kriegt man nicht, man wird nicht wirklich festgeschnallt. naja dann gings in nen anderen raum, da wurde ich mit verkabelt zur "überwachung der vitalfunktionen" und die infusion wurde nach fehlschlag an der linken hand an meinem linken arm gelegt. dann kam noch ein inzwischen 4., gut gelaunter, pfeifender, erzählender anästhesist rein (der eine hat schlechte zähne, zwei von denen auch die mandeln raus, jaja.. sehr gesprächig ^^,) und meinte "packen wirs". ich hatte nix gemerkt und en kollege fragt "haste schon?", "ja" und da dacht ich "mist funktioniert bei mir nicht". dann hab ich ne sauerstoffmaske aufbekommen, das könnte etwas brennen beim einatmen, hats aber nicht, ich war damit beschäftigt, dass ich wohl der einzige mensch auf der welt bin, der narkoseresistent ist... und zack, ich wach im aufwachraum auf. schlucke, tut bisschen weh, ich greif an den hals und irgendwie fehlt was. es folgte ein schmerzmittel per infusion (ja das geht!), zurück auf meine hno-station und nach ner stunde konnte ich wieder aufstehen, etwas wacklig zwar aber es ging und den ersten tag hab ich erstmal verpennt.


    so das wars. man möge mir diverse umgansgsprachlichkeiten verzeihen *grins*


    die schmerzen sind übrigens nach ner nicht so tollen nacht, heute morgen schlagartig besser geworden! am 8. tag! es geht also auch anders.


    noch anregungen für nen detailierten beitrag?! *grins*

    Zitat

    es folgte ein schmerzmittel per infusion (ja das geht!)

    ja, allerdings geht das. Bei mir hat es nicht gewirkt, ausser dass ich total Atemnot bekam. -.-


    Schön, dass du die OP gut überstanden hast. :-)

    re: gras-halm

    dankeschön, mir gehts echt wieder besser. und das mit dem schmerzmittel per infusion wurde einige seiten weiter vorne angezweifelt, deswegen die beteuerung ^^,


    nun denn ich wünsch euch was!

    helixhelix

    fast genauso ist es bei ir auch gewesen.nur dass ich um 7uhr auf der station ankam und 5minuten später schon auf dem weg zum op war.und ich hab leider keine warmen tücher bekommen,denn es war im op wirklich sehr kalt.meine leidensgenossin hatte sich dort eine bronchitis eingefangen.naja und wo ich im op auf gewacht bin hatte ich hammerschmerzen und hab geheult dass weiß ich noch,da hab ich alle leidensgenossen angst gemacht.dies wollte ich eigentlich nich zumal die schwestern zu mir ja sagten dass ich nach der op schmerzen hab.aber mit kühlmanschetten lässt es sich gut aushalten.


    habt ihr noch fragen dann fragt ruhig


    lg laila

    Hallo,


    Ich wurde schon 24 Stunden vor der Op stationär aufgenommen. Musste dann noch zum Anästesist usw.


    Das mit den kalten Op-Säälen finde ich unter aller Sau. Ich habe mir dort eine Harnwegsinfektion eingefangen und hatte ab dem nächsten Tag Blut im Urin. Man sieht ja wie viele Leute sich dort irgendwelche Sachen einfangen!

    Frage

    Hallo,


    Ich hatte vor ca. 3 Monaten eine Mandel entzündung und eine Seitenstrang Angina und seit diesen Tag hab ich halt sehr oft Probleme ein und aus zu atmen und ich hab das Gefühl, alsob alles bei mir im Hals stecken bleibt und es fühlt sich dann wie Schleim an ... Am meisten regt mich halt das auf, dass ich nicht richtig einatmen kann und der Schleim der immer wieder drin steckt ... Hab auch oft Probleme mit der Atmung wenn ich z.B. joggen gehe oder so was ... Nun kommt dann auch noch zu, dass ich oft Halsschmerzen hab ganz besonders abends und morgens ... Sollte ich mir vielleicht die Mandeln raus nehmen lassen ?? Aber ich habe schon Angst, dass ich schmerzen hab danach und nicht den gleichen Geschmack hab wie jetzt auch und das ich dadurch, dass ich keine Mandeln mehr habe, dann schneller krank werde als jetzt, denn nun hab ich ein sehr gutes Immunsystem ...


    LG

    kleine frage

    ich hätte mal an eine frage:


    Und zwar sind meine mandeln vor einem monat rausgenommen worden. Op und alles ist super verlaufen, keine nachblutungen, schnelle heilungsphase. Inwischen hab ich auch kaum mehr Höhlen in meinem hals...ist schon fast zugewachsen.


    Aber heute hatte ich auf einmal einen ganz doll stechenden schmerz im hals, da wo die mandeln saßen. Konnte meinen hals kaum bewegen, weil es dannn immer mher wehgetan hätte und ich das gefühl hätte, dass gleich was einreißt. Was könnte das denn sein? Hatte das auch mal jemand von euch? könnten das vielleicht die narben sein? Mach mir schon wieder viel zu viel gedanken ;-)


    Mit lieben gruß sugarlau

    mbv

    ich bin nun viel seltener krank, obwohl ich mit kindern arbeite... hab die mandeln seit februar draussen und war seither kein einziges mal krank - absoluter sonderfall. nimm rücksprache mit deinem arzt, ob dein immunsystem beeinträchtigt wird - bei mir halt eben zum positiven, hab auch noch nie anderes gehört.


    lg,


    cajo

    cajo

    Ja, das ist halt end blöd im Moment, da ich auch aktiv Sport im Verein mache und dann ist es blöd, wenn man keine Luft bekommt und alles voller Schleim im Hals hängen hat :°_


    Nun weiss ich aber auch nicht, ob es besser ist, die Mandeln raus nehmen zu lassen ...


    LG