Hi David


    Ich kann Grashalm da nur zustimmen. Halte dich an die 3 Wochen Schohnfrist, da die nachblutungsgefahr wirklich hoch ist.


    Was das haare waschen angeht gibt es verschiedene aussagen. Ich z.b. durfte laut meines HNO-arztes 10 tage nicht duschen bzw. haarewaschen. Frag einfach noch mal deinen arzt.


    Bei mir ließen die Schmerzen auch so nach 2 wochen nach...aber das ist von person zu person unterschiedlich.


    lg entchen

    - geduscht habe ich am 3. tag nach der op schon wieder. natürlich nicht zu heiß. beim haare waschen solltest du den kopf halt auf keinen fall beugen.


    - die schmerzen haben so ziemlich am 16. postoperativen tag stark nachgelassen.


    - an das sportverbot würde ich mich die ersten 3 wochen auf jeden fall halten.

    Mandeln raus oder doch lieber drin lassen?

    Ich (23) habe ca alle ein, zwei Wochen ein paar Tage Halsweh, z.T. mit leichten Ohrenschmerzen. Aber keine Mandelentzündung. Mit Salzwasser gurgeln, Salviathymol, Halstuch, Tee und Ricola krieg ich es meist wieder in Griff. Nur so 1-2mal im Jahr brauch ich deswegen Antibiothika. Der HNO sagt sie seien mittelmäßig vernarbt, er hätte aber auch schon viel schlimmere gesehen. Ich krieg meist Halsweh, wenn ich Stress habe, lang friere, wenig trinke oder mit Klimaanlagen/Lüftungen im Flugzeug/Auto in Berührung komme. Es nervt, dass es so oft ist. Der HNO sagt, dass dadurch die Abwehrkörperchen im Blut ständig erhöht sind und das auf Dauer zu Herzklappenfehler u.ä. kommen kann. Was würdet ihr machen? Er empfiehlt raus. Der Hausarzt drin lassen. Na toll!

    ich bin meine mandeln jetzt seit dem 17.08. los und wurde gestern entlassen.


    vorgeschichte: ich hab mich die letzten 10 jahre um die OP gedrückt. hatte immerzu mandelentzündungen, di ezunächst noch mit diversen antibiotika behandelt werden konnten. aber das ging irgendwann auch nicht mehr. chronische mandelentzündung eben.


    seit februar dieses jahres hatte ich dann durchgehend schmerzen imhals, die ich ja gewohnt war, doch nun zog es bei jedem schlucken ins ohr. also hab ich mich beisammen genommen und mir gesagt: "in den semesterferien musst du mal!". also einweisung geholt und termin bekommen.


    mächtig schiss hatte ich natürlich, bei den ganzen horrorgeschichten hier. egal, ich musste da jetzt durch.


    also am 16. zur voruntersuchung und am 17ten dann morgen um 6:45 im KH angetanzt.


    zuerst kein bett für mich und dann hiess es: schnell, sie wurden vorgezogen, sie sind JETZT dran. somit lag ich zwischen 7:15 und 7:30 schon aufm OP tisch.


    wie lange es gedauert hat wieß ich nicht. aber ich wachte auf, konnte reden, hatte aber schmerzen, wie bei einer EXTREMEN angina. also nach schmerzmitteln gefragt. NOVALGIN bekommen. obwohl ich keine verbesserung bemerkte, bekam ich es den ganzen tag.


    gegen abend kam der operierende arzt und sagte, ich solle bloß nicht reden, die mandlen seien so vernarbt und hart gewesen, das sei höchste eisenbahn gewesen. hätte stark geblutet und deshalb nicht reden.


    gut, am näxten morgen hab ich dann einspruch erhoben, denn novalgin wirkte nix. also bekam ich VOLTAREN. voltaren schlug auch nicht an und ich bekam oben drauf einen NOVALGIN/TRAMADOL cocktail, der schien mal kurz zu wirken. aber das wars dann auch schon wieder. den tag darauf gabe es TILIDIN/NOVALGIN, den tag darauf TRAMAL/NOVALGIN in noch höherer dosierung. wirklich NIX schlug an.


    mit anderen worten, ich hatte die ganze zeit ungebremste schmerzen, di emich stark am trinken und essen hinderten, aber nicht vom sabbeln abhielten.


    es heilte offenbar gut, am 22.08. wurde ich entlassen, ohne komplikationen, dafür mit schmerzen und zwei riesen löchern im gaumen.


    die beläge waren zu dem zeitpunkt schon wieder ab, was endlich ein bißchen wneiger gestank und wiederlichsten geschmack aus dem mund entfernte, der durch jeden shcluck pisswarmes, stilles wasser nur noch verschlimmer worden war.


    also dann nachmittags zum HNO heini, der blöd guckte, als all die schmerzmittel nix geholfen hatten. gab mir nochmal 100er tramal mit und schrieb mir dann 08/15 ibuprofen auf. 600mg als granulat. und TADAAAAAA, die schlugen an und der schmerz wurde erträglicher. ich konnte schluckweise, aber viel trinken und sogar essen. und das 7kg später.


    tja, nun sitz ich hier di ezeit ab, bis de rmsit verheilt, die shcmerzen nachlassen und man sich wieder schönen dingen im leben widmen kann. einziges manko, DURCHFALL durch ibuprofen, nachdem ich die 6 tage im KH mir schon sorgen gemacht hatte, weil ich nicht ein einziges mal aufn topf musste, ausser zum pinkeln.


    ich überleg jetzt noch, was schlimmer war, nicht aufs klo, oder alle 2-3 stunden... aber immerhin wirkt mal ein schmerzmittel


    woe sieht das eigentlich mti präperaten wie IMODIUM AKUT aus? wirken die kontraproduktiv bei durchfall durch nebenwirkung eines medikamentes, oder könnte ich das bedenkenlos nehmen? wirkt es auch nicht blutverdünnend?


    das schönste ist aber KALTE GETRÄNKE mit geschmack und nicht piwarmes stilles wasser im KH.

    so gings mir auch. die schmerzen im hals waren erträglich. aber die ohrenschmerzen haben mir teilweise den verstand geraubt. vor allem, weil die immer etwa 5 minuten anhielten nachdem ich geschluckt hatte.

    es ist fast zum lachen...


    aber gut eine stunde, nachdme ich das geschrieben hatte, setzte eine leichte nachblutung ein. ---> nochmal zwei nächte station. so langsam hab ich die schnauze echt voll. aber die schmezren werden auch immer erträglicher.

    Hi liebe Leute,


    ich wollte mich ausdrücklich bei diesem Forum und den Diskussionsteilnehmern bedanken. Ich finde es richtig bombastico, dass es so ein Forum gibt und ich bin dankbar für jeden Beitrag.


    Jetzt zu meiner persönlichen Leidensgeschichte, ich bin jetzt 24 und leide seit ca. 3 Jahren an ständigen Mandelentzündungen. Seit einem Jahr chronisch. Ich hatte übelste Mundekeule und jedesmal nachdem Sport oder nach einbisschen Stress... BOOM...Mandeln dick...Jetz am 29.08.06 wurde ich operiert und ich bin trotz einer Odysee froh dieses Gammelfleisch los zu sein... Dies ist mein 11. postoperativer Tag und die Schmerzen werden immer erträglicher, dank Voltaren Dispers...


    Was mir persönlich am Herzen liegt und ich unbedingt sagen möchte, mann darf sich ich echt nicht anstrengen.. Ich hatte Verstopfungen und musste beim Stuhlgang bisschen härter "drücken"... Booooom...nachblutungen... also liebe leute wenn ihr Verstopfungen habt dann lasst euch was dagegen, fragt einfach nach...


    Also ihr seid die geilsten...

    Nahrung nach Krankenhausentlassung nach Mandel-OP

    ich werde am montag, 18.09. mir die mandeln rausnehmen lassen.


    werde dann so ca. bis Sonnntag im KH bleiben und möchte mich jetzt am WE schon mit den notwendigen Nahrungsmitteln eindecken.


    was ist am besten? Brei, Hipp Gläschen?


    Oder kann ich nach einer Woche schon wieder normales essen?

    Domiffm...

    meine Mandeln wurden am 8. entfernt, bin jetzt seit gestern wieder zu hause, und fürs Essen gilt: nichts scharfes/kantiges, säurehaltiges, heisses. Im KH habe ich sogar Fleisch bekommen, das ich ganz klein gekaut wenigstens auch probieren konnte, morgens auch Toast, der mir allerdings zu hart war. Also das beste finde ich momentan noch: Jogurt, Quark, Pudding, Eis, lauwarme Suppen, Tortellini, Nudeln mit Soße (keine Tomatensosse), Eistee zum Trinken (Pfanner, der echte). Und was hier glaube ich noch gar nicht erwähnt wurde: im KH wurde ich dazu angehalten immer Kaugummi zu kauen, das mach ich brav (wg der Speichelbildung).


    Viel Glück bei deiner OP, ich selber fands mit den Schmerzmitteln bis jetzt auch nicht schlimmer als ne üble Mandelentzündung!

    geil!


    machst mir echt mut!


    danke für die sehr guten nahrungsinfos!


    ich werd mich eindecken! hab dennoch ein wenig schiss vor der op, aber das gammelfleisch muss raus!


    ach ja @pfirsicheistee, waren deine mandeln groß oder eher normal als sie entfernt wurden? wie lang haben bei dir die schmerzen angehalten?

    Bei mir haben alle auf der Station Witze darüber gerissen, dass meine Mandeln mit dem LKW abtransportiert werden mussten, weil sie so gross waren....ha, ha.


    Und zu den Schmerzen: wie gesagt, mit Schmerzmitteln ist es aushaltbar, ohne will ichs mir gar nicht vorstellen. Hab grade was gegessen, jetzt brennts und ziehts, ist grade nicht so angenehm, aber das ist bei jedem auch individuell. Ich bin sonst ne ziemliche Mimose, hatte aber so viele Mandelentzündungen/Scharlach dass ich Halsschmerzen nicht mehr ganz so schlimm empfinde. Meine OP ist jetzt 6 Tage her, Schmerzen halten immer noch an, nehm ca in 24 Stunden 6 Stück Paracetamol 500, das meinte der Arzt sei die Dosis, die man bei der Entlassung haben sollte (und jetzt eben langsam drosseln wo ich zuhause bin). Er meinte, auf Schmerzen sollte ich mich so ca 10 Tage lang einstellen, sollten aber besser werden wenn in den nächsten Tage die Beläge abfallen. Sonst findest du ganz viele unterschiedliche Meinungen zu den Schmerzen hier in diesen Thread ;-)

    HI !

    ich bekomme meine mandeln am don., 28.sept.06 raus. habe eigentlich fast keine angst. mich erschreckt es nur, dass die wunde nach der op verödet wird


    :-o

    @pfirsicheistee

    wie war/ist es denn bei dir mit duschen und haare waschen?


    mit welcher zahnpaster darfst du denn deine Zähne putzen?


    liebe grüße an domiffm und an pfirsicheistee

    danke pfirsicheistee für die infos!


    dann waren ja deine mandeln ja recht groß...meine sind relativ klein, aber rot und kaputt. mein hno meinte sofort raus damit!


    streptokokkenwerte sind auch weit überm maximalwert hinaus!


    gibts noch andere andere sinvolle schmerzmittel, die man evtl. auch im schmerznotfall schnell und ohne rezept in der apo bekommen kann (paraceatmol ist ohne rezept, oder?)?


    oh mann, hab echt kein bock auf die sache!


    ich weiss, die frage ist sehr allgemein, aber gibts noch tips, die ich beachten sollte (und evtl. nicht schon im thread genannt wurden wie zb der kaugummi tip (<- wobei ich mich da frage, welches kaugummi nehmen, die ham doch alle menthol und so, das brennt doch dan..))


    Danke Leute!