@ Acetoni!

    Aber das volle Programm! :-)


    Aber hat leider wohl jeder der sich die Mandeln raus nehmen lässt.


    Sind halt die Beläge die da zu ziemlich abartigen Gerruch führen!


    Als wenn man noch 30 Mandeln im Mund hätte loool


    Naja wad solls... aber wenn das erst alles in 3-4 Wochen verheilt, dann weiss ich auch nicht so richtig!

    Schmerzvergleich vorher-nachher

    Hallo liebe Mandeloperierten und Ärmsten die es noch vor sich haben!Hattet/Habt ihr auch so n Schiss???!Ich muss sagen, seit ich auf diese Seiten hier gestoßen bin, hab ich noch viel mehr Angst!!!Meine OP ist am 21.September, also noch 10 tage!Meine wichtigste Frage ist:Wie schlimm sind die Schmerzen?Gibts es welche von Euch, die schon vorher oft so schlimme Schmerzen hatten, das sie die OPschmerzen nicht ganz soo schlimm fanden da sie sozusagen schon an die Heftigkeit des Schmerzes gewohnt waren?Ich habe nämlich sehr oft sehr starke Halsschmerzen und kann mir kaum vorstellen, das es (nach der OP) noch großartig schlimmer sein kann!Wenn meine Halsschmerzen so richtig im Gange sind, kann ich auch nicht mehr sprechen,trinken,essen und halt es nur mit Schmerztabletten aus!


    Außerdem wollte ich was zum Gewichtsverlust fragen:Ich mache gerade eine Diät und müsste theoretisch zum OP-termin ne tolle Figur haben.Wenn ich aber dann eh noch weiter abnehme, ist meine Diät doch jetzt überflüssig oder? Ich will auch nicht zu schwach sein, wenns los geht.


    Gute Besserung an Euch alle!Marie

    ja, ging mir so.


    ich hatte 1x im monat so ne heftige mandelentzündung, dass ich so froh war, dass die mandeln rauskamen, dass die schmerzen egal waren :-)


    abgesehen davon waren die schmerzen nicht so schlimm, ohne schmerzmittel kommt man zwar die ersten 2 wochen nicht aus, aber nach einnahme einer voltaren hab ich nicht viel gemerkt.


    und jetzt bin ich seit 4 jahren ohne halsschmerzen :-)


    freu!!!!!!!!!

    Schmerzen

    Puhh!Da bin ich aber erleichtert!Ich kann mir mittlerweile nichts Schöneres mehr vorstellen als endlich von diesen andauernd-wiederkehrenden- scheiß-Halsschmerzen erlöst zu sein!Ich war die letzten Jahre so oft krank am Hals,dass ich mich schon echt gefragt hab was das fürn Leben ist!Hab auch voll oft in der Schule gefehlt weils mir so dreckig ging.

    Hallo Marie

    Ich hatte am 23.6 meine Op. Ich bin vor meiner Op auch auf dieses Forum gestoßen. Einerseits hat es mir geholfen, aber auch wie bei dir hatte ich tierischen schiss. Im großen und ganzen, bin ich sehr froh, das ich mir die Mandeln hab entfernen lassen!!!!


    Nach nicht mal zwei Wochen war ich sogar wieder beim Chinesen.


    Nach der OP entfehle ich nur viel zu trinken und immer mit Cool Packs den Hals kühlen. Am schlimmsten ist es, wenn die Beläge abgehen. Aber das geht denn auch schnell vorbei-


    Mfg Steffi

    Ambulante TE

    Hallo,


    habt ihr Erfahrung über ambulante TE's, also Mandelentfernung.


    Bei uns im Krankenhaus bleiben die Patienten im Schnitt drei Tage.


    Meine Mandeln müssen jetzt auch raus.. *heullll :-)


    Jetzt habe ich von nem Kumpel gehört, der meint es geht auch ambulant:


    Und zwar durch reines Lasern. Kaum Schmerzen, kaum Nachblutungsgefahr..


    Soll angeblich um die 200,- Euro kosten.


    Könnt ihr mir da was drüber sagen bzw. weiterhelfen?


    Vielen vielen Danke!!!!


    MFG Alex

    meine Mandeln hab ich auch rausnehmen lassen, davor braucht man echt keine Angst haben, man muss halt den Ärzten vertrauen schenken


    das einzige was nach der Operation war, ich hatte schmerzen, aber durch Tabletten waren die echt nicht schlimm


    Nachblutungen hat ich auch keine, nach 3 Tagen hab ich Krankenhaus verlassen und gut war

    hi,


    ich hab mir jetzt vor genau einer woche die Mandeln rausnehmen lassen...jetzt gehen langsam die beläge ab, aber ohne Schmerzmittel (Voltaren) kann ich noch überhaupt nichts schlucken..ich wollte mal wissen wie lange ich noch mit diesen Schmerzen leben muss bevor es vorbei ist?

    Ja ja, die lieben Mandeln,


    meine OP war am Dienstag, dem 13.09. und ich habe zum Glück vorher hier NICHT reingekuckt, sonst hätte ich es wohl nicht gemacht. Was man hier liest über schlimmste Schmerzen, Nachblutungen und so weiter, da könnte einem echt Himmelangst werden. Ich werde euch mal schildern, wie das bei mir war.


    Im voraus muss ich sagen, dass ich meine Mandeln unter vollem Bewußtsein verloren habe. Mein Arzt riet mir Anfang des letzten Monats zu der OP, da ich dreimal hintereinander die schönsten Entzündungen im Hals hatte und ich echt über 5 Wochen lang verschiedenste Antibiotika schlucken musste, um wieder "gesund" zu werden.


    Das hat für mich gereicht, da ich schon früher mit Mandelentzündungen zu kämpfen hatte und derbe Angst hatte, dass es wieder mit regelmässigen Entzündungen anfängt, also war für mich klar: RAUS DAMIT!


    Semesterferien sind auch, hat also gepaßt (*grummel*) und so hab ich (meines Zeichens männlich, 20 Jahre alt, normal gewachsen *grins*) 3-4 Wochen auf meinen OP-Termin gewartet und am 13.09. wars eben soweit.


    Die OP verlief im Großen und Ganzen recht gut, eigentlich perfekt. Mit Lokalanästhesie ist das Ganze nicht halb so "anstrengend" für den Körper, als mit satter Vollnarkose. Wollte ich auch nicht, da den meisten wirklich sauschlecht ist danach, du dich eigentlich drei Tage lang derbst scheisse fühlst und das Nachblutungsrisiko zudem 10mal höher ist, als bei einer örtlichen Betäubung. Man muss nur damit klar kommen "mittendrin" statt nur dabei zu sein, aber für mich war das absolut kein Problem. Man spürt eh nix, und interessant ist es zudem. Bei mir wars sogar hier und da ganz lustig, da mein Arzt ein sehr spaßiger Kerl ist! ;-)


    Nach der OP hab ich ungefähr 4 Stunden lang gepennt und Abend bei ner kalten Tasse Tee schon wieder Deperate Housewives im Fernsehen angekuckt! ;-) Die Tage nach der OP sind noch ganz okay. Man wird im Krankenhaus gut mit Schmerzmitteln versorgt und am zweiten Tag konnte ich schon wieder normale Kost zu mir nehmen, halt klein geschnitten, gut gekaut und schön Zeit lassen, aber mit Geduld und Spucke geht alles! =)


    So, wie gings bei mir weiter? Achja, am Freitag Morgen, sozusagen nur 3 Tage nach der OP, wurde ich schon wieder entlassen. Die ersten Tage zu Hause werden dann nochmal ein wenig fordernd. Wenn der weiße Belag, der sich nach der OP zum Wundschutz bildet, langsam abgelöst wird, liegt der Schorf erstmal frei und das spürt man dann auch wieder. Die Schmerzen waren ungefähr drei - vier Tage bei mir ohne Voltaren Dispers nicht auszuhalten, was wirklich an die Substanz geht, wenn man nur drei Stück am Tag nehmen darf. Doch seit gestern, also 6-7 Tage nach dem OP-Tag, wird es schon deutlich besser. Ich hab heute zwei knusprige Schnitzel mit Gurkensalat und Cola verspeist, und dass ohne große Anstrengungen. Die Schmerzmittel sind daran wahrscheinlich nicht ganz unbeteiligt, aber die Abstände zwischen dem Schlucken und dem Gedanken "scheisse, ich brauch jetzt unbedingt was gegen die Schmerzen" werden jetzt von Tag zu Tag länger und relaxter.


    Morgen ist Tag 8 nach der OP und ich werde das erste Mal duschen! ;-) Ich denke, dass in ein paar Tagen wieder alles in Ordnung ist. Man sollte sich halt noch vorsichtig geben und ein wenig aufpassen und schonen, aber nach drei Wochen sollte wirklich alles passen.


    Wie also gesagt. Bei mir wars eigentlich gar nicht sooo schlimm. Ihr müsst schon hier und da die Zähne zusammen beißen, aber im Großen und Ganzen ist es auszuhalten und man braucht keine große Angst davor haben.


    Schmerzen bekommt man mit Schmerzmittel gut weg und nach 2 Wochen kann man mit Sicherheit wieder alles ohne Beschwerden essen.


    Was das große Thema "Nachblutungen" angeht. Laut meines Arztes, liegt das Risiko sogar bei einer Vollnarkose, etwa bei einem Prozent. Bei Lokalanästhesie sogar unter einem Prozent und man erholt sich wesentlich schneller von der OP! Also keine Angst... es kommt vor, es kann gefährlich werden, aber man braucht schon auch ne Menge Pech dazu!


    Ich hatte bis dato keine Nachblutung (Daumen drück, *toi toi toi*) und hoffe natürlich, dass auch keine mehr kommen wird. =)


    So denn, ich hoffe, ich konnte vielleicht dem ein oder anderen noch helfen oder zumindest zum Thema beitragen.


    Wer meine Story zum OP lesen möchte, die ein wenig zynisch gehalten ist, der darf auch ruhig mal auf meinen Weblog kucken! =)


    Link: http://eddyswelt.twoday.net/stories/984236/


    Viel Glück an alle, die es noch vor sich haben und rasche Genesung denen, die grad mittendrin stecken!!!


    Machts gut,


    euer Eddy =)

    hey

    ich hab ein ziemlich großen Problem mit den Mandeln..... will aber eig. nicht operieren..


    Hab einen ASLO Wert von 873 (normal 200)... :(v


    der Arzt hat gemeint dass ich einige Infektionen schon übergangen hab.... Ja, hatte dieses Jahr auch schon 4 mal keine Stimme deshalb und leider immer Schmerzen und hab aber Antibiothika bekommen. Die haben gewirkt, is aber leider wieder gekommen.


    Ich will nicht operieren, aber ich glaub ich muss....:-/


    Soll ich?? Und sind die Schmerzen mit 16 Jahren schlimm?? Wie lang liegt man so im Schnitt im Krankenhaus?? Ich sollte das in den Ferien machen oder

    ....


    Gibts nicht irgendwas was ma sonst dagen tun könnte


    Und was habt ihr gemacht vor den Operationen? Wenn sie euch weh getan haben???


    Danke @:)

    @ einfachnureinfachlos

    Hey Ho,


    das klingt ja irgendwie gar nicht so toll bei dir! Also wenn mich meine Mandeln so brutal geärgert hätten, wie dich, dann hätte ich meine schon viel früher rausmachen lassen.


    Im Allgemeinen sagt man immer schnell: "Raus damit!" Klar ists ne Operation, aber alle, restlos und ausnahmslos ALLE, die ich bis jetzt getroffen habe und die die Mandeln nicht mehr haben, sagten mir, dass ich es machen soll. Dann ist endlich Ruhe!


    Das und natürlich die Ratschläge meines Arztes haben mich letztendlich überzeugt, da es ja auch gefährlich werden kann, dauernd Mandelentzündungen mit sich rumzuschleppen. Das kann irgendwann stark auf die Nieren oder auf den Herzmuskel gehen, und wenn da mal was los ist, dann is nich mehr so einfach "gesund werden" mit drei Tabletten.


    Du bist 16? Hm... gutes Alter. Besser als meines auf jeden Fall. Bei mir mit meinen 20 Lenzen wars da schon ein Stück happiger. Im Regelfall sagt man, so habs ich zumindest gehört, dass man es leichter wegsteckt, je eher man es machen lässt, sprich, je jünger man auch ist.


    Wegen den Schmerzen. Das Schmerzempfinden ist natürlich bei jedem anders. Frauen fühlen anders als Männer, Erwachsene anders als Kinder, Mensch anders als Mensch. Normalerweise sagt man aber, dass die Schmerzen zum Aushalten sind. Ich für meinen Teil hatte wenns hochkommt drei - vier Tage richtig derbe Schmerzen, aber dagegen gibts ja dann Schmerzmittel. Es wird von Tag zu Tag besser, das wirst du schon sehen.


    Wie lang du im Schnitt im Krankenhaus liegst, kann ich dir jetzt nicht sagen! Fest steht, dass du mit örtlicher Betäubung wesentlich eher wieder rauskommst, aber da dass heutzutage anscheinend nicht mehr überall praktiziert wird und vor allem bei Jungen Ärzten verpöhnt ist (was ich gar nicht verstehen kann, spricht doch im Endeffekt soooviel dafür... die werdens einfach nicht drauf haben... *grins*), musst du fast mit einer Vollnarkose rechnen. Du liegst dann schätzungsweise 4 - 7 Tage im Krankenhaus, je nachdem wies dir nach der OP geht und wie die Wundheilung voranschreitet.


    Vor einer OP hilft meistens nur Antibiotika und starke Schmerzmittel, und dass ist für den Körper noch wesentlich härter auf Dauer als die Tonsillen-OP. Wenn man sich allein überlegt, was das Antibiotika (heißt ja übersetzt soviel wie "gegen das Leben") alles anrichten könnte... da würde ich wirklich die OP vorziehen.


    In ein paar Jahren kann ich dir auf jeden Fall sagen, ob ichs bereue! ;-)


    Ansonsten informier dich nochmal bei deinem HNO - Arzt und ziehe eventuell eine zweite ärztliche Meinung ein, wenn du deinem HNO keinen Glauben schenkst. Manchmal hilfts auch ganz einfach mit den Eltern, Verwandten, Freunden drüber zu Reden. Wenn die die Mandeln auch nicht mehr haben, wirst du in gut 95 Prozent der Fälle immer das Gleiche hören: RAUS DAMIT!


    So gings zumindest mir... =)


    Gruß,


    Eddy