@ Dina19:

    Als ich meine OP vor über 2 Wochen hatte war eine Frau kurz vor mir dran und die musste wie ich mitbekomm habe ihre Kunstnägel abmachen ... zwar versteh ich denn sinn net ganz aber wird schon einen haben :-D!

    @ Tiga07:

    Is bei mir ähnlich und mein HNO Arzt meinte das es völlig normal sei das es einen leicht bitteren geschmackt geben könnte sobald sich die Wunbeläge vollständig lösen! Hab nur leider nicht nachgefragt wieso das so ist ... würde mich ja nu ma interessieren :-(


    MfG HanSebanger

    Oh man hoffentlich passiert mir das net..aber das werden die mir sicher nächsten Montag erklären ob ich die behalten darf oder net..hab jetzt nur ein bißchen Panik das die OP ins Wasser fällt.


    Das lustige ist ich hatte immer Angst und so wurde ich nie operiert, aber ich bin nun echt froh wenn die Dinger draussen sind.


    Hab jetzt nur bissl Bedenken das ich die jetztige Mandelentzündung nicht rechtzeitig loswerde bis zur Op..muss Antibiotika noch bis Donnerstag nehmen und nun denke ich das die Entzündung nach spätestens 2 Tagen wieder kommt (so wie die letzten male auch)....oh man hat jemand nen tipp was ich noch zur vorsorge machen kann????

    Ich habs hinter mir

    Hallo zusammen. Bin gestern aus dem Krankenhaus.


    Wurde in Brühl bei Köln operiert bei einem Doc, der total routiniert ist und der die Wunde vernäht.


    Ich wurde nach 5 Tagen entlassen. Ich hatte kaum SChmerzen und die, die ich hatte waren so was von erträglich.


    Ich hatte den Fehler gemacht und hier vorher gelesen und total Angst gehabt. Aber...dank guter Schmerzmittel hatte ich längst nicht solche Schmerzen wie vorher bei ner Mandelentzündung. Wir haben morgens und Abends Volaren bekommen und wenn Schmerzen da waren, Tramal Tropfen.


    Alles halb so wild und keiner auf der Station hatte Probleme.


    Das einzig ätzende war am OP Tag selber. Abends wurde eigentlich allen schlecht. Nebenwirkung der Narkose oder aber, weil man ja Blut schluckt(keine Panik, bekommt man ja dank Narkose nicht mit...man schläft ja noch ne Weile)...aber als das raus war...ächem...leckere angelegenheit gings auch bergauf...am nächsten Tag war schon alles okay.


    Essen konnte man halt alles weiche und mittlerweile ess ich eigentlich alles, bis auf frisches Obst(wegen Furchtsäure), scharfe Sachen und keine Cola...aber meeeensch, das ist doch okay.


    Also...ganz ernsthfat...ich habe mit vielen geredet, wegen Schmerzen etc. und es haben ALLE durchweg gesagt, dass die Halsschmerzen vorher viel schlimmer waren.


    Keine Ahnung, ob das an dem guten Doc liegt, oder an sonst was, aber macht euch keine Sorgen, diese OP würd ich jederzeit wieder machen...


    Asu...ich bin 23 Jahre...mal zum Vergleich.

    @ SarahOle:

    Mir haben die Berichte vor der Op hier auch Angst gemacht. Bei mir lief es ja auch alles ganz gut, aber ich denke, dass einige Leute eben Pech haben und mehr Schmerzen haben als die meisten nach der Mandelentfernung.


    Cola kannst du übrigens trinken, ich habe schon am 3. Tag Cola getrunken, weil mir Wasser und Pfefferminztee vom KH zum Hals raushingen.

    @Tiga

    Ja, da geb ich dir völlig recht mit dem unterschiedlichen Schmerzempfinden.


    Ich wollte nur vermitteln, dass das absolut nicht die Regel ist...ich habe mit 10 Leuten auf Station gelegen, die die rausbekommen haben und ALLE hatten null Probleme...


    Also Leutchen, macht euch nicht ins Hemd...wie gesagt, ich wäre die erste, die das noch mal machen lassen würde, weil es echt nicht wild ist.

    @ amarenakirsche:

    ích hatte auch Golfbälle im Mund und keine Probleme mit der OP!!!

    @ dina19:

    ich durfte ´meine ganzen Piercings am Ohr drin lassen. Ich hab denen halt gesagt dass ich die nich rausmachen kann weil die Ringe dann alle verbogen sind und ich die alle neu kaufen müsste (11 Stück) also hat die Schwester den Narkosearzt angerufen und die haben mir die Ringe mit nem dicken Pflaster abgeklebt. Fertig!

    Amarena Kische

    Ich würds an deiner Stelle sein lassen dir irgendwelche Sachen anzugucken die mit dem Thema Tod nach/während einer Mandelopteration haben.


    Das macht dir nur nochmehr Angst und du gehst garnicht mehr los und das kann genau so gefährlich werden weil sich das aufs Hezr und Nieren ausschlagen kann.


    Nur ein gut gemeinter Rat von mir :P

    heut is mein 10. tag nach der mandelop.


    ich bin so gut wie schmerzfrei. nur beim schlucken tuts noch ein bißchen weh und manchmal hab ich noch ohrenschmerzen, aber alles halb so wild.


    ich war insgesamt 8 tage im krankenhaus, da es mir nach der op nich gut ging, mit kotzen, und kleinen nachblutungen...


    ich hatte die ersten 2 tage nach der op fast keine schmerzen. dann gings los und es war schon sehr heftig.


    aber mit schmerzmitteln und eiskrawatten geht das schon.


    eis konnte ich nicht essen, hat alles verschleimt, ich bekam im KH sowieso höchstens einmal am tag eis und das war dann meist so törtcheneis, manchaml auch caprieis, welches ich auf grund der säure natürlich nich gegessen hab..


    mittlerweile kann ich wieder alles essen und mir geht es wieder richtig gut.


    ich hab die op 8 jahre vor lauter angst vor mir her geschoben. hätt ichs doch mal früher gemacht...war wirklich nicht schlimm.


    piercings/ohrrine/schmuck musste ich bei der op alle rausmachen, durfte aber meine eigene jogginghose anbehalten.


    ich hab vor der op stundenlang hier in diesem thread gelesen und hatte verdammt große angst!!!


    aber wie gesagt, alles halb so wild!


    wünsch euch allen viel glück und gute besserung!!

    weiß denn hier niemand ob Gel auf Fingernägel drauf bleiben darf..

    ich mein das neu drauf zu machen ist nicht grad billig.....ob die das interessiert..????so war heute beijk arzt und der meint nächste woche ist die operation kein problem mehr..aber ich mach mir echt schon in die hose...nicht vor den schmerzen sondern vor dem drumherum vor der op...

    Fingernägel

    Hallo,


    über das Nagelbett kann man die Sauerstoffkonzentration im Blut messen, d.h. während der Narkose bekommen man einen Clip auf den Finger, welcher den Sauerstoffgehalt im Blut misst. Deshalb ist es unerlässlich, dass an mindestens einem Zeigefinger der Lack abkommt. Ich würde den Anästhesist fragen, an welchem. Ich quäle meine Patientinnen dahingehend, dass ich Sie nötige, den rechten Zeigefinger "freizumachen", ist natürlich davon abhängig, wie der OP eingerichtet ist und wo das entsprechende Gerät steht.


    Liebe Grüße


    schmitka