Innere Unruhe durch Antihistaminikum?

    Hallo, mir wurde wegen meiner allergischen Rhinitis vor einigen Wochen von meinem HNO-Arzt das Antihistaminikum Ebastin Aristo 10 mg verschrieben, was ich etwa zwei Wochen genommen habe. Gegen die Allergiesymptome hat es auf jeden Fall geholfen, vor zwei Tagen habe ich es aber wieder abgesetzt, weil ich seit etwa einer Woche unter extremer innerer Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten und Herzklopfen leide. Ich kann es mir nicht anders erklären als durch dieses Antihistaminikum. Meine Beschwerden gehören anscheinend zu den Nebenwirkungen, wenn auch zu den sehr seltenen. Yoga, Sport und Neurexan helfen nicht, ich kann kaum noch schlafen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit AH gemacht oder welche Ursachen könnten meine Symptome sonst noch haben (von der Psyche abgesehen)? Habe leider erst in sechs Wochen wieder einen Termin beim Arzt.

  • 10 Antworten

    Antihistaminika haben aufgrund Ihrer Wirkweise auch oft eine Affinität zum H2-Rezeptor. Diese Rezeptoren vermitteln vor allem auch am Herzen die Reizleitung. Deshalb kann es passieren, die solche Medikamente z.B. Herzstolpern und Tachykardie (Herzrasen), Unruhe etc. auslösen. Ich hatte das selbst schon erlebt und leider fliegt sowas beim Radar in den Notaufnahmen oder bei Ärzten durch.


    Ich kann Dir da Cetirizin empfehlen. Probiers einfach mal, das ist ein Klassiker bei den Antihistamnika oder eben andere Medikamente probieren.

    Wie gesagt, Cetirizin ist super gängig und ich nehme das wegen meiner Allergie auch. Lorano kannst auch mal alternativ probieren. Und das Neurexan kannste stehen lassen. Das ist nur rausgeschmissenes Geld. Wenn die Unruhe tatsächlich erst mit Einnahme des AH eingetreten ist, lässt sich da schon ein Zusammenhang vermuten.

    Danke, dann versuch ich das mal. Neurexan hat mir schon oft geholfen, allerdings bei psychischer Unruhe. Ich weißt ja nicht 100 %ig, woher das gerade kommt, scheint mir aber körperlich zu sein, wenn die gängigen Maßnahmen nicht helfen.

    Man sollte die Psyche nicht unterschätzen. Neurexan ist kein "echtes Medikament", insofern muss man da schon mal gucken, welche Symptome wirklich klinisch und systematisch vorhanden sind. Ich weiß recht genau wovon ich spreche, da ich lange Zeit selbst betroffen war.

    Ebastin wird im Körper durch das Enzym CYP3A4 abgebaut. Wenn dies gehemmt (inhibiert) wird, entweder durch andere Medikamente oder auch manche Pflanzen (Link) , kann sich das Ebastin evtl. im Körper anreichern, so daß Nebenwirkungen verstärkt auftreten können. Dies nur als allgemeiner Hinweis - ob bei Dir so eine Anreicherung aufgetreten ist, weiß ich natürlich nicht...


    Cetirizin kann in der Tat müde machen, daher evtl. abends einnehmen, so 1-2 Stunden vor dem Schlafengehen. Oder 1/2 Tablette abends, die andere Hälfte dann morgens oder mittags.


    Probieren kann man evtl. auch rezeptfreie Kortikoid-Nasensprays mit Mometason oder Fluticason.

    Wenn die Beschwerden primär im Nasenbereich sind, kann ein Kortison-Nasenspray eh die viel bessere Wahl sein. Wenn ich so auf meine Erfahrungen schaue.. also Cetirizin behebt etwa so 40-60% der Beschwerden in diesem Bereich, Mometason kommt in der Tat auf nahezu 100%.

    Mometason nutze ich auch. Das wirkt sehr gut. Levocab finde ich lokal auch sehr gut. Würde ich generell alles auch online bestellen, weil die regionalen Apotheken da wirklich unverschämte Preis für nehmen.

    Mometason hat mich erst recht unruhig gemacht.

    Ceterizin macht mich so müde, dass auch der nächste Tag gelaufen ist. Fenestil genauso.

    Mir persönlich hilft Lora ADCG am besten, das kann ich auch tagsüber nehmen.

    Nicht zu verwechseln mit Desloratidin, das hat bei mir Herzrasen ausgelöst.

    Danke für eure Erfahrungen! Nasenspray hatte ich schon, das habe ich aber nicht vertragen und außerdem beschränken sich die Beschwerden nicht nur auf den HNO-Bereich. Mir geht es jetzt unruhe- und herzmäßig nach dem Absetzen von Ebastin wieder besser, der HNO-Arzt meinte, ich solle mal Fenistil-Tropfen ausprobieren, mache ich dann ab heute Abend.