Kloß im Hals

    Hallo an alle!


    Ich habe seit einigen Tagen ein sehr starkes Kloßgefühl im Hals. Vorher hatte ich das auch schon ab und zu, aber nicht so stark und es kam öfters nach Kaugummikauen, sodass ich dachte, es kommt davon.


    Ich verschlucke mich leicht und hab das Gefühl, dass mein Hals immer enger wird und ich fast ersticke. Ich kann mich kaum noch auf irgendwas konzentrieren!


    Hat irgendjemand Erfahrungen damit und weiß wie man es wegbekommt ?

  • 65 Antworten

    Re: Kloß im Hals

    Hallo Corinna,


    erstmal: Cool Down! Nach Deiner Beschreibung hin, handelt es sich wohl um ein Globusgefühl!


    Du wirst somit weder ersticken noch wird Dein Hals enger werden! "Verschlucken" tust Du Dich wahrscheinlich nur aus Nervosität/Unsicherheit.


    Auslöser sind psychosomatische Faktoren, z.B. Streß,Druck,Angst - also alles was Deine Seele belastet. Gibt es solche Faktoren zur Zeit in Deinem Leben? Schulabschluß? Familienstreit? Winter-Depressionen? Freund verlassen?

    interessant...

    Dieses Gefühl, einen Kloß im Hals zu haben, habe ich auch seit einiger Zeit. Hatte mir deswegen auch schon diverse Gedanken gemacht, man hört ja schließlich so einiges (von Kehlkopfkrebs über ...... etc.).


    Naja, wenn das psychisch bedingt ist, wäre es ja nur halb so schlimm... oder gibt es noch andere mögliche Auslöser?

    "Re:...".

    An PowerDemon


    Deine Antwort finde ich super!


    Ich sitze gerade hier und habe dieses Kloßgefühl. Es fing vor 1 Std. an, da wir über Hellinger's ( Familienaufstellung ) redeten. Ein Typ, der mehr oder weniger Nazimethoden anwendet und sagt: " Seueller Mißbrauch an Mädchen durch den Vater, dies Mädchen sollen in seinen Sitzungen folgendes sagen: " Vater ich habe es gern für dich getan!!!" und wenn sie es nicht sagt, verflucht er sie und sagt: " Du mußt jetzt sterben, Du gehorchst mir nicht!!!!!!"


    Jaaaaaaaaaa, ich stimme Dir zu, mir geht sowas dermaßen an die Substanz, daß ich schreien möchte, über so viel Perversion, Gewalt, Unterdrückung.


    Ich unterdrücke meine Wut, denn eigentlich würde ich diesen Typen in den Hintern treten.


    DAß IST MEIN KLOSS


    und der heißt Hellinger, Bert.


    diese Infos können auch im Netz heruntergeladen werden.


    Liebe Grüße Lawina

    Re Kloßgefühl

    hallo ! ich habe auch seit ca. 3 monaten dieses gefühl im hals ! bei mir sind auch noch panikattacken dazugekommen. ich habe mich untersuchen lassen bei allen möglichen ärzten ! nichts zu finden. danach bin ich zu einem pychiater gegangen . seit dem gehts mir wesentlich besser. ich kann arbeiten und habe keine probleme mit angst oder panikattacken. ich habe nur noch ein leichtes gefühl im hals. das soll auch bald weg sein sagte mir mein artz.


    ich empfehle dir mal zu einem pychiater zu gehen .


    mfg


    uludag

    Kloßgefühl

    :-( Hi an alle.


    Ich leide auch (leider) an diesem "Kloßgefühl", das wohl in der Fachsprache "Globusgefühl",


    "Globalsyndrom" heißt. Bei mir wurde die Schilddrüse unterrsucht (Blut, Ultraschall, Szintigramm), Breischluck (Röntgenaufnahme der Speiseröhre), ich war zwei mal beim H-N-O (Im Hospital hat man mir eine Endoskopie gemacht, grauenvoll, das Spray löste bei mir einen schrecklichen Würgereiz aus. Und in der Praxis hat mir der H-N-O Arzt mit einer Lupe auf den Kehlkopf geschaut), ich ließ mir eine Magenspiegelung machen, bekam dann Agopton (gegen Magensäure, die ich nicht nahm) und zu guter letzt war ich beim Orthopäden der mir zwar Krankengymnastik verschrieb, sich aber sicher ist, das dieses Kloßgefühl nichts orthopädisches ist.


    Fazit. Die Ärzte sagen es sei nicht organisch. Ich bin zwar jetzt zu meinem Therapeuten, habe wieder mit einer Therapie begonnen, aber es hilft auch nichts. Mag sein das es auch am Therapeuten liegt. Er sagt wohl, das er sich zu 99% sicher ist, das es psyschisch sei, aber anstatt mir zu helfen, will er das ich zu einem Psychiater gehe und mir Tabletten verschreiben lasse. Einmal angstnehmde Tablettten und vorübergehend Valium, da die angstnehmenden Tabletten starke Nebenwirkungen hätten.


    Irgendwie widerstrebt mir das. Wenn das wirklich psyschisch ist, dann muß das doch mit Hilfe von Gesprächen wieder verschwinden können. Oder sehe ich das falsch?


    Mir fällt es auch sehr schwer daran zu glauben das es nicht organisch ist, denn ich fühle das so intensiv, das ich denke, da muß was sein und wurde nur übersehen. Das ist manchmal so stark das ich sogar würgen muß. Und das nicht wenig. Das habe ich bisher noch nicht gelesen das jemand würgen muß bei einem psyschisch bedingtem "Kloßgefühl". Und mein "Gefühl im Hals" reizt mich sehr oft zum Würgen, eigentlich kämpfe ich oft gegen den Würgereiz. Wobei es sich bei mir nicht nach einem Kloß anfühlt, sondern eher so als würde der Speiserröhrendeckel "aufstehen" und das spüre ich dann sowohl in Ruhe, als auch verstärkt bei Kopfbewegungen. So blöd diese Beschreibung auch klingt. Kennt das einer von euch so wie ich das beschreibe

    Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen. 1000 Dank.


    Nicole Kelly

    Noch eine Bemerkung....>>> Seit ich dieses unangenehme Gefühl im Hals habe, bin ich auch Berührungsempfindlich geworden. Ich kann mir selbst nicht mehr gut an den Hals fassen ohne das es stärker wird. Auch kann ich meine Bettdecke oder Pullover etc nicht mehr dort vertragen. Geht es euch auch so?


    Nicole Kelly

    liebe nicole

    das, was du beschreibst haette von mir kommen koennen: enger hals, wuergereiz wenn es ganz schlimm ist, die empfindlichkeit, die es nicht zulaesst, dass der hals mit rollkragen, bettdecke etc in beruehrung kommt.


    bei mir hat es vor ca. einem halben jahr angefangen, immer cshlimmer bis hin zum wuergereiz anfang oktober.


    aber weisst du was... es ist ploetzlich besser geworden.


    ich habe mir in erinnerung gerufen, wann ich dieses gefuehl hatte... und es war immer in einer aehnlichen situation... verbunden mit dem studium...am schlimmsten am vorlesungsbeginn, am anfang in der aula.


    ich bin inzwischen ueberzeugt, dass es psychisch ist, auch wenn ich mich eigentlich untersuchen lassen wollte.


    dass du sagst, dass du fast alle untersuchungen hinter dir hast, beruhigt mich.


    keine sorge, ich glaube nicht das jemand da etwas uebersehen hat.


    schau erstmal, aucgh wenn du kritisch bist, ob dir die beruhigungstabsletten etwas helfen.


    keine sorge!


    lg


    rahja

    Hallo rahja

    Ich wünsche mir das das auch auf mich zutrifft und es bald besser wird. Ich habs ca. seit drei Monaten. Das ich Stress habe kann ich nicht sagen. Ich würde mich sehr wohl fühlen, wäre da nicht dieses Gefühl im Hals. Aber ich bin dir dankbar für die Antwort. Ich hoffe das mich deine Antwort bald ebenso beruhigen wird, wie meine Aussage das ich sämtliche Untersuchungen schon hinter mir habe, dich beruhigt ;-D


    Das schlimme ist, selbst wenn es nicht organisch ist, dass ich nicht weiß wie ich das wieder weg bekommen kann. Das mag vielleicht nichts schlimmes sein, aber etwas sehr, sehr unangenehmes, das mir meine Lebensqualität erheblich beeinträchtigt... Würde mich über mehr Antworten, auch von anderen, sehr freuen.


    Liebe Grüße an alle

    Re: Kloßgefühl

    Hallo. Ich hatte dieses Kloßgefühl vor 10 Jahren ganz schlimm von einer Sekunde auf die andere. Ich habe auch diverse Untersuchungen mitgemacht, vor allem auf die Schilddrüse bezogen. War aber alles nichts. Ich hatte diesen "Mist" fast ein Jahr lang ziemlich schlimm, war auch sehr verzweifelt deswegen. Dann wurde es langsam immer besser bis es irgendwann ganz weg war. Hin und wieder hab ich das in leichter Form auch heute noch. Rückblickend muß ich sagen das es allerhöchstwahrscheinlich psychisch bedingt war, weil ich zu der Zeit in einer besch... Partnerschaft steckte. Was mir aber erst hinterher bewußt wurde. Jedenfalls kein Grund zur Panik. Ich kenne einige Leute (nur Frauen, komisch) die das gleiche haben/hatten. Es kann auch einfach nur eine Verspannung in der Halsgegend die Ursache sein. Dagegen hilft Bestrahlung.

    Ich hatte Schmerzen erst im Bauch, dann in Brust und Rücken und jetzt im Hals.


    Gefunden hat man im Bauch beim CT, Magenspiegelung, Darmspiegelung und 2xSono nix, in der Brust nix, am Rücken soll das von der BWS herkommen (Röntgen, MRT) und am Hals habe ich mich noch nicht untersuchen lassen. Wenn ich mir den untersuchen habe lassen, fängt's wahrscheinlich im Kopf an. Es soll also nix organisches sein. Das mit dem Hals hatte ich im Frühjahr schon mal (da habe ich das auf meine Heuschnupfenallergie geschoben), jetzt ist es wahrscheinlich kalt draussen geworden und das reizt, aber wer weiss das schon so genau. Da ich nicht klar komme, soll ich auch zum Psychologen.


    Ich denke, meine Psyche will, dass ich mich einmal ganz durchchecken lasse.


    Im übrigen: Die Halsschmerzen werden abends und sonntags und im Urlaub meist besser, so wie das auch mit den anderen Schmerzen war. Das hat also hundert pro was mit Stress zu tun.


    Also durchhalten, nicht aufgeben.

    Re: Kloßgefühl

    Soweit ich mich erinnere, konnte ich als Kind schon keine Rollkragenpullover vertragen, immer mußte ich sie soweit dehnen, dass diese Enge am Hals erträglich wurde.


    Nachdem ich die verschiedenen Beiträge gelesen habe, würde ich einen psychischen Hintergrund nicht auch bei mir nicht ausschließen wollen.


    Seit etwa einem halben Jahr tritt dieses Phänomen wieder verstärkt auf. I. d. R. habe ich morgens am meisten Last damit. Auch der von Nicole Kelly beschriebene Würgereiz ist bei mir aufgetreten. Eine Ultraschalluntersuchung als auch eine Röntgenaufnahme blieben ohne Befund.


    Ich werde versuchen über die psychologische Ebene weiter zu kommen und wieder berichten.

    Also ich hab auch so ein Kloßgefühl.Seit dem ich ein Kleinkind war , bin ich schon sehr Berührungsempfindlich im Halsbereich.


    Ich hab's jetzt öfters sehr massiv mit dem Kloßgefühl , hab auch irgendwie Atemprobleme und stakes Sodbrennen dadurch. Ist halt so als hätte ich was im Hals oder das der Hals verengt ist.


    Ich lass mich komplett abchecken (zum 2. mal ;-) ) , wenn man nichts finden kann , ist es bei mir auch psychisch.


    Das ist naheliegend , weil ich schon ne scheiss Vergangenheit hab und ich heutzutage auch noch viel Stress hab.

    Hallo Sebastian,


    dein Kloßgefühl kann auch ausgelöst durch das Sodbrennen sein. Was widerum auch durch die Psysche bedingt sein kann. Du solltest das mal von einem Gastroenterologen abchecken lassen.


    Viel Glück

    :-o Jetzt habe ich doch glatt noch vergessen einen Beitrag in eigener Sache zu schreiben :-D


    Mein "Kloßgefühl" ist mittlerweile nicht mehr "alleine". Irgendwie ist diese "Kloßgefühl" zu einer Art "Krampfgefühl" im Rachen mutiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das tatsächlich psyschich sein soll. Denn ich würde mich astrein fühlen, wäre die Sache mit meinem Hals nicht. Mittlerweile gesellen sich noch Ängste, und das nicht gerade knapp, dazu. Hab schon richtige Panikattacken deswegen. Mich würde interessieren ob das jemand auch so empfindet wie ich.??? Das mit dem "Krampfgefühl" im Rachenraum das einem zum Würgen reizt.


    1000 Dank für eure Antworten.

    @Nicole Kelly

    Jo ich hab das auch aber ich hatte das 2 Tage richtig massiv und dann nicht mehr so stark. Hab aber die ganze Zeit Atemprobleme.


    Mein Arzt sagt beides hat eher mit hyperventilieren zu tun.

    HI!


    Und ich dachte ich wäre alleine mit diesem "Sch..."-Gefühl im Hals.


    Wenn ich morgens aufwache merke ich erst mal gar nichts...


    Es geht meistens los, wenn ich die erste Flüssigkeit zu mir nehme.


    Nach dem Trinken ist es allgemein recht schlimm. Und da ich wegen eines Nierenleidens viel Trinken muß, ist es echt heftig.


    Während meines Urlaubs über Weihnachten und Neujahr habe ich von der ganzen Sache nix aber auch gar nix bemerkt. Erster Arbeitstag...und es war wieder da...obwohl ich eigentlich keinen echten Streß oder so habe bzw. verspüre.


    Habe inzwischen auch schon, HNO-Endoskopie, Ultraschall und Szintigraphie der Schilddrüse hinter mir...ohne jeglichen Befund. Jetzt soll eine Magenspiegelung dran...und ich habe so ne Panik davor....


    Was mich wundert ist die Sache mit dem Trinken und das ich beim Aufwachen erst mal fast gar nichts verspüre....


    Die Luftprobleme, die manche beschreiben habe ich auch...Treppensteigen, Wasserksiten schleppen etc...eine Qual im Moment.


    Weis nicht mehr was ich machen soll....


    MfG


    Sascha

    re: kloß im Hals

    klingt auch nach innerlicher Anspannung..bissel Erwartungshaltung:"wann gehts denn wieder los"-(hab ich auch öfter, drum geh ich mal davon aus)


    wie wäre es zusätzlich mit paar Entspannungsübungen/ Atemübungen..und wenn es nur drum geht, im Fall des Falles relaxed zu sein und mit umgehen zu können, wenn Du das Gwefühl hast, wenig Luft zu bekommen??


    Gruß, dasissja

    dann werde ich diesen Bericht mal wieder etwas auffrischen...


    ich habe mir eben alles Beiträge durchgelesen.. und ich muss sagen, ich erkenne mich genau darin wieder. Bei mir ging es im letzten Jahr (November) los. Erst war dieses Gefühl im Hals nur ganz selten da. Vielleicht alle zwei Wochen einmal. So zwischen Weihnachten und Neujahr wurde es dann besonders schlimm, da hatte ich dieses Gefühl im Hals fast jeden Tag. Es ist schlimm, ich denke immer mein Hals wird immer enger, dazu kommt dann noch diese lästige Übelkeit, das ist so schrecklich. Gut, ich habe mir dann Tabletten gegen Übelkeit gekauft und diese dann genommen, wenn es wieder losging. Diese haben mir auch geholfen, nach 15 min war ich mein "Leiden" los. Im neuen Jahr ging ich dann wieder arbeiten, nach meinem Urlaub. Mir ging es ca. zwei Wochen richtig gut, nun ja wenn mal wieder Übelkeit war, dann nahm ich eine Tablette und der Spuk war vorbei. Klasse Sache dacht ich mir.


    Aber dann, es war ein Samstag ging es mir wirklich total schlecht, ich habe den ganzen Tag im Bett gelegen, weil dieses Gefühl im Hals und die Übelkeit nicht verschwinden wollten.


    Mir war also klar, ich muss zum Arzt, tja meine Hausärztin meinte, ich sollte mal zum einen Schilddrüsenzintigraphie gehen. War ich dann zwei Tage später auch. Und, wie bei allen hier - ohne Befund.


    Dann meinte Sie, das kommt eventuell vom Stress, nun gut, hab ich irgendwie auch eingesehen, da ich in den letzten Wochen wirklich Stress hatte im Job. Was sie noch festgestellt hatte, ich habe zu hohen Blutdruck - auch dagegen wurden mir dann Tabletten verschrieben (Betablocker) Insgesamt war ich 2 Wochen krankgeschrieben. Komischerweise ging es mir, nachdem ich dann regelmäßig diese Betablocker eingenommen habe, wieder gut. Kein Kloß im Hals - keine Übelkeit. Super dacht ich, endlich habe ich das überstanden. Aber ich wurde eines besseren belehrt. Vor einigen Tagen ging es bei mir wieder los, Kloß im Hals - Übelkeit. Was noch dazugekommen ist, sind diese Angstzustände. Sie treten dann auf, wenn ich irgendwo hin muss, wo ich weiss, ich komm da nicht gleich wieder raus (Gebäude) Auch in der Bahn habe ich meine Probleme, ich kriege schwitzige Hände oder ich schwitze am ganzen Körper und habe wirklich das Gefühl ich muss mich übergeben, was aber nicht der Fall ist. Sobald ich in die Nähe meinen zuhauses komme oder in die Nähe eines "sicheren" offenen Ortes/Gebäude werden meine Beschwerden wieder besser und klingen ab.


    Ich weiss einfach nicht mehr was ich machen soll, mein Leben ist daduch so eingeschränkt, ich kann so gut wie nichts mehr unternehmen. Das es eine psychische Sache ist, glaube ich gerne. Da ja nun auch diese Angstsymptome dazugekommen sind. Bis vor einem halben Jahr hätte ich überhaupt nicht gedacht das ich mal "Opfer" von Angstzuständen werde.


    Nun gut, ich denke ich habe genug geschrieben von meinen Leiden.


    Wenn irgendjemand etwas weiss, wie man das in den Griff bekommen könnte, ich wäre wirklich für jeden Tipp dankbar !!!!!!!


    LG