Hallo Leute

    Auch ich habe immer wieder einen Kloß im Hals und das Gefühl mir würde der Hals abgedrückt werden. Am Schlimmsten ist es wenn ich Ärger habe . Sprechen und mich aufregen geht dann nicht mehr. Mir versagt die Stimme und ich bekomme Atemnot. Allerdings muß ich auch sagen das ich unter Reflux leide, aber nur nach sportlicher Betätigung.


    Ich wünsche Euch allen alles Gute

    kloss und reflux

    Hallo ich leide stak an den genannten syntomen atembeschwerden durch geschwollenen halsund dann die übelkeit.


    was macht ihr, wenn ihr dann keine luft bekommt?


    bei mir hilft an medikamenten irgendwie gar nichts.


    Habe mittlererweile richtig angst, weil es nicht besser wird.

    ! Kloß im Hals....hatte ich auch mal und das ging fast ein halbes Jahr... damals war es morgens wenn ich aufstehe recht stark und ich dachte immer ich müsste brechen...damit dieses Kloßgefühl im Hals weggeht. Einmal habe ich gebroche, weil ich mich so darauf versteift hatte.... aber ich kann für mich nur sagen, dass es daran lag, das ich mich in der zeit auch immer besonders darauf konzentriert habe!... ich habe dann immer Wasser getrunken und versucht das wegzuspülen, das ging so weit das ich deshalb auch öfter mal au der schule zu hause bleiben wollte. aber meine mutter gesagt hat, ich rede mir das ein, konzentriere mich darauf zu stark und wenn ich dann erst in der schule war, hab ich es nach einer halben stunde wieder vergessen...irgendwann hab ich gar nicht mehr dran gedacht und es war weg..... hatte innerlichen stress, war damals 10 Klasse gymnasium und wohl ein Grund für diesen Kloß im Hals....

    Hallo *:)


    Falls das hier noch jemand liest von euch, ich erkenne mich hier auch wieder nur das ich eine Krankheit dafür habe und die heißt Histaminintoleranz!


    Ich hatte auch angstgefühle und war nervös, herzrassen und den Kloß im Hals wie auch jetzt wieder weil ich was falsches gegessen habe und die Pollen machen mir zu schaffen!


    Es gibt noch mehr symptome wie Kopfscherz, Migräne, eingeschlaafene Beine und arme die krippeln dann!


    Googlet einfach mal vielleicht erkennt ihr euch wieder!


    LG ;-)

    Hallo,


    ich habe mich hier auch wiedergefunden. Koß im Hals, Angstgefühle, Panikatacken, Schwindel, Übelkeit.... .das geht bei mir schon Jahre. Habe alle möglichen Untersuchungen machen lassen, das Ergebnis war immer wieder: Psychosomatisch!!! Es gab auch Zeiten, in denen es mir besser ging, aber momentan fühl ich mich durch diese Sympthome wieder voll eingeschrängt in meinem täglichen Leben.


    Den letzten Artikel habe ich besonders aufmerksam gelesen, da ich bei mir selbst auch schon den Verdacht hatte, das es vielleicht etwas mit Lebensmittelallergien o.ä. zu tun haben könnte.


    Wo kann man diese Histaminintoleranz denn testen lassen ?


    Macht das der Hausarzt?

    Für alle mit Euren Problemen: Ihr solltet auch das sog. "Eagle-Syndrom" im Blick behalten aufgrund eines verlängerten processus styloideus (>30mm, auf neudeutsch Griffelfortsatz, von dem ein Band zum Zungenbein geht, das wiederum mit der HWS verbunden ist usw.). Ist zwar selten, kann aber starke Beschwerden auslösen und operativ erfolgversprechend (Verkürzung) angegangen werden. Dabei am besten dann eine HNO Uniklinik wenden, entweder Phoniater (Phoniatrie und Pädaudiologie) oder Schluckspezialist (Dysphagie), die normalen HNOs haben von sowas meist keinen Schimmer...ist zumindest meine Erfahrung.

    Hallo Jenma*:)


    Ich sehe mich in dir wieder!


    Mir ging es vor 1-2Jahren genauso und jetzt manchmal auch noch, aber nur ganz selten.


    Bei mir fängt es meistens immer am wenn ich unterwegs bin, den Klos habe ich zwar immer noch aber da wird es dann wieder ganz schlimm, es kommen dann noch schwindel und übelkeit dazu. Ich möchte dann so schnell wie möglich nach Hause, da ich dem aber nicht nachgebe und bleibe wo ich bin vergehen die Beschwerden noch einiger Zeit von ganz alleine. Es ist zwar ein harter Moment bis bis es weg ist aber wenn ich es durchgestanden haben bin ich stolz auf mich das ich es geschafft und die Panikattacke besiegt habe!!!!!


    Es wird mir jedem mal immer besser man muß nur durchhalten ;-)


    Alles Gute


    H.S.*:)

    Hi Jenma, Hi H.S.


    Tja, wenns Psychosomatisch ist, wer hilft denn dann? Wird man damit allein gelassen? Ich hatte auch schon ganz oft die unterschiedlichsten Beschwerden. Da wurde nie etwas gefunden. Mittlerweile ist es bei mir so, dass wenn ich sowas bemerke, versuch ich herauszufinden ob mich irgendwas quält, beschäftigt, ärgert... Wenn ich die Ursache finde, ist alles weg, wenn nicht, quäl ich mich Tagelang mit schwindel, oder mit Herzrasen, Bauchschmerzen,....


    Für mich war immer wichtig, das es tatsächlich nichts körperliches/organisches ist. Nun ist es aber so, wie lange kann etwas psychosomatisch sein bevor es doch organisch wird? Was dagegen tun? Zu welchen Arzt gehn?


    Pauline

    Hallo


    Was soll ich denn machen wenn ich schon alle möglichen Untersuchungen durch habe, nichts wurde gefunden und dieser Kloß ist immer noch da. Es ist auch nicht wie dieses typische Kloßgefühlgefühl bei mir sonder eher wie wenn etwas im Hals stecken würde das weder hoch noch runter geht!! Deshals bilde ich mir immer ein das die Ärzte doch etwas übersehen haben, aber ich war ja bei zwei unterschiedlichen Ärzten und habe insgesammt ca. 8 Kehlkopfspiegelungenn machen lassen; und nichts??


    Das ganze geht jetzt nun schon über 3 Jahre und ich frage mich wie lange das noch so sein wird wenn es doch nur "psychisch" sein soll ???:-/


    Manchmal habe ich so eine Angst weil ich denke irgendwann mal daran zu ersticken zu können!!


    Ich bin den ganzen Tag damit beschäftigt zu (räuspern, husten und ständig zu schlucken )in der Hoffnung dies was sich auch immer in meinem Hals befindet los zu werden!


    Was aber komisch ist, wenn ich abgelenkt bin und denke nicht daran ist es komischerweiser weg??


    Ich laß mich überraschen, vielleicht vergeht es doch noch irgendwenn??


    Gruß H.S.*:)

    Hallo


    Ich habe schon all mögliche Untersuchungen durch!!


    Von Schilddrüse bis Herz,Lunge,Allergietest,Röntgen mit Breischluck,Lunge scheint alles OK zu sein laut den Ärzten. Der Lungenfacharzt wollte noch eine Bronchoskopie machen, aber da ich der Meinung bin das es nichts mit den Bronichen zu tun haben kann bin ich da ein wenig vorsichtig denn so eine Untersuchung ist auch nicht ohne!! Ich habe weden Luftnot noch Husten, ich huste zwar Machmal aber das mache ich absichtlich in der Hoffnung diesen Kloß mit hoch zu bringen aber leider alles vergebens!!!


    PS: petra1959


    Hast du auch erfahrungen mit diesem scheiß Kloß??


    Gruß H.S.*:)

    Ich hatte auch mal so einen dämlichen "Kloß" bzw. das Gefühl einen im Hals zu haben. Da meine Schilddrüse diese Symptome nicht auslösen konnte, gehe ich davon aus, dass es sich auch um so ein Globussyndrom handelt, ausgelöst durch eine Zahn OP. Das hielt dann einige Wochen an und dann bin ich in den Sommerurlaub gefahren... nach ca. 4 Tagen war alles wieder in Ordnung. Hin und wieder bekomme ich dieses Gefühl in Stresssituationen wieder, aber längst nicht so dramatisch wie vorher.

    @ H.S.

    Zitat

    Hast du auch erfahrungen mit diesem scheiß Kloß??

    Das ist schon eine unangenehme Sache,man meint immer da steckt was fest.


    Bei mir wurde das vor vielen Jahren mal durch die Schilddrüse verursacht, mittlerweile bekomme ich SD-Hormone und es ist weg.

    Hallo Leute!! ;-)


    Ich leide jetzt ca. schon seit 5 / 6 Monaten an diesem globusgefühl..


    Ich denke es auf jeden fall, denn ich finde mich in euren Antworten genau wieder.


    Anfangs war es nicht so schlimm,und auch nur ab und zu.


    Aber jetzt wird es irgendwie immer schlimmer. Mein Tagesablauf wird dadurch voll beschränkt.


    Gehe nicht gerne irgendwo hin, bin am liebsten zu Hause.


    Muss auch immer wieder Husten, und hab echt Atemprobleme die voll übel sind.


    Hatte mal vor vier Jahren Asthma, und deshalb voll Angst, das ich wieder ersticken könnte.


    Das macht mich hauptsächlich fertig...


    Ich rede mir auch immer ein das ich doch was körperliches haben muss, weil ich solche Leiden


    nicht gerne mit etwas psychischem verbinde, weil es dagegen kein Medikament gibt.


    Ich gehe demnächst dann nochmals zum Psychater...hab aber keinerlei Stress,


    und wenn dieses Kloßgefühl im Hals nicht wäre, hätt ich ein suuuper Leben.


    Glaube aber wenn ihr das alle so schreibt das es auch was psychisches sein könnte,


    vielleicht ja im Unterbewusstsein..oder so..bin auch eher ein ängstlicher Mensch.


    Habe für den Notfall ein Asthmaspray genommen und kriege noch was pflanzliches gegen Panik...


    Ich hoffe ich hab den scheiß..*tschuldigung* bald weg, denn ich versteh euch alle, ist echt übel


    Habt ihr Tipps, Antworten oder sonst was?


    Würd mich freuen, wenn ich antworten kriege :)


    Gaanz liebe Grüße


    und gute Besserung an JEDEN der das hat


    Andrea:)^

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin neu hier, habe gestern abend mal nach menschen gesucht, die auch dieses Kloßgefühl im Hals haben.


    Ich bin richtig froh,diese Seite gefunden zu haben:-)


    Ích habe auch genau das gleiche Problem.Ich habe dieses sch... Gefühl im Hals und ich bekomme das nicht weg.Hatte das auch schon vor einem Jahr,für ein paar Monate aber dann war es auf einmal weg und ich habe nichts mehr verspürt.


    Jetzt ist dieses Gefühl wieder seit 6 Wochen da und ich habe eine solche Angst.Bin die oft unruhig,nervös und bekomme abends im Bett schon Panikatakken. Letztes Jahr konnte ich besser damit umgehen als heute. Ich habe wirklich Angst und mache mir sehr oft Gedanken das ich Krebs (Kehlkopf) habe und bilde mir das glaube ich auch echt ein. Ich habe letztes Jahr mal Tabletten bekommen, gegen Angstzustände... Sie haben uach geholfen. EIn paar Wochen später war der Kloß weg und ich habe die Tabletten abgesetzt. Vor 5 Wochen bin ich dann wieder mit den Tabletten angefangen nur leider nehme ich sie vergebens:°( Sie helfen kein Stück mehr. Was mache ich denn nun?


    Ich habe wirklich Angst zum Arzt zu gehen weil ich nicht damit umgehen könnte wenn das Organisch/ körperlich ist...


    lg Sk26

    Hallo!!


    Ich habe mich hier neu angemeldet, war schon des öfteren auf dieser Seite, als ich mal wieder am "googeln" war... Irgendwie bin ich etwas erleichtert, weil es anderen mit diesem "Kloßgfühl" auch so geht...


    Seit ca. 5 Monaten spüre ich ständig diesen Kloß in meinem Hals, anfangs habe ich ihn kaum wahrgenommen, jedoch seit ich dann eine Mandelentzündung hatte, wurde es immer schlimmer! Ich hatte ständig ein Engegefühl im Halsbereich und hatte das Gefühl ich müsste ersticken!! War deswegen auch schon beim Arzt, der nichts feststellen konnte!! Mittlerweile ist es so schlimm geworden, dass ich Ängste und Panikattaken dazu bekommen habe und ich teilweise an nichts anderes mehr denken kann!! Mein Problem ist auch, dass ich häufig am "googeln" war, bzw. hin und wieder immer noch bin, und wenn ich dementsprechend etwas gelesen habe, habe ich mich so rein gesteigert, bis ich die ganzen Symptome selbst hatte. Das macht mich total fertig, weil eigentlich möchte ich es vergessen, aber dadurch, dass ich mich so rein gesteigert habe, bekomme ich es einfach nicht mehr los!! Mein Privatleben ist dadurch natürlich auch eingeschränkt... ich habe schon mit meinem Arzt darüber gesprochen und er hat mir geraten eine Therapie zu machen! Anfangs war ich nicht so begeistert davon, aber dennoch habe ich mich dazu entschlossen dies durchzuführen, weil ich so nicht mehr weiter machen will!!**

    Hallo @Douglas


    Ich habe dieses Problem schon über 3 Jahre und haffe auch jesen Tag das es endlich vergeht!


    Ich was glaube ich schon 10 mal beim HNO Arzt zuletzt im November, aber immer konnte er nichts feststellen. :°(


    Er meinte es währe psychisch bedingt und hat mir planzliche Tabletten zu Beruhigung gegeben.


    Wie fühlt es sich den bei dir an??

    Hey, habe das "Kloß-Gefühl" seit 1.Januar auch wieder...


    Nach dem Feiern - Morgens bin ich aufgewacht und hatte eine Blase an der Zunge was richtig weh tat...


    Beim Schlucken hatte ich komischerweise auch schmerzen.


    Ich hab mir dann an den Kehlkopf gefaßt und war total erschrocken, das ich den Kehlkopf (diesen Knorpel) so spüren konnte (ich glaub ich hab den zum ersten mal so richtig abgetastet)


    Und seit dem mach ich mir voll die gedanken das was an meinem Kehlkopf ist, seit dem hab ich wieder dieses Glosgefühl weil ich mir Sorgen mach. Vllt ist es bei euch auch so?


    Habe meine Freundin und meine Mutter mal tasten lassen und die sagen es wäre normal.


    Ich geh am Montag aber trotzdem mal zum HNO um das checken zu lassen.

    Hallo H.S.


    Oh je, das geht bei dir schon über 3 Jahre so... spürst du dann dieses Kloßgefühl jeden Tag?


    Wie hat es bei dir angefangen? Helfen dir die pflanzlichen Tabl. die du einnimmst? Was nimmst du ein?


    Ich gehe fest davon aus, dass das psychisch bedingt ist, da die Ärzte nichts feststellen konnten!


    Habe von meinem Arzt auch pflanzl. Tabl. bekommen, welche für das Kloßgefühl und welche für die Panikattacken. Bei mir fühlt es sich so an, wie mir etwas im Hals stecken würde, was nicht runter und nicht hoch kommt. Manchmal so, wie wenn ich ausversehen ein Bonbon runter geschluckt hätte, das dann ganz langsam und schmerzhaft nach unten geht! Mein Hals kratzt teilweise ganz komisch, weiß allerdings nicht, ob das damit zusammen hängt, dass meine Mandel immer noch dick ist, oder auch evtl. mit dem rauchen zusammen hängt?! Mein Gaumen, meine Zunge und eigentlich mein ganzer Hals fühlt sich so komisch an, wie Muskelkater, oder Verspannungen! Manchmal kann ich es selbst nicht mehr genau sagen, wie es sich anfühlt, weil ich das Gefühl habe, dass jeden Tag etwas neues dazu kommt!! Ich versuche nicht ständig dran zu denken, aber in meinem Unterbewusstsein habe ich das glaub schon abgespeichert, dass ich das so schnell gar nicht mehr los bringe!


    Das belastet mich total, weil ich immer wieder unter Ängsten leide (da könnte ja evtl. doch etwas sein, viell. hat der Arzt etwas übesehen usw.) am besten geht es mir wenn ich schlafe... manchmal freue ich mich immer auf den abend, dass ich ins Bett gehen kann und endlich einschlafe, damit ich dieses Gefühl nicht ständig ertragen muss. Mein Privatleben ist natürlich dadurch total eingeschränkt, weil ich habe mit meinen 22Jahren gar keine Lust mehr etwas zu unternehmen, weil ich mir im voraus schon immer Gedanken mache, was ich tun werde, wenn ich wieder eine Panikattake bekomme, oder z.B. was ich tun soll, wenn es mir schlecht wird... ich weiß das klingt total blöd, aber ich kann gegen diese Gedanken nichts machen!! Wenn ich abgelenkt bin, z.B. beim arbeiten, dann vergesse ich diesen Kloß, aber wenn ich dran denke, habe ich ihn natürlich wieder. Manchmal ist es so, dass ich total unruhig und nervös bin und das Gefühl habe, ich bekomme keine Luft mehr., die typischen Symtome bei einer Panikattake halt.


    Ich werde deswegen auch eine Therapie machen, weil ich es selbst eingesehen habe, dass ich so nicht mehr weiter machen kann, das treibt mich noch in den Wahnsinn!! Als ich beim HNO war, meinte er zu mir, dass es von Verspannungen kommen könnte... da ich Altenpflegerin bin, kann das gut möglich sein. Aber ich denke, es liegt nicht nur allein an den Verspannungen, denn ich habe im privaten, als auch im beruflichen Probleme! Probleme die ich nie wirklich an mich ran gelassen habe, vielleicht ist dass der Auslöser?! Ich mache mir auch im voraus immer schon so viele Gedanken, dass ich mich selbst manchmal ganz verrückt mache!


    Ich wünsche mir nur, dass ich dieses Problem bald in den Griff bekommen werde und dieser Kloß so schnell verschwindet wie er aufgetaucht ist.