Hallo!


    Ich werde heute auch wieder wahnsinnig.Ich bekomme echt die Krise...Trotzdem bin ich echt erleichert, das ich nicht die einzige mit diesem Problem bin....So wie ich es lese, waren einige von Euch damit schon richtig beim HNO.. Wenn ich mich das auch mal trauen würde aber ich habe solche Angst, das es was schlimmes sein könnte.


    Vielleicht würde mich das ja auch mal etwas beruhigen wenn ich wüsste, das Organisch alles in Ordnung ist. Diese Angstzustände sind manchmal echt nicht zum aushalten.Mir geht es auch am besten wenn ich schlafe. Dann habe ich nichts und es geht mir gut.


    lg SK

    @ Douglas

    Ich habe nur ein paar Tage die Tabletten genommen, da sie mich total aufgewühlt haben. Bei der kleinsten kleinigkeit war ich so gereizt und hatte aus der Haut fahren können"also weg damit"


    Das was du schreibst kenne ich nur zu gute, mir ging es und geht auch manchmal auch heute noch so so wenn ich sehr weit von zuhause weg bin. Ich steigere mich dann auch immer rein und denke das ich keine Luft mehr bekomme. Ich muß mich auch ständig Räuspern und Hunsten. Wenn ich abgelenkt bin merke ich überhaupt nichts auch beim schlafen, beim essen und trinken ist von dem Kloß nichts zu spühren!


    Ich denke auch immer vielleicht haben die Ärzte etwas übersehen, deswegen war ich so oft beim Arzt und habe mir auch noch ne zweite Meinung eingehohlt aber da kam auch nichts dabei raus!


    Bei mir ist das Gefühl so wie wenn ein trockenes Brotkrümelchen im Hals stecken würde und manchmal ein vermehrtes schleimgefühl!


    Ich weiß auch nicht mehr was ich noch machen soll, der HNO Arzt sagte ich solle dem nicht so viel Beachtung schenken dann würde es wieder vergehen aber das ist leichter gesagt als getan!!!


    @SK26 Geh zum Arzt und laß dich Untersuchen, es wird nichts dabei heraus kommen!!


    Vielleicht kannst du dann besser damit umgehen wenn du weißt das alles in Ordnung ist!!


    Liebe Grüße H.S.

    ja ich weiss, das ich dort hin muss. ich war ja letztes jahr mal da und ich wa nur zu schilddrüsenuntersuchung, danach habe ich den Arzt gewechselt und die Ärztin da hat mir gesagt, das es psychisch ist und habe dann auch tabletten bekommen, die mich ganz schön müde gemacht haben. Zwei Monate später wahr es weg. Und jetzt nach genau einem jahr von heute auf morgen habe ich es wieder bekommen.


    Mal ist es zu ertragen dann geht es aber es gibt tage, da denke ich meine letzte Stunde hat geschlagen und ich ersticke gleich. Wenn ich abgelenkt bin oder arbeite, geht es mir bestens. Ich habe dann vor kurzem wider die tabletten genommen aber sie helfen kein Stück ausser das ich nur müde bin. Ich weiss auch nicht warum ich mich einfach nicht traue mich untersuchen zu lassen. Habe einfach zuviel Angst vor einer Diagnose:°(

    Das hat mir mein HNO Arzt auch gesagt, ich soll diesem Kloßgefühl nicht so viel Beachtung schenken... und mich nicht verrückt machen deswegen, einfach hoffen, dass es wieder verschwindet, weil organisch alles gut ist.


    Ich möchte es auch endlich vergessen, aber ich muss einfach immer und immer wiede dran denken, weil ich es wahrscheinlich in meinem Unterbewusstsein schon abgespeichert habe.:(v

    Das hat mir mein HNO Arzt auch gesagt, ich soll diesem Kloßgefühl nicht so viel Beachtung schenken... und mich nicht verrückt machen deswegen, einfach hoffen, dass es wieder verschwindet, weil organisch alles gut ist.


    Ich möchte es auch endlich vergessen, aber ich muss einfach immer und immer wiede dran denken, weil ich es wahrscheinlich in meinem Unterbewusstsein schon abgespeichert habe.:(v

    Hi, also ich war heute zum ersten mal deswegen beim HNO Arzt.


    Er hat erst mit sonem Stäbchen ganz weit in den Rachen geschaut und danach noch mit sonem Metalstab (wo innen ein Loch drin ist, wo er anscheinend durchschaut oä) (war das ne Kehlkopfspiegelung?)


    Auf jedenfall wars total eklig, weil er es total weit reingeschoben hat und ich durch den Mund atmen musste, bää...)


    So, er hat gemeint... das es von der Magensäure kommt (habe zusätzlich Magenprobleme)


    Jetzt hat er mir 2 so Medikamente verschrieben und gesagt, es müsste perfekt sein und soll nach paar Wochen wieder verschwinden, sollte es net so sein, soll ich nochmal wieder kommen.


    Medikamente gabs in der Apotheke nicht, bekomm sie erst heute Abend, ich bin ja mal gespannt!

    Hallo Forumsteilnehmer,


    ich habe auch seit etwa einer Woche einen "Kloß im Hals". Mein Arzt stellte bei mir eine Bronchitis fest und meinte, dass dies davon käme. Seit 2 Tagen kommt allerdings eine sehr hohe Nervosität, Unruhe, Schlafstörungen und der Drang bei jedem kleinen Detail weinen zu müssen hinzu. Ich kenne mich so nicht. Ich bin ein sehr gelassener Mensch und hatte noch nie Probleme einzuschlafen. Das macht mir Angst, aber gleich zu einem Psychater zu gehen, widerstrebt mir dann doch schon.


    Hat vieleich jemand ein Rezept, die Ruhe zu bewahren

    Hallo, ich hab auch seit ca. 2-3 Jahres einen Kloß im Hals! Ich habe das Gefühl, dass ich keine Luft mehr bekomme! Am meisten dann, wenn ich in der Bahn sitze oder in der Vorlesung. Also dort, wo viele Menschen sind und ich das Gefühl habe, eingeengt zu sein!!


    Ich hab auch schon alle Ärzte durch und die meinten zu mir, dass ich kein Asthma usw hätte!


    Es wäre wohl auch psychisch bedingt!


    Was können wir dagegen tun? Einfach warten bis es weg geht??? Ich warte schon seit mehreren Jahren!!!

    Huhu, also ich hatte es eben letztes jahr im april vor meiner mündlichen matheprüfung bekommen, und hatte es ziemlich lange, aber ich glaube es kann nur etwas physisches sein, wenn allse andere ausgeschlossen wurde, sonst wär es ja nicht von alleine wieder gegangen. ich hab mich eben damit abgefunden weils nicht besser wurde und versucht nicht zu beachten, und plötzlich hatte ich es nicht mehr


    mittlerweile hab ich es nur wenn ich angst habe, oder am heulen bin oder sonst iwie unter druck/ stress stehe.


    also lasst euch nicht unterkriegen


    ich hatte damals eigentlich keine physischen probleme, und trotzdem hats geholfen dem kloß nicht so viel beachtung zu schenken. und wenn ihr doch ein problem habt? denkt mal drüber nach, es sind manchmal kleinigkeiten, die euch runterziehn. stress in der family, freunden, einsamkeit, kein selbstwertgefühl?


    ich bin en ziemlich ängstlicher mensch aber ich hab gelernt mit der angst umzugehen und so auch mit diesem kloß wenn ich ihnbekomme schenk ich ihm so wenig wie möglich aufmerksamkeit und versuche meine psyche in den griff zu kriegen.


    probiert das auch mal, dabei hilft euch ein psychater. ich dachte auch erst das es schwachsinn ist weil er nichtmehr wissen kann wie ich selbst, doch nur ein gespräch hatmir geholfen, obwohl ich nicht dachte das ich ein problemhatte, und bis heute auch noch so denke...


    Lasst euch nicht unterkriegen! ;-)


    Grüße :)^

    Hallo an alle ...


    ich habe an manchen tagen auch so ein kloßgefühl im hals. habe aber gedacht das es eine allergie sein kann da ich öfter eistee getrunken habe und seit dem ist es da.als ich es dann gelassen hab eistee zu trinken wurde es besser und war weg. es ist zwar nicht immer da aber ab und zu.es ging aber immer so nach 4-5 stunden wieder weg.so jetzt das eigentliche problem seit ein paar tagen trinke ich jetzt wasser mit aroma (apfel, pfirsich) und auf einmal kommt es wieder. sollte ich mal zum arzt gehen? weil ich hab gehört das es auch psychisch sein kann.oder kann es sein das ich eine allergie gegen chemische lebensmittel habe?


    wenn ihr was wisst sagt es mir bitte vielen dank

    Hallo zusammen,


    auch ich hab mal wieder den Kloß im Hals und entsprechend gegoogelt!


    Ich bin es auch langsam leid, bei mir sind es jetzt gute 2,5 Jahr mit dem immer wiederkehrenden Gefühl.


    Meiner Meinung tritt das Gefühl seit meiner Nasen-OP (Korrektur Nasenscheidewand) auf, der HNO Arzt konnte aber nichts feststellen, meinte es könne vom Magen kommen, also ab zu Hausarzt, Magenspiegelung wurde angeordnet, Ergebnis alles i.O. leichter Reflux, soll Tabletten dagegeben nehmen.


    Hilft aber nichts, Kloß kommt immer wieder!


    Ich bin langsam richtig genervt davon uns kann die hier aufgeführten Symptome nur bestätigen!


    Aber ich habe auch von hier schon was mitgenommen und werde dass jetzt angehen, denn mein lebenlang möchte ich den Kloß nicht mit mir rumschleppen,


    ich werde das mit der Histamin-Intolleranz mal angehen und mit dem Arzt besprechen und mal einige Zeit Histaminhaltige Lebensmittel meiden!


    Und hab eben schon einen Termin beim HNO gemacht, wegen dem Eagle Syndrom!


    Ich hoffe sehr es findet sich was... den ich kann mir nicht vorstellen, dass es eine Kopfsache ist, denn in meinem Leben ist bis auf dem Kloß-Gefühl alles perfekt, Job läuft gut, Beziehung läuft super, keine Schulden o.ä. was mir Sorgen machen könnte / würde, mit den Freunden alles gut... ich hätte da keine Idee!???


    Naja... ich werde berichten sobald ich was bzgl. der o.a. 2 Punkte hab!


    An alle viele Grüße und das unser Hals bald wieder frei ist!!!


    Rebella !!! *:)

    Hi ihr,


    bin ganz neu hier und habe mir mal alle eure Beiträge durchgelesen, weil ich denke, evtl. auch einen sog. "Kloß im Hals" zu haben. Ich habe seit ungefähr einer Woche dieses Gefühl. Weiß aber nicht, ob ich es unbedingt als Kloß im Hals benennen würde. Sitzt es bei euch denn in den Mitte des Halses? Ich hab es nämlich nur an der linken Halsseite. Es fühlt sich an, als wenn dort etwas sitzt, was dort nicht hingehört. Erfühlen kann ich nichts, also keine geschwollene Lymphknoten oder sonst irgendwelche "Gnubbel", alles normale wie immer. Hab halt nur dieses Fremdkörpergefühl an der linken Halshälfte. Fass ich mir an die Stelle an den Hals, ist es sofort weg. Mach mir echt ein bisschen Gedanken, zum Arzt gehen find ich aber auch etwas übertrieben, weil es wahrscheinlich eh nur Einbildung ist. Andererseits hab ich Angst, dass es ja vielleicht auch ein kleiner Mini-Schlaganfall war.


    Hat jemand von euch auch dieses Gefühl, also halt nur an einer Halshälfte und sobald man dort drückt (oder auch nur anfässt), ist es weg?

    So, ich hole das Thema mal hoch.


    Ich hab das auch sehr extrem. Hatte das schonmal vor 2 Monaten. Musste mich dann erstmal überwinden zum Arzt zu gehen, weil ich richtig Angst hatte, dass das Krebs oder sowas ist. Naja, hab mich dann nachher von meinem Freund überreden lassen doch zum Arzt zu gehen. Der diagnostizierte dann eine Mandelentzündung und verschrieb mit ein Antibiotikum, welcher aber nicht geholfen hat. Danach bekam ich ein stärkeres, und auch das hat nicht geholfen. Irgendwann ging es aber dann alleine weg.


    Seit 2 Wochen geht's aber wieder los. Jetzt noch schlimmer als beim letzten mal! Ich hab mich schon ziemlich oft übergeben, weil ich mich dermaßen reingesteigert habe. Und ich denke immer, ich könnte nicht mehr schlucken, dazu krieg ich auch noch Todesangst, weil ich mir einrede, dass ich Krebs habe. Vor allem, wenn ich rauche, wird es richtig schlimm. Ich traue mich quasi schon gar nicht mehr zu rauchen... xD (Im Prinzip nicht schlecht, ich weiß ^^).


    Kann es sein, dass ich mir das einbilde, weil ich so ne Angst davor habe Krebs zu haben? Würde ein Arzt Krebs so einfach übersehen bei Untersuchungen? Die haben ja letztens ein Blutbild von mir gemacht. Da hätte man das sehen müssen, oder?

    Hi,


    bin gerade erst auf diese Forum gestoßen und kann leider keine Lösungen oder Tipps bieten, denn ich leide selbst unter extremer Schleimbildung, Würgereiz und akuten Erstickungsanfällen beim Würgen und manchmal nach Genuss bestimmter Lebensmittel (z.B. Schokolade, Eis, Fruchtsäfte..), weil der Schleim weder rauf noch runter geht und die Nase sofort zuschwillt. Vom Hausarzt fühlte ich mich nicht ernstgenommen und lebe seit einiger Zeit damit. Bisher kann ich mir auch nicht vorstellen, wo ich Hilfe finden kann. So bin ich hier gelandet und überrascht, dass das Phänomen wohl gar nicht so selten ist.


    Ich werde mich zur Laktoseintolleranz jetzt schlau machen und trinke nur noch Leitungswasser, Kaffe (schwarz) und Tees.


    Liebe Grüße erst mal:-|

    Hallo an alle Leidensgenossen,


    Ich hab die gleichen Probleme wie die meißten hier d.h. beim Schlucken spüre so ein kloos im Hals (so wie schon erwähnt ein Brotkrümel im Hals, meiner Meinung nach 4-6 mm groß), und so ein Druck im Hals. Hatte das Problem schon vor 2 Jahren, war aber jetzt nicht so schlimm wie jetzt und vor Allem war es nach ein paar Tagen weg. Ich bin jetzt schon seit 6 Monaten damit geplagt, manchmal mehr manchmal weniger. Atemnot hatte ich bis jetzt nur einmal, wo ich auch wirklich Angst bekommen hatte zu ersticken. Und ich habe auch manchmal beim essen das Gefühl meine Speiseröhre sei zu eng, das fühlt sich dann so an wie schon beschrieben mit dem Bonbon. Deswegen hab ich mir hier alle Beiträge durchgelesen und ich muss sagen dass mir die meißten aus der Seele reden. Ich hab mir auch schon ein Termin in der Klinik abgemacht für ne Ultraschall Untersuchung. Mache mir nämlich unheimlich vill Gedanken und bekomme auch manchmal richtige Angstzustände.


    Ich habe mir auch den Link von Beton angeschaut und es passt wie die Faust aufs Auge, vor Allem das mit dem Zungen, Zungenbein an den Gaumen drücken und Fehlhaltung des Kopfes. Versuche jetzt seit 2 Stunden das Drücken zu vermeiden und ich habe fast die Vermutung dass es besser wird.


    Hier nochmal der Link: http://www.koerpertherapie-zen…n/hals/kloss-im-hals.html


    Ich wollte mal Wissen ob das auch auf Andere in diesem Forum zutrifft und was ihr davon haltet?


    Meine Frage an Beton Hast du auch immer unbewusst das Zungenbein an den Gaumen gedrückt?


    Und helfen deine Medikamente? Weil ich hab auch ständig Magenprobleme?


    Ich bin mal gespannt was mein Arzt dazu sagt.


    Grüße

    Bei mir hat sich das auch erst wie ein kleines Krümelchen angefühlt, aber das wird irgendwie immer "größer". War gestern nochmal beim Arzt, er meint, das wär ne Mandelentzündung und ich soll schon wieder Antibiotika nehmen... -.- Dabei hilft das doch eh nicht... Hab ich ja schon 2 mal hinter mir... -.-


    Das mit der Zunge gegen den Gaumen drücken mache ich aber gar nicht... Zumindest nicht, wenn ich wach bin...

    @ all:

    Das mit dem Sodbrennen ist korrekt. Auch ohne Sodbrennen. Magen-Reflux hatte ich, bin nun geheilt. Hier meine Story:


    Und zwar war ich bei einem Phoniater, der untersuchte mich ausführlich und stellte eine Kehlkopfentzündung aufgrund von Magensäure-Reflux fest! Reflux hatte ich im Lauf der Jahre schon 2 x vom Internisten abklären lassen (inkl. Röntgen und Magenspiegelung), der Internist meinte immer ohne Befund, kein Reflux. DAS WAR EINE FALSCHE DIAGNOSE!!! :(v Der Phoniater hatte Recht, ich hatte Reflux! Er meinte, viele Internisten können dies nicht immer richtig einschätzen!!! Die Magensäure kann über die Speiseröhre bis hoch in den Rachen, Bronchien, Kehlkopf und sogar bis zur Nase hochsteigen. Meistens nach dem Essen und nachts. Und kann dort enormen Schaden anrichten!!! Und räsupern und Schleim verursachen! Zusätzlich auch eine Art Asthma / Bronchitis mit Husten usw. und sogar Scherzen in der Speiseröhre die sich wie Herzschmerzen anfühlen (vor allem nachts im liegen!).


    Der Phoniater verschrieb mir 15 verschreibungspflichtige Tabletten Hexal OMEP 40mg, das sind hochwirksame Magensäure-Blocker (Protonenpumpenhemmer), ich sollte jeden Morgen 1 Tablette nehmen. Nach 5 Tabletten war ich geheilt! Yeah!!!


    Übrigens, wer das mal als Ausschlußverfahren selber testen will: Hexal OMEP 20mg bekommt man rezeptfrei in der Apo. Kommt als auch in der TV-Werbung ("Feuerspucker"). Jeden Tag 2 davon nehmen und dann mal schauen ob es besser wird, wäre meine Empfehlung an alle hier (schadet ja nicht)!


    Hatte übrigens nie Sodbrennen, Aufstoßen oder Magenprobleme. Trotzdem das Halsproblem wg. der Magensäure!


    Hoffe das hilft vielen hier, so wie es mir geholfen hat. Problem für mich gelöst. Fühle mich wie ein neuer Mensch!!!!!! :)z

    hallo ihr lieben,


    ich habe auch seit paar tagen probleme diesem Kloß im hals, ich hatte es schonmal aber da dachte ich mir nichts bei, nur diesmal hört es selbst nach ein paar tagen nicht auf. :(


    ich weiß noch nicht mal ob kloß das richtige wort ist, zumindest unangenehmer druck im linken halsbereich


    da ich nicht genau weiß wie ich euch das erklären soll, versuche ich es mal anhand von stichpunkten zu erläutern.


    - kloß im hals


    - stört beim schlucken


    - zieht vermutlich in die Ohren, da ich auf der linken seite Ohrschmerzen ab und an habe


    - wenn ich unterhalb meines Kiefers etwas druck auf den Hals ausübe tut es weh


    - habe das gefühl das ich mich übergeben müsste, durch den druck


    - ständiges räuspern


    - ab und an husten


    - gefühl von schleim im hals


    - ständig trockener hals


    hoffe mir kann jemand helfen :(


    auf grund einer normalen kontrolle habe ich ein blutbild machen lassen anfang letzter woche, da kam aber nur bei raus das ich leicht erhöhte cholesterin werte habe. Hab aber in meiner schusseligkeit, weil es beim arzt schnell gehen musste, wegen arbeiten, vergessen diesen Kloß zu erwähnen.

    Wenn ich ehrlich bin kann ich mir kaum vorstellen das es von der Psyche kommt. Ehrlich, wenn ich so darüber nachdenke stimmt da irgendwas nicht. Ich glaube schon das der Kloss eine körperliche Ursache hat und die Ärzte einfach nicht immer wissen welche und das Symptom als ein psychiatrisches Symptom abtun. Ich kann nur von mir selber sprechen. Ich kenne bestimmte Situationen wo die Psyche auf den Körper übergeht. Wut, Aufregung, da kann es schon passieren das man einen trockenen Kloss im Hals bekommt, die Hände anfangen zu zittern usw. Aber wenn man sich beruhigt hat geht das natürlich sofort wieder weg. Das jemand dieses Symptom in JEDER Lebenslage, egal welche Stimmung er hat über JAHRE hat, kann ich kaum glauben. Es sollte doch zumindest variieren... :-/ Man müsste sich dann (ich gehe von mir aus) 1-10 (oder was weiss ich wie lange das so mancher angeblich hat) Jahre in einem Zustand der massiven Erregung befinden!


    Also irgendwie erscheint mir das Thema äusserst suspekt!