Würde es denn helfen, wenn eine ChirurgIN die Op durchführt?


    Ich weiß, dass deine Ängste sich wahrscheinlich nicht so einfach abstellen lassen, aber während einer Op sind ja auch mehrere Menschen anwesend, du wärst nie alleine mit dem Arzt, während die in Narkose bist.


    Und meines Wissen darf man bei einer Mandel-Op auch sein Op-Hemd anlassen. War einige Male bei Zahn-Ops dabei, die durfen auch eine Unterhose unterm Hemd anlassen. @:)

    Zitat

    Kann man eine Mandel-OP ohne Vollnarkose durchführen

    Ja das geht auf jeden Fall. Meine Freundin hats vor 14 Tagen machen lassen. Laut beschreibung ist es mehr als unangenehm aber auch für sie kam keine Vollnarkose in frage. Sie musste morgens um 8 Uhr absolut nüchtern erscheinen. Dann bekam sie ein Spray in den Rachen und dann Spritzen. Die Petrischale musste sie sich unter den Mund halten und eine Schwester hielt von hinten den Kopf damit sie nicht rumwackelt. Also wirklich keine schöne Situation aber beim Zahnarzt ist es ja auch nicht gerade der Hit. Dann musste sie noch 2 Stunden zur Beobachtung da bleiben und dann durfte sie mit Begleitung nach Hause. Das musste sie vorher unterschreiben – ein Formular das sie 24 Stunden unter Aufsicht ist. Ging recht problemlos. ;-)

    @ Mellimaus21

    Zitat

    Ggf kannst du die OP auch noch aufschieben? Was sagt denn der Arzt?

    Die OP wurde abgesagt weil ich nicht erschienen bin (ist schon ein paar Monate her). Ich habe keinen zweiten Anlauf gewagt (und von ärztlicher Seite aus kam natürlich auch nichts mehr, die laufen mir ja nicht hinterher damit ich die OP mache).

    @ annaretto

    Zitat

    Ich bekam vorher so einen Saft, wenn ich mich recht erinnere, wurde der Rachen erst mit Spray betäubt und dann mit Spritze(n).

    Aber du konntest dich noch bewegen (wurdest also nicht am OP-Tisch fixiert oder sowas)?

    @ Cornelia59

    Zitat

    Man sieht in der Situation nicht wirklich sexuell attraktiv aus

    Darum geht es bei sexuellem Missbrauch auch nicht. Es geht um Macht. Die wenigsten Menschen die missbraucht wurden oder werden, sehen/sahen aus wie Sexbomben (und ich persönlich bin so ziemlich der sexuell unattraktivste Mensch auf Erden^^).


    Und ich will dir ja dein positives Weltbild nicht zerstören, aber selbst wenn eine weitere Frau im OP anwesend ist, ist das keine Garantie dafür dass nichts passiert. Und auch wenn der ganze Raum voller Menschen ist, heißt das nichts. Wer schonmal sexuell belästigt wurde (oder anderweitig Opfer einer Straftat wurde) während zig Leute um einen rum standen die es alle sahen und das trotzdem einfach ignoriert haben, weiß was ich meine (siehe auch Bystander-Effekt).

    Okay und wie dringlich ist das jetzt? Also hat der Arzt gesagt das MUSS jetzt gemacht werden oder kann das auch irgendwann gemacht werden?


    Schau dich doch mal hier im Forum um, ich habe hier schon einige mal gelesen das es auch in örtlicher Betäubung gemacht wurde. Vielleicht kannst du so ja einen Arzt in Erfahrung bringen

    Tut mir leid das sagen zu müssen, aber zu meiner Zeit mußte man das ohne Vollnarkose überstehen – ich ich bin heute noch davon traumatisiert. Niemals in meinem Leben hat man mir wieder so ein Leid zugefügt.


    Quasi als Kind.


    So ein widerlicher Fettklopps von Pfleger hatte mich auf dem Schoß und mit seinen feisten Armen und Wurstfingern hielt er mich fest. Ein anderer Pfleger den Kopf. Ein widerlicher Arzt war nicht zimperlich mit den Spritzen und das Geräusch der abgeknipsten Mandeln habe ich heute noch im Ohr. Und das Bild der blutigen Kugeln sehe ich immer noch in der Schale....


    Ich glaube, den Pflegern machte das wirklich Spaß, sie hatten ihren Traumjob gefunden....


    Wer das freiwillig so erleben möchte, auch wenn ein Pfleger vielleicht nicht anwesend ist, bitte sehr. Viel Spaß.

    Zitat

    Okay und wie dringlich ist das jetzt? Also hat der Arzt gesagt das MUSS jetzt gemacht werden oder kann das auch irgendwann gemacht werden?

    Also ich denke nicht, dass es aus medizinischer Sicht unbedingt "jetzt sofort" gemacht werden muss. Aber ich habe (unter anderem) relativ starke Schluckbeschwerden wegen der chronischen ME, das nervt eben. Und die Bakterien, die sich da trotz Antibiotika tummeln (deshalb auch die OP) wirken sich ja auch nicht gerade positiv auf meine Gesundheit aus (Schneehexe hat es schon geschrieben).

    also ich würde zu meinem Arzt gehen bzw. in einer email die Probleme schildern.


    Dann fragen, ob er ein WEIBLICHES Team zusammen stellen kann.


    Und dann ihn – oder die Kollegin Deiner Wahl- einfach als VERTRAUTEN ansehen.


    Nicht einen Freund oder so,


    sondern den ARZT selbst als Deinen Beschützer.


    Rede mit ihm,


    ich habe einige Ärzte im Verwandten- Bekanntenkreis und so sehr die oft lästern – da würde sich jeder nen Wolf bemühen bei so einem Fall.

    Zitat

    Dann fragen, ob er ein WEIBLICHES Team zusammen stellen kann.

    Ob männlich oder weiblich spielt keine Rolle. Das Problem ist die Narkose bzw. die Handlungsunfähigkeit dadurch.


    Ich habe kein Problem mit männlichen Ärzten oder Pflegern, ich habe z. B. einen männlichen Frauenarzt und lasse mich auch von ihm untersuchen. Das ist kein Problem, weil ich weiß dass ich mich dann wehren könnte. Wenn ich bewusstlos und halbnackt auf einem OP-Tisch liege kann ich das aber nicht.