Nach der Mandel-OP

    hallo zusammen,


    ich habe vor 6 Tagen meine Mandeln rausbekommen und bin seit gestern wieder zu hause.


    Als Medikament habe ich eine Packung Diclo-Defense bekommen. Meine Mandeln waren chronisch entzündet und mussten nun halt raus. Jetzt sitze ich zu hause mit sehr großen Schmerzen (auch die Ohren), teilweise wirken nicht mal die Medis richtig und die angegebene Menge von maximal 3 Diclo-Defense 50 mg pro Tag reicht sowieso nicht aus, nun nehme ich täglich 5 bis 6 Stück. (Leider ist auch noch Wochenende, also niemand so einfach zu erreichen...)


    Ach ja und ich habe die starken Schmerzen nur in der rechten Seite, links merke ich so gut wie gar nichts!


    Wann sind denn die schlimmsten Schmerzen vorbei?


    Gibt es Tees oder so, die die Heilung gut unterstützen? (ich trinke seit einer Woche Kamillentee!!)


    Ist es sehr schädlich für meinen Körper (Magen-Darm, Nieren) wenn ich die Schmerzmedikamente in einer so hohen Dosis in einem kurzen Zeitraum einnehme?


    Wie bekomme ich meine Schmerzen besser in den Griff???


    Ich bin fast nur am heulen, meine Mann ist nur am rennen für mich (Gott sei dank!) und ich habe inzwischen schon fast panische Angst vor dem Essen und trinken (ich weiß aber daß es sehr wichtig für die Heilung ist) und auch vor dem einschlafen, da ich nachts dann aufwache, weil die Schmerzen schon wieder so stark sind...


    Bitte, vielleicht hat ja jemand eine Erklärung oder ein paar hilfreiche Tips für mich, ich wäre euch sehr dankbar!!!


    Danke schon mal im vorraus, haeusl

  • 36 Antworten

    Re.

    Die Schmerzen ließen bei mir etwa 8-9 Tage nach der OP richtig nach, dann aber meist ziemlich rasch. Und was die Schmerzmittel betrifft, ich habe Novalgin Tropfen bekommen, und die halfen richtig gut. Kann man auch in Tropfenform besser dosieren, so wie man es grade braucht.


    Und die Schmerzen in den Ohren das ist auch normal, und mal tuts rechts mehr weh, dann wieder links.


    Ich habe meine Mandeln auch im Februar rausbekommen und bin auch "schon" 29. Und es ging auch alles gut.


    Also weiterhin gute Besserung.


    Gruß, Maurice

    Re

    Hallo,


    bei mir wurden vor 6 Tagen die Mandeln entfernt. Ich bin fast 25 Jahre alt und ich wünschte, ich hätte es nicht machen lassen, auch wenn es wohl sinnvoll gewesen ist. Mir geht es so wie Dir Häusl! Ich bin seit gestern zu Hause und ich weiß bald nicht mehr wohin mit den Schmerzen. Ich halte das einfach nicht mehr aus. Bei mir hat kein einziges Schmerzmittel gewirkt, weder Novalgintropfen, da mußte ich immer brechen, noch sonstiges. Ich versuche soviel wie möglich Kamillentee zu trinken, aber vor jedem Schluck graut mir, da es mit abartingen Schmerzen verbunden ist. Mir tut auch meistens nur eine Seite bis zum Ohr hin weh, heute ist es das erste Mal auf beiden Seiten. Unerträglich !! Habe jetzt Zäpfchen mit nach Hause bekommen, die nehmen aber überhaupt nichts von den Schmerzen... Es ist nicht gut, wenn Du die Dosis überschreitest, Du solltest Dich an die Vorgabe halten. Da muß ich auch durch. Was versuchst Du denn zu essen? Geht das einigermaßen? Habe auch etliche Nebenwirkungen der Zäpfchen, das ist auch so übel. Haben sich bei Dir die Fäden schon gelöst? Und der Belag? Wie ist das?


    Freue mich über jede Antwort.


    mandelinchen

    hallo Mandelinchen

    also ich muß sagen, daß ich von Novalgin-gtt nicht so viel halte, ich hatte síe schon öfter verschrieben bekommen, auch jetzt für die Mandeln, aber sie halten bei diesen starken Schmerzen nur ca. eine Stunde.


    Essen ist bei mir nach dem 8. Tag immer noch so ein Problem, ich bekomme am besten Eis runter oder diese ganz weichen Waffeln, daß war es dann auch schon. Iß viel Eis, da betäubt den Schmerz ein wenig.


    Ich habe morgen nochmal einen Termin beim HNO und werde ihn auch fragen, was es sonst noch so für Möglichkeiten gegen die Schmerzen gibt. Geh auch nochmal zum Arzt, wenn bei dir überhaupt kein Schmerzmedikament anschlägt, daß darf auch nicht sein.


    Übrigens habe ich einen Artikel hier gefunden, der schreibt, daß Belladonna D6 oder D30 sehr gut sein sollen (Homöopathisch), gibts in jeder Apotheke.


    Gute Besserung und das die Schmerzen bald vorbei sind,


    liebe Grüße, häusl

    re

    Hallo häusl,


    gibst Du mir Bescheid, was der HNO gesagt hat? Heute hatte ich das Gefühl, daß es ein bißchen besser ist, aber nicht viel. Löst sich der Belag bei Dir schon? Ich hab erst am Freitag einen Termin beim Doc. Falls ich bis dahin den Mund mal aufkriegen sollte :-D


    Ich wünsche Dir auch gute Besserung und würde mich über Deine Mail freuen.


    mandelinchen

    re

    hallo häusl, hallo mandelinchen,


    ich schliesse mich eurem leiden an, bin am 28.05. operiert worden und 24 jahre alt. ich habe die gleichen beschwerden wie ihr. meine hno-ärztin ist in ordnung, auch wenn die schmerzmittel chemische hammer sind sagt sie, wenn man fit ist, kann der körper die paar tage eine überdosis verkraften.


    also nehme ich immer zäpfchen, sobald ich es wirklich nicht mehr aushalte. diclofernac 50mg und 100mg.


    ich trinke soviel wie möglich. eine salbei-pfefferminz-kamille mischung! zudem esse ich viel wassereis für kinder, gibt es am kiosk für ein paar cent bzw. ausserdem kann man die in den meisten supermärkten kaufen, alaska-boy oder bussi-mix! viel weissbrot bzw. speisen mit hohem stärke anteil, reis etc. essen und wenig pudding bzw. milchprodukte, die schleimbildung ist fürchterlich. ich lege mir auch noch einen eisbeutel auf den hals. aber nur so kühlen, dass es angenehm ist, besonders nachts, wenn der gaumen etc. anschwillt ist dieser eisbeutel sehr wirksam. ihr müsst euch so gut wie möglich ablenken, ich habe mir einen gameboy ausgeliehen, ein spannendes buch oder ein spannender film wirken wunder.


    und hier der ultimative tip: gummibärchen! meine hno-ärztin hat ein motto: kauen gegen den schmerz... ich glaube es hilft.


    mein beitrag klingt sehr optimistisch, aber glaubt mir, heute ist mein erster tag an dem ich mal lächeln kann. ´


    schreibt bitte weiter, damit ich weiss, wie es euch so geht.


    toi toi toi ;-)

    an Mandelinchen und Patti01

    Hallo ihr zwei,


    also mir geht es seit gestern immer ein wenig besser. Habe zwar noch Schmerzen beim Schlucken, aber die sind erträglich und ich nehme inzwischen nur noch ein oder zwei Diclo-Defense am Tag. Ach ja, gestern war ich bei der Nachuntersuchung und mein HNO war total zufrieden und meinte, ich wäre wohl sehr diszipliniert, da es jetzt schon sehr gut heilt. (Dazu muß ich sagen, das ich eigentlich viel rauche etc. also nicht unbedingt gesund lebe, aber nun hab ich seit 10 Tagen keine Zigarette mehr angefasst 8-) )


    Danke Patti, den Tip mit der Teemischung werde ich ausprobieren!


    Mandelinchen, wie siehts bei dir aus??


    Na dann bis bald, werd jetzt mal wieder meinen Tee trinken :-)


    Bis bald, Häusl

    re

    Hallo Ihr 2 !


    Na, es scheint ja endlich bergauf zu gehen. Gestern war der 1.Tag, an dem ich ohne Schmerzmittel ausgekommen bin. Allerdings ist da jetzt ein Faden auf der rechten Seite, der mir unentwegt in den hinteren Teil der Zunge sticht und in den Hals. Das tut sooooooooo weh ! Sind die Fäden bei Dir schon weg häusl? Wie lange geht denn sowas? Gummibärchen? Ich kann noch gar nicht gescheit kauen, wahrscheinlich würde ich daran ersticken, aber reizen würds michschon :-) Ich möchte endlich diesen Faden loswerden, ich bekomme die Krise !


    Freue mich auf Eure Mails..


    mandelinchen

    re

    hallo ihr 2,


    mir geht es ganz gut, habe die erste nacht mal durchgeschlafen. aber ohne schmerzmittel geht es noch nicht ganz. mandelinchen, ist deine wunde genäht worden? ich weiss, dass es verschiedene möglichkeiten gibt, meine mandel sind herausgeschabt worden (abzesse waren auch dabei) und danach ist die wunde verödet worden!!! man hat sozusagen eine verbrennung im hals. dafür kein fadenproblem! ich erkläre mal kurz das mit den gummibärchen. man soll viel kauen, damit der wundebelag viele kleine risse bekommt und erlastischer ist, die schmerzen und die gefahr der nachblutung sind dadurch geringer. wenn man nicht kaut, bildet sich ein fester, unelastischer wundbelag, der schnell "aufbrechen" kann.


    da deine wunde aber genäht wurde..???


    ansonsten weiterhin gute besserung


    patti

    re

    Hi patti,


    ja, die Wunde wurde genäht und die Fäden sollen sich von alleine auflösen, da bin ich ja jetzt mal gespannt, wie das gehen soll. Ich kann es kaum erwarten. Dieser Belag, ist das eigentlich was, das sich bildet oder machen die irgendwas drauf bei der OP? Wenn der sich langsam löst, dann blutet es ein bißl, haben die mir gesagt. Bekommst Du denn Deinen Mund schon richtig auf? Siehst Du die Wunde? Ich leider nicht. Vielleicht auch besser für den Faden... :-)


    mandelinchen

    hallo ihr 2

    mandelinchen, der Belag bildet sich direkt nach der OP von allein. Mein Arzt meinte, daß das wie eine Art Schutz ist. Gestern z.B. war der Belag auf der linken Seite über Nacht auf einmal weg und ich hab mich schon gefreut und ein paar Stunden später war wieder einer drauf. Ich denke das ist das selbe, wie wenn du eine Schürfwunde hast, da legt sich ja auch zum Schutz eine Kruste drüber und wenn sie zu früh abgeht, dann wird halt eine neue gebildet.


    Also ich kann meinen Mund gut aufmachen und konnte auch schon ein paar Tage nach der OP hinter gucken. Übrigens ist mein Belag jetzt fast entgültig weg. Es geht bergauf *freu*


    Ich wurde auch genäht und verödet, aber den Faden seh ich nur ganz wenig. Ist halt blöd bei dir, daß der dich jetzt auch noch stört...


    Aber der müsste sich bald auflösen!!


    Bis denne, häusl

    re

    hallo ihr 2,


    also ich konnte meine wunde bis gestern nicht sehen, heute krieg ich den mund schon ein wenig auf, ehrlich gesagt, so genau will ich gar nicht wissen wie es aussieht :-o


    bis der belag sich endgültig löst können 3 wochen vergehen, also bitte mit dem essen aufpassen, auch wenn es nicht mehr weh tut.


    ich rauche eigentlich auch, bzw. jetzt habe ich die beste gelegenheit aufzuhören, ich versuche auch weiterhin nicht zu rauchen, aber so langsam juckt es mich in den fingern 8-)


    ein keine horror geschichte: meine freundin hat eine woche nach der mandel op wieder geraucht, weil alles so schön verheilt war :-D ABER DANN hat sich alles entzündet und sie hat noch 3 wochen länger und schmerzhafter mit der wunde zu kämpfen gehabt :-(


    das wetter ist doch traumhaft, aber ich muss in der bude sitzen >:(


    bis dann


    patti

    re

    Hi ihr 2,


    ja, ich glaube ich will auch nicht so genau wissen, wie das da alles aussieht, aber die Wunde kann ich nicht sehen, da ich irgendwie die Zunge nicht ganz rausbekomme. Mir graut schon vor der Untersuchung. Wann können wir denn wieder richtig essen? Und wann können wir endlich Zähne putzen, das ist so schrecklich... Und dieser Faden, ich sag Euch , das tut nur noch weh!


    Bis bald,


    mandelinchen

    re

    hej mandelinchen,


    kopf hoch, also zähne putzen geht ab dem 3. tag nach der op, du solltest nur nicht so weit nach hinten mit der zahnbürste. und natürlich nicht gurgeln o.ä.


    hast du probleme mit dem kauen? nein, dann kannst du doch alles essen was du möchtest, naja, obst bzw. säurehaltiges und sehr gewürztes sowie knuspriges solltest du vermeiden.


    ich weiss, irgendwann steht einem auch das eis bis :-o


    glaub mir, wenn du dich zwingst zu essen, wird das auch mit dem schlucken besser. ich muss auch freitag zum doc ;-)


    aber wenn du echt schwierigkeiten mit dem faden hast, dann geh besser gleich morgen, es bringt ja auch nix sich zu quälen !!!


    :-) patti

    Hallo Mandelinchen, hallo Häusl,


    ich durfte am letzten Freitag (30.5.) daran glauben. Nun bin ich heute entlassen wurden. Die Wunden scheinen recht gut zu heilen, aber ich habe ein ganz anderes Problem. Seit dem Krankenhausaufenthalt ist mein Blutdruck total gestiegen. Hatte ich vorher Werte zwischen 100/70 und maximal 140/90, hatte ich im Krankenhaus teilweise Werte wie 175/120 und 190/110. Ich bin total verzweifelt, steigere mich noch mehr rein und habe Angst, dass sich das mit dem Blutdruck jetzt noch mehr verschlechtert. Vom Krankenhaus habe ich keine Medikamente mitbekommen und momentan kann ich auch meine Werte nicht messen. Habt ihr auch solche Erfahrungen gemacht?


    Meine Schmerzen sind allerdings ertragbar, vor allem wenn ich Voltaren nehme. Nun schrecke ich davor aber auch zurück, da im Beipackzettel steht, dass die Zäpfchen den Blutdruck auch erhöhen können! Ich hatte schon im Krankenhaus so starke unerklärbare Probleme. Der hinzugerufene Internist meinte, dass man mir Schmerzmittel verabreicht hat, die sich nicht mit meinen Schilddrüsentabletten vertragen (habe eine nicht operable Unterfunktion und erhebliches Übergewicht). Das würde aber maximal die ersten drei Tage erklären (Freitag/Samstag/Sonntag). Am Montag hatte ich gar keine Schmerzmittel mehr bekommen und die Werte gingen von 160/90 morgens auf 140/100 abends runter, am Dienstag morgen lagen sie bei 140/90. Dann ging es aber doch nicht ohne und ich habe diese Tropfen bekommen. Danach stieg der Blutdruck wieder an und als ich dann abends extrem schmerzhaftes Sodbrennen bekam hatte ich wieder 190/110! Seit gestern nehme ich nun Voltaren 100, gestern dreimal und die Werte stiegen von 160/90 morgens wieder auf 175/120! abends an. Ich habe nur noch Betablocker und Nitrospray geschluckt. Nun bin ich natürlich total unschlüssig, vor allem weil ich jetzt raus bin, keine Medikamente mitbekommen habe und den Blutdruck nicht kontrollieren kann. Außerdem hatten wir die letzten Tage so hohe Temperaturen fast 34° im Schatten und ich habe nicht eine Nacht im Krankenhaus richtig geschlafen, sehe aus wie ein Gruftie mit riesigen Augenringen. Vielleicht spielt das auch mit rein? Außerdem mache ich mich selber total fertig, hatte bald schon jedes Mal Panik, wenn jemand mit dem Messgerät reinkam. Jedenfalls bin ich total verunsichert und verängstigt, obwohl ich keine Nachblutungen hatte und der Wundbelag wohl größtenteils schon weg ist.


    Bin nun bei meinen Eltern und habe ein bißchen Schiß, weil sich die nächste HNO-Station 20 min von hier entfernt befindet, unser Krankenhaus hat keine (habe mich in meiner UNI-Stadt operieren lassen). Aber im Notfall kann doch sicher auch im RTW geholfen werden? Meine HNO-Ärztin meinte heute, Anfang der Woche lassen die starken Schmerzen nach. Ich kann es nur hoffen!

    Hallo Grit

    Also das mit dem hohen RR... ich kann dir da nicht viel dazu sagen, da meiner im Krankenhaus ziemlich niedrig war 90/55, durch die ganze liegerei halt.


    Ich kann dir nur den einen Tip geben: gehe zu einem guten Hausarzt, vielleicht überweist der dich ja zu einem Spezialisten.


    Vielleicht verträgt sich das Voltaren ja auch nicht mit deinen täglichen Tabletten.


    Ist es vielleicht auch psychisch bedingt, weil du nach dem Krankenhausaufenthalt nun allein auf dich gestellt bist??


    Vielleicht hat es ja auch mit deinem Übergewicht zu tun?? Ich weiß jetzt nicht, wie alt du bist, aber vielleicht sollte das Herz mal mit einem EKG untersucht werden??


    Keine Ahnung, leider kann ich dir da nicht weiterhelfen. Geh wirklich zum Arzt, wenn es nicht besser wird, hoher RR kann auf dauer ziemlich schlecht für das Herz ect. sein.


    Liebe Grüße, häusl

    Hallo Häusl

    Scheint Entwarnung zu geben. War heute noch mal beim HNO, da ja Pfingsten vor der Tür steht. Mit 135/85 war der Blutdruck ziemlich normal, jedenfalls nicht mehr zu hoch und schon dicht an meinen Normalwerten. Bin jetzt beruhigt, habe schon angefangen an mir zu zweifeln! Anscheinend doch Weißkittel - Blutdruck!


    Bin übrigens 23. Aber eine Frage noch. Geht es dir (auch an alle anderen) auch so das die Schmerzen zum Abend hin extrem werden? Kurz nach dem Aufstehen und jetzt wieder gegen Abend. Ich könnte schreien (wenn ich könnte denn sprechen geht vor Schmerzen auch nicht) und die Wände hochgehen! Will aber wie schon gesagt nicht zuviel Schmerzmedikamente nehmen, also nur zweimal am Tag. Ich glaube in ein paar Wochen bin ich echt dankbar, dass die Dinger raus sind - aber momentan... will ich sie zurück oder meinen HNO für seine Empfehlung erwürgen. Weiß eigentlich jemand, wie groß die Gefahr einer Nachblutung in der zweiten Woche nach OP ist? Muß ich mir bei körperlicher Schonung noch sehr große Sorgen machen?

    re

    Hallo Ihr !


    Ich konnte die letzten Tage nicht schreiben, da vor ein paar Tagen abends Blut kam und das nicht wenig. Hatte Angst, daß es eine Nachblutung ist, aber es blutet nur, weil sich der Belag löst. Das ist total eklig, inzwischen ist das schon 3 mal passiert. Das eigene Blut ist voll komisch, ich wünschte es wär rum. Sind Eure Beläge schon weg? Blutet es bei Euch denn nicht?

    @ Grit:

    Das mit dem Blutdruck liegt bestimmt am Voltaren. Ich hatte im Krankenhaus 2 Tage Voltaren 50-Zäpfchen bekommen, sicher, gut für die Schmerzen, aber total schädlich für den Körper, vorallem für den Magen. Ich würde zum Arzt gehen und mir was anderes geben lassen. Voltaren ist da keine gute Lösung. Ja, die Schmerzen sind morgens und abends unmöglich. Wollte meinen Arzt auch schon "bestrafen" für den tollen Vorschlag, mir die Mandeln rausnehmen zu lassen.


    Beim Essen bin ich noch ziemlich vorsichtig und sprechen ist auch noch nicht so toll, dabei wurde ich schon am 27.05. operiert. Am 12.06. muß ich wieder arbeiten, das kann ja lustig werden. Gerstern war ich zur Kontrolle beim HNO. Er war zufrieden und meinte, die Beläge sind auch bald weg. Und gestern Abend und heute morgen hat es dann schon wieder geblutet. Inzwischen habe ich schon über 5 Kilo abgenommen und ich trinke nur stilles Wasser und Kamillentee. Kann beides bald nicht mehr sehen. Bin jetzt bei meinen Eltern solange, falls doch noch was wäre ist jemand da und ich bin nicht alleine in meiner Wohnung. Bin jetzt nur kurz zu Hause, um mal wieder online sein zu können :-)


    Der HNO meinte, die Fäden bleiben lt. seiner Erfahrung bis zu 14 Tage nach OP drin. Ich krieg die Krise. Habt ihr Eure Fäden noch? Habt ihr gemerkt, wie die sich lösen? Blutet es da nochmal? Ich halte das nicht mehr lange aus. Zum glück brauche ich keine Schmerzmittel mehr...


    Ich wünsche Euch mal alles Gute, melde mich bald wieder


    :-)


    Ich freu mich über jede Mail...


    Danke,


    mandelinchen

    re

    hallo ihr 3,

    @ mandelinchen:

    also ich finde es wirklich seltsam, dass es bei dir so langsam heilt. ich möchte nicht an der kompetenz deines arztes zweifeln, aber das du nach so viele tage immernoch nicht richtig essen kannst... ich esse auch noch nichts saures oder scharfes, aber ich esse normal (kaue natürlich ewig) und mein wundeblag ist fast weg. ich nehme nur noch morgens ein zäpfchen, den tag schaffe ich ohne zäpfchen und abends lege ich mich einfach schlafen. meine halsschmerzen könnte man jetzt mit einer angina vergleichen, also nix im gegensatz zu den letzten tagen.


    ich hatte nachts auch mal kurz eine blutung! ich meine wirklich kurz, ganz im gegensatz zu deinen blutungen:-o


    ich war am freitag beim arzt und sie ist sehr zufrieden ;-D, ich soll aber meine 2 wochen schonfrist auf jeden fall einhalten, nur zur sicherheit. ich werde also ein entspanntes pfingste haben und mitte nächster woche wieder arbeiten gehen, mit sport warte ich noch ne woche länger, heute ist der 10 post-op-tag und ich fühle mich echt gut.


    wegen der schmerzmittel darf ich aber noch nicht in die sonne.

    @ häusle:

    dir scheint es ja so zu gehen wie mir, wirst du versuchen mit dem rauchen aufzuhören? 8-)

    @ grit:

    ich bin auch in der 2 woche nach der op, und ich schone mich noch, also ich gehe schon einkaufen usw. aber sport oder tanzen ist noch niicht drin, warte besser, es kann nach 2 wochen immer noch was passieren, schau dir mandelinchen an, auch in der 2. woche (als wären wir schwanger :-) ) hat sie blutungen und schmerzen.


    kann ich dich mal was persönliche fragen ???


    ich bin auch übergewichtig (90 kg bei 170cm) und mein größtes problem war immer, dass ich nicht langsam gegessen habe, durch die mandel op habe ich es gelernt, kein witz, ich habe wirklich viel ungesunde sachen gegessen, weissbrot, kuchen usw und trotzdem abgenommen, weil ich durch das viele kauen schneller satt war. geht es dir evtl. auch so???


    also mädels. ich höre von euch... freundliche grüsse patti

    Hallo alle miteinander

    @Patti habe dir eine private Nachricht geschickt.


    Was mich wundert: Warum ist bei euch allen genäht wurden? Geht das überhaupt? Soweit ich weiß, ist bei mir nichts gemacht wurden, jedenfalls nichts genäht!


    Habt ihr noch eine Empfehlung wegen Schmerzmitteln? Hilft Paracetamol? Ich möchte Voltaren eigentlich gar nicht nehmen, aber ohne geht es definitiv nicht. Habe schon Probleme die 12 Stunden für mich einzuhalten und mit 2 (anstatt 3) auszukommen. Essen geht nur mit Voltaren, gut kauen (30 bis 45 min für eine Schnitte) und viel, viel Wasser.


    Habe übrigens seit der OP fast 7 kg abgenommen! Ansonsten habe ich eine furchtbare Angst wegen der Nachblutung. Dachte heute nachmittag schon mich hat es erwischt. Aber entweder war es nur Einbildung oder nur ganz kurz. Etwas lief mir den Hals runter und ich hatte einen üblen Geschmack im Mund, aber kein Blut im Speichel ???. Tagsüber wäre ja nicht so schlimm, aber nachts!


    Schreibt mal, ich freue mich über jede Mail.