Bin natürlich nur Laie, aber das hört sich nicht nach Lagerungsschwindel an. Die Schwindelambulanz und auch der Spezi machen bei sowas das "volle Programm" einer Uni-Klinik, inkl. Kalorik. Deswegen hatte ich es empfohlen.


    Du kannst natürlich auch beides machen und die Ergebnisse der beiden Uni-Kliniken am Ort vergleichen. ;-D Das hat mich bis jetzt aber auch nicht weiter gebracht. :-/


    Wenn es nichts "harmloses" ist (völlige Erschöpfung etc.) würde ich nicht zu lange warten. Die Untersuchungen sind easy und sei es nur, um "schlimme" Dinge auszuschließen.


    Wie meinte die Radiologin: "In Ihrem Kopf ist nichts!" - dankeschön auch! :-p

    Wenn ich das hier so lese, beschleicht mich allmählich das Gefühl, dass sich meine behandelnden Ärzte (noch) nicht genug bemüht haben. Von "Kalorik" höre ich zum ersten Mal. Auch sonst wurde nicht viel "gemacht". Man schaute mich immer nur staunend an und meinte: "Komisch - Schwindel sobald Sie liegen?" :-/ Dann folgt ratloses Schulterzucken.


    Morgen habe ich einen Termin bei einem anderen HNO. Kann er auch nicht helfen, wende ich mich an eine Uni-Klinik. Sitzend zu schlafen ist nämlich wirklich unbequem ;-D%-|


    Und lieben Dank für die bisherigen Rückmeldungen. Sobald ich mehr weiß, lasse ich es euch wissen @:)

    HWS und Kiefergelenk

    Nach einem Ärzte- bzw. Krankenhausmarathon am Wochenende, konnte ich gestern zum ersten Mal wieder liegend - ganz ohne Medikamente und Schwindelgefühl - schlafen :-D Jetzt weiß ich, dass verspannte Extensoren der HWS sogar die Ohrgeräusche ausgelöst haben können. Und blöd, dass ich das "Knacken" des Kiefergelenks nicht schon früher ernst genommen habe %-|


    Behandelt wurde und werde ich nun mit Manueller Therapie nach Maitland-Konzept.


    Vielleicht verschwinden dann auch endlich meine Kopfschmerzen :-)

    @ tom-muc7

    Zitat

    Ich wußte gar nicht, daß es das gibt

    Ich auch nicht.

    Zitat

    Drücke Dir die Daumen, daß es so bleibt!

    Danke @:)

    Zitat

    Hm, habe nächste Woche wieder einen Termin beim Doc und werde mich mal erkundigen. Mein Tinnitus wird nämlich immer lauter.

    Wie lange schlägst du dich schon damit herum? :°_

    Sorry - zur Zeit bin ich im Stress. Der Tinnitus begann nach meinem ersten Morbus Menière-Anfall etwa im April 2007 und wurde nach weiteren Anfällen im Feb.+März 2008 viel lauter. Ziemlich ätzend, weil die einzige Perspektive ist, daß er schlimmer wird! :(v


    Mein neuer Prof. hat auch gleich Klartext geredet: Tinnitus ist "am schwierigsten zu behandeln" (= gar nicht). Es soll eine tolle Retraining-Therapie geben, aber da glaube ich ehrlich gesagt nicht dran. ???


    Pfeifende Grüße :=o

    @ tom-muc7

    Zitat

    Der Tinnitus begann nach meinem ersten Morbus Menière-Anfall etwa im April 2007 und wurde nach weiteren Anfällen im Feb.+März 2008 viel lauter.

    Ohje :°_ Mich haben die paar Wochen schon fast kirre gemacht {:(

    Zitat

    Es soll eine tolle Retraining-Therapie geben, aber da glaube ich ehrlich gesagt nicht dran. ???

    Fachlich kann ich das nicht beurteilen. Aber ich würde grundsätzlich keine Chance ungenutzt lassen @:):)*