Nachts das Gefühl das Bett kippt

    Guten Morgen,


    ich weiss nicht ob ich in diesem Unterforum richtig bin oder ob es besser in zu Kreislaufgeschichten gehört... Ich erzähle es einfach mal.


    Seit einigen Wochen bemerke ich, dass wenn ich nachts oder in der Früh wach werde, ich beim Umdrehen das Gefühl habe, dass das Bett rechts und links neben mir absinkt. D.h. ich drehe ich mich dann um muss mich aber an iwas festhalten da ich denke sonst aus dem Bett zu fallen.


    Ich bin in diesen Momenten wach und voll bei Verstand, also kein Halbschlaf oder ne Schlaftrunkenheit.


    Wenn ich dann morgens aufstehe dauert es ein paar Stunden bis ich mich stabil fühle. Bin dann irgendwie schwach und und fühle mich nicht mit 2 Beinen fest auf dem Boden stehend.


    Solche Erscheinungen kenne ich eigentlich nur von Situationen, an denen ich abends mal n Glas Wein zuviel getrunken habe. Aber selbst dann war das eher ne Karusselfahrt, also ein Drehen.


    Jetzt ist es ja eher so, dass rechts und links neben mir die Matratze nach unten abknickt (gefühlt). Und Alkohol trinke ich auch keinen.


    Vllt hat jmd ne Idee wo das herrühren kann :)