Nase verätzen

    Hallo zusammen,


    bin neu hier und hab auch gleich folgendes Anliegen:


    Habe seit 6 Wochen fast täglich Nasenbluten. Die Ursache ist kein zu hoher Blutdruck, sondern eine kaputte Stelle in der Nase, die einfach nicht richtig abheilen wollte. Das heißt, bei jedem Nasen putzen oder der gleichen hat es wieder angefangen zu Blüten.


    War vor ca. einer Woche dann endlich beim HNO Arzt. Dieser sah die kaputte Stelle und meinte die müsste man einmalig verätzen. Kein Problem dachte ich, und so betäubte er die Stelle mit einem Nasenspray, welches 10 min einwirken musste. Nun träufelte er eine Flüssigkeit auf ein Wattestäbchen und tupfte dies in die Nase. Leider hat die Betäubung nicht im Ansatz gewirkt und so hatte ich ein extrem starkes brennen, welches nicht aufhören zu schien. Er meinte ich solle sanft durch die Nase atmen, plötzlich hatte ich ein extremes stechen im Kopf und bin bewusstlos geworden.


    Der HNO Arzt ließ mich dann langsam aufwachen und meinte wäre voll die Aufregung (wir nicht im Ansatz aufgeregt). Zuhause angekommen musste ich mich übergeben und mir ging es gar nicht gut-bis heute.


    Kann es sein, dass durch die nasenschleimhaut die säure in den Körper eingedrungen ist und evtl. Schaden angerichtet hat? Anderes kann ich mir das ganze nicht erklären..


    LG

  • 4 Antworten

    Nachdem man die Säure zum verätzen von Adern nimmt, ist ja durchaus bekannt dass auch etwas davon in den Blutkreislauf kommt. Die Menge die auf so ein Stäbchen passt ist aber sehr gering.


    Schmerzen können natürlich auch dazu führen dass man in Ohnmacht fällt.

    Ok wie schaut es aus mit der letzteren frage: müsste die säure nicht irgendwie neutralisiert werden oder warum verbleibt diese im Naseninneren.

    Hallo Sharp,


    die Säure muss nicht neutralisiert werden. Das geschieht durch die Feuchtigkeit/Mineralien in Deiner Nase mit der Zeit von selbst.


    Gute Besserung!


    rentier