Nasen OP hat nichts gebracht

    Hallöle,


    ich hatte Ende August eine Nasen-OP in der meine Nasenscheidewand gerichtet wurde.


    Vorher bekam ich immer schwer Luft, vor allem wenn ich mich bewegte (manchmal nur beim Gehen, ansonsten Fahrrad fahren etc.). Es machte sich vor allem auf der linken Seite bemerkbar. Immer zu, verstopft. Die OP sollte es richten.


    Nun haben wir fast Ende November (wo ich nochmal n Termin beim HNO habe), aber meine linke Seite ist immer noch verstopft. Teilweise wieder richtig verkrustet und tut weh. Natürlich kommt jetzt wieder die Heizungsluft zusätzlich dazu, aber im Sommer ist es nur geringfügig besser. Wenn ich nachts schlafe, läuft der Schnodder, immer auf die Seite, die gerade "unten liegt". Bin ein Seitenschläfer. Liege ich doch mal auf dem Rücken, ist es wieder links.


    Die Nasenscheidewand war wohl auch zur linken Seite verschoben, eingedrückt, wie auch immer man das nennen möchte. Ich konnte nur direkt nach der OP durch beide Nasenlöcher atmen, doch am Abend des OP-Tages, war das auch schon wieder verflogen.


    Könnte ich vielleicht eine Stauballergie haben? Oder woran kann das liegen, dass immer noch die linke Seite verstopft ist?


    Liebe Grüße


    Pea Kina