Nasennebenhöhlen Schwindel u. Tinnitus?

    Hallo!


    Habe seit 5 Wochen nach einem grippalen Infekt durch Einnahme


    v. Antibiotika Schwindel, Schwindelattacken u. einen erhöhten


    Tinnitus. Bin immer sehr schlapp u. müde.


    Hausarzt, 2 Neurologen, Orthopäde konnten nach Untersuchung


    nichts feststellen. HNO-Arzt riet zu Nasenspülungen.


    Habe mich jetzt zu Korrektur der Nasenscheidewand entschlossen,


    denke, es kann ja nicht schlimmer werden.


    Aber besonders nervig sind diese Schwindelanfälle( immer so 5Sek. lang). Ärzte meinen , ich sollte mal Urlaub machen.


    Aber das kann es doch nicht sein......ist doch ein bißchen einfach,


    oder? Wer hat ähnliche Erfahrungen?

  • 3 Antworten

    Nasennebenhöhlen Schwindel u. Tinnitus ?


    Hallo Jensemann,


    habe nun seit fast schon 2 Jahren mit ähnlichen Problemen zu kämpfen. Ich habe mich damals aufgrund einer akuten Schwindelattacke komplett durchchecken lassen bis hin zur Computertomographie des Kopfes. Dort wurde eine schwere Kieferhöhlenentzündung festgestellt, die diese Symptome scheinbar dauerhaft bei mir auslöst. Durch wiederholte Cortison- und Antibiotikabehandlungen hat sich der ganze Zustand aber nicht gebessert. Ich habe allerdings unter der Einnahme der Medikamente festgestellt, dass ich den Herd der Entzündung besser lokalisieren konnte (Schwindel wurde stärker, Ziehen und Schmerzen im Mittelohr)....Die Kieferhöhlen sind aber eher selten richtig verschleimt (nur ab und an morgens nach dem Aufstehen). Also alles sehr diffuse Symptome.... Das Problem ist jetzt aber, dass mir die dauerhafte Infektion mittlerweile im ganzen Körper schwere Probleme bereitet und ich nicht weiss, was ich noch tun soll. Ständig schmerzen mir Beine, Füsse und Hände (Brennen, Ziehen, stumpfes Gefühl), ich leide unter Abgeschlagenheit und bin motivationslos. Der Arzt stellt bei mir immer wieder erhöhte Streptokokken-Antikörperwerte fest, nur was kann man dagegen tun??? Bis jetzt habe ich keine Hilfe gefunden...


    Also Tip an Dich: Auf jeden Fall die Nebenhöhlen gründlich untersuchen lassen, aber nicht den Fehler machen und übertrieben mit Antibiotika oder gar Cortison behandeln - ich denke, das macht die Sache eher schlimmer... Wie sieht es mit Allergien aus???


    An alle anderen im Forum: Hat irgendjemand Tipps für mich?


    Gruss,


    Magenta1970

    :) Kieferverschiebung checken lassen!!!! Bzw ob Weißheitszahn schräg liegt und den Kiefer belastet.


    Ich habe laut CT eine Kieferentzündung links Wasser oder so.


    Mein Weißheitszahn lag schräg auf der anderen Seite.


    Tinnitus habe ich seitdem das ist und Problemen das der Weißheitzahn nicht raus kamm bzw Knacken im Ohr.


    Das nen Übertrug im Kiefer:) denn man beseitigen muss dann Tinnitus weg:)


    vielleicht.


    Lg andre


    Kieferverschiebung (liegt sehr nah an der Nase Ohren und Augen also kann man mit dem Sehen Probleme bekommen, Tinnitus, Ohren Knacken, Schwindelgefühl Kopfschmerzen usw.)