Nasenspray-Abhängigkeit

    Hallo,


    vielleicht kann mir jemand auf diesem Wege helfen: Ich nehme seit ca. 3 Monaten täglich Nasenspray, weil ich sonst keine Luft mehr durch die Nase bekomme. Was kann ich tun, um aus dieser Abhängigkeit rauszukommen? Mittlerweile ist meine ganze Nase innen entzündet und verkrustet, was mir ziemliche Schmerzen bereitet, wahrscheinlich viel zu trocken durch das Nasenspray. Ich habe jetzt schon zusätzlich ein Nasenbefeuchtungsspray aus Meerwasser genommen, kann aber das Nasenspray selbst einfach nicht absetzen, weil die Nase ständig "dicht" ist.


    Bitte, vielleicht kann mir jemand helfen!!!!


    Viele Grüße und besten Dank im voraus

  • 3 Antworten

    Re: Hilfe!!! Nasenspray-Abhängigkeit

    Liebe Heike,


    Sie haben ein Problem, daß leider gar nicht so selten auftritt. Die Wirkung der schleimhautabschwellenden Substanzen klingt nach 4-6 h ab, die Schleimhaut schwillt danach um so stärker an (Rebound). Bei Dauergebrauch nimmt die Schleimhaut so starken Schaden, daß sie chronisch entzündet ist.


    Versuchen Sie über die Feiertage doch einmal, das Mittel nur jeweils im Wechsel auf einem Nasenloch anzuwenden. Ansonsten würde ich Ihnen raten, es ganz abzusetzen. Dann haben Sie eben mal eine Woche eine "dichte" Nase, zumindest handeln Sie sich aber kein dauerhaftes Problem ein.


    Das Befeuchtungsspray (NaCl-Lösung?) können Sie, sofern es keine gefäßverengenden Zusätze enthält, weiter verwenden. Lassen Sie doch am Dienstag mal einen HNO draufsehen.


    MfG

    Re: Hilfe!!! Nasenspray-Abhängigkeit

    Hallo, versuch folgendes zum "Entzug":


    1. Coldastop Nasenöl aus der Apotheke besorgen.


    2. Notfalls zunächst nur ein Nasenloch "abstinent" halten. das andere immer gut mit Öl behandeln.


    3. Für saubere Luft (ganz wichtig), also keine Heizung, keine Raucher (!!!!), keine Abgase usw.


    Nach 2 Tagen ist es überstanden, bzw. es tritt eine deutliche Besserung ein, die Nase schwillt nur noch bei Trockenheit (ohne Öl) zu!

    Re: Hilfe!!! Nasenspray-Abhängigkeit

    Hallo,


    versuch es mit Lanolin-Parafinsalbe. Die kühlt, macht die Nase geschmeidig und ist unparfümiert. Wenn Du Kopfschmerzen hast, eine Aspirin nehemen.


    Mir hat das nach 10 Jahren Nasentropfenabusus geholfen.


    Und das wichtigste: Ein eiserner Wille!

    Re: Hilfe!!! Nasenspray-Abhängigkeit

    Hallo Heike.


    Besorge dir in der Apothek Schüßler-Mineralsalze von der Fa. Pflüger. Du brauchst für deine Nasenschleimhaut unbedingt die Nr. 8 davon. Das ist das Natrium chloratum und das hilft dir mit Sicherheit. Außerdem gibt es auch ein ganz gutes Buch dazu. Es heißt"Gesund durchs jahr mit Schüßler-Salzen" und ist im Haug- Verlag erschienen. Bei Fragen, kannst du mir gerne mailen.


    Gruß Sylvia

    Laseroperationen (bei meinen Nasenschwellkörpern)

    In nächster Zeit sollen meine Schwellkörper in der Nase entfernt werden. Nun suche ich eine Möglichkeit diese Operation mittels Lasertechnik durchführen zu lassen. Kann mir jemand eine Adresse im Raum Münster/Westfalen nennen?

    Re: Hilfe!!! Nasenspray-Abhängigkeit

    Hallo!


    Ich nehme bereits seit 1993 Nasenspray (überwiegend Olynth). Bin seit vier Tagen "umgestiegen" auf Otriven und sprühe nur noch ein Nasenloch, aber auch das nicht mehr regelmäßig (nur noch wenn überhaupt nichts mehr geht).


    Ich konnte bereits nach kurzer Zeit eine deutliche Verbesserung des Nasenloches feststellen, welches ich nicht mehr sprühe. Es schwillt gelegentlich ganz ohne Spray ab. Ist zwar in den ersten Tagen enorm unangenehm, aber das Resultat hat mich überzeugt.


    Werde hier über meine Erfahrung weiter Berichten.


    Gruß, Johannes


    P.S.: "Nasenspray-Abhängigkeit" ist ein weitverbreitetes Phänomen (bundesweit werden 10 Mio. geschätzt!!), wird jedoch von Ärzten nicht allzu ernst genommen...

    Re: Nasenspray

    Eiswasser äußerlich anwenden (1 min. eintauchen + Aufwärmwen) läßt die Schleimhäute für eine kurze Zeit abschwellen, bieliebig wiederholbar. Salbeiinhalationen wirken spürbar entzündungshemmend.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Nasendusche ausprobieren!

    Hallo,


    ich habe auch schon mal längere Zeit regelmäßig Nasenspray verwendet, aber so richtig abhängig war ich nie.


    Seit ich die Sache mit der "Nasenspülung" entdeckt habe, verwende ich keinerlei Nasensprays mehr.


    Man besorgt sich in der Apotheke eine "Nasendusche", das ist eine Plastikflasche mit entsprechendem Ansatz. Gebrauchsanweisung liegt dabei.


    Die füllt man mit einer einfachen Kochsalzlösung () Gramm Salz auf 1 Liter Wasser), am besten lauwarm, und damit spült man sich die Nase in beide Richtungen durch. Das kann man mehrmals am Tag machen. Hört sich erst gräßlich an, ist aber eine Sache von Übung und Gewöhnung. Sogar meine Kinder machen das freiwillig, wenn sie Schnupfen haben.


    Natürlich hat es nicht die stark abschwellende Wirkung wie die Tropfen, aber es saniert die Nasenschleimhaut hervorragend! Auch bei ersten Anzeichen eines Schnupfens sehr zu empfehlen, oder für Nebenhöhlenprobleme.


    Ich kann mir vorstellen, daß es auch für die Zeit eines Nasentropfen-Entzugs eine hilfreiche unterstützende Maßnahme sein könnte.

    Re: Nasenspray-Abhängigkeit

    Weil ich oft und schnell Ohrenschmerzen bekomme, hat mir der Arzt gesagt, ich solle bei jedem kleinen Schnupfen mehrmals täglich Nasenspray benutzen. Nun nehme ich schon seit fast 3 Wochen Nasenspray (Olynth) und habe wohl auch die "magische Grenze" überschritten, da meine Nase mehr zu ist als zu Beginn der Erkältung. Auf dieser Seite stehen viele hilfreiche Tips, die ich auch mal ausprobieren werde, aber was bisher noch keiner erwähnt hat ist dieses EMSER Nasenspray mit natürlichem Emser Salz, das man auch bei chronischem Schnupfen anwenden kann, keinerlei Nebenwirkungen hat und ohne Anwendungsbegrenzung ist !!! Ich habe gerade eben erst davon auf einer Website gelesen, daher weiß ich noch nicht, ob es wirklich hilft.


    Aber ich werde mir das gleich in der Apotheke holen und hoffe, es hilft sowohl dir als auch mir !!!

    Re: Nasenspray-Abhängigkeit

    Weil ich oft und schnell Ohrenschmerzen bekomme, hat mir der Arzt gesagt, ich solle bei jedem kleinen Schnupfen mehrmals täglich Nasenspray benutzen. Nun nehme ich schon seit fast 3 Wochen Nasenspray (Olynth) und habe wohl auch die "magische Grenze" überschritten, da meine Nase mehr zu ist als zu Beginn der Erkältung. Auf dieser Seite stehen viele hilfreiche Tips, die ich auch mal ausprobieren werde, aber was bisher noch keiner erwähnt hat ist dieses EMSER Nasenspray mit natürlichem Emser Salz, das man auch bei chronischem Schnupfen anwenden kann, keinerlei Nebenwirkungen hat und ohne Anwendungsbegrenzung ist !!! Ich habe gerade eben erst davon auf einer Website gelesen, daher weiß ich noch nicht, ob es wirklich hilft.


    Aber ich werde mir das gleich in der Apotheke holen und hoffe, es hilft sowohl dir als auch mir !!!