• Nasenspray-Abhängigkeit

    Hallo, vielleicht kann mir jemand auf diesem Wege helfen: Ich nehme seit ca. 3 Monaten täglich Nasenspray, weil ich sonst keine Luft mehr durch die Nase bekomme. Was kann ich tun, um aus dieser Abhängigkeit rauszukommen? Mittlerweile ist meine ganze Nase innen entzündet und verkrustet, was mir ziemliche Schmerzen bereitet, wahrscheinlich viel zu…
  • 3 Antworten

    Ich nochmal...

    Hallo Leute !


    Wenn Ihr alle Beiträge in diesem Forum "durch" habt, müsstet Ihr auch an meinem Vorbeigekommen sein ... !?


    Ich wollte nur mal den aktuellen Stand der Dinge bekannt geben:


    Seit etwa einer Woche nach meinem letzen Eintrag BIN ICH CLEAN !! JIPIIIIIIIIE !!


    Ich hoffe einige von Euch haben es auch geschafft !? ;-D


    Bin sowas von HAPPY !!!!!!!!!!!


    Weiterhin viel Durchhaltevermögen wünscht Euch ALLEN


    Billa

    Nasenspray abhängig

    Hallo liebe Nasenbären,


    ich nehme schon seit 30 Jahren schleimhautabschwellende Nasentropfen und komme trotz vieler Versuche von diesem "Teufelszeug" nicht los. Meine Nasenschleimhäute schwellen dermaßen an, daß ich das Gefühl bekomme, meine Nasenlöcher sind komplett mit Kitt zugeschmiert. Selbst bei einem noch so starken Schnupfen kann man immer noch etwas Luft bekommen, aber bei o.g. Zustand geht garnichts mehr. Die Folge ist, man greift zum "berühmten Nasenspray" um nicht zu ersticken. Die Schleimhaut schwillt ab und man fühlt sich wie ein ganz normaler Mensch - doch nicht lange und der Kreislauf beginnt von vorne - und dies ein Leben lang!!!


    Die Firma Merck aus Darmstadt (Hersteller von Nasivin-Dosierspray) gab mir auf brieflicher Anfrage den Rat: "Die einzige Möglichkeit von dieser Nasentropfenabhängigkeit loszukommen besteht darin, auf die Anwendung der Nasentropfen einfach ganz zu verzichten!! Ein toller Rat!!


    Habe ihn trotzdem wie so vieles andere ausprobiert mit folgendem Resultat:


    Wenn die Nasenschleimhaut wieder ganz angeschwollen ist und man überhaupt keine Luft mehr durch die Nase bekommt setzt ja automatisch die Mundatmung ein. Doch diesen Zustand kann man natürlich nicht lange aushalten. Man beginnt wie ein Fisch nach Luft zu schnappen, es kommt Herzrasen und Erstickungsangst hinzu und schon sprüht man sich wieder die erlösenden Sprühstöße in die Nase. Dies ist doch keine Lebensqualität. Außerdem werden durch die ständigen Sprühstöße die Flimmerhaare im Nasenloch ständig gewaschen. Dadurch können sich Erkältungsbazillen gut einnisten. Die Folge: Diverse Halsentzündungen und Erkältungskrankheiten, die meistens nur mit Penicillin behandelt werden können.


    Es wird wohl auf jedem Beipackzettel davor gewarnt, Nasentropfen nicht länger als 14 Tage anzuwenden. Meine Nasenschleimhaut hat damals aber schon nach 3-tägiger Benutzung dieser Tropfen mit einer sehr starken und bleibenden Schleimhautanschwellung reagiert.


    Deshalb sollte man für solche Medikamente "keine" Fernsehwerbung machen !!!


    Manchmal träume ich davon eine Amerikanerin zu sein. In Amerika kennt man nämlich dieses Suchtproblem nicht und dies hat einen einfachen Grund: Dort gibt es nämlich keine Nasentropfen, sondern nur Tabletten für den Schnupfen.


    Schätzungsweise sind ja schon 200 000 Bürger in Deutschland von dieser Abhängigkeit betroffen. Leider habe ich noch nie gehört, dass irgendein Arzneimittelkonzern für diese "Betroffenen" irgendwelche wirksamen Lösungen anbietet. Man ist mit diesem bedrückenden Zustand leider wirklich ganz alleine gelassen!! Zudem ist der tägliche Kampf um's Luftholen ein teures Vergnügen. Die Nasentropfen sind ja nicht gerade billig!!


    Seht ihr das auch so??


    Liebe Grüße


    Dorothy

    Nasenspray frei Juhuuu:-)

    Leute es klappt. Endlich brauche ich diese vermaledeites Zeugs nicht mehr. ;-)


    Dabei war es so einfach davon loszukommen. Ich möchte Euch Mut machen und hoffe das Ihr meinen Rat annehmt.:-)


    Auch ich litt unter Erstickungsanfällen und meinte sterben zu müssen wenn das Spray nicht in meiner Nähe war. Das Spray (bei mir war es Otriven) befand sich in jeder Handtasche und neben dem Bett.Es gab kein Ort im Haus wo es nicht war.


    Das schlimme dabei ist, das man auf keine Feier richtig essen kann und einem die Puste ausgeht sobald man merkt wie sich die Nase zusetzt. Ein absolut fürchterlicher Zustand den ich nicht mehr wollte.


    Zuerst konzentriert Euch nur auf ein Nasenloch (z.B. nur auf das linke). Bei mir war es so das ich alle 3std. einen Hub Spray hineinschoß. Nun versuchte ich die Zeiten zwischen den Spraystößen zu erweitern. Alle 4std. ,alle 5std. usw. Das andere Nasenloch bekam weiterhin seine Dröhnung


    Das ganze ging über 3 Tage und ich konnte sogar nachts wieder durchschlafen.:-) Erst als das linke Nasenloch ganz frei war begann ich mit dem rechten. Auch da, die Abstände immer vergrößern. Klingt banal und simpel ist aber wirklich effektvoll. Ich habe es nach einer Woche geschafft kein Spray mehr zu brauchen. Es ist wirklich leichter als ich dachte. ;-)Nun bin ich seit fast 4 Wochen schon ohne Spray und es ist himmlich.:-) :-)


    Versucht es einfach mal, es ist nicht so schlimm wie man zuerst denkt.


    Ihr schafft es ganz sicher. Ehrlich!


    cu,nivi

  • Anzeige

    immer noch nicht besser als vorher

    Ich bin jetzt seit 22 Tagen clean und es geht immer noch nicht besser als vorher.


    Tagsüber ist es halb so schlimm. Aber wenn ich mich hinlege (vor allem auf die Seite), macht meine Nase "dicht".


    Ich habe es jetzt mit einem Heuschnupfenspray probiert (Antihistaminikum), aber das scheint die Sache höchstens noch schlimmer zu machen.


    Jetzt will ich mir möglichst schnell ein Cortison-Spray besorgen, sonst gehe ich noch ein.


    Eigentlich habe ich gedacht, dass es nach 22 Tagen besser werden müsste, aber das scheint echt ein Problem ohne Ende zu sein...

    Neues Produkt - Suche Erfahrungsberichte

    Es gibt etwas neues gegen zusitzende Nasen.


    Schaut es auch mal an:


    http://www.xxx-large.de/rhinobeam/


    Ich bin auf irgendeiner Shoppingsendung auf RTL drauf gestoßen.


    Nur weiß man ja bei solchen Produkten nie so genau,ob sie auch was nützen.


    Deshalb suche ich Leute die schon Erfahrungen mit diesem Gerät gemacht haben.


    Es wäre sicherlich,wenn es funktioniert optimal um vom Nasenspray loszukommen.


    Würde mich sehr freuen,wenn ich hier mehr darüber erfahren könnte.


    MfG,Harald

    Nasentropfen abgewöhnen...

    Hallo an alle...


    Ich habe dieses Forum durch Zufall gefunden. Mir war zwar klar, daß ich nicht der einzige mit Nasentropfenmißbrauch sein kann, daß es aber eigen Foren zu diesem Thema gibt..


    Ich betreibe den Mißbrauch dieser Mittel (mein Favorit war (ist) Luuf Nasenspray) bereits seit meiner Kindheit. Ich litt (ja, litt, eine Injektionstherapie hat mir sehr geholfen) an extremem Heuschnupfen und konnte jahrelang nur mit Nasensprays leben.


    Inzwischen hab ich zwar keinen Heuschnupfen mehr, leide aber trotzdem unter einem mehr oder weniger starken chronischen Schupfen. Nehme meist gar nichts, hin und wieder jedoch nehme ich EINMAL eine 'Ladung' Nasenspray (zum Einschlafen) und bin innerhalb einer Woche VOLL abhängig. Und gottseidank hab' ich vor ein paar Jahren Clarinase entdeckt. Das sind Tabletten, welche eine ähnliche Wirkung (wenn auch nicht so stark) wie die Sprays besitzen. Ich nehme eine Woche lang diese Tabletten (nicht länger, für den Dauergebrauch sind die nicht geeignet!), und kann in dieser zeit ohne Nasenspray halbwegs leben. Setze ich die Tablette nach einer Woche ab, ist die Nasensprayabhängigkeit inzwischen halbwegs abgeklungen. Zu oft würde ich diesen Zyklus (Spray-Tabletten-Spray-Tabletten-...) nicht machen, aber einfach den Spray absetzen hab' ich noch nie geschafft und bewundere jeden dem dies gelingt !


    Viel Glück an alle...

  • Anzeige

    Ich bekenne mich auch NOCH süchtig zu sein

    Erstmal Hallo an alle die mitleiden!


    Ich bin 26 und seit ca. 7 Jahren Nasenspraysüchtig und jetzt reicht es mir!!!! Ich habe alle diese Beiträge gelesen und es erschreckt mich was noch alles passieren kann.... Vieles was hier steht hatte ich noch nicht.


    Ich werde es auslassen, wie es angefangen hat. Es ist auch egal. Seit Freitag habe ich mit dem Entzug angefangen.


    Ich weiß, dass es bis zu einem halben Jahr dauern kann bis die ganzen Anzeichen weg sind aber ich bin optimistisch.


    Ich habe eine Schule für pharmazeutisch-technische-Assistenten besucht und weiß welche Folgen das ganze haben kann.


    Ich glaube meine Nasenschleimhaut hat sich schon zurückgebildet (Privinismus) aber es ist mir egal, ich will von dem Zeug weg, ich habe es Leid Nachts heulend aufzuwachen aus diesen Erstickungsträumen. Es reicht mir jedes Wochenende darauf zu achten, dass ja genug Nasenspray zuhause ist.


    Vor 2 Jahren bin ich von Olynth 0,1 % für Erwachsene auf das Olynth 0,05 % für Kinder zwischen 2 - 6 Jahre umgestiegen und dachte, wenn ich es runter dosiere, dann geht es irgendwann....Ha, ha, ha.....


    Ich habe mir letzte Woche Coldastop Nasen-Öl gekauft und MAR plus (Nasenspray) Meerwasserlösung.


    Am Mittwoch habe ich kläglich versagt, ich hatte Kopfschmerzen und wusste nicht wie ich atmen soll, also wieder der Griff zur Olynth.


    Ich habe das ganze auf das Wochenende verschoben und siehe einer an, am Freitag Mittag nach der Arbeit habe ich damit angefangen, so oft wie möglich Coldastop und Meerwasserspray zu nehmen. Ich habe Olynth nur noch am späten Abend nehmen mussen. Am Samstag früh nur ganz kleine Stöße und über den ganzen Tag verteilt abwechselnd Coldastop und Meerwasserspray.


    Es ist nicht einfach.... Man hört sich sehr krank an und total verschnupft, ich habe auch leichte Kopfschmerzen und trockenen Mund.


    Am Sonntag habe ich das ganze nochmal durchgemacht, ich konnte mich nicht konzentrieren, nicht fernsehen nicht lesen... ich konnte mich mit nichts ablenken... ich fing einfach an aufzuräumen.... so habe ich den ganzen Tag durchgehalten.


    Heute ist Montag und ich habe heute morgen auf die kleinen Sprühstöße verzichtet, dafür Meerwasserspray. Es ist schon 13 Uhr und ich habe kein Olynth angerührt...


    Morgen werde ich es nicht mal mitnehmen.


    Und heute Abend versuche ich ohne Olynth einzuschlafen.


    Ich weiß ich werde es schaffen und zwar ganz alleine, mir zu liebe.


    Es ist schwer aber ich packe es.

    Das erste Mal ohne NS geschlafen.

    :-D Hallo an alle!!!


    Ich habe tatsächlich ohne Nasenspray geschlafen, mein ständiger Begleiter stand heute Nacht in der Küche.


    Gestern abend habe ich noch erst das Meerwasser gesprüht und dann das Coldastop-Nasenöl. Es ging... Ich habe zwar viel durch den Mund geatmet aber meine Nase war nicht mehr ganz so verstopft, wie an den ersten Tagen.


    Ich habe heute kein Nasenspray mitgenommen, wenn ich gestern den ganzen Tag und die ganze Nacht ohne Nasenspray ausgehalten habe, werde ich es auch weiterhin schaffen.


    Die schlimmste Nebenwirkung ist die Konzentrationsschwäche und die Kopfschmerzen im Bereich der Nebenhöhlen, aber es ist auszuhalten. Natürlich wäre es besser in der Zeit Urlaub zu haben aber man kann es sich ja nicht immer aussuchen.


    Ich bin richtig stolz auf mich, ich werde es weiterhin durchziehen... Noch traue ich mich nicht meine letzte Olynth Flasche zu entsorgen.... vielleicht halte das doch nicht aus.... Aber es wird der nächste Schritt sein, ich schmeiße die Kacke weg.


    Ich möchte alle hier dazu ermutigen, versucht es wenigstens... Ich bin seit vorgestern Abend "clean" und ich werde es weiterhin durchstehen. Es ist wirklich nicht einfach aber es ist machbar.


    Heute Nacht habe ich nicht besonders gut geschlafen aber ich habe es geschafft und ich werde mit dem Mist aufhören.


    Ich versuche jeden Tag zu schreiben wie es ist und wie es verläuft....


    Ich hoffe somit, mir und wenigstens einigen Betroffenen zu helfen.


    Bitte versucht es wenigstens, es ist ein gutes Gefühl endlich unabhängig von dem kleinen Fläschchen aus dem Haus zu gehen. Bis bald.

    Und schon wieder besser :-)

    Hallo mal wieder!


    Diese Nacht habe ich wieder ohne Nasenspray durchgeschlafen.


    Ich kann zwar noch nicht auf das Meerwasser und auf Coldastop-Nasenöl verzichten, weil meine Schleimhäute total ausgetrocknet sind, aber ich habe immer noch nicht auf das Xylocain-haltige Olynth zurück greifen müssen.


    Diese Nacht habe ich besser geschlafen, abends habe ich zwar noch Probleme mit dem Atmen und muss viel durch den Mund atmen aber es wird immer besser.


    Das Coldastop-Nasenöl nehme ich nur noch 3 x täglich, aber ich nehme öfter das Mar plus Nasenspray (Meerwasser mit Dexpanthenol)


    Ich weiß nicht, ob ich gestern durch diesen Entzug leichtes Fieber hatte oder, ob ich wirklich eine Erkältung habe. Es geht mir noch nicht gut und gestern habe ich mir überlegt, ob ich nicht nur ein wenig Olynth nehmen könnte, weil ich teilweise gar nicht durch die Nase atmen konnte, außerdem hatte ich schlimme Kopfschmerzen.


    Ich wollte mich hinlegen, um etwas zu schlafen aber es ging nicht. Ich nahm eine Kopfschmerztablette und das Meerwasser-Spray. Ich werde heute meine Olynth Flasche weg werfen, ich verlege es doch nicht mehr auf das Wochenende, wenn ich bis dahin schaffe, ohne Olynth auszukommen dann brauche ich es auch nie mehr.


    Ich weiß nicht, ob sich jemand überhaupt dafür interessiert, womit ich hier die Seiten fülle aber ich muss sagen es tut mir gut darüber zu berichten und vielleicht hilft es jemandem.


    Also, bis demnächst.

  • Anzeige

    Re: Und schon wieder besser :-)

    Hallo A.F.,


    > Ich weiß nicht, ob sich jemand überhaupt dafür


    > interessiert, womit ich hier die Seiten fülle


    Doch, ich finde das sehr interessant. Ich war auch etliche Jahre abhängig von dem Zeug - ich weiß gar nicht mehr, wann das angefangen hat, aber es waren mit Sicherheit mehr als 10 Jahre. Ich war mir des Problems aber immer bewußt und habe dann irgendwann angefangen, die Dosis immer mehr zu verringern - vor allem nachdem ich merkte, daß sehr kleine Dosen (wirklich nur ein Bruchteil eines Sprühstoßes) zwar länger brauchen bis sie wirken, aber dann doch in etwa genauso lang wirken, wie größere Mengen.


    Danach bin ich dann auf das Mittel für Kinder übergegangen und etwa drei Monate später auf ein nochmal geringer dosiertes Mittel für Säuglinge.


    Das habe ich allerdings nur noch ein paar Tage gebraucht, dann stellte ich fest, daß ich tagsüber vollständig ohne das Spray auskomme und die Nase auch ohne Spray frei blieb. Kurze Zeit später ließ ich das Spray abends auch weg und das war es dann. :-)


    Seitdem bin ich clean und ich merke, wie sich meine Nase immer mehr erholt. Nachts habe ich auch keine Probleme mehr, nur morgens geht die Nase ab und zu nochmal zu, aber das ist nach dem Aufstehen sofort weg.


    Ich bin jetzt am Überlegen, ob ich mit Coldastop die Regeneration noch etwas beschleunigen soll, auch wenn ich jetzt eine ziemlich Abneigung gegen alles habe, was ich mir in die Nase sprühen soll. Da lasse ich bestenfalls noch Salzwasser ran... ;-)


    Also, an alle Noch-Süchtigen: Man kann davon loskommen, traut euch! Und vor allem: Warnt jeden, der dem Zeug auch nur nahekommt, auf was er sich damit einläßt.


    In den vielen Jahren, in denen ich die Mittel in den unterschiedlichsten Apotheken gekauft habe, wurde ich ganze dreimal(!) darauf hingewiesen, daß man das nicht zu lange nehmen soll. Und nur ein einziges Mal(!) hat mir eine Apothekerin erklärt, daß es zu Abhängigkeiten kommen kann. Ist das nicht ein Trauerspiel? Ist den Apotheken das Geschäft wirklich wichtiger als die Gesundheit der Kunden?

    Hey!

    Hallöchen an alle!


    Also die Seite entwickelt sich immer mehr zu meinem "Entzugs-Tagebuch".


    Es freut mich endlich eine positive Resonanz bekommen zu haben.


    Ich habe auch eine E-Mail von einer Dame bekommen, die auch einen Eintrag beigesteuert hat.


    Es freut mich auch, dass es auch Leute gibt, die von dem Zeug wegkommen.


    Es kann doch nur Mut machen und es ist auch ein Zeichen, dass es geht.


    Leute! Ich bin so stolz auf mich, ich bin schon eine Woche nasensprayfrei 


    Ich habe sogar mit Coldastop-Nasenöl komplett aufgehört und das einzige, das ich noch nehme ist das Meerwasser-Spray aber das auch nur noch abends vor dem Schlafengehen.


    Vielleicht klingt es blöd oder auch etwas übertrieben aber man muss nur an sich glauben. Ich will hier niemanden motivieren, denn das muss jeder Einzelne hier selbst tun und wirklich an sich glauben.


    Mir ist es gelungen, und ich weiß ganz genau, dass ich nie wieder zur "Flasche"  Olynth-Flasche greifen werde.


    Meine Schleimhäute sind noch nicht regeneriert, ich merke immer noch, dass die Nase ausgetrocknet ist aber ich kann mittlerweile ohne Probleme durch die Nase atmen und ohne an Nasenspray zu denken zur Arbeit gehen.


    Noch eine kleine Bemerkung an jn:


    Ich kann mir vorstellen, dass Sie Bedenken haben sich das Coldastop-Nasenöl in die Nase zu sprühen, wenn Sie aber ohne das Zeug gut zurecht kommen, dann lassen Sie es doch sein, es ist doch viel besser ganz ohne Hilfsmittel aufzuhören, durch das Nasenöl werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit Halskratzen bekommen, so war das bei mir, es ist durch die darin vorhandenen Zitronen- und Orangen-Öl, auch wenn es nur Öl ist es enthält Fruchtsäuren und die reizen auch Hals und Rachen.


    Ich nehme es auch nicht mehr, es ist nur für die ersten Tage gut, damit sich die Nase nicht so sehr trocken anfüllt. Aber wer kann, sollte ohne irgendwelche Sachen aufhören, soweit es geht.


    Es ist nur ein Vorschlag und die Sachen wie Meerwasserspray oder das Nasenöl sind nur Hilfsmittel.


    Also, ich wünsche allen weiterhin viel Glück und haltet die Ohren steif.

    Re: Hey!

    Hallo A.F.


    > Ich kann mir vorstellen, dass Sie Bedenken


    > haben sich das Coldastop-Nasenöl in die


    'Du' reicht vollkommen - wir sind hier ja im Internet, da ist das Sie etwas unüblich... ;-)


    > Nase zu sprühen, wenn Sie aber ohne das


    > Zeug gut zurecht kommen, dann lassen Sie es


    > doch sein, es ist doch viel besser ganz ohne


    > Hilfsmittel aufzuhören,


    Stimmt schon. Ich kenne das Mittel ganz gut, nachdem ich vor Jahren schonmal (erfolglos) versucht habe, es als Nasenspray-Ersatz zu nehmen. Der Beipackzettel berichtete von einer regenerativen Wirkung auf die Schleimhäute speziell im Fall von Nasenspraymißbrauch, daher wäre das vielleicht interessant, um den Heilungsprozeß zu beschleunigen. Ich habe es bisher aber noch nicht genommen. Nur für Notfälle habe ich mir etwas Salzwasser zugelegt (das übrigens mehr als doppelt so teuer war, wie das normale Nasenspray - ein Schelm, wer Böses dabei denkt.)


    > durch das Nasenöl werden Sie mit hoher


    > Wahrscheinlichkeit Halskratzen bekommen,


    Den Effekt hatte ich damals nicht - nur das Ölige war ziemlich lästig.


    > Es ist nur ein Vorschlag und die Sachen wie


    > Meerwasserspray oder das Nasenöl sind nur


    > Hilfsmittel.


    Wahre Worte. Das Meerwasserspray muß man übrigens nicht kaufen - man kann sich das natürlich auch selbst anmischen. Nur die Sprühfläschchen bekommt man nicht mehr einzeln und die heutigen Nasenspray-Fläschchen sind auch nicht mehr nachfüllbar (Warum wohl?;-).


    > Also, ich wünsche allen weiterhin viel Glück und


    > haltet die Ohren steif.


    Und die Nase frei... ;-)

  • Anzeige

    Re: jn

    Das "Du" nehme ich gerne an :-)


    Das ist richtig, dass man sich das Salzwasser selbst herstellen kann und wegen dem Problem mit dem Fläschchen, das ist auch nicht so schlimm. Die bekommt man in der Apotheke und sind auch nicht so teuer.


    Und immer wieder verwendbar.


    Wie schon gesagt, habe ich das Coldastop-Nasenöl ganz abgesetzt, es ist einfach unangenehm aber irgendwie hat es doch geholfen.


    Ab und zu bekomme ich noch Kopfschmerzen und ich muss darauf achten, dass die Luft in den Räumen nicht zu trocken und nicht zu warm wird.


    Was ich noch empfehlen kann, sind starke Kaugummi.


    Ich beschreibe mal die Prozedur: Erst die Nase Putzen, dann etwas heißes trinken (Ich nehme immer den Kräutertee von Ricola) dann Kaugummi von Airwaves und das hält bei mir ziemlich lange die Nase frei auch ohne das Salzwasser.


    Ich verschwende auch keinen Gedanken mehr an das so sehr verhasste Nasenspray. Es ist wirklich schön zur Arbeit zu gehen und nicht mehr daran denken zu müssen, ob die Nasentropfen in der Handtasche sind oder nicht.


    Ich weiß jetzt, dass es wirklich zu schaffen. Und auch wenn es in den ersten 3-4 Tagen sehr unangenehm war, ist es doch nicht so schlimm gewesen, wie ich erst gedacht habe.


    Ich hoffe jetzt nur, dass ich keine Erkältung bekomme, weil dann wird es schlimm.


    Aber auch dann, werde ich kein Nasespray mehr nehmen, ich werde mein Schnupfen einfach so aushalten, wie früher :-)


    Also weiterhin wünsche ich allen viel Erfolg bei dem Entzug. Und ich werde auch weiterhin schreiben. Jetzt muss ich auch ein wenig arbeiten ;-D

    Und noch ein Leidensgenosse!

    Hallo zusammen!


    Auch ich bin dem Teufelszeug verfallen (Nasivin sanft). Seit Langem möchte ich schon damit aufhören, aber es verlangt viel Kraft, die ich meinte bisher nicht zu haben. Gestern bin ich auf diese Forum gestoßen und es hat mir sehr viel Mut gemacht, so dass ich gestern beschlossen habe, es nun endlich durch zu ziehen. Besonders deine Kommentare A.F. haben mich motiviert. Ich hätte nie gedacht, dass die Diskussion mit anderen Betroffenen so sehr hilft. Ich ahbe mir gestern also mar plus und Coldastop besorgt und habe nun meine erste Nacht "ohne" hinter mir. Was soll ich sagen? Sie war nicht besonders erholsam, aber irgendwie habe ich die Nacht rum gekriegt. Bin mit leichten Kopfschmerzen aufgestanden und fühle mich irgendwie "zu", aber das stehe ich durch.


    Schwierig war es für mich noch, es meinem (neuen) Freund zu beichten, aber jetzt ist es raus, ich fühle mich wahnsinnig erleichtert und er will mich natürlich unterstützen. Das ist ein gutes Gefühl und es stärkt mich ungemein. Ich habe sicher ein hartes Wochenende vor mir, aber da muss ich durch. Ich werde mich wieder melden, um zu berichten, wie es läuft.

    Re: nibo

    Hey!


    Hallo nibo!!! Habe auch Deine private E-mail an mich bekommen :-)


    Es freut mich wirklich, dass es tatsächlich Leute gibt, die es wie ich versuchen. Schreib alles auf wie es verläuft und was Du für Symptome durchmachst. Ich denke es kann mehreren Betroffenen helfen. Ich kann mich momentan nur wiederholen und nur das sagen was ich in meinen vorherigen Beiträgen geschrieben habe: Es ist nicht einfach aber es ist zu schaffen und ich denke ich bin ein gutes Beispiel, ich halte wirklich nicht viel aus und ich bin auch so eine Art Mensch, die nicht immer alles aushalten, was sie sich vorgenommen haben.... und wenn ich den Entzug ausgehalten habe, dann schaffen es andere auch es gibt bestimmt Menschen, die betroffen sind die auf jeden Fall mehr Willensstärke haben als ich.


    Also Leute einfach nur versuchen!!! Ein Tipp noch für nibo: Das Meerwasserspray Mar, reicht nicht lange aus, es ist auch ziemlich teuer 4,85€ ich habe mir nur noch eine Flasche dazu gekauft. Mittlerweile nehme ich nur NaCl 0,9 % man kann es auch in größeren Mengen kaufen und es ist viel günstiger. Vorteil am Mar ist, dass es Dexpanthenol enthält, das hilft auch. Nur ich brauche es nicht mehr und so wird es Dir auch bald gehen ;-D


    Also Leidensgenossen: Nasen hoch!!!

  • Anzeige